Große Veränderung für (gestresste) Hündin

Fragen und Antworten
Antworten
Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27786
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Große Veränderung für (gestresste) Hündin

Beitrag von Andy » Sa Mär 13, 2010 10:05 pm

Ist sie denn in der alten Wohnung und deine Schwester kommt da hin? Dann würde ich sie auf jeden Fall da lassen und nicht mitnehmen. Du kannst dich doch auch in der neuen Wohnung gar nicht um sie kümmern. Ich kann mir vorstellen, dass sie dort ähnliche Symptome zeigen wird..... :streichel:
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Helykolor
Mini-Nase
Beiträge: 118
Registriert: Di Feb 23, 2010 10:37 pm

Re: Große Veränderung für (gestresste) Hündin

Beitrag von Helykolor » Sa Mär 13, 2010 10:21 pm

ja, meine schwester kommt extra her in die alte wohnung. haben eben 20min intensiv gekrault und gekuschelt, laura war gleich ruhiger und ist ein paar mal richtig weggepennt und musste nicht so oft schlucken. was uns noch aufgefallen ist: sie pullert viiel länger als vor ein paar wochen! evtl. blase? oder eher die eingewöhnungszeit und nun traut sie sich mehr zu draußen?

gut, dann erstmal eine gute nacht für alle!!

Happy
Supernase
Beiträge: 5669
Registriert: Mo Aug 04, 2008 11:39 am

Re: Große Veränderung für (gestresste) Hündin

Beitrag von Happy » Sa Mär 13, 2010 10:37 pm

Ich wünsche dir eine ruhige Nacht und hoffe deiner Kleinen geht es bald besser.
Ich würde gleich Montag einen anderen Ta aufsuchen und sie nochmal genau untersuchen lassen.Aber ich denke auch das Laura einfach auch zur Ruhe kommen muß,was z.Z. ja etwas schwierig ist.Ein nervöser Magen,falls es das ist,kann schon ganz schön Ärger machen.
Man kann dir hoch anrechnen das du dir soviel Mühe gibst und so viele Gedanken machst,bei all dem Stress den du hast.

Gute Besserung und ich hoffe ihr habt es bald überstanden. :streichel:
Liebe Grüße von Christine, mit Happy, Sam und Bolero

Benutzeravatar
Cindy
Supernase
Beiträge: 3267
Registriert: Di Jan 10, 2006 7:34 pm

Re: Große Veränderung für (gestresste) Hündin

Beitrag von Cindy » So Mär 14, 2010 12:05 am

Letztendlich kannst Du nur ausprobieren, wie sie in der neuen Wohnung reagiert. Je nachdem ist es für sie vielleicht sogar mehr Stress, von Dir getrennt zu sein als das aktuelle Drumherum in der neuen Wohnung. Aber da hilft nur austesten.
Auf jeden Fall würde ich auf Futtermittelunverträglichkeit testen lassen. Und Kotuntersuchung.
Dieses "Hochkommen von Futter" - ist das mehr ein Erbrechen oder eher ein "hochwürgen"? Spannt sie dabei die Bauchdecke an oder nicht?
"Bauchgluckern", "Futter hochwürgen" etc. sind typische Zeichen für Unverträglichkeiten.





@Andy
dann bleibt nur zu hoffen, dass Bente nie wirklich nen TA braucht, wenn die doch eh alle nur unfähige, unwissende, geldgierige Vollidioten sind. Mit dieser deiner Einstellung dürftest Du nämlich nie in die Nähe einer TA-Praxis kommen.
Viele Grüße
Cindy


"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du dir vertraut gemacht hast!" (Le petit prince, Antoine de Saint-Exupéry)

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27786
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Große Veränderung für (gestresste) Hündin

Beitrag von Andy » So Mär 14, 2010 8:08 am

Cindy hat geschrieben:@Andy
dann bleibt nur zu hoffen, dass Bente nie wirklich nen TA braucht, wenn die doch eh alle nur unfähige, unwissende, geldgierige Vollidioten sind. Mit dieser deiner Einstellung dürftest Du nämlich nie in die Nähe einer TA-Praxis kommen.

