Wie erstelle ich einen Wochenplan?

Alles übers Barfen

Moderator: Andy

Antworten
Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27712
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Wie erstelle ich einen Wochenplan?

Beitrag von Andy » Mi Jul 29, 2009 6:44 am

kimy hat geschrieben:Hallo,

bin ja nun auch kurz voe dem Umsteigen auf BARF und habe heute das Buch von Swanie Simon bekommen und schon komplett gelesen. Die Mengen die Kim bräuchte gleichen der von Tamy. Aber eine Frage habe ich noch...voerst eine :mrgreen: ....hier steht das der Hund an 5 Tagen der Woche Fleisch bekommt und 2 Tage davon fleischlos ernährt werden sollte...das heißt..einen Fastentag und einen Tag fleischlos...oder wer seinen Hund nicht fasten lassen möchte alternativ 2 Tage fleischlos...in dem Futterplan ist aber jeden Tag Fleisch dabei...hat das einen anderen Grund....oder ist das Fasten nicht nötig? In der Natur macht der Hund das aber doch auch....ich würde dann mit Kim fasten.....könnte es auch gebrauchen...sonst wäre es ihr gegenüber gemein!!! :fechten:

Keiner braucht seinen Hund fasrten zu lassen, der es nicht möchte. Die wenigsten Barfer halten sich daran. Dieser Wochenplan von Swaniem ist auch nur als ein Vorschlag, als eine Idee gedacht. Da ist kein "muss" dabei!
Ich habe Bente lange Zeit EINEN Tag die Woche fleischlos ernährt. Sie kam damit aber überhaupt nicht klar. Und insofern bin ich für einen Tag die Woche auf einen leicht fleischreduzierten Tag umgestiegen und lasse die Hälfte an der Fleischportion weg. Diese ersetze ich meistens durch Hüttenkäase.

Der Sinn eines Fastentages und/oder eines fleischlosen Tages ist der, dass man mit dem Barfen die natürliche Ernährung eines Hundes nachahmen möchte. Und in dieser gab und gibt es eben nicht jeden tag einen Jagderfolg , so dass auch mal gefastet werden muss. Der andere Grund ist der, dass man dadurch den ganzen Organismus ein wenig entlasten möchte wie das ja auch beim Menschen ist, wenn er einen Tag die Woche fasten würde oder einen sog. Safttag einlegen würde.

Also, du brauchst überhaupt keinen Fastentag in der Woche zu machen, auch nicht zusammen mit deinem Hund!! :mrgreen: Und einen fleischlosen Tag brauchst du auch nicht zu machen.... :streichel: Du kannst ganz normal an sieben Tagen die Woche Fleisch + RFK + Gemüse/Obst + ev. einen Hauch Getreide füttern! :P
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Benutzeravatar
kimy
Mini-Nase
Beiträge: 328
Registriert: Mi Jun 24, 2009 3:13 pm
Wohnort: Haßloch

Re: Wie erstelle ich einen Wochenplan?

Beitrag von kimy » Mi Jul 29, 2009 12:11 pm

Vielen Dank...

wenn du den einen Tag Fleisch durch zb. Hüttenkäse ersetzt, dann in genau der selben Menge ?
Habe mich heute mal umgeschaut...also einiges an Fleisch bekomme ich in Bioqualität im Supermarkt...habe aber grade gelesen das wir hier im Ort einen Metzger haben der noch selber schlachtet...werde nachher mal anrufen und fragen ob ich da mal das ein oder Andere bekommen kann.
Ich würde mich gerne für den Anfang an dem Plan für Tammy halten, sie sind ja in etwa gleich alt. Und die Mengen kann man ja umrechen...wenigstens das kann ich schon :mrgreen: Nun muß ich nur noch das blöde Gefühl loswerden nichts zu vergessen. Kim bekommt ja sowieso immer mal was anderes zum TF dazu und immer wenn zb. noch Nudeln drin sind pickt sie sich immer das Frische raus und die und das TF bleibt drin. Also frißt sie es wohl sonst nur weil nichts anderes da ist.

Nur an die rohen Hühnerhälse traue ich mich irgendwie nicht so ran..habe trotz allem lesen und hören...Angst sie könnte sich irgendwie verschlucken.

Heute fangen wir erst mal mit Rinderhack an und dazu Möhren und Zucchini und etwas Löwenzahn. Dann habe ich erstmal Hähnchenmägen und Rinderleber bekommen. Hühnerhälse gibt es ja auch so zu kaufen...ich hoffe das ich bei dem Metzger so einiges bekomme, für Kim sind die Mengen ja nicht so groß.

Und dann werden wir langsam so eines mit dem Anderen zusammenstellen. Habe mir hier schon viel rausgeschrieben.
Liebe Grüße Sabine und Kim

Tierschutz ist die Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)

Benutzeravatar
kimy
Mini-Nase
Beiträge: 328
Registriert: Mi Jun 24, 2009 3:13 pm
Wohnort: Haßloch

Re: Wie erstelle ich einen Wochenplan?

Beitrag von kimy » Mi Jul 29, 2009 12:28 pm

@ Andy

Falls du noch Tips für den Anfang hast wäre ich sehr dankbar.

Hier mal Kims Daten: sie st 38 cm hoch und wiegt etwas über 7 kilo und ist ende Mai 1 Jahr alt geworden.
Liebe Grüße Sabine und Kim

Tierschutz ist die Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27712
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Wie erstelle ich einen Wochenplan?

Beitrag von Andy » Mi Jul 29, 2009 2:00 pm

kimy hat geschrieben:@ Andy

Falls du noch Tips für den Anfang hast wäre ich sehr dankbar.

Hier mal Kims Daten: sie st 38 cm hoch und wiegt etwas über 7 kilo und ist ende Mai 1 Jahr alt geworden.

Also Tipps habe ich eigentlich immer!! :lol: So etwas sprudelt bei mir nur so raus..... :mrgreen:

1. Tipp: Statt Hühä kannst du auch Eierschale oder Knochenmehl nehmen. Wie du die richtige Menge ausrechnest, habe ich weiter oben ja vorgerechnet. Wichtig ist: denke daran, dass Kim keine 100mg Ca pro Kg pro Tag mehr brauchst, sondern nur noch 80mg!!
Das sind: 7 x 80mg = 560mg pro Tag. Die nimmst du mal 7 Tage die Woche und verteilst dann die entsprechende wöchentliche Ca-Menge auf so drei Tage die Woche!! Fertig!

2. Tipp: Ich persönlich kenne keinen Hund, der nicht auf Hühä fliegt....die müssen einfach superlecker sein und sind toll zum Kauen und Knabbern, gerade bei kleineren Hunden. Wenn du Angst hast, Kim würde so'n Hals verschlucken, dann hälst du einfach mal den Hüha mit deinen Fingern fest und lässt sie den langsam auffressen. Alternativ könntest du aber auch mit einer Gartenschere/Astschere den Hüha einfach in mehrere kleinere Teile schneiden. Dann hat sie noch etwas zum Kauen, aber kann nichts verschlucken! :wink:

3. Tipp: Beim Barfen gilt neben der größtmöglichen Abwechslung, die man im Speiseplan erzielen sollte, ein weiterer Grundsatz: du brauchst nichts zu füttern, wovor du dich ekelst oder was dir zuwider ist. Bei mir hört der Barfspaß z.B. bei ganzen Tieren auf (Eintagsküken, ganze Kaninchen, Mäuse...). Das einzige, was für mich da OK ist, sind ganze Fische!


4. Tipp: beim fleischreduzierten Tag, den ich ja auch bei Tammy eingeplant habe, halbierst du in etwa (!! das kommt echt nicht auf irgend welche Gramm an!) die tägliche Fleischmenge, fütterst eben die Hälfte der Menge an Fleisch und die andere Hälfte gibst du Hüttenkäse, Quark , Joghurt oder was auch immer. Wenn Kim Milchprodukte gerne mag und gut verträgt, dann kannst du geauso gut auch an einem Tag das ganze Fleisch durch Milchprodukte ersetzen. Der Sinn ist, dass das Milcheiweiß eine andere Bioverfügbarkeit hat und deshalb wesentlich leichter zu verdauen ist, wie das Fleischeiweiß. Es entlastet einerseits ein klein wenig den Organismus und bietet andererseits dem Körper Aminosäuren in einer anderen Zusammensetzung an (wieder wegen der Abwechslung).

Du solltest aber dann kein TF mehr füttern, wenn du sie barfst. Im TF ist ja alles drin, vor allem auch sehr viel Ca. Wenn du ihr jetzt Knochenmehl usw. gibst und noch TF, dann bekommt Kim viel zu viel Ca und so weiter!


Ansonsten frage einfach, wenn dir noch was einfällt!


Und ja, frage mal deinen Metzger! Wichtig ist, dass du ihm sagst, dass es für deinen Hund ist. Wenn du Glück hast, gibt er dir Fleischabschnitte, Innereien uns so, die er nicht verkaufen kann, für einen günstigen Preis!
Frag' ihn nach Pansen, Blättermagen, fettes (!) Fleisch oder einfach abgeschnittenes Fett, Sehnenreste, Muskelfleischabschnitte, Kehlkopf, Schlund, Milz, Rinderniere.
Der einzige Nachteil könnte wohl sein, dass du dann vieles selbst zurecht schneiden musst falls er das nicht für einen kleinen Aufpreis für dich macht!! Muss eben fragen.Ansonsten gibt es ja im Internet viele Anbieter, die auch kleine Portionen liefern bzw. alles schon kleingeschnitten schicken.
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Benutzeravatar
kimy
Mini-Nase
Beiträge: 328
Registriert: Mi Jun 24, 2009 3:13 pm
Wohnort: Haßloch

Re: Wie erstelle ich einen Wochenplan?

Beitrag von kimy » Mi Jul 29, 2009 5:11 pm

Tja ...das mit dem Pansen ist so eine Sache..den finde ich ekelig überhaupt sind Innereien nicht so ganz mein Ding...habe ja heute noch Hühnermägen und Rinderleber gekauft und portionsweise verpackt...das ging ganz gut...werde auch Hühnerhälse versuchen..sie aber..wie du gesagt hast..ganz klein schnibbeln. Ansonsten waren wir heute schon seeeehr fleißig..haben für ca. einen Monat den Gemüsevorrat geschnibbelt und eingefroren.
Kim hat heute ihre 1. Portion Barf bekommen und ratz fatz war die Schüssel leer...selbst ein bischen Löwenzahn hat sie gut gefressen. Aber es stimmt schon , wenn man einmal den 1.Schritt gemacht hat ist es garnicht so schlimm mehr. Habe ja meine Kinder auch nie aus Gläschen ernährt und hatte auch immer Angst wenn ich was Neues gekocht habe...aber auch meine Kids habe ich ohne Mangelerscheinungen groß bekommen...dann werden wir das bischen Barfen auch schaffen :mrgreen:
Liebe Grüße Sabine und Kim

Tierschutz ist die Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27712
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Wie erstelle ich einen Wochenplan?

Beitrag von Andy » Mi Jul 29, 2009 6:35 pm

kimy hat geschrieben:Tja ...das mit dem Pansen ist so eine Sache..den finde ich ekelig überhaupt sind Innereien nicht so ganz mein Ding...habe ja heute noch Hühnermägen und Rinderleber gekauft und portionsweise verpackt...das ging ganz gut...werde auch Hühnerhälse versuchen..sie aber..wie du gesagt hast..ganz klein schnibbeln. Ansonsten waren wir heute schon seeeehr fleißig..haben für ca. einen Monat den Gemüsevorrat geschnibbelt und eingefroren.
Kim hat heute ihre 1. Portion Barf bekommen und ratz fatz war die Schüssel leer...selbst ein bischen Löwenzahn hat sie gut gefressen. Aber es stimmt schon , wenn man einmal den 1.Schritt gemacht hat ist es garnicht so schlimm mehr. Habe ja meine Kinder auch nie aus Gläschen ernährt und hatte auch immer Angst wenn ich was Neues gekocht habe...aber auch meine Kids habe ich ohne Mangelerscheinungen groß bekommen...dann werden wir das bischen Barfen auch schaffen :mrgreen:
Eben! Das glaube ich aber auch!! :klatsch:

Allerdings sind Innereien schon ziemlich wichtig für die gesunde Ernährung....und Pansen auch.... :?
Sonst kannst du die für dich zunächst eher unangenehmen Bestandteile erst einmal über das Internet fertig und kleingeschnitten bestellen.
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

poodle girl
Mini-Nase
Beiträge: 168
Registriert: Do Jan 01, 2009 7:01 pm
Wohnort: Ewa Beach, HI

Re: Wie erstelle ich einen Wochenplan?

Beitrag von poodle girl » Do Jul 30, 2009 10:50 am

Hab mal ne Frage zum Calciumbedarf. Muss ich mit einem anderen Wert rechnen als 80mg pro kg, bei einem 2 und 7 jaehrigen Hund.

[quote="Andy"]

1. Tipp: Statt Hühä kannst du auch Eierschale oder Knochenmehl nehmen. Wie du die richtige Menge ausrechnest, habe ich weiter oben ja vorgerechnet. Wichtig ist: denke daran, dass Kim keine 100mg Ca pro Kg pro Tag mehr brauchst, sondern nur noch 80mg!!
[quote]

Huehnerhaelse kann ich nicht geben, da Sean sie gerne verschluckt. Was sie kriegen ist Huehnerruecken gewolft, da kriegen sie meist so 2x die woche ungefaehr 400g afgeteilt auf beide von. Aber auch im Rindermix sind Knochen. Daher hab ich dass problem dass ich nie so genau weiss wie viel sie eigentlich bekommen.

Den Wochenplan muss ich nochmal ausbessern, hatte ja schonmal geschrieben dass sie etwas zu duenn sind meine beiden.
Nun war sie fuer 4 Wochen bei Freunden von uns und haben statt Barf, real nature Dosen vom Fressnapf bekommen. Die sie aber mit dem Stress verbunden nicht vertrugen. Nach 10 Tagen immer wieder Durchfall und noch mehr gewichtsverlust gabs dann Real Nature Trockenfutter wovon ich nicht so begeisstert war aber na gut. Zumindest haben sie beide so 2 kg mehr auf den Rippen.
Meine Sorge nun ist mit umstellung auf roh, dass sie gleich wieder was abnehmen und ihr gewicht nicht halten.

Also aktuelles Gewicht Sean 20,6 kg und Daisy 20,2 beide sollten so 22-23kg haben. Noch sind ihre Hueftknochen gut sichtbar. Rippen zumindestens nicht mehr...

So nun hab ich gedacht rechne ich bei Daisy mit 4% augehend von 23kg und bei Sean mit 2-3% da er ein sehr niedriges Energielevel hat im gegensatz zu Daisy.


Sean bracht auch mehr Oel wegen seiner Sebadenitis. Jetzt musste ich ihn erstmal wieder mit Babyoel einreiben, weil seine Haut extrem trocken war.
Liebe Gruesse von Katrin mit Sean & Daisy

poodle girl
Mini-Nase
Beiträge: 168
Registriert: Do Jan 01, 2009 7:01 pm
Wohnort: Ewa Beach, HI

Re: Wie erstelle ich einen Wochenplan?

Beitrag von poodle girl » Do Jul 30, 2009 11:05 am

Also

Sean bei ca. 2% 23kg aufgerundet von 460g pro Tag gibts 500g

davon 400g Fleischanteil
100g gemueseanteil
pro Woche 350g Innereien

Daisy mit 4% 900g

720g Fleischanteil
180g Gemueseanteil
pro Woche 630g Innereien

Stimmts soweit?

Calcium ist fuer beide 1840mg am Tag

12880mg pro Woche
Liebe Gruesse von Katrin mit Sean & Daisy

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27712
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Wie erstelle ich einen Wochenplan?

Beitrag von Andy » Do Jul 30, 2009 11:37 am

poodle girl hat geschrieben:Hab mal ne Frage zum Calciumbedarf. Muss ich mit einem anderen Wert rechnen als 80mg pro kg, bei einem 2 und 7 jaehrigen Hund.

Huehnerhaelse kann ich nicht geben, da Sean sie gerne verschluckt. Was sie kriegen ist Huehnerruecken gewolft, da kriegen sie meist so 2x die woche ungefaehr 400g afgeteilt auf beide von. Aber auch im Rindermix sind Knochen. Daher hab ich dass problem dass ich nie so genau weiss wie viel sie eigentlich bekommen.

Den Wochenplan muss ich nochmal ausbessern, hatte ja schonmal geschrieben dass sie etwas zu duenn sind meine beiden.
Nun war sie fuer 4 Wochen bei Freunden von uns und haben statt Barf, real nature Dosen vom Fressnapf bekommen. Die sie aber mit dem Stress verbunden nicht vertrugen. Nach 10 Tagen immer wieder Durchfall und noch mehr gewichtsverlust gabs dann Real Nature Trockenfutter wovon ich nicht so begeisstert war aber na gut. Zumindest haben sie beide so 2 kg mehr auf den Rippen.
Meine Sorge nun ist mit umstellung auf roh, dass sie gleich wieder was abnehmen und ihr gewicht nicht halten.

Also aktuelles Gewicht Sean 20,6 kg und Daisy 20,2 beide sollten so 22-23kg haben. Noch sind ihre Hueftknochen gut sichtbar. Rippen zumindestens nicht mehr...

So nun hab ich gedacht rechne ich bei Daisy mit 4% augehend von 23kg und bei Sean mit 2-3% da er ein sehr niedriges Energielevel hat im gegensatz zu Daisy.


Sean bracht auch mehr Oel wegen seiner Sebadenitis. Jetzt musste ich ihn erstmal wieder mit Babyoel einreiben, weil seine Haut extrem trocken war.

Zu deiner ersten Frage: Nein, erwachsene Hunde haben einen tgl. Ca-Bedarf von 70-80mg. Der absolute Mindestbaedarf an Ca beträgt bei einem erwachs. Hund 50mg. Die würde ich aber nur berechnen, wenn ich ausschließlich über Eierschalen und Knochenmehl das Ca verabreichen würde, weil es das absolute Minimum an Ca ist. Überschüssiges Ca kann der erwachs. Hund über den Darm und über seine Nieren ausscheiden. 70-80mg berechnet man bei einer Knochenfütterung (auch, wenn man hin und wieder Knochenmehl oder so gibt), da der Ca-Wert in den einzelnen Knochen immer wieder schwankt und nicht so ganz genau analysiert werden kann.

Wenn beide zunehmen sollen, gehst du von dem gewicht aus, was sie haben sollen, also von 22-23 Kg. Du gehst bei der Berechnung der Gesamtfuttermenge nicht vom tatsächlichen Gewicht aus!!
Ebenso berechnest du das Ca!

Nehmen wir erst mal die 22 Kg: beide Hunde haben einen wöchentlichen Ca-Bedarf von 12.320mg Ca.

Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann fütterst du pro Woche jeweils 400g Hürü. Das sind dann ca. (100g = ca. 1000mg Ca) nur 4000mg Ca plus wohl etwas Ca aus dem Rindermix. Da wäre es natürlich wichtig zu wissen wieviel da drin ist.
Du siehst selbst, dass diese 4000mg + ?mg zu wenig an Ca für einen Hund pro Woche sind.

Tipp: du könntest 3x400g Hürü pro Hund pro Woche füttern, dann deckst du den Bedarf gut ab. Das würde ich nun aber nicht jede Woche machen, weil das zu einseitig ist und auch nicht genügend Platz für andere Fleischsorten lässt.
- Wechsel doch durch: eine Woche 3x400g Hürü,

- eine Woche bekommen deine Hunde jeder insgesamt 9 Messlöffel von diesem Knochenmehl jeden Tag einen und an zwei Tagen zwei Messlöffel voll: http://www.barf-gut.de/barf/catalog/pro ... ts_id=2501 (du kannst natürlich auch anderes nehmen. Du musst nur aufpassen, wieviel Ca da dann wieder drin ist. Es gibt verschiedene Sorten).

- Oder du nimmst Eierschalen eine Woche später. Dann ist da eine schöne Abwechslung drin! 1 TL gemahlene Eierschale haben ca. 1840mg Ca. Das wären dann pro Tag pro Hund ein TL Eierschale (dann kämen sie genau auf den Ca-Bedarf für einen 23 Kg Hund!)


Dann zu deiner zweiten Frage:
Beide Hunde sollen ca. 2-3 Kilo zunehmen. Ich würde die Hündin auch mit 4 % berechnen und den Rüden auf keinen Fall mit 2%, dadurch würde er abnehmen. Auch wenn er einen niedrigen Energielevel hat - er soll ja zunehmen - würde ich ihn (also die Gesamtfuttermenge) mit 3,5% berechnen.
Und...ganz wichtig!! Am häufigsten wird der Fehler gemacht, die Gesamtfuttermenge immer weiter rauf zu setzen, wenn ein Hund zunehmen soll. Erwachsene Hunde würde ich nicht eine längere Zeit über 4% an Gesamtfuttermenge füttern (Ausnahme: Hochleistungshunde). Ich würde an der Zusammensetzung etwas ändern.
Also, die Hündin mit 4%, den Rüden mit 3,5%...... beide Hunde brauchen ganz dringend mehr fettes Fleisch! Verwende darüber hinaus Schmalz und wenn sie es vertragen, auch Sahnequark. Vor allem aber fettes Fleisch: Lammbauch, Lammnacken, fettes Rinderfleisch, Herzkranzfett usw. Wenn das auch nicht in ein paar Wochen zu einer gewünschten Gewichtszunahme führt, dann kannst du zusätzlich Kohlenhydrate füttern, wenn die beiden das vertragen! Ich würde vor allem wegen der SA zu glutenfreiem Getreide tendieren: Hirse, Buchweizen, Amaranth, Quinoa, Mais, Reis.....


Habe ich deine Fragen alle beantwortet??
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

poodle girl
Mini-Nase
Beiträge: 168
Registriert: Do Jan 01, 2009 7:01 pm
Wohnort: Ewa Beach, HI

Re: Wie erstelle ich einen Wochenplan?

Beitrag von poodle girl » Do Jul 30, 2009 12:00 pm

vielen Dank erstmal.

Wieviel Pansen-Blaettermagen wuerdest du den pro Woche verfuettern?


Seit gestern haben wir nun auch Kongs gestern gabs Rindermix gefroren. Heute hatte ich ihnen Blaettermagen reingefuellt. Aber es scheit zu schwer zu sein es raus zubekommen fuer den Anfang. Es ist recht festgepappt, gibts was man am anfang rein tun kann? Weil jetzt verlieren sie das Interesse wenn sie nicht mehr mit der Zunge dran kommen.
Liebe Gruesse von Katrin mit Sean & Daisy

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27712
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Wie erstelle ich einen Wochenplan?

Beitrag von Andy » Do Jul 30, 2009 12:26 pm

poodle girl hat geschrieben:vielen Dank erstmal.

Wieviel Pansen-Blaettermagen wuerdest du den pro Woche verfuettern?


Seit gestern haben wir nun auch Kongs gestern gabs Rindermix gefroren. Heute hatte ich ihnen Blaettermagen reingefuellt. Aber es scheit zu schwer zu sein es raus zubekommen fuer den Anfang. Es ist recht festgepappt, gibts was man am anfang rein tun kann? Weil jetzt verlieren sie das Interesse wenn sie nicht mehr mit der Zunge dran kommen.

Blättermagen/Panse kannst du an ein bis zwei Tagen die Woche verfüttern. Es ist gesund und die meisten Hunde lieben es!


In den Kong würde ich zunächst etwas reintun, was sie leichter rausholen können wie z.B. etwas getrocknetes Fleisch oder ein paar Käsewürfel. Du kannst ja ein Stück Weichkäse oben an den Rand fest drücken, dann kommen sie mit der Zunge dran und können es rauslutschen, und weiter unten kannst du Käsewürfel oder Fleischwürfel oder Obststücke (wenn sie die mögen) rein tun. Ich nehme auch gerne ein Stückchen Brot mit etwas Leberwurst und quetsche es rein. Oder du nimmst einfach etwas noch weicheres wie Quark zum Rausschlecken!
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27712
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Wie erstelle ich einen Wochenplan?

Beitrag von Andy » Sa Aug 29, 2009 10:58 am

@Tina:
Denke daran, dass Tammy bald ein Jahr alt ist und dass sie dann keine 100mg Ca pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag mehr braucht, sondern nur noch 70-80mg Ca. Jetzt müsste sie doch schon so ungefähr 11 Monate alt sein :n010: Dann bräuchtest du auch keinen Monat mehr zu warten und das Ca schon in der nächsten Woche runterfahren. Sie ist ja ein ZP und mit ihrem Wachstum soweit durch.
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Pudeltina

Re: Wie erstelle ich einen Wochenplan?

