Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Wie erziehe ich meinen Welpen?
Antworten
Annitante
Mini-Nase
Beiträge: 240
Registriert: Sa Jul 25, 2020 9:56 am

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von Annitante »

Erstmal lieben Dank für eure Hinweise. Ich versuche einfach mal durch Ausprobieren die richtige Methode zu finden. Was er ohne Probleme frisst, sind die selbstgemachten Thunfischleckerlis. Aber er kriegt davon nicht viele.
Bupja hat geschrieben:
Sa Nov 28, 2020 9:12 am
Wenn Du im Raum bleibst, würde ich ihn aber nicht ständig beobachten sondern weiter mein Ding machen.
Nach spätestens 10 Minuten würde ich das Futter wegnehmen und ihm später nochmal anbieten.
Noch eine Frage: Wann fütterst Du denn?
Problem hierbei ist, dass wenn ich was anderes mache, dreht er auf. Er bellt mich an und ist ganz unruhig. Ich habe eher den Eindruck, dass es das Erregungsniveau steigert, wenn ich was anderes mache. Ich biete ihm das erste Futter um 6.30 Uhr an, dann waren wir pinkeln. Ich habe auch den Eindruck, dass er da Hunger hat. Da er nicht frisst, biete ich ihm nach zwei Stunden die Portion nochmal an. Das hat eben aber auch nicht geklappt. Nach zwei Bissen war Schluss und ich hab nach 10 Minuten abgeräumt. Um die Mittagszeit, um die Abendzeit und vorm Schlafen kriegt er Portionen angeboten.
Hauptstadtpudel hat geschrieben:
Sa Nov 28, 2020 9:39 am

Warum willst du ihm überhaupt beim Fressen beobachten?
Wenn es um Knochen/ Knorpeliges geht, das habe ich immer aus der Hand gefüttert.
Er bekommt aktuell nur gewolft und mir wäre am Liebsten, ich müsste ihn nicht beobachten. Stelle ich ihm das Fressen hin und gehe weg, läuft er mir nach. Und bleibe ich dann z.B. auf dem Sofa sitzen, legt er sich hin und schläft ein. Er steht nicht mehr eigenständig auf, um zu fressen. Ihn interessiert auch nicht, wenn ich es dann nach 10 Minuten abräume. Bleibe ich im Raum, frisst er wenigstens ein wenig, aber immer noch nicht genug (also er frisst, wenn es gut läuft, vielleicht 50g). Deshalb meine Überlegung, ob es besser ist im Raum zu bleiben.

So, ich frühstücke jetzt mal selber. Wir waren heute Nacht alle zwei Stunden vor die Tür zum Pinkeln 🧟‍♀️ und einer von uns beiden pennt schon wieder seelenruhig 😅
Anne mit Einstein aus dem Bergischen

Rohana
Mega-Super-Nase
Beiträge: 10619
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + English Setter-Mix Mika

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von Rohana »

Zum einen: Vielleicht ist ihm die erste Zeit einfach zu früh? Wann gab es denn bei der Züchterin das erste Futter, was ist er von den Zeiten her gewöhnt?

Zum anderen: Dass er unruhig ist/wird, wenn Du in der Küche rumwerkelst kann natürlich im Moment sein. Ist ja alles neu für den Lütten. Er hat da ja noch keine Routine. Ich würde das Futter hinstellen, mich so hinsetzen, dass der Kleine weiß 'der Mensch ist in der Nähe' und mir ein Buch schnappen und lesen. Ansonsten bin ich auch der Ansicht, dass das Futter nach 10 min weggestellt werden sollte. Und das ganze Futter zubereiten, hinstellen,... sollte eine wiedererkennbare Form haben, immer gleich ablaufen. Auch das führt bald zu mehr Ruhe beim Hund.

Für den Kleinen ist gerade alles neu, alles anders. Da kann es schon mal schwierig sein, sich aufs Fressen zu konzentrieren. Aber wenn Du jetzt mit irgendwelchen Extras beginnst - besonderes Futter, besonderes Heckmeck rund ums Fressen,... - dann erziehst Du Dir ganz schnell einen 'Prinz auf der Erbse'. Da der Zwerg ja sicher auch noch etliches an Leckerchen bekommt, wenn ihr im Laufe des Tages dies oder jenes übt, er das eine oder andere so macht wie Du es haben möchtest, wird er sicher nicht sooo einen Riesenkohldampf haben.
Liebe Grüße von
Christiane, Kaba und Mika

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Benutzeravatar
jojojojobounty
Zwerg-Nase
Beiträge: 568
Registriert: Sa Apr 25, 2020 7:42 pm
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von jojojojobounty »

Habe ich das richtig gelesen, dass er bei der Zubereitung und davor hibbelig ist?
Falls ja: wir haben von Anfang an das Futter zwar weiter zubereitet, aber nicht gegeben, wenn er nicht entspannt war. Sobald es fertig war und er gelegen oder entspannt gesessen hat, haben wir das Futter abgelegt. Dazwischen haben wir einfach mal am Küchentisch gesessen und entspannt gelesen. Wenn er uns dann kurz angeschaut hast, haben wir es ihm freigegeben - so machen wir es bis heute, aber er wuselt auch nicht mehr bei der Zubereitung und ist dauerhaft entspannt und döst bis wir es freigeben.
Vielleicht hilft etwas Ruhe vor Beginn ihm ja auch insgesamt entspannter zu sein ...

Zum Hibbeln wenn du beim Fressen anderes machst: ich denke oft reicht es einfach keine Aufmerksamkeit zu schenken ohne etwas großes anderes zu tun also z.B. geistig abwesend zu sein und nicht hinzuschauen. Praktisches Beispiel: sobald er das Futter bekommt, stellst du dich 2m entfernt hin, schaust einfach ins Handy und lädst Bilder im Pudelforum hoch :frech:
Liebe Grüße von Johanna🧍🏼‍♀️mit Großpudel Emil 🐩

“Ein Leben ohne Pudel ist wie ein Sommer ohne Sonne! Geht gar nicht!“

Benutzeravatar
Tschucki
Zwerg-Nase
Beiträge: 980
Registriert: So Jul 29, 2018 4:43 pm
Wohnort: Lebkuchencity

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von Tschucki »

Du schreibst, dass er trotzdem Hunger hat. Wenn er fressen möchte und nicht kann, dann vielleicht weil er irgendwo Schmerzen im Maul hat? Bei meinem war das im Zahnwechsel so. Aber Zahnwechsel ist ja bei Einstein noch nicht dran...
Ich würde mal ins Mäulchen des Genies schauen ob da was zu finden ist was ihn hindert oder wehtut.🔦🔍 Das ist auch schon gleich ein Schrittchen fürs Zahnpflegetraining.
Schöne Grüße,
Tschucki mit Zwergpudel R.ö.s.t.i.⌚2016

Annitante
Mini-Nase
Beiträge: 240
Registriert: Sa Jul 25, 2020 9:56 am

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von Annitante »

jojojojobounty hat geschrieben:
Sa Nov 28, 2020 11:39 am
Praktisches Beispiel: sobald er das Futter bekommt, stellst du dich 2m entfernt hin, schaust einfach ins Handy und lädst Bilder im Pudelforum hoch :frech:
Ich liege gerade aufm Sofa und hab nen halben Hund im Angebot :lol:

Bild
jojojojobounty hat geschrieben:
Sa Nov 28, 2020 11:39 am
Habe ich das richtig gelesen, dass er bei der Zubereitung und davor hibbelig ist?
Zubereitung ist nicht das Problem. Auch wenn ich mir selber was zu essen mache, interessiert ihn das nicht die Bohne. Er ist nur aufgeregt, wenn er was zu fressen hat und ich DANN parallel irgendwas mache.
Anne mit Einstein aus dem Bergischen

bergahorn
Welpen-Nase
Beiträge: 87
Registriert: Mo Aug 31, 2020 1:46 pm

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von bergahorn »

Das sind gute Tipps, danke auch von meiner Seite :)

Mori frisst eher verhalten. Leckerlis gehen immer, egal welche. Aber das Trofu (das ist von Defu) mit Gemüse oder Obst dazu mag er nur manchmal. Und das Nassfutter (von Herrmanns Bio) geht auch manchmal super und manchmal gar nicht. Ich konnte noch kein Muster erkennen. Und grade deshalb bleibe ich jetzt einfach erstmal dabei - morgens und abends trocken, mittags nass. Ich habe das Gefühl dass das ein Fass ohne Boden wird, wenn man da mal anfängt sich nach den Launen des Hundes zu richten :lol:
Eigentlich würde ich später gerne selbst kochen, aber das traue ich mir jetzt noch nicht zu. Auszurechnen was Mori jetzt als Welpe an Nährstoffen etc. braucht um sich optimal zu entwickeln, erscheint mir zu kompliziert...

Ich sitze ab und an auch mal daneben, damit keine Störung beim Essen stattfindet. Dann frisst er zumindest so viel bis er satt ist und hört nicht mittendrin auf. Ich lasse die Schale aber länger stehen als 10 Minuten und oft holt er sich den Rest dann etwas später. Aber nicht immer...

Aber wie schön doch eigentlich, einen Pudel zu haben! Der überfrisst sich zumindest nicht und man muss nicht so aufpassen 😊

Wie ist es denn beim Einstein in der Nacht jetzt? Hat er die Zeiten beibehalten? Also 23 - 6 Uhr Ruhe? Das wäre ja super :streichel:
Agnes mit Mori :D

bergahorn
Welpen-Nase
Beiträge: 87
Registriert: Mo Aug 31, 2020 1:46 pm

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von bergahorn »

Hier noch ein paar Fotos vom Zwerg :)

Die Model-Qualitäten lassen noch zu wünschen übrig- gut dass wir die Jule ab und zu treffen. Die ist ein Profi und von ihr könnte er sich ruhig was abschaun... Aber wird schon :)
Bild

Und hier in seiner Lieblingsposition :lol:
Bild

Ich weiß nicht mehr ob ich das schon erwähnt hatte. Aber nachdem wir die ersten Nächte regelmäßig rausgegangen sind und er immer brav gepieselt hat, habe ich getestet ob er vielleicht auch ohne pieseln weiterschlafen kann. Und siehe da, sobald er muckt beruhige ich ihn und er weiß, dass jemand da ist. Dann schläft er nachts schön weiter. (Und ich darf liegen bleiben :klatsch: )
Dass er wirklich dringend mitten in der Nacht musste kam danach nur noch 2x vor und da steht er in der Box und fiept richtig.
Also liege ich immerhin von 22 - 6 Uhr im Bett, wenn ich auch schon lange nicht mehr durchgeschlafen habe :wink:
Agnes mit Mori :D

Annitante
Mini-Nase
Beiträge: 240
Registriert: Sa Jul 25, 2020 9:56 am

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von Annitante »

Mori ist auch ein Goldstück. Die Pudelkinder lassen Herzen höher schlagen 😍 Es ist sehr lustig wie ich die Nachbarschaft neu entdecke bzw. diese mich. Ich sitze ja sonst viel am Schreibtisch 😅 und ich werde häufiger gefragt, ob es ein Trüffelhund ist. Erkennen die Leute Mori auf Anhieb als Pudel?

Das Fressen will immer noch nicht so ganz. Allerdings bin ich mir nun ziemlich sicher, dass es noch Stress ist. Wir hatten gestern einen kleinen Durchbruch. Er ist eigenständig aus dem Wohnzimmer zum Wassernapf und hat geschlabbert wie ein kleiner Alki 😂 Wasser hat er bisher nämlich auch nicht angerührt und nur draußen die nassen Grashalme abgelutscht. Nachmittags und abends frisst er eher als morgens und mittags. Die Portionen sind immer noch winzig, die er zu sich nimmt. Ich biete ihm aber immer das gleiche (Möhren mit seinem Fleisch) an und räume es nach 10 Minuten weg. Häufchen macht er trotzdem zweimal pro Tag, keine Ahnung wo das Material dafür herkommt. Die Zähne sind es nicht. Er hat keine Schmerzen und knabbert auch gerne mal ein Kaninchenohr.

Die Nacht von Freitag auf Samstag war gelinde gesagt schwierig. Ich musste 3x raus und er wollte sich nicht so recht in der Box beruhigen. Er bekommt bei mir das Kommando "Schluss" (witzigerweise wollte ich immer "nein" verwenden, aber seit er da ist, wurde hieraus intuitiv ein "Schluss" und es klappt wunderbar) und fängt sich dann. Dafür war die Nacht von gestern auf heute wieder super. Er hat mich einmal zum Pinkeln geweckt, ansonsten war von 22.30 bis 6 Uhr Ruhe. Die Box trainieren wir auch tagsüber immer mal wieder kurz und es klappt hervorragend.
Anne mit Einstein aus dem Bergischen

schiuma
Mini-Nase
Beiträge: 268
Registriert: Mi Nov 09, 2011 1:58 pm

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von schiuma »

hei, das klingt ja wirklich, als würde er seinem namen alle ehre machen :klatsch: :klatsch: :klatsch:

bergahorn
Welpen-Nase
Beiträge: 87
Registriert: Mo Aug 31, 2020 1:46 pm

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von bergahorn »

Das stimmt sicher, dass es noch die Aufregung der Umstellung ist. Einstein wird sich die nächsten Tage weiter einfinden und wenn er sich sicher und ganz zuhause fühlt, dann wird er auch mehr fressen :)
Und die Nächte werden sicher auch bald ruhiger. Der Anfang ist immer etwas anstrengend, wenn man den zahlreichen Posts in diesem Forum glauben kann :lol: Einstein ist ja ein pfiffiges Kerlchen und hat es sicher bald raus 👍 :D

Einen schönen Sonntag Euch! (Hier ist es bitterkalt und Mori musste heute sein Mäntelchen anziehen ;) )
Agnes mit Mori :D

Annitante
Mini-Nase
Beiträge: 240
Registriert: Sa Jul 25, 2020 9:56 am

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von Annitante »

Uns beschäftigt das Thema Futter weiter. Ich selber esse und koche sehr gerne, beschäftige mich viel mit gesunder Ernährung und habe deshalb den Anspruch an mich, dass auch Einstein gut ernährt wird. Jetzt müssen wir experimentieren.

Bis Sonntag bin ich streng geblieben, hab das Barf mehrfach am Tag für 10 Minuten angeboten. Allerdings hat er morgens und mittags konsequent verweigert und nur nachmittags und abends homöopathische Dosen zu sich genommen. Output war gut, wenn ich auch nicht weiß, woher er das Material für 2 Häufchen am Tag nahm. Ich hatte ja schon geschrieben, dass er die selbstgemachten Leckerlis (Thunfisch, Ei und Joghurt aus Ziegenmilch) gerne genommen hat, wenn er auch nur wenige bekommen hat, um sich nicht satt zu fressen. Kaninchenohren waren auch kein Problem. Ich hab im Maul nach Zähnchen und Zahnfleisch geguckt und keine Schmerzen festgestellt. Er hat dann nachts ganz erbärmlich gekotzt. Die Geräusche waren echt schrecklich und da hab ich entschieden, dass ich ernst nehme, dass er das Fleisch nicht fressen will, ihm da (noch) keine Mäkeligkeit unterstelle und weiter forsche. Er bekam dann Montag und Dienstag gekochte Beinscheibe (ohne Knochen) mit Möhren. Er hat das richtig gut gefressen. Ich war zum einen erleichtert und hatte zum anderen erstmal Gewissheit, dass er schon fressen will. Abends bekam er ne kleine Menge Trofu. Ich hatte zwischenzeitlich mal die Züchterin kontaktiert und seine Wurfgeschwister haben diese Schwierigkeiten nicht. Wir haben dann überlegt, dass es ein Versuch wert ist ihm auch bisschen von dem Trofu anzubieten (gleiche Sorte, die er kennt). Jetzt hab ich also einen Hund der frisst und trotzdem einen Wermutstropfen, denn der Output ist miserabel. Wir sind heute zum Beispiel seit 6 Uhr wach und er musste schon 4x. Davon wären 2x fast ein Unfall in der Wohnung gewesen 😲 ich sag nur Holzfußboden mit Ritzen... aber der Magen scheint etwas besser zu sein, denn der hat ihn augenscheinlich gequält während wir Barf versucht haben. Heute bekommt er Dose von Dr. Ziegler (ich hab zum Glück ein paar Dosen für den Notfall hier gehabt) und ich lasse mal das Trofu weg, auch wenn er hierauf ganz versessen ist. Ich muss rausfinden, woher der schlechte Output kommt. Damit es nicht zu durcheinander geht, bekommt er immer die gleiche Proteinquelle (Rind). Ich lese mich jetzt weiter ein, damit wir etwas finden, dass für uns beide funktioniert. Falls ihr Anregungen oder Ideen habt, bin ich dankbar hierfür.

So viel zu meinen Sorgen. Ansonsten bin ich von meinem kleinen Genie ganz angetan 🥰 wir haben uns gut kennengelernt und ich bin ganz verzückt. Seit Montag arbeite ich (im Home Office) wieder und er ist in der Wohnung ein ruhiger Kerl, so wie ich es mir wünsche. Auch an der Leine läuft er gut und wir machen einmal am Tag einen kleinen Ausflug, um ohne Leine laufen zu können. Er ist fast den ganzen Tag mit mir zusammen, trotzdem kann ich ihn auch immer wieder kurz alleine lassen (duschen, Waschmaschine im Keller). Er spielt mittlerweile gerne mit Franz (Schwein) und Sissi (Elefant) :lol:

Bild

Wir üben aktuell noch fleißig Alltag, weil ich den Eindruck habe, dass er damit echt gut beschäftigt und ausgelastet ist. Er schläft sehr viel und ich versuche bei den ganzen Eindrücken viel Ruhe reinzubringen, was mir auch gut gelingt. Ich möchte diese Woche mal mit Sitz anfangen.
Anne mit Einstein aus dem Bergischen

Benutzeravatar
jojojojobounty
Zwerg-Nase
Beiträge: 568
Registriert: Sa Apr 25, 2020 7:42 pm
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von jojojojobounty »

Wurde er bei der Züchterin bereits gebarft oder hast du nach seiner Ankunft damit angefangen ?
Ich bin mir aus dem Gelesenen nicht ganz sicher :n010:
Liebe Grüße von Johanna🧍🏼‍♀️mit Großpudel Emil 🐩

“Ein Leben ohne Pudel ist wie ein Sommer ohne Sonne! Geht gar nicht!“

Annitante
Mini-Nase
Beiträge: 240
Registriert: Sa Jul 25, 2020 9:56 am

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von Annitante »

jojojojobounty hat geschrieben:
Mi Dez 02, 2020 8:29 am
Wurde er bei der Züchterin bereits gebarft oder hast du nach seiner Ankunft damit angefangen ?
Er wurde gebarft (2 Mahlzeiten), bekam Dose (1 Mahlzeit) und Trofu (1 Mahlzeit). All das war bis zum Einzug bei mir überhaupt kein Problem. Ich hab ja selber mehrfach gesehen wie er dort gefressen hat. Damit er sich nicht allzu groß umstellen muss, hab ich exakt das gleiche Barf weiterhin gegeben.
Anne mit Einstein aus dem Bergischen

kerlcheline
Kleine-Nase
Beiträge: 1072
Registriert: Di Okt 25, 2016 6:13 pm

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von kerlcheline »

Ja Futtertechnisch haben wir auch sehr viel durch. Ich dachte auch das Barf bei Krümel nicht geht, habe mich aber getäuscht.
Ich bin sowieso der Meinung, das wenn ein Hund das Futter verweigert, obwohl schon mal gefressen, das es ihm nicht gut tut.
Ich habe mir Hilfe geholt und einen Ernährungsplan bekommen, das läuft super. Es werde Einzelne Komponenten des Futters in Schritten dazu gegeben.
Es gab erst mal nur Rind mit 2 Gemüsesorten, und das wurde dann erweitert.
Viel Glück, das ihr rausfindet was ihm gut tut.
Hast du Futter von Fr. Jutta Ziegler?
Von da hab ich den Ernährungsplan.
Pudelige Grüße!

MICHAELA MIT TOYPUDEL KRÜMEL
Bild

Benutzeravatar
Tschucki
Zwerg-Nase
Beiträge: 980
Registriert: So Jul 29, 2018 4:43 pm
Wohnort: Lebkuchencity

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von Tschucki »

Annitante hat geschrieben:
Mi Dez 02, 2020 8:09 am
Jetzt hab ich also einen Hund der frisst und trotzdem einen Wermutstropfen, denn der Output ist miserabel.
Ich würde ihm getrocknete Kaninchenohren nicht geben, nur damit er was frißt! Der ganze Trockenkram enthält hochkonzentriertes Protein (nicht gut), dass obendrein noch schwer verdaulich ist wegen dem hohen Bindegewebsanteil (nicht gut). Da wird der Output immer weich.
Besser wäre es evtl. gewesen, ihm den Beinscheiben-Knochen noch zu geben.

Wenn es um Beschäftigung und Zahnpflege geht, dann lieber Kauwurzel, Kauholz etc. (Olivenholz kann ich nicht empfehlen, Fehlkauf da viel zu hart. Habe jetzt gelesen, dass man das Holz mit dem Fingernagel eindrücken können muss)

Solche nächltlichen Kotzereien hatten wir auch ein paar Mal. Dann habe ich für mich die Regel aufgestellt, bindegewebigen Kaukram niemals nicht nach 17 Uhr zu geben. Seitdem klappt es. Natürlich kommt es immer noch vor, dass ich nachts von Gewürge geweckt werde, meist hat es aber andere Ursachen (Fiese Grashalme o.ä.)
Schöne Grüße,
Tschucki mit Zwergpudel R.ö.s.t.i.⌚2016

Antworten

Zurück zu „Welpen“