Leider wird sich das nicht vermeiden lassen.... aber es macht schon Sinn, manches zu hinterfragen. :wink:
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Helykolor
Mini-Nase
Beiträge: 118
Registriert: Di Feb 23, 2010 10:37 pm

Re: Große Veränderung für (gestresste) Hündin

Beitrag von Helykolor » So Mär 14, 2010 11:12 am

Guten Morgen Ihr Lieben,

danke für Eue Beiträge, letztlich wollen wir ja alle nur das Beste für den Liebling! Finde es auch sinnvoll, Dinge kritisch zu hinterfragen und bin Andy dankbar für die kritische Bemerkung in Sachen Entwurmen! Ist nämlich auch mein Gefühl gewesen, es lässt sich eben aus allem Geld machen... und diese TA werd ich nicht nochmal aufsuchen.

Nun noch ein schneller Lagebericht und dann wird wieder renoviert..

@ cindy: nein, es ist kein Hochwürgen, sondern Aufstoßen. Sie streckt den Hals, macht ein Bäuerchen und dabei sieht man, dass nicht nur Luft, sondern auch Magensaft/ Futter mit hoch kommt, was sie dann aber immer gleich runterschluckt. Das Würgen war bisher nur 2x, also so, dass sie sich hinstellt, hustet und dann würgt.

Ich denke ja auch, dass es Stress ist oder evtl. noch von den Zähnen kommt (akkuter Zahnstein, Mundgeruch). Die Bakterien können ja auch nicht ohne sein...
Soll ja auch demnächst mit der Kastration gemacht werden (will sie nicht 2x in Narkose legen lassen), müssen aber noch ein bißchen warten, da sie gerade erst heiß war (Februar).

Momentan macht sie einen sehr fidelen Eindruck. Spielt gerade mit meiner Schwester, macht sämtliche Tricks, die wir ihr so beigebracht haben und wedelt mit dem Schwänzchen und wartet ganz ungeduldig auf die nächsten Anweisungen :D . Futterunverträglichkeit glaub ich eher nicht, haben ja umgestellt und das neue (hochwertige Futter) kommt gut an. Kot war heute auch vorbildlich :wink:

so, dann Euch einen schönen Tag!!
liebe Grüße
Jenny und Wauwau

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27786
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Große Veränderung für (gestresste) Hündin

Beitrag von Andy » So Mär 14, 2010 12:55 pm

Dein heutiger Bericht hört sich wieder recht entspannt an.... gut, ich würde jetzt so weiter machen wie beschrieben und ich drücke dir die Daumen, dass sie stabil bleibt. :streichel:
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Pudeljule

Re: Große Veränderung für (gestresste) Hündin

Beitrag von Pudeljule » So Mär 14, 2010 9:28 pm

[quote="Andy"]Dein heutiger Bericht hört sich wieder recht entspannt an.... gut, ich würde jetzt so weiter machen wie beschrieben und ich drücke dir die Daumen, dass sie stabil bleibt. :streichel:[/qu
Da schließ ich mich doch glatt an und freu mich mit dir.Ich denke,Laura hat ein wenig Verlustangst,sie ist doch anscheinend glücklich wenn du da bist. :D
Das kann sich doch auch auf den Magen schlagen,wie beim Menschen wenn er Kummer hat.Wir hoffen jetzt alle,das es nur das ist.
LG Sabine + Ivi

Benutzeravatar
Cindy
Supernase
Beiträge: 3267
Registriert: Di Jan 10, 2006 7:34 pm