Beitrag von Pudeltina » So Aug 30, 2009 6:02 am

Andy hat geschrieben:@Tina:
Denke daran, dass Tammy bald ein Jahr alt ist und dass sie dann keine 100mg Ca pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag mehr braucht, sondern nur noch 70-80mg Ca. Jetzt müsste sie doch schon so ungefähr 11 Monate alt sein :n010: Dann bräuchtest du auch keinen Monat mehr zu warten und das Ca schon in der nächsten Woche runterfahren. Sie ist ja ein ZP und mit ihrem Wachstum soweit durch.
Hallo Andy,

nun haben wir die erste Woche hinter uns und Tammy hat wirklich alles gefressen, was ich ihr angeboten habe. :wav:
Gewogen habe ich sie auch, sie hat genau 5,0 kg. Demnach hat sie 200 g abgenommen, seit sie von meinem Vater zurück ist, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich ihr nicht den ganzen Tag irgendwas zischendrin reinstopfe. :wink:
Ich bin mir noch unsicher, wieviel Leckerli und Kauknochen usw. sie nebenbei bekommen darf, aber ich denke, ab und zu kann ich ihr ruhig was geben, ohne dass sie gleich zum Elefanten mutiert, oder?
Tammy wird morgen 10 Monate, da kann ich doch noch so weiterfüttern wie bisher, oder? Bitte gib mir doch einen Tipp, auf welche Weise ich dann das Calcium reduzieren sollte. Ich muss ja irgendwas weg lassen oder die Zutaten minmieren, oder?
Du glaubst also, dass sie nun ausgewachsen ist? :P Dann muss ich sie ja glatt mal messen, wie groß sie nun geworden ist. :P

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27712
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Wie erstelle ich einen Wochenplan?

Beitrag von Andy » So Aug 30, 2009 8:09 am

Pudeltina hat geschrieben:
Andy hat geschrieben:@Tina:
Denke daran, dass Tammy bald ein Jahr alt ist und dass sie dann keine 100mg Ca pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag mehr braucht, sondern nur noch 70-80mg Ca. Jetzt müsste sie doch schon so ungefähr 11 Monate alt sein :n010: Dann bräuchtest du auch keinen Monat mehr zu warten und das Ca schon in der nächsten Woche runterfahren. Sie ist ja ein ZP und mit ihrem Wachstum soweit durch.
Hallo Andy,

nun haben wir die erste Woche hinter uns und Tammy hat wirklich alles gefressen, was ich ihr angeboten habe. :wav:
Gewogen habe ich sie auch, sie hat genau 5,0 kg. Demnach hat sie 200 g abgenommen, seit sie von meinem Vater zurück ist, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich ihr nicht den ganzen Tag irgendwas zischendrin reinstopfe. :wink:
Ich bin mir noch unsicher, wieviel Leckerli und Kauknochen usw. sie nebenbei bekommen darf, aber ich denke, ab und zu kann ich ihr ruhig was geben, ohne dass sie gleich zum Elefanten mutiert, oder?
Tammy wird morgen 10 Monate, da kann ich doch noch so weiterfüttern wie bisher, oder? Bitte gib mir doch einen Tipp, auf welche Weise ich dann das Calcium reduzieren sollte. Ich muss ja irgendwas weg lassen oder die Zutaten minmieren, oder?
Du glaubst also, dass sie nun ausgewachsen ist? :P Dann muss ich sie ja glatt mal messen, wie groß sie nun geworden ist. :P

Wenn sie jetzt 10 Monate alt ist, dann fütterst du das Ca weiter wie bisher. Ich denke, wenn sie dann so 11 Monate alt ist, dann können "wir" die Ca-Menge von 100 auf 80mg getrost reduzieren!
Ich werde dir dazu einen neuen Wochenplan schreiben, in dem dies dann berücksichtigt wird! :wink:

Und klar, kannst du Tammy auch Leckerchen füttern! Am besten bleibst du bei gesunden Dingen und gibst ihr möglichst unbehandelte Knabbersachen oder noch besser: kleine Gemüsestückchen zum Knabbern oder etwas Obst (aber keine Rosinen und Weintrauben!) oder auch Käse. Gerade Käse kannst du supergut als Belohnungshappen für unterwegs nehmen!

Ansonsten scheint ja meine ausgerechnete Futtermenge genau passend zu sein! *froi!
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Pudeltina

Re: Wie erstelle ich einen Wochenplan?

Beitrag von Pudeltina » So Aug 30, 2009 8:53 am

Andy hat geschrieben:
Pudeltina hat geschrieben:
Andy hat geschrieben:@Tina:
Denke daran, dass Tammy bald ein Jahr alt ist und dass sie dann keine 100mg Ca pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag mehr braucht, sondern nur noch 70-80mg Ca. Jetzt müsste sie doch schon so ungefähr 11 Monate alt sein :n010: Dann bräuchtest du auch keinen Monat mehr zu warten und das Ca schon in der nächsten Woche runterfahren. Sie ist ja ein ZP und mit ihrem Wachstum soweit durch.
Hallo Andy,

nun haben wir die erste Woche hinter uns und Tammy hat wirklich alles gefressen, was ich ihr angeboten habe. :wav:
Gewogen habe ich sie auch, sie hat genau 5,0 kg. Demnach hat sie 200 g abgenommen, seit sie von meinem Vater zurück ist, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich ihr nicht den ganzen Tag irgendwas zischendrin reinstopfe. :wink:
Ich bin mir noch unsicher, wieviel Leckerli und Kauknochen usw. sie nebenbei bekommen darf, aber ich denke, ab und zu kann ich ihr ruhig was geben, ohne dass sie gleich zum Elefanten mutiert, oder?
Tammy wird morgen 10 Monate, da kann ich doch noch so weiterfüttern wie bisher, oder? Bitte gib mir doch einen Tipp, auf welche Weise ich dann das Calcium reduzieren sollte. Ich muss ja irgendwas weg lassen oder die Zutaten minmieren, oder?
Du glaubst also, dass sie nun ausgewachsen ist? :P Dann muss ich sie ja glatt mal messen, wie groß sie nun geworden ist. :P


Wenn sie jetzt 10 Monate alt ist, dann fütterst du das Ca weiter wie bisher. Ich denke, wenn sie dann so 11 Monate alt ist, dann können "wir" die Ca-Menge von 100 auf 80mg getrost reduzieren!
Ich werde dir dazu einen neuen Wochenplan schreiben, in dem dies dann berücksichtigt wird! :wink:

Und klar, kannst du Tammy auch Leckerchen füttern! Am besten bleibst du bei gesunden Dingen und gibst ihr möglichst unbehandelte Knabbersachen oder noch besser: kleine Gemüsestückchen zum Knabbern oder etwas Obst (aber keine Rosinen und Weintrauben!) oder auch Käse. Gerade Käse kannst du supergut als Belohnungshappen für unterwegs nehmen!

Ansonsten scheint ja meine ausgerechnete Futtermenge genau passend zu sein! *froi!

Hallo Andy,

danke für deine Antwort! Es ist wahnsinnig beruhigend und hilfreich für mich, dich an "meiner Seite" zu wissen!!! :wav:
Ja, ich denke auch, dass die Menge total richtig von dir berechnet wurde, denn sie ist sehr zufrieden und wirkt zwischendrin nicht so hungrig, wie es manchmal vorher der Fall war. :wav:
Wegen den Leckerli, sie mag Obst und Gemüse roh nicht, das habe ich schon versucht. Dagegen liebt sie Käse, ich denke, das ist die beste Alternative.

Noch eine Frage zu den Innereien. Letzte Woche gab es Hü-leber und Milz, für morgen denke ich an Ri-leber und Milz. Wie kann ich es montags abwechslungsreicher gestalten, Lunge gehört doch nicht zu den Innereien, oder? Und Herz zählt ja zum Muskelfleisch und auch nicht als Innerei, oder?
Ach ja, Niere fällt mir gerade ein, aber die hatte ich nicht mitbestellt. Könnte höchstens im Supermarkt mal danach schauen. Ich kann ihr ja nicht die gesamte Menge an Leber geben, wegen Vitamin A, oder?

Superklasse, dass du dir nochmal die Arbeit machst und uns einen neuen Wochenplan anfertigen möchtest. :wav: Ich freu mich schon darauf!

Antworten

Zurück zu „BARF - Biologisch Artgerechtes Rohes Futter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste