Muskelschwund, wenig Leukozyten - jetzt riesige Milz---> OP morgen

Erfahrungsaustausch bei Krankheiten.
Antworten
Benutzeravatar
Bupja
Mega-Nase
Beiträge: 7711
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (12) ,Butz (14,5), KP Toadie (7,5), Wuckel Samson (4,5)

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Bupja »

Ach Mensch, diese in der Luft Hängerei macht einen ja irre....

Jetzt gibt es ja mittlerweile auch bei Tieren soooo viel Diagnostik und trotzdem weiß man so oft nicht weiter.
Ist halt auch schwierig(er), wenn der Patient nicht spricht.

Weiterhin auch alle Guten Wünsche von uns.
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Fluse
Kleine-Nase
Beiträge: 1163
Registriert: Fr Okt 14, 2016 12:29 pm

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Fluse »

Ich verstehe deine Sorge mit der Narkose, aber ich fürchte fast, dass ihr da nicht drum herum kommt.
Er ist ja so fit und sein Herz ist es wohl auch, also denke ich mal so aus der Ferne, dass es ein normales Narkoserisiko ist.

Ich persönlich denke auch, dass es gar nicht schlecht wäre, wenn mal ein anderer Arzt drauf schaut, also wäre der mit dem EMG doch vielleicht eine gute Option. Wenn der das macht, scheint er ja fit im Bereich Neuro zu sein und aufgrund der - wie alle immer so schön sagen: anderen fehlenden Symptome, finde ich es auch nach wie vor sehr nahe liegend, dass es mit der Übertragung zwischen Nerv und Muskeln zu tun hat.

Die "Abneigung" gegen die Klinik kann ich verstehen, aber es gibt ja auch so Fachärzte, wie ja z.B. den EMG-Arzt (so nenne ich ihn jetzt mal).

Eine Knochenmarkspunktion macht/kann jeder Arzt?

Und zum Kalium: dann hat das Labor ja bislang doch noch nicht so richtig nach Mängeln geschaut, oder? Ich dachte das war relativ zu Beginn der Plan.
Macht ihr dafür jetzt eine erneute Blutabnahme? Vielleicht hätte der EMG-Arzt sonst auch noch spezielle Labor-Ideen.
Liebe Grüße von Alina mit Purzel

Morgana
Zwerg-Nase
Beiträge: 993
Registriert: Do Jan 31, 2008 4:36 pm
Wohnort: 63067 Offenbach
Kontaktdaten:

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Morgana »

galina hat geschrieben:
Mi Jul 08, 2020 12:43 am
Du hast vor einigen Posts von einer eventuellen SDU geschrieben, aber eigentlich führt eher die Schilddrüsenüberfunktion zu einer extremen Abmagerung bei sehr gutem Appetit, sowie zu vermehrter Aktivität bzw. auch Nervosität. Unsere Nachbarskatze leidet an einer Schilddrüsenüberfunktion und die war vor der Diagnosestellung nur noch Haut und Knochen. Muss lebenslang Medikamente bekommen, aber damit geht es ihr wieder gut. Habt ihr diese Werte mal ermittelt? Allerdings sind Normoblasten im adulten periferen System tatsächlich nicht normal, aber da seid ihr ja dran.

Jedenfalls drücke auch ich alle Daumen für eine möglichst harmlose Diagnose.
Bei Katzen gibt es so gut wie nie eine SDU, es ist zu 99,9% SDÜ.

Bei Hunden können die Symptome aber bei einer SDU auch Gewichtsverlust sein. Es sind nicht immer die klassischen Anzeichen wie beim Menschen.

Mein Kaninchenteckel hat eine subklinische SDU und nimmt ab, wenn er nicht 150% der normalen Futtermenge bekommt bzw. war deutlich untergewichtig bevor er substituiert wurde. Die Medikamente muss er lebenslang bekommen.

Allerdings sprechen bei Bolle ausser dem Gewicht augenscheinlich keine Symptome für Probleme mit der SD 🤔.
LG Stefanie

Benutzeravatar
Schmarndi
Große-Nase
Beiträge: 1672
Registriert: Mo Dez 10, 2018 7:38 am
Wohnort: Schweiz

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Schmarndi »

Hallo Katja, hab gerade nachgelesen, wo ihr gerade steht, ich kann dazu leider gar nichts beitragen, ausser Euch ganz viel Gutes zu wünschen und die Daumen zu drücken, dass Ihr bald eine eindeutige Diagnose bekommt 🤗
Wer sagt, GLÜCK kann man nicht ANFASSEN, hat noch nie einen PUDEL gestreichelt ❤
Liebe Grüsse, Linda mit den GP's Romeo & Fonsi.🌈Immer im ❤en GP Monty & Aussies Lucky, Flow & Gibbs🌈

Benutzeravatar
Doro
Supernase
Beiträge: 3707
Registriert: So Jan 22, 2012 10:01 am
Wohnort: Wolfsburg

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Doro »

Mit dem Thema Kaliummangel wärst du ja quasi wieder am Anfang, beim Futter.
Alleinfutter heißt ja fast gar nichts wie diverse Tests immer wieder ergeben. Irgendetwas fehlt immer oder ist zuviel drin. Dabei fällt mir dann wieder Gero ein der mit dem Futter auch so abgenommen hatte.
Kannst du da probeweise nicht mal die Marke wechseln?
Die Testsieger sind jetzt nicht unbedingt meine Favoriten, aber ich würde es versuchen.
https://www.google.com/amp/s/www.wunder ... 11054.html
Viele Grüße
Doro

galina
Mini-Nase
Beiträge: 220
Registriert: Mi Mai 25, 2016 6:58 pm

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von galina »

@Morgana: danke für den Hinweis. Ja, ich weiß, dass SDÜ bei Hunden recht selten und wenn, dann gerne mit einem Schilddrüsentumor assoziiert ist. Was aber wohl auch immer mal wieder vorkommt bei Fütterung mit hohem Fleischanteil, was bei Bolle mit dem Macs ja der Fall ist, dass zuviel Schlundmaterial verarbeitet wurde und eine Überversorgung mit Jod entsteht. Ich habe ja immer noch die Hoffnung, dass es etwas Harmloses, Banales ist, auf das man bisher einfach nicht gekommen ist...

Nachtrag: aus meiner Sicht würde für eine SDÜ eben auch noch die Tatsache sprechen, dass Bolle, wie Katja schreibt, eben gut drauf ist, diese Paradoxie von Befinden und Symptom (Gewichtsabnahme).

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 20105
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Iska »

wir drücken ganz ganz feste weiter die Daumen..... 🙏🏻🍀😘
:streichel:
viele Grüße
Sybille mit Fani Flausch und in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska

Bild

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 30072
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Andy »

Ich denke auch, dass ein komplettes SD Profil durchaus Sinn macht. Dazu muss das Blut eingeschickt werden. Es sollten auf jeden Fall dann auch die Antikörper mitbestimmt werden. Diese Ungewissheit ist echt nur schwer zu ertragen.....zum Glück geht es ihm ja ansonsten gut. :streichel:
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Fluse
Kleine-Nase
Beiträge: 1163
Registriert: Fr Okt 14, 2016 12:29 pm

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Fluse »

Sind denn die Schilddrüsen-Werte (ich glaube beim Hund spricht man da immer gleich von 8 Werten) bislang nicht gecheckt? :n010:
Liebe Grüße von Alina mit Purzel

Benutzeravatar
Isi
Supernase
Beiträge: 5696
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Isi »

Den Muskelzustand (auch in Abgleich mit Ernährung, Bewegung, Alter) kann vielleicht wirklich eine Hunde-Physio am besten beurteilen, oder?
Hat ihn Peter schon wieder gesehen? Was sagt er?

Vielleicht ist gerade auch "einfach" weitere Beobachtung angesagt?
Vielleicht könnte auch ein Ernährungs- und Bewegungstagebuch helfen?
Und nach einiger Zeit noch mal Blutbild. Ab 8 J. machen ja einige eh einen jährlicher Oldie-Check.
Du hast jetzt so viel gemacht und sein Befinden ist doch gut.
:streichel: :streichel:

Alles Gute weiterhin!!

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 13717
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12 - 07/20
Kontaktdaten:

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Hauptstadtpudel »

Fluse hat geschrieben:
Mi Jul 08, 2020 10:13 am
Sind denn die Schilddrüsen-Werte (ich glaube beim Hund spricht man da immer gleich von 8 Werten) bislang nicht gecheckt? :n010:
Doch am Anfang. T4 war im Normbereich aber an der unteren Grenze. War schon immer so, ich habe in der Vergangenheit mehrfach die weiteren Werte nachgezogen, kam nie etwas dabei heraus (auch keine subklinische SDU).
Untergewicht ist ein sehr untypisches Symptom bei einer SDU, deswegen fiel das erstmal raus.
Aber ich will nix auslassen, zumal ja jetzt hier von einem Hund berichtet wurde, wo es sich doch im Untergewicht zeigte.
Also forschen wir da einfach noch mal nach, diesmal gleich mit allen Werten.
Zuletzt geändert von Hauptstadtpudel am Do Jul 09, 2020 2:03 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße von Katja mit Bolle im Herzen

