Ich brauche Hilfe

Wie erziehe ich meinen Welpen?
Antworten
Sabinchen64
Einsteiger-Nase
Beiträge: 6
Registriert: Do Apr 06, 2017 7:56 pm
Wohnort: Essen

Ich brauche Hilfe

Beitrag von Sabinchen64 » Mi Mai 03, 2017 5:27 am

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich brauche mal Hilfe...

Joshi ist jetzt gut 14 Wochen alt. Seit mittlerweile 6 Wochen ist er nun bei uns. Immer sobald ich den Raum verlasse, fängt er an zu winseln und zu jammern, obwohl mein Lebensgefährte im Zimmer ist. Teilweise kratzt er auch an der Tür. Was kann ich machen? Mein Lebensgefährte kann mir aufgrund seiner Behinderung nicht viel helfen.

Dann gibt es noch ein Problem. Er rempelt mich andauernd an. Ob in der Wohnung oder draußen. Ein Nein, Wegdrehen oder Ignorieren fruchtet bei ihm nicht.

Ich bin echt ein bisschen ratlos. Muss aber auch sagen, dass ich vor Joshi schon einen Hund hatte, einen Malteser-Mix, der nie gewinselt oder gejammert hatte und mich auch nicht angerempelt hat. Das ist also Neuland für mich.

Habt Ihr Tipps für mich? Lieben Dank 😊
Liebe Grüße,
Sabine und Joshi :)

pudelebby
Mini-Nase
Beiträge: 185
Registriert: Do Jan 21, 2016 11:30 am
Wohnort: Bayern, Donau-Ries

Re: Ich brauche Hilfe

Beitrag von pudelebby » Mi Mai 03, 2017 9:24 pm

Hallo,
wenn du den Raum verlässt, könntest du Joschi auf seinen Platz schicken wenn du das mit ihm schon geübt hast. Er ist ja in einem Alter, wo
er schon viel lernen kann. Man muss das jedoch auch üben. Auf den Platz schicken - nur kurz weggehen - gleich loben wenn er brav liegen bleibt.
Nur kurze Augenblicke am Anfang und langsam steigern.
Mit dem Anrempeln kann ich mir vorstellen, dass es Übermut oder Aufforderung zum Spiel sein soll. Wenn er ankommt könntest du versuchen ihn mit einem Spielzeug abzulenken. Du musst nur schneller sein als er.
Er ist ja noch sehr jung, mit Geduld und viel üben und positive Sachen bestätigen wird das schon.
Viel Freude noch mit deinem Joschi

Angela und Ebby

natze76
Große-Nase
Beiträge: 1688
Registriert: So Okt 09, 2011 5:06 pm
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Ich brauche Hilfe

Beitrag von natze76 » Mi Mai 03, 2017 9:37 pm

Kennt er denn schon die Bedeutung von "Nein"? Uns hat damals niemand in der Hundeschule erklärt, dass auch ein "Nein" erst gelernt werden muss. Aber das weißt du bestimmt schon.
Liebe Grüße von Natalie und Marc mit Samir

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 11593
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Ich brauche Hilfe

Beitrag von Hauptstadtpudel » Mi Mai 03, 2017 10:55 pm

Ein guter Hinweis! :D

Ignorieren halte ich bei der Rempelei nicht für förderlich, ich würde da Grenzen setzen.

Ansonsten fand ich einen trockenen Trainerkommentar gegenüber einer Freundin richtungsweisend.

"Möchtest du das?"
In ihrem Fall, dass der Hund sich wie eine kleine Tarantel aufführte.
"Wenn du das nicht willst, dann setze ihm Grenzen/unterbinde das Verhalten oder mach es ihm unmöglich es zu zeigen!"
In ihrem Fall bekam der Hund eine Hausleine, wurde so räumlich begrenzt und verknüpfte mit der Zeit, die Hausleine mit Ruhe halten.

Das würde ich bei deinem kleinen Rempler (in Bezug auf die Rempelei) vermutlich auch machen.
In welcher Form, ist aus der Ferne nicht zu raten.
Das hängt sehr vom Hund ab und natürlich auch von dir.
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

isiariane
Riesen-Nase
Beiträge: 2343
Registriert: Fr Jan 24, 2014 8:19 am
Wohnort: östl. Niedersachsen

Re: Ich brauche Hilfe

Beitrag von isiariane » Do Mai 04, 2017 7:28 am

Da hast du ja schon einige gute Tipps bekommen. Aber denke dran, der Hund ist 14 Wochen alt, also noch ein kleiner Welpe. Das der dir noch auf Schritt und Tritt hinterher läuft finde ich eigentlich normal und nicht weiter tragisch. Natürlich muss er lernen mal einen kleinen MOment alleine auf seinem Platz zu bleiben, aber wirklich nur hin und wieder und dann für wenige Minuten. Aber Welpen haben die ersten Monate einen angeborenen Folgetrieb, also ganz normal das er dir wie ein Schatten folgt bzw. folgen möchte.

Mit der Rempelei kann ich dir nicht wirklich weiter helfen, da ich nicht weiß wie diese aussehen und warum er das macht. Ist es Aufmerksamkeit heischen? Reagierst du darauf, bekommt er dann Ansprache und sonst nicht? Wäre jetzt mal meine Vermutung.

Und ein Malteser ist wahrscheinlich auch nicht so temperamentvoll (und anspruchsvoll) wie ein Pudel. Habe neben meinem Großpudel noch einen Shih Tzu und eine Shih Tzu Mixhündin. Außerdem noch Chihuahuas und einen Chi-Mix. Alles Gesellschaftshunde, die laufen einfach so im Tagesablauf mit, dafür sind sie seit Jahrhunderten gezüchtet. Wogegen mein Schnauzer Beschäftigung braucht und ansonsten auch rempelt und mit Dauergenerve und Verfolgung auf sich aufmerksam macht.

Noch ist dein HUndezwerg 14 Wochen alt, da würde ich das alles noch nicht so eng sehen. Was sind 6 Wochen? Natürlich muss man von Anfang an den HUnd erziehen und ihm Grenzen setzten. Aber ich würde erstmal überlegen warum macht der Hund das. Und mir dann überlegen, ist mir das wichtig, das er das abstellt. Und dann würde ich handeln, liebevoll und konsequent.
Viele Grüße von Ariane mit Mozart, Humboldt und den 4 Minis

Sabinchen64
Einsteiger-Nase
Beiträge: 6
Registriert: Do Apr 06, 2017 7:56 pm
Wohnort: Essen

Re: Ich brauche Hilfe

Beitrag von Sabinchen64 » Sa Mai 06, 2017 10:59 am

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für Eure Hilfe.

Joshi ist ja nie ganz allein, das Herrchen ist ja immer da. Nur ich muss ja mal den Raum verlassen. Mir ist schon bewusst, dass er ja noch ein kleiner Welpe ist (auch wenn er schon recht groß gewachsen ist).

Er springt mich eigentlich bei jeder Gelegenheit an. Selbst beim Kommando "sitz" springt er mich erst einmal an, bevor er "sitz" macht. Auch wenn wir z. B. Bällchen draußen spielen. Einmal Rempeln ist "Pflicht"...
Liebe Grüße,
Sabine und Joshi :)

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 11593
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Ich brauche Hilfe

Beitrag von Hauptstadtpudel » Sa Mai 06, 2017 11:14 am

Aah, Anspringen ist für mich etwas anderes als Anrempeln. Gut dass du das noch mal beschreibst.
Ja, gerade die kleineren scheinen zum Anspringen zu neigen (wobei ich auch einen 65cm Großpudel in der Bekannschaft habe, der gerne alle die er liebt anspringt und das ist gar nicht immer sooo niedlich, wenn er dabei pudeltypisch die Vorderbeine hochschmeißt... :wink: ),

Dann würde ich tatsächlich erstmal ein Abbruchsignal einführen (besser nicht "Nein", weil man das sehr oft sagt) und damit "arbeiten".
Und, wie schon geschrieben, wirklich sehr kurze Einheiten mit dem alleine/ohne dich sein üben.
Das wird!
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Leila
Mini-Nase
Beiträge: 158
Registriert: Mo Okt 10, 2016 7:05 pm

Re: Ich brauche Hilfe

Beitrag von Leila » Sa Mai 06, 2017 12:25 pm

Hallo Sabinchen,

ich bin zwar jetzt kein Experte, sondern in der Hundeerziehung noch sehr "frisch", aber meine Holly ist im gleichen Alter und auch seit sechs Wochen bei mir.
Sie zeigt das gleiche Verhalten :streichel:
Wenn ich etwas in der Hand halte, hüpft sie an mir hoch und wenn Besuch kommt bzw. wir draußen Leuten begegnen, ist kein Halten mehr.
Ich habe jetzt das Abbruchsignal "Stopp" eingeführt. Dazu halte ich noch meine Hand gerade hin. Meistens setzt sie sich dann hin und wartet. Dann belohne ich sie. Das Spielzeug oder was ich auch immer in der Hand halte, bekommt sie auch dann erst, wenn sie sitzt. Und ich halte es dann auch nicht höher als über ihren Kopf, damit sie gar nicht erst zum Springen animiert wird.
Springen scheint irgendwie pudeltypisch zu sein, die anderen Welpen in der Welpenschule machen das nicht :shock:

Zum Alleinbleiben: Holly dackelt mir auch gerne hinterher. WIr üben jetzt von der Hundeschule gerade das Kommando "Decke". Das klappt für wenige Augenblicke auch ganz gut. Muss ich runter zur Wäsche oder zum Müll, warte ich auf Momente, wo sie sehr müde ist, zum Beispiel nach einem Spaziergang. Meistens gebe ich ihr auch etwas zum Kauen. Dann schläft sie oder kaut sie und ich kann in Ruhe einmal raus gehen. Das hat jetzt schon ganz gut geklappt. Manchmal jault sie auch, aber dann warte ich, bis das Jaulen aufhört, bis ich wieder reinkomme.

Wie gesagt, ich bin kein Experte, aber da unsere Welpen im gleichen Alter sind, finde ich es auch gerade beruhigend, dass sie ähnliches Verhalten zeigen :frech:

Sabinchen64
Einsteiger-Nase
Beiträge: 6
Registriert: Do Apr 06, 2017 7:56 pm
Wohnort: Essen

Re: Ich brauche Hilfe

Beitrag von Sabinchen64 » So Mai 07, 2017 9:58 am

Hallo Katja und Leila,

vielen Dank für Eure Antworten.

Leila, danke, dass Du Dein Tun so ausführlich beschrieben hast. Das hört sich für mich recht gut an. Mal schauen, wie Joshi reagiert. Ich werde weiter berichten...
Liebe Grüße,
Sabine und Joshi :)

Antworten

Zurück zu „Welpen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast