Hund plötzlich komplett verändert?

hier könnt Ihr Euch über Alles unterhalten. Quasselecke und Hilfeforum

Moderator: Judith

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 10299
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Hund plötzlich komplett verändert?

Beitrag von Hauptstadtpudel » Mo Okt 02, 2017 8:31 pm

Heute hatte ich ein gespenstisches Erlebnis mit Luca (Bolles Kumpel).
Von einem Moment auf den anderen, war er komplett verändert.

Wir machten eine Regenspaziergang im Wald, Bolle und er liefen frei.
Als wir auf eine Kreuzung zu liefen, lies ich beide davor "Warten", belohnte beide und ging voran um die Ecke. Beide Hunde schnüffelten lange an dem Pfosten der Schranke, die den einen Weg begrenzt.

Ich lief weiter und rief, nur Bolle kam, Luca hatte sich fest geschnüffelt (das passiert schon mal :wink:). Dann kam er aber auch nicht beim nächsten Ruf, sondern schaute nur zu uns, schnüffelte auch nicht mehr.
Nun ging ich zurück zu ihm und er wich ängstlich vor mir zurück, rannte in den Weg, aus dem wir gekommen waren und ließ mich nur auf 5 Meter an sich heran!?

Dann rannte er in großem Bogen an mir vobei, den ursprünglich eingeschlagenen Weg runter. Bolle habe ich hinterher geschickt. Der rannte im Weiteren stets zwischen Luca und mir hin & her.
Luca schien zu warten, aber als ich ankam, rannte er wieder weg von mir und machte dabei einen ängstlichen (geduckt, Rute eingeklemmt) Eindruck.
Ich bog dann in einen Weg Richtung (Lucas) Zuhause ein, in der Hoffnung, dass er mir folgen würde, aber er lief in den Parallelweg und ward nicht mehr gesehen.
Ich lief weiter (Bolle nun bei mir) in der Hoffnung er würde bei der nächsten Querverbindung unserer Wege wieder auftauchen, aber nein.
Langsam bekam ich es mit der Angst zu tun, kurz vor Lucas Zuhause ist eine kleine (wenn auch zu dieser Zeit kaum befahrenen) Straße, aber der Wald grenzt direkt daran.

Und ich war mir auch nicht sicher, ob er weiter gelaufen war.
Also wechselte ich auf Lucas Weg und lief zurück. Bolle aufmunternd er solle "Luca!" suchen.
Der peste dann auch ab, trudelte dann und ich setzte ihn nochmal an die Stelle, wo er sicher gesucht hatte. Dann sprang er dort ins Unterholz und kam mit Luca im Schlepptau wieder heraus.
Dieser begrüßte mich überschwenglich (so wie immer), wirkte aber doch irgendwie leicht mitgenommen.
An die Leine genommen wollte er dann nur noch nach hause (er zieht sonst so gut wie gar nicht).
Zuhause war er dann ganz normal, hat später gefressen und sehr entspannt gelegen.

Eines ist mir im Nachhinein noch aufgefallen. Er zeigte ein paar Minuten vor dem "Aussetzer" auch leichte "Angst" vor Bolle.
Bolle rempelt ihn ja gerne an, wenn er Luca überholt, möchte diesen zum Rennen und Bolzen motivieren.
Luca ist da immer sehr cool und lässt ihn abtropfen (wir sagen auch Teflon-Luca).
Heute aber wich er ihm sehr defensiv aus und Bolle hat dann auch gleich damit aufgehört.

Eigentlich wirkte es fast, als sei er auf einem Trip und stünde komplett neben sich.

Ich bin so froh, dass es gut ausgegangen ist.
Trotzdem macht sich seine Halterin nun natürlich Sorgen (ich natürlich auch).

Bisher haben wir die Schilddrüse in Verdacht oder Schlimmeres, was solche Ausfälle auslöst.

Körperlich war er ganz da (kein Krampfen, kein Augenzittern, kein Speicheln, kein Torkeln, kein Zittern, er konnte sich frei und gut bewegen und hat meiner Einschätzung nach auch alles wahr genommen).

Natürlich geht es am Mittwoch zur Tierärztin mit ihm.
Nun ist die Frage,ob eine/r von euc schon mal so etwas oder ähnliches erlebt hat?
Zuletzt geändert von Hauptstadtpudel am Mo Okt 02, 2017 8:59 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 10299
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Hund plötzlich komplett verändert?

Beitrag von Hauptstadtpudel » Mo Okt 02, 2017 8:41 pm

Zwischendurch habe ich noch erst meine Kapuze (es regnete die ganze Zeit) abgenommen und dann die Jacke komplett ausgezogen, weil ich dachte, er erkennt mich einfach nicht, vielleicht liegt es an der Kapuzenjacke...hat aber gar nix gebracht, spielte offensichtlich überhaupt keine Rolle.
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Benutzeravatar
anthello
Supernase
Beiträge: 3479
Registriert: Mo Feb 01, 2010 11:35 am
Wohnort: genau zwischen Hamburg und Kiel sowie Nord- und Ostsee

Re: Hund plötzlich komplett verändert?

Beitrag von anthello » Mo Okt 02, 2017 9:05 pm


Oha, da hast du ja was durchgemacht :streichel: ... Ideen (geschweige denn Erfahrungen) habe ich dazu aber leider auch nicht :?:

Viele Grüße von Corinna mit 🐾Othello und 🐾Tosca

Rohana
Supernase
Beiträge: 6231
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + BorderSetterMix Padge

Re: Hund plötzlich komplett verändert?

Beitrag von Rohana » Mo Okt 02, 2017 9:46 pm

Vielleicht eine völlig abwegige Idee: aber kann es sein, dass an/um den Pfosten ein Geruch war, der die Angst ausgelöst hat? Und Du bist vielleicht nichts Böses ahnend mit dem Schuh durch diese Geruchsspur gelaufen und daher wollte Luca danach auch nicht mehr zu Dir? Später hattest Du dann vielleicht genug von dem Geruch am Schuh schon wieder im Wald verteilt?

Ich hoff ja immer, dass der Vierbeiner einfach gesund ist und es irgendwas anderes ist was wir nur nicht so auf den ersten Blick kapieren.
Liebe Grüße von
Christiane, Padge und Kaba

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Benutzeravatar
Resi
Supernase
Beiträge: 3537
Registriert: Fr Jul 17, 2009 2:13 pm
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Hund plötzlich komplett verändert?

Beitrag von Resi » Mo Okt 02, 2017 10:00 pm

Gibt es bei euch in der Gegend Wildschweine, Luchse oder Wölfe? Mein Tarzan war ein totales Stadtkind und konnte im Harz echt sterben vor Angst wenn ihm da eine so ungeheuerliche Spur unterkam...
Pudelverrücktsein ist schön- es kann eben nur nicht jeder...

Benutzeravatar
Thalassa
Zwerg-Nase
Beiträge: 604
Registriert: Sa Jun 28, 2014 2:26 pm

Re: Hund plötzlich komplett verändert?

Beitrag von Thalassa » Mo Okt 02, 2017 10:05 pm

Ich hatte auch die Idee mit dem Geruch.

Bei Ella habe ich das schon erlebt, dass sie bei Gerüchen plötzlich Panik bekommen kann.
Und sie ging mir auch in der Wohnung manchmal mit eingeklemmtem Schweif beschwichtigend aus dem Weg, und ich hatte gar nichts gemacht.

Und dann, nach einer Weile ist plötzlich alles wieder gut, so, als ob nichts gewesen wäre.

Die Schilddrüse kann natürlich eine Rolle spielen. Bei uns war es das nicht. Irgendwie wurde es besser. Manchmal waren es auch Geräusche, die ich nicht mal gehört habe, bzw. Selbst verursacht hatte ohne es zu merken.

Aber dein Erlebnis ist ja der Horror schlechthin! Ich hätte so Angst gehabt, dass der Hund vor lauter Panik wegläuft! Gott sei Dank hat Bolle ihn gefunden!

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 10299
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Hund plötzlich komplett verändert?

Beitrag von Hauptstadtpudel » Mo Okt 02, 2017 10:21 pm

Danke für eure Anregungen.

Wildschweine hat es hier zu Hauf, die kennt Luca gut, den Geruch und auch ihr Aussehen.

Mit dem Geruch, das könnte sein, wobei ich da nicht direkt gelaufen bin, die Schranke habe ich rechts liegen gelassen. Aber der Geruchsinn der Wauzen ist ja enorm.

Wir hatten noch gedacht, dass vielleicht eine Substanz am Fuße des Pfostens war, die er eingeatmet haben könnte, die das ausgelöst hat, tatsächlich eine Art Drogen-Trip. Allerdings hat Bolle da auch sehr intensiv geschnüffelt und blieb ganz normal.

Es bleibt abzuwarten, ob er noch einmal ein ähnliches Verhalten zeigt.
Es war furchtbar, ich konnte dem armen Kerl überhaupt nicht helfen, im Gegenteil ich war in dem Moment sein Problem. :(
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Rohana
Supernase
Beiträge: 6231
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + BorderSetterMix Padge

Re: Hund plötzlich komplett verändert?

Beitrag von Rohana » Mo Okt 02, 2017 10:40 pm

Ich hoffe sehr, dass sowas nicht nochmal vorkommt. Man, das muss für Dich echt der Horror gewesen sein!! Zu allem Überfluss auch noch der Besuchshund :shock: - allein die Vorstellung, der Freundin sagen zu müssen, dass ihr Hund weggelaufen ist. Egal ob man was falsch gemacht hat oder nicht, das ist der blanke Horror!! Welch Erleichterung, als Luca wieder bei Dir an der Leine war!!!!

Vielleicht kannst Du Dir ja zu Deiner Beruhigung für die Zukunft verschiedene Szenarien überlegen, wie Du auch noch reagieren, was Du auch noch versuchen könntest wenn es doch nochmal vorkäme. Z.B. nicht weitergehen sondern hinsetzen. Oder die Schuhe gründlich im Gras reinigen und dann ein Stück von der Stelle weg in die Hocke gehen, sich klein machen.
Liebe Grüße von
Christiane, Padge und Kaba

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

maiki
Zwerg-Nase
Beiträge: 799
Registriert: Fr Okt 23, 2009 9:22 pm
Wohnort: Bad Zwischenahn

Re: Hund plötzlich komplett verändert?

Beitrag von maiki » Mo Okt 02, 2017 10:57 pm

Genau so ein Verhalten zeigte Anton im Harz. Kurz vor uns kreuzte ein Fuchs den Weg. Anton hat ihn nicht gesehen. Als wir an der Stelle waren reagierte er genau wie Luca. Er war an der Flexileine, sonst wäre er auch weg gewesen. Zu den uns wollte er auch nicht.
Nach einer Weile legte sich die Angst und alles war wie immer.
Ich war auch erst erschrocken von dem Verhalten, aber den Geruch von einem Fuchs kannte Anton ja nicht.
Pudelige Grüße von Maike mit Anton und Fiete

Gero
Supernase
Beiträge: 3567
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Hund plötzlich komplett verändert?

Beitrag von Gero » Di Okt 03, 2017 4:56 am

Eine ähnlich Situation hatten wir während der Leinenzwangzeit dieses Jahr.

Gero war an der Schleppleine und blieb schnüffelnd an einer Stelle kleben. Als er aufschaute rief ich und er machte einen sehr ängstlichen/verwirrten Eindruck.
Ich ging auf ihn zu und redete ganz normal mit ihm (nicht drohend oder so) aber er wich mir aus - gsd. war er an der Schlepp und konnte nicht weit weg.
Er hatte offensichtlich Angst bzw. war seeehr unsicher - für mich ohne Grund. Mit Hilfe der Leine zog ich ihn langsam auf mich zu und versuchte ihm zu vermitteln dass alles in Ordnung ist.

Als er bei mir ankam war er völlig verkrampft, erst nachdem ich ihn angefaßt/gestreichelt hatte schüttelte er sich und entspannte sichtlich.

Danach lief er wieder wie gewohnt und entspannt weiter. Als wir auf dem Rückweg auf die Stelle zukamen wich er die komplette Leinenlänge seitlich aus und sah dabei wieder sehr angespannt aus.

Zwei Tage später sind wir wieder dort entlang und da war keine Reaktion zu bemerken.

Vielleicht probiert Lucas Frauchen heute mal den gleichen Weg/die Stelle mit Luca an der langen Leine aus?

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 10299
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Hund plötzlich komplett verändert?

Beitrag von Hauptstadtpudel » Di Okt 03, 2017 6:52 am

Das machen wir auf jeden Fall heute.
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

isiariane
Riesen-Nase
Beiträge: 2343
Registriert: Fr Jan 24, 2014 8:19 am
Wohnort: östl. Niedersachsen

Re: Hund plötzlich komplett verändert?

Beitrag von isiariane » Di Okt 03, 2017 7:33 am

Auch ich gehe von einem "gefährlichen" Geruch aus. Mozart reagiert auch total panisch, wenn er auf Wolfsfährte/Wolfsgerüche stößt. Wir haben ja hier in der Nähe ein Rudel, wenn das hier mal wieder durch unsere Gegend gezogen ist, dann hat besonders Mozart echt Panik draußen. Bei ihm fällt es auch immer besonders auf, da er ja eine Ringelrute hat, die normalerweise über dem Rücken getragen wird. Die Rute ist dann komplett unter den Bauch geklemmt, die Ohren hängen noch ein Stück tiefer, der ganze Hund läuft geduckt und MOzart schaut sich ängstlich in alle Richtungen um. Mittlerweile kenne ich diese Momente mit ihm, aber beim ersten Mal dachte ich, da kommt was ganz gefährliches auf uns zu. Da der Wald bei uns komplett Naturschutzgebiet ist und somit Leinenzwang herrscht, ist mir Mozart dabei glücklicherweise noch nie ausgekommen.
Viele Grüße von Ariane mit Mozart, Humboldt und den 4 Minis

Doro
Supernase
Beiträge: 2715
Registriert: So Jan 22, 2012 10:01 am
Wohnort: Wolfsburg

Re: Hund plötzlich komplett verändert?

Beitrag von Doro » Di Okt 03, 2017 9:07 am

Ludwig hat mal ähnlich reagiert als er dem Tod begegnet ist.
Er hat sich wie Luca verhalten und ich habe dann im Gräben einen großen zerfetzten Vogel gesehen.
Komischerweise hat er nie so reagiert wenn wir an einer Stelle vorbeikommen an der die Jäger oft die Innereien der geschossenen Tiere ablegen. Da wollte er sich nur sattessen.
Viele Grüße
Doro

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 10299
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Hund plötzlich komplett verändert?

Beitrag von Hauptstadtpudel » Di Okt 03, 2017 4:00 pm

So,heute haben wir gemeinsamnoch einmal den Gang von gestern wiederholt.
Da war garnix.
Die Schnüffelstelle komplett uninteressant, auch nicht gemieden.

Nun denn, hoffen wir, dass es das jetzt war.

Nichtsdestotrotz wird bei Gelegenheit mal ein großes Blutbild gemacht und die Schilddrüsenwerte überprüft.
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

PudelmonsterBeni
Supernase
Beiträge: 3280
Registriert: Di Jan 20, 2015 8:29 am
Wohnort: Weil am Rhein

Re: Hund plötzlich komplett verändert?

Beitrag von PudelmonsterBeni » Mi Okt 04, 2017 6:52 am

Ich musste bei deinen Schilderungen auch automatisch daran denken, dass evtl irgendein Raubtier dort war.
Luchs, Fuchs, Wolf..
SD würde ich auch mal testen, wenn ihr das eh schonmal im Blick hattet.

Das ist wirklich heftig und ich bin froh, dass es dennoch gut ausgegangen ist.. was muss das für ein Schreck für dich gewesen sein :streichel:
Lisa mit Beni im Herzen ❤

"Richtig abgerichtet, kann ein Mensch der beste Freund eines Hundes sein." -Corey Ford

Antworten

Zurück zu „Talk und Hilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: maiki und 3 Gäste