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 13717
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12 - 07/20
Kontaktdaten:

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Hauptstadtpudel »

Isi hat geschrieben:
Do Jul 09, 2020 9:45 am
Den Muskelzustand (auch in Abgleich mit Ernährung, Bewegung, Alter) kann vielleicht wirklich eine Hunde-Physio am besten beurteilen, oder?
Hat ihn Peter schon wieder gesehen? Was sagt er?

Vielleicht ist gerade auch "einfach" weitere Beobachtung angesagt?
Vielleicht könnte auch ein Ernährungs- und Bewegungstagebuch helfen?
Und nach einiger Zeit noch mal Blutbild. Ab 8 J. machen ja einige eh einen jährlicher Oldie-Check.
Du hast jetzt so viel gemacht und sein Befinden ist doch gut.
:streichel: :streichel:

Alles Gute weiterhin!!
Dankeschön.

Ja, ich würde es gern dabei belassen, aber er braucht 150% seines Futters, also hat er was.
Und vielleicht ja doch was Behandelbares, und da wir nicht wissen, was er hat, weiß ich auch nicht, welches Risiko es birgt, es auf sich beruhen zu lassen. :(
Liebe Grüße von Katja mit Bolle im Herzen

Morgana
Zwerg-Nase
Beiträge: 993
Registriert: Do Jan 31, 2008 4:36 pm
Wohnort: 63067 Offenbach
Kontaktdaten:

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Morgana »

Katja, Untergewicht ist wohl ein relativ häufig auftretendes Symptom bei SDU. Jedenfalls lese ich es öfter in der Schilddrüsengruppe bei FB.
LG Stefanie

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 13717
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12 - 07/20
Kontaktdaten:

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten - jetzt riesige Milz---> OP morgen

Beitrag von Hauptstadtpudel »

Jetzt bitte mal alle Daumen drücken!!!

Bolle ging es heute plötzlich schlecht, er war unruhig, blieb keine 5 Sekunden in einer Position, hechelte und zitterte in den Hinterbeinen.

Also ab zum TA (was nicht einfach war, da keine Sprechstunde, dann zu volle Sprechstunde, ich habe nur noch in das Telefon geheult und aufgelegt). Dann der Anruf, wir können 17:15 Uhr kommen.

Bolle nur noch geschlichen.... :(

Ich nochmal auf die Prostata hingewiesen, also rektale Untersuchung Prostata so klein wie sie sein soll, aber er spürte da noch etwas Komisches.
Also Ultraschall und dann sahen wir eine riesige Milz, die auch nicht dort lag, wo sie normalerweise liegt, sondern schon an die Blase drückte.
Ursache? Tja, das kann man so mal wieder nicht sagen: Infektiös, reaktiv oder Tumorgeschehen.
Wobei gegen den Tumor die homogene Oberfläche spricht, "normalerweise" zeigen sich Milztumore eher wie ein löchriger Käse.

Aber die Milz muss raus, so schnell wie möglich, denn sie kann sich auch noch drehen.

Es war unmöglich (der TA hat morgen bereits einen vollen OP Plan und auch nur unverschiebbare Sachen) in Berlin einen Termin zur Milz ex OP zu bekommen, er hat noch in meiner Anwesenheit mit diversen Praxen telefoniert.

Nun kam der Anruf, er operiert Bolle morgen um 15:15 Uhr.

Also bitte erstmal Daumen drücken für heute Nacht (das Notfallköfferchen ist gepackt, es geht dann mit dem Taxi nach Potsdam) und dann für morgen.

Die Milz Sono vor 3 Wochen ergab übrigens eine leicht vergrößerte Milz...
Liebe Grüße von Katja mit Bolle im Herzen

Benutzeravatar
Tschucki
Zwerg-Nase
Beiträge: 948
Registriert: So Jul 29, 2018 4:43 pm
Wohnort: Lebkuchencity

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten - jetzt riesige Milz---> OP morgen

Beitrag von Tschucki »

Au weh, ich denk an euch... 🍀🍀🍀
Schöne Grüße,
Tschucki mit Zwergpudel Rösti ⌚2016

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zu Krankheiten“