Re: Große Veränderung für (gestresste) Hündin

Beitrag von Cindy » So Mär 14, 2010 10:43 pm

Helykolor hat geschrieben:Soll ja auch demnächst mit der Kastration gemacht werden (will sie nicht 2x in Narkose legen lassen), müssen aber noch ein bißchen warten, da sie gerade erst heiß war (Februar).
Zahnsanierung würde ich nicht zusammen mit Kastration machen. Kastration ist immer eine Eröffnung der Bauchhöhle und damit einhergehend ein recht hohes Infektionsrisiko.
Und Zahnsanierungen führen grundsätzlich zu einer hohen Erregerbelastung. Selbst wenn die Zahnsanierung in einem anderen Raum gemacht wird (kein TA wird das wirklich in seinem OP-Raum machen) und der Hund ansonsten vollständig mit OP-Tüchern abgedeckt ist, ist die Belastung mit Erregern nach einer Zahnsanierung deutlich höher. Also sollte die Zahnsanierung grundsätzlich nicht vor der Kastrations-OP gemacht werden. Und danach ..... ist es ebenfalls nicht ideal wegen der Bauchwunde.
Futterunverträglichkeit glaub ich eher nicht, haben ja umgestellt und das neue (hochwertige Futter) kommt gut an.
Soweit ich mich erinnere, ist die Umstellung noch nicht so lange her?
Es ist nun mal nicht so, dass man einfach das Futter umstellt und zack ist alles ok. Der gesamte Magendarmtrakt muss sich erst an das neue Futter adaptieren. Selbst wenn der Hund es nach aussen hin gut verträgt.
Viele Grüße
Cindy


"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du dir vertraut gemacht hast!" (Le petit prince, Antoine de Saint-Exupéry)

Helykolor
Mini-Nase
Beiträge: 118
Registriert: Di Feb 23, 2010 10:37 pm

Re: Große Veränderung für (gestresste) Hündin

Beitrag von Helykolor » Di Mär 16, 2010 8:54 am

Guten Morgen.

man man, alles auf eimal. Nun sind wir auch noch alle krank. Meine Schwester hat Fieber und ich bin total erkältet, mir tränen permanent die Augen und ich brauche tonnenweise Taschentücher. Da macht der Hundespaziergang doppelt Spaß :roll: Bis Freitag muss alles gepackt sein... juchu :keule: naja...

Ich hatte Laura am Sonntag letztlich doch mit zum Renovieren genommen und sie hat sich a) sehr gefreut, dass sie mitkommen kann und b) vorort auch ganz gut verhalten (bißchen gespielt, bißchen geschlafen, geschnuppert und na klar, mir immer hinterher. Konnte es aber einrichten, dass ich neben ihr pinsel :)
Schlecken war natürlich da, aber angesichts der Autofahrt/ Aufregung kein Wunder. Habe ihr 2x Globuli gegeben, danach war sie auch wieder ruhiger.

Gestern gings den Tag ganz gut, Schlecken ist nach wie vor da, aber weniger. Und so heftig hat sie nicht mehr aufgestoßen.
Nur der Kot ist jetzt 3x so Schafskotartig gewesen,also so, dass man die Schichten sieht. Verstopfungsanzeichen? Kann das von der Heilerde kommen???

liebe Grüße,
Triefnase Jenny und Schleckspecht Laura

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27786
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Große Veränderung für (gestresste) Hündin

Beitrag von Andy » Di Mär 16, 2010 12:29 pm

Ach, du Arme...nun bist du erkältet! Gute Besserung!

Aber, das was du von Laura erzählst, gefällt mir schon wesentlich besser. Als Faustregel kannst du folgendes betrachten: je hochwertiger das Futter ist (also kein oder nur ganz wenig Getreide und sonstige Füllmaterialien. Das können auch bindegewebige oder knorpelige Anteile sein wie Füße, Krallen, Federn.....) und je mehr es dem natürlichen Futter (also richtiges Fleisch) angepasst ist, desto weniger Kot wird Laura absetzen und je fester und geformter ist der Kot.

Wenn sie zu festen Kot haben sollte, dann gib' einfach mal etwas mehr Wasser zu dem Futter (also untermischen) und du kannst einen kleinen Schuss Rapsöl oder Leinöl (Kürbiskernöl, Walnussöl) darunter geben.

Gib' Laura ruhig 3x am Tag die Globuli sowie zusätzlich bei starkem Aufstoßen und Schlecken. Da reichen auch so 3 Globuli für sie aus.

Die Heilerde verfärbt schon ein wenig den Kot ins Dunklere. Bleibe mal bei dieser Therapie, sie scheint ihr ganz gut zu tun.
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Helykolor
Mini-Nase
Beiträge: 118
Registriert: Di Feb 23, 2010 10:37 pm

Re: Große Veränderung für (gestresste) Hündin

Beitrag von Helykolor » Mi Mär 17, 2010 8:13 am

hallo, leider keine guten nachrichten. gestern hat laura viiel geschluckt, abends aufgestossen. heftiger als sonst.
habe ihr heut früh futter gegeben, kurz danach hat sie ein paar mal heftiger aufgestoßen (wie tiefer husten). aber sie hat sich nicht hingestellt zum brechen wie sonst. letztlich kam auch nichts.
jetzt liegt sie ruhig auf der couch (aber nicht apathisch). sollte ich ihr die globuli geben? unterdrücken sie nicht den brechreiz, der vielleicht ganz hilfreich wäre??

leider schaffe ich es heute nicht in die klinik (brauche auto, ist weiter weg), könnte höchstens nachmittags zur alten TÄ, die mir ja nicht so kompetent vorkam. will definitiv morgen in die tierklinik und hoffe, Lauras Zustand bleibt stabil!

Helykolor
Mini-Nase
Beiträge: 118
Registriert: Di Feb 23, 2010 10:37 pm

Re: Große Veränderung für (gestresste) Hündin

Beitrag von Helykolor » Mi Mär 17, 2010 8:26 am

..haben gerade gekuschelt, sie lässt sich gerne kraulen, legt sich auf den rücken/ seite, nur die pfötchen sind recht kühl?!

Pudeltina

Re: Große Veränderung für (gestresste) Hündin

Beitrag von Pudeltina » Mi Mär 17, 2010 10:01 am

Hallo Jenny,

ich lese hier die ganze Zeit schon mit und bedaure es sehr, dass es immer ein Auf und Ab gibt! :streichel:
Ich finde es richtig, dass du sie mal in der Klinik anschauen lässt. Halte die Ohren steif! :streichel:
Ich wünsche wirklich eine baldige Genesung!

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27786
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Große Veränderung für (gestresste) Hündin

Beitrag von Andy » Mi Mär 17, 2010 10:18 am

Helykolor hat geschrieben:hallo, leider keine guten nachrichten. gestern hat laura viiel geschluckt, abends aufgestossen. heftiger als sonst.
habe ihr heut früh futter gegeben, kurz danach hat sie ein paar mal heftiger aufgestoßen (wie tiefer husten). aber sie hat sich nicht hingestellt zum brechen wie sonst. letztlich kam auch nichts.
jetzt liegt sie ruhig auf der couch (aber nicht apathisch). sollte ich ihr die globuli geben? unterdrücken sie nicht den brechreiz, der vielleicht ganz hilfreich wäre??

leider schaffe ich es heute nicht in die klinik (brauche auto, ist weiter weg), könnte höchstens nachmittags zur alten TÄ, die mir ja nicht so kompetent vorkam. will definitiv morgen in die tierklinik und hoffe, Lauras Zustand bleibt stabil!

Ich würde nicht zur früheren TÄ fahren....da lässt du nur unnötig Geld.

In meinen Augen hört sich das alles schon irgendwie nach einer Aussackung im Bereich der Speiseröhre an, in der sich immer etwas Futter sammelt. Das würde das Aufstoßen und den Würgereiz gut erklären und das Schlecken.

Ich würde ihr die Globulis geben, denn die stabilisieren das vegetative Nervensystem ganz gut. Aber... wie gesagt.... ich kann alles nur aus der Entfernung beurteilen....

Ich würde sie morgen möglichst nüchtern in die Tierklinik nehmen, damit sie dort auch gleich entsprechend untersucht werden kann. Also morgens kann sie ja eine Kleinigkeit bekommen, aber dann bis zum Nachmittag dann nichts mehr.

Wenn sich ihr Gesundheitszustand zuspitzt, würde ich dann lieber mit dem Taxi in die Tierklinik fahren als zu früheren TÄ zu gehen....

Ich drücke dir die Daumen.

Heiß fühlt sie sich ja nicht an, oder? Kühle Pfoten brauchen dich jetzt nicht beunruhigen. :streichel:


Versuche mal, ihr so 4-5 kleine Mahlzeiten zu geben.
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Antworten

Zurück zu „Problemhunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste