Barf und Corona

Fragen und Tips rund um die Nahrung.

Moderator: Andy

Antworten
Benutzeravatar
Doro
Supernase
Beiträge: 3613
Registriert: So Jan 22, 2012 10:01 am
Wohnort: Wolfsburg

Barf und Corona

Beitrag von Doro »

In diesem Artikel steht das eine Übertragung über Fleisch nicht auszuschließen ist.
Wie ist denn dann mit der Rohfütterung der Hunde?
https://www.rnd.de/gesundheit/corona-be ... 1592857744
Viele Grüße
Doro

Benutzeravatar
Pinch
Supernase
Beiträge: 3614
Registriert: Sa Okt 24, 2015 2:28 pm
Wohnort: Bad Zwischenahn

Re: Barf und Corona

Beitrag von Pinch »

wenn, das so ist, würde ich kein rohes Fleisch geben, es sei denn der Bioschlachter ist um die Ecke. Das Fleisch kommt ja meist aus großen Schlachthöfen. COV SARS 2 kann auf Hunde übertragen werden. Es wird von Virologen vermutet, dass sich das Virus durch Hunde, Nerze, Marderhunde als Wirt und nah beim Menschen auf den Menschen adaptiert hat, dazu muss es immer wieder hin und her übertragen werden.
Pudel 🐩 tanzen 💃🏿 durchs Leben🐾
:wav:Petra mit GPH Gisela 12/17🌺Platon, Ninja, Aron und Tiffy im Herzen♥️

txakur
Welpen-Nase
Beiträge: 77
Registriert: Mi Jun 17, 2020 8:43 am

Re: Barf und Corona

Beitrag von txakur »

Naja... Hunde sind da weniger problematisch als Marder. Frettchen erkranken an Covid 19 und Marderhund-Pelzfarmen stehen im Verdacht, vielleicht eine "Brutstätte" gewesen zu sein. Bei Hunden wurde zwar das Virus nachgewiesen, allerdings ausschließlich bei Tieren (und auch das waren weltweit nur eine Handvoll), die in sehr engem Kontakt mit ihren an Covid 19 erkrankten Besitzern standen. Die waren also über einen längeren Zeitraum hohen Viruslasten ausgesetzt und auch da kam es bei den Hunden nicht zu (schweren) Erkrankungen, maximal leichten Erkältungssymptomen. Das Risiko für die HUNDE dürfte also gering sein. Es ist auch m. W. kein Fall bekannt, wo das Virus vom Hund auf den Menschen oder auf andere Hunde übertragen worden wäre. Katzen können sich gegenseitig anstecken (und damit bei engem Kontakt vielleicht auch Menschen).

Bleibt das Übertragungsrisiko für die Hundebesitzer, die das Barf-Fleisch in den Napf tun. Das Infektionsrisiko sollte auch dabei relativ gering sein, da kein Aerosol entsteht und sich vermutlich die wenigsten Leute die Finger ablecken, nachdem sie den Pansen angefasst haben :o Und das eigene Steak landet in der Pfanne - DIE Temperatur killt jedes Coronavirus, das da vielleicht außen dranklebt.

Ich persönlich halte jeden Gang in irgendeinen Laden oder in eine Arztpraxis für risikobehafteter als barfen oder Fleisch essen, selbst wenn's aus dem hinterletzten Industrieschlachthof kommen sollte. Aber natürlich muss jeder öffentlich befragte Arzt sagen, dass man vorsichtig sein soll - wenn sich doch nur ein einziger Mensch an Fleisch infiziert, weil sein (Bio)Fleischer schwer infiziert war und dreimal auf's Tatar geniest hat, ist das Geschrei sonst ja groß.

Benutzeravatar
Sammy-Jo
Zwerg-Nase
Beiträge: 720
Registriert: Do Apr 17, 2014 6:49 pm

Re: Barf und Corona

Beitrag von Sammy-Jo »

Wir barfen nicht (mehr) . Das Keimrisiko ist zu hoch für transplantierten Mann .
Liebe Grüße Susanne mit Zwergpinschermädel "Sammy-Jo" und Kleinpudel "Eljot"

Fluse
Zwerg-Nase
Beiträge: 982
Registriert: Fr Okt 14, 2016 12:29 pm

Re: Barf und Corona

Beitrag von Fluse »

Stell die Frage doch mal im Podcast von Prof Kekule (MDR) oder an DocEsser (WDR).
Der von Drosten hat jetzt Sommerpause.
Klar werden nicht alle Fragen beantwortet, aber gerade Fleisch ist ja derzeit ein spannendes Thema und daher würde ich behaupten stehen die Chancen da ganz gut.

Menschlicher Fleischverzehr war da zumindest schon x-fach Thema.
Liebe Grüße von Alina mit Purzel

Antworten

Zurück zu „Alles zum Thema Ernährung“