Allein bleiben üben

Wie erziehe ich meinen Welpen?
Benutzeravatar
Andi
Zwerg-Nase
Beiträge: 680
Registriert: Do Feb 06, 2014 7:07 pm

Allein bleiben üben

Beitrag von Andi » So Jul 13, 2014 8:38 am

Hallo zusammen,
Oreo wohnt nun seit gut 1 Woche bei uns und entpuppt sich als äußerst anhängliches Schmusemonster :mrgreen:
Das ist ja vermutlich ziemlich normal - immerhin hatte er vorher ständig seine Geschwister um sich und ist ja auch noch echtes Baby - aber so langsam sorge ich mich ein wenig darum, wie er es schaffen soll in 5 Wochen für 4 Stunden alleine zu bleiben, wenn bei uns alle wieder arbeiten müssen. Ich meine - theoretisch müsste das ja gehen, oder? Schließlich bin ich nicht die erste berufstätige Hundebesitzerin ...
Meine (theoretische) Vorstellung ist ja die, dass ich ihn während meiner Abwesenheit in der geschlossenen Box lasse. So kann er sich nix tun und meinen Möbeln etc. auch nicht :roll: .
Wenn alles so klappt wie geplant ist er auch "nur" 1x 4 Stunden und 1x 2-3 Stunden in der Woche alleine, zu den anderen Zeiten will ich ihn mit in die Schule nehmen.
Nachts nimmt er die Box sehr gut an, da steht sie aber auch neben meinem Bett und er ist nicht allein im Raum. Tagsüber steht sie (zumindest zeitweise) im Wohnzimmer. Er geht immer wieder mal rein, ich leg ihm auch öfter mal ein paar Leckerlis hinein, aber er hält sich nicht länger darin auf. Zum Schlafen legt er sich immer woanders hin - Hundedecke, Fußmatte, Fliesen - eigentlich am liebsten neben meinen Füßen, egal wo ich bin :wink: . Was inzwischen ganz gut klappt, ist dass ich mal kurz auf die Toilette oder nach oben gehe. Da kann er auch schon mal ein paar Minuten allein sein ohne zu jaulen oder zu bellen, wartet dann aber meist vor der Tür oder dem geschlossenen Treppenschutzgitter.
Wie kann ihn nun am besten trainieren, zunehmend länger alleine in der Box zu sein? Wie habt ihr das gemacht?

LG Andrea
Liebe Grüße, Andrea mit Oreo

Benutzeravatar
Spyro
Supernase
Beiträge: 3581
Registriert: Mo Dez 13, 2010 7:29 am
Wohnort: Mönchengladbach, Kleinpudel Noel 03/14

Re: Allein bleiben üben

Beitrag von Spyro » So Jul 13, 2014 9:37 am

HuHu :)
Also zuerst einmal wollte ich dich etwas anderes fragen. Was liegt denn in der Box? Decken? Ziemlich kuschelig? Ich frage das aus einem bestimmten Grund, denn unser Noel hat sich auch lieber auf den Boden oder auf Fliesen gelegt, als in seine Box. Mir ist das erst aufgefallen, als ICH es nachts nicht rechtzeitig schaffte ihn nach Draußen zu befördern und etwas daneben (in die Box auf die dicke Decke) ging. Dann habe ich Noel einen alten Bettbezug und nur ein Handtuch in die Kiste gelegt und seitdem hüpft er gerne in die Box und schläft darin auch tagsüber hin und wieder! Es kann ja sein, das es unseren Püs zu warm ist :)
Nun aber zu deiner eigentlichen Frage…
Es ist ja immer sehr individuell, wie die Hunde so drauf sind und beim Alleine bleiben reagieren. Noel war da recht gut drauf, aber auch hier war noch Training nötig, bzw. ist es immer noch wichtig, dass wir ihn täglich eine gewisse Zeit alleine lassen.
Ich habe Noel erst einmal sehr müde gemacht, war ja zu Beginn nicht gerade schwer. Dann habe ich den kleinen Mann vor die offene Box gestellt und gewartet, ob er selber dort hinein springt. War er drin, dann habe ich die Box geschlossen und bin aus sein Sichtfeld getreten. Blieb er ruhig, so gab es gleich ein Stück Schinkenwurst und natürlich einen Freudentanz von Mama. ;)
Hat er angefangen zu weinen, habe ich solange gewartet (und ich glaube das ist sehr wichtig) bis Noel eine Lücke im Jammern hatte und bin dann zu ihm und habe die Box „nur“ aufgemacht! Nach ca. einer Woche habe ich dann die Wohnung verlassen. Das waren immer mal 10 bis 30 Minuten. Zu 95% war Noel am Schlafen, wenn ich wieder zurückkam. Habe ihn dann die ersten paar Minuten nicht begrüßt und auch nicht auf ihn geachtet. Ist er weiter ruhig geblieben, dann gab es wieder was ganz tolles und natürlich der besagte Freudentanz von der irren Mama :) Danach bin ich dann sofort mit ihm raus, oder aber wir haben gespielt. Du kannst auch wunderbar die Box mit ins Spiel einbauen. Wir haben Spielsachen dort hinein geworfen und Noel hat sie dann mit Freude wieder dort herausgeholt.
Mittlerweile nutzen wir die Box nur noch für Nachts, denn tagsüber bleibt er (bis jetzt) schon gut zwei Stunden ohne Probleme alleine in der Wohnung. Wahrscheinlich würde das auch noch bis zu vier Stunden klappen, aber dazu kam es noch nicht!
Mit viel Geduld und Ruhe kommt man da sehr schnell an das gewünschte Ziel. Aber wie gesagt, jeder Hund ist anders. Mein kleiner AJ hat zwischendurch immer mal wieder geweint, aber blieb auch ohne weitere Probleme bis zu vier Stunden (ohne Box) alleine.
GLG Noel, Bärbel und A.J. für immer im Herzen

Bild

Benutzeravatar
Valerie
Große-Nase
Beiträge: 1853
Registriert: Mi Jul 31, 2013 9:43 am
Wohnort: Wien

Re: Allein bleiben üben

Beitrag von Valerie » So Jul 13, 2014 9:45 am

Hallo Andi :)

Ich sags dir das klingt ganz genau wie bei uns! Legolas ist jetzt allerdings schon 1 Monat bei mir und er ist immer noch mega anhänglich. Ich kann ihn ohne Probleme bei anderen Leuten lassen, aber nicht ganz alleine. Wenn er frei im Wohnzimmer ist kann ich genauso wie du mal eben aufs Klo oder hoch und er wartet dann aber ist ruhig oder legt sich oft auch schon hin. Aber wenn ich ihn in die Box gebe und weg gehe raunzt er die ganze Zeit und kann sich nicht entspannen, leider ist es bis jetzt auch noch nicht wirklich besser geworden. Gestern habe ich mit meiner Trainerin aus der Hundeschule darüber gesprochen und sie hat mir folgendes geraten:

Hund in die Box, noch da bleiben, loben raus. Und das dann gaaaanz langsam steigern, also immer nur ein paar Schritte weg von der Box (so weit es hald geht wo der Hund entspannt bleibt) und dann irgendwann kurz um eine Ecke wo er einen nicht sieht, in ein anderes Zimmer und dann erst aus dem Haus und dann langsam die Abstände vergrößern. Ich hatte mir das ehrlich gesagt einfacher vorgestellt. Bei unserer Goldie Hündin war es das damals auch. Legolas ist da sehr Menschenbezogen. Wir haben zwar noch bis Ende September Zeit das zu üben, aber trotzdem wäre es schön wenn ich auch vorher mal einkaufen gehen könnte ohne nen Hundesitter aufzutreiben :/ Meine Trainerin meinte auch bei ihrer Hündin hat es ein Jahr gedauert bis sie 2-3 Stunden allein bleiben konnte, ich hoffe für uns beide das unsere Pudelchen das schneller kapieren! Ich hoffe das hilft dir ein klein wenig. Vielleicht macht es bei ihnen auch irgendwann Click und es geht ohne Probleme ich weiß es nicht :/

Wünsch euch viel Erfolg beim Training!
Liebe Grüße von Valerie mit Legolas, Lara & Sophie

BildBild

Benutzeravatar
MelanieR
Kleine-Nase
Beiträge: 1181
Registriert: Mi Mai 30, 2012 8:18 am
Wohnort: Norderstedt

Re: Allein bleiben üben

Beitrag von MelanieR » So Jul 13, 2014 1:08 pm

Hmm, man muss sich bewusst machen, dass das Alleinebleiben in der geschlossenen Box über längere Zeit und regelmäßig ansich gegen das Tierschutzgesetz verstößt. Für einen "Zwinger" ist da eine Mindestgröße vorgeschrieben, die so eine Hundebox nicht erfüllt.
Bestimmt kann die Box eine Trainingsmethode sein, aber man sollte sich dessen eben bewusst sein und als Ziel sehen, dass der Hund auch ohne Box alleine bleiben kann. Die Box kann dann ja als offener Rückzugsort vorhanden sein.

Wenn Oreo nicht so gerne in der Box liegt, dann übe das Alleinesein doch ohne die Box. Du kannst ihn ja in einem Raum alleinelassen, in dem er wenig kaputtmachen kann. Bzw. wenn er entspannt alleine bleibt, sollte er ansich auch nichts kaputt machen, sondern hauptsächlich schlafen.

Innerhalb von 5 Wochen ein 4 stündiges, entspanntes Alleinebleiben zu trainieren finde ich ein mutiges Vorhaben. Pass auf, dass du es nicht zu steigerst und keine Verlassensängste aufkommen lässt. Es gibt sicherlich Hunde, die das problemlos packen und bei denen es schnell "klick" macht, es gibt aber eben auch die anderen...
Alles Liebe von Melanie und Nele
Bild

falla
Zwerg-Nase
Beiträge: 701
Registriert: Di Dez 04, 2012 8:47 am
Wohnort: Rödinghausen-Falla/Zp *9/12

Re: Allein bleiben üben

Beitrag von falla » So Jul 13, 2014 2:31 pm

ich sehe das mit der box auch skeptisch. falla wollte eingesperrt nicht alleine bleiben, aber in der gesamten wohnung war und ist das kein problem. am liebsten im badezimmer, auf meinen klamotten oder im schlafzimmer, in meinem bett.
kaputt hat sie nie was gemacht. für länger alleine bleiben mußte sie erst mit 5 monaten. davor hatte ich urlaub, überstundenfrei und andere lösungen.
falla hatte aber auch von anfang an keine probleme mit dem alleine bleiben. sie hält sich zum schlafen auch selten im selben raum auf wie ich. erst wenn ich ins bett gehe und das licht aus mache, kommt sie zu mir.
ich habe damit recht viel glück gehabt.
BildBild

Benutzeravatar
Pudelpower
Riesen-Nase
Beiträge: 2174
Registriert: Mi Mär 12, 2014 9:10 am

Re: Allein bleiben üben

Beitrag von Pudelpower » So Jul 13, 2014 2:55 pm

Als erstes vorweg: Nach fünf Wochen kommte ich Raven problemlos drei Stunden alleine lassen und sehr wahscheinlich wäre es auch länger gegangen, aber es war nicht notwendig. Natürlich ist jeder Hund anders, aber du hast Chancen, das Alleinsein bis September über die von dir erwähnte Zeitspanne hinzubekommen :D

Und so habe ich es gemacht: Allein lassen und Boxentraining habe ich zu Beginn separat geübt. Raven sollte Vertrauen aufbauen und als erstes lernen, dass ich immer wiederkomme, egal wo er ist. Er sollte gar keine Verlustängste entwickeln können.

Alleine lassen: Nachdem Raven fünf Tage bei mir war, bin ich mehrmals am Tag aus dem Raum gegangen, egal ob er in seiner Box war oder woanders gesessen/gelegen hat, habe die Tür geschlossen und bin sofort wieder ins Zimmer gegangen. Das ging so schnell, da konnte er gar nicht anfangen, ängstlich zu werden und deshalb zu weinen. Sowohl beim Verlassen als auch beim Betreten des Raums habe ich ihn nicht beachtet.
Nach drei Tagen habe die Zeit, in der er allein im Raum blieb, gaaaaanz langsam verlängert. Bin mal dann weiter von der Tür weg, kurz aus der Wohnungstür raus etc. Meistens hat Raven meine Aktionen gar nicht beachtet, manchmal hat er etwas fragend geschaut. Bei dem ganzen Training hat er nur einmal kurz gejault. Da habe ich die Zeit dann erstmal wieder verkürzt und am nächsten Tag wieder ausgedehnt. Nach ca. 6 Tagen Training konnte ich in aller Ruhe wieder allein duschen etc. Da musste er aber nicht in die Box, denn alle Kabel waren gut verstaut und ich hatte keine Angst um meine Möbel. Dafür hat er nicht genug Beißkraft. Ansonsten bin ich ordentlicher geworden :) und achte darauf, dass er nicht an Pullis oder sonstiges ran kommt. Ziemlich schnell hat er dann aufgehört, mich auf Schritt und Tritt zu verfolgen. War ich zu lange in einem anderem Raum, hat ihn dann natürlich die Neugierde zu mir getrieben.

Boxentraining: Das habe ich zugegebenermaßen am Anfang schleifen lassen und würde es jetzt früher angehen. Raven lag tagsüber auch nicht gern in seiner Box (nachts war es unproblematisch) und hatte sich schon daran gewöhnt, dass er nicht in die Box muss. Dadurch dauerte es etwas länger. Ich würde es parallel zum Alleinelassen trainieren und auch in ganz kleinen Schritten. Ich habe Leckerchen in die Box geworfen und ihm ein Kommendo gegeben, wenn er rein gegangen ist. Er konnte sofort wieder raus. Dann auf Kommando rein und dann erst das Leckerchen. Box war immer noch offen. Wenn er sich aus eigenem Antrieb reingelegt hatte, habe ich ihn immer verbal gelobt. Nachdem er ohne Zögern reingegangen ist, Box mal kurz geschlossen und gleich wieder geöffnet. Die Zeiten verlängert und gelobt, wenn er darin entspannt gelegen hat. Dann tagsüber zum Ruhen für länger in die Box geschickt und sie geschlossen, aber ich war noch in der Wohnung.
Erst nach vier Wochen habe ich ihn ab und an ca. 15 Minuten allein in der Wohnung gelassen. In den ersten vier Wochen musste ich zweimal etwas erldigen und konnte ihn nicht mitnehmen. In der Zeit habe ich ihn sitten lassen und beide Male verliefen unproblematisch, wobei er die Sitter aber auch vorher schon mit mir zusammen kennengelernt hatte.
Als ich ihn dann nach fünf Wochen zum ersten Mal länger in der Box allein in der Wohnung ließ, bekam er noch einem lecker gefüllten Kong dazu. Er blieb nach dem Futtern ganz ruhig und hat geschlafen.

Ich gebe Melanie recht, hab Geduld beim Training. Auch wenn ich sehr schnell angefangen habe, das Alleinsein zu üben, habe ich es sehr behutsam gemacht und außer den kurzen Trainingsmomenten und zweimal sitten habe ich Raven in den ersten Wochen immer mitgenommen, wenn ich etwas zu erledigen hatte. Falls Oreo anfängt zu weinen, geh erst zu ihm, wenn er wieder ruhig ist. Und dann verkürz die Zeit deiner Abwesenheit wieder.
Inzwischen war Raven schon öfter über zwei bis vier Stunden allein und blieb immer ganz gelassen. Ich bin mir sicher, dass er auch fünf oder sechs Stunden allein bleiben würde, bisher musst er es einfach noch nicht. Wenn ich wieder nach Hause komme und Raven anschaue, sehe ich, dass er die ganze Zeit entspannter war als ich 8) Inzwischen muss er auch nicht mehr immer in die Box, die habe ich nur zu seiner Sicherheit eingesetzt.
Bild

Benutzeravatar
Valerie
Große-Nase
Beiträge: 1853
Registriert: Mi Jul 31, 2013 9:43 am
Wohnort: Wien

Re: Allein bleiben üben

Beitrag von Valerie » So Jul 13, 2014 3:55 pm

Ja ich habe auch nicht vor ihn ewig in der Box zu lassen, nur er kaut wirklich alles an was er zwischen die Zähne bekommt. Hab auch einmal probiert ihn im Vorzimmer zu lassen, aber auch da hat er geraunzt (nicht mehr oder weniger als in der Box). Wenn ich weg bin will er sich auch nicht mit Futter beschäftigen. Und wenn er sowieso schlafen soll, dann kann er auch mal eine Stunde in der Box schlafen. Wenn er älter ist und die neuen Zähne da sind, wird das hoffentlich eh besser und wenn er dann brav ist und länger alleine ist muss er auch nicht in die Box. Er ist allerdings auch noch nicht ganz stubenrein, weshalb er in der Nacht in die Box kommt, damit hat er aber kein Problem weil er sowieso nur schläft. Ich habe aber gemerkt das ich beim üben zu schnell zu große Schritte gemacht habe, was mich im Endeffekt nur wieder zurück geworfen hat. Also fangen wir jetzt noch einmal ganz klein an und üben jeden Tag mehrmals und dann hoffe ich schaffen wir es in 2 Monaten für ein paar Stunden!
Liebe Grüße von Valerie mit Legolas, Lara & Sophie

BildBild

Benutzeravatar
Andi
Zwerg-Nase
Beiträge: 680
Registriert: Do Feb 06, 2014 7:07 pm

Re: Allein bleiben üben

Beitrag von Andi » So Jul 13, 2014 5:59 pm

Danke für eure schnellen Antworten. Ich habe mich vielleicht nicht ganz klar ausgedrückt - natürlich soll Oreo nicht dauerhaft immer in die Box, wenn ich nicht zu Hause bin. Aber anfangs erscheint es mir doch der sicherere Weg. Alternativ könnte ich natürlich einen Hundesitter einspannen, aber ehrlich gesagt glaube ich, dass ihm einige Stunden allein sein evtl. sogar weniger schaden, als wenn mir jemand Fremdes in die Erziehung "pfuscht" :n010: .
Vielen Dank für eure Tipps, ich werde das Thema ab morgen mal intensiver angehen (wenn der Rest der Familie wieder unterwegs ist ...)
LG Andrea
Liebe Grüße, Andrea mit Oreo

Benutzeravatar
Valerie
Große-Nase
Beiträge: 1853
Registriert: Mi Jul 31, 2013 9:43 am
Wohnort: Wien

Re: Allein bleiben üben

Beitrag von Valerie » So Jul 13, 2014 7:46 pm

Wir waren jetzt gerade spazieren und dann haben wir das Box Training begonnen. Hab ihn zuerst in die Box geschickt mit Leckerli und Kommando und das geklickert. Nach ein paar Mal hab ich die Box zu gemacht, gewartet bis er sich hingelegt hat. Click, aufmachen, Leckerli und raus lassen. Das habe ich drei Mal gemacht. Dann hat er noch was zum Knabbern bekommen, in der offenen Box. Wenn er damit raus gegangen ist, hab ich es immer wieder weggenommen und damit in die Box geschickt bis er drinnen liegen geblieben ist. Bin dann auch daneben sitzen geblieben und nur etwa einen Meter weggerutscht als er schon richtig am kauen war. Das wars dann für heute. Das werden wir jetzt immer weiter ausbauen und ich werde mich immer ein Stückchen von der Box entfernen. Ich hoffe so machen wir mehr Fortschritte.

Andi bitte berichte dann morgen von eurem Training :) viel Erfolg!
Liebe Grüße von Valerie mit Legolas, Lara & Sophie

BildBild

Benutzeravatar
JuRo
Zwerg-Nase
Beiträge: 545
Registriert: Sa Jan 25, 2014 10:54 pm

Re: Allein bleiben üben

Beitrag von JuRo » So Jul 13, 2014 10:40 pm

Huhu,
Ich wollte euch nur sagen, nicht verzagen wenn es etwas länger dauert mit dem allein lassen können.
Ich weiss nicht, was Knöpfchen vielleicht auch schon als Baby erlebt hat, aber anfangs konnte ich sie keine Sekunde allein lassen.
Sobald ich mich bewegte war sie auch auf, habe daher eine zeitlang sogar nur trainiert indem ich aufgestanden bin und mich wieder hingesetzt habe.
Daher habe ich immer geschaut, das jemand zum sitten da war.
Irgendwann liess es sich aber nicht mehr vermeiden, sie kurzzeitig allein zu lassen. Ich hatte immer ein megaschlechtes gewissen.
Immerhin konnte ich zu dem zeitpunkt nicht mal die türe schliessen, ohne das die anfing zu bellen und zu jaulen.
Irgendwann dann urplötzlich blieb es still im zimmer. Seither wird es immer besser, aber da war sie schon über 6 Monate.
Allerdings geht das bis heute ausschliesslich in meinem Schlafzimmer und nur wenn sie sich darauf eingestellt hat, das sie zuhause bleibt.
Also wenn sie merkt, ich ziehe arbeitssachen an, dann verschwindet sie im wohnzimmer auf der couch. Da kann ich sie dann einsammeln und aufs Bett setzen, wo sie sich dann hinlegt.
Also, nur nicht den Mut verlieren und schauen, wie es für eure Hunde am einfachsten ist.
Viele Grüsse von Julia, Knöpfchen und Bobby

KatrinNKS
Mini-Nase
Beiträge: 268
Registriert: Mi Apr 09, 2014 7:41 am

Re: Allein bleiben üben

Beitrag von KatrinNKS » Mo Jul 14, 2014 12:16 pm

Ich finde auch, dass das Alleinsein zu einem der wichtigsten Punkte (für mich jedenfalls) gehört. Am Anfang war es bei uns extrem schwer, da Wilma stark auf mich fixiert ist/war. Hundesitter war allerdings kein Problem, so lange sie im Garten war und nicht mitbekommen hat, dass ich gehe.
Die Box haben wir schnell aufgegeben, weil sie die wirklich nicht gemocht hat. Mittlerweile schläft Madame im Bett (hoffe, das kriege ich reduziert, wenn ich umgezogen bin!) und bleibt in der Wohnung alleine. Ich habe das bei meinen Eltern Zuhause - eher unbewusst - trainiert. Wir haben ja noch den Rotti dort und die beiden lasse ich nicht alleine, weil Wilma extrem nerven kann und bei 32Kg Hund doch mal eher was passieren kann, auch wenn es nicht absichtlich ist. Also habe ich die extrem ausgepowerte Wilma einfach in ein Zimmer aufs Sofa gelegt, mich kurz dazu gesetzt, bis sie geschlafen ist und habe dann das Zimmer verlassen. Den Raum kannte sie natürlich vorher schon gut! Sie hat dann einfach weitergepennt, weil sie so fertig war. Wenn sie zu weinen begonnen hat (nach dem Schlaf), habe ich einfach kurz gewartet, bis sie aufgehört hat und bin dann ins Zimmer. Weiter gekrault, noch ein bisserl geschmust und dann durfte sie wieder flitzen. Die Auszeit hat ihr immer sehr gut getan und sie konnte gut runterfahren. Hier in Bonn habe ich mit kurzen Treppengängen begonnen und die dann minutenweise gedeht. Als ich neulich das Haus verlassen MUSSTE, hat sie nichts mehr gemacht!!! War selbst überrascht :D Ich glaube, wenn es einmal KLICK gemacht hat, dann kann man die Zeit recht schnell dehnen. Wir sind bei 30 Min. und ich werde diese Woche mal eine Stunde testen.
Ich würde einfach mal schauen, ob du Oreo auch im Zimmer alleine lassen kannst? Wilma hat nie etwas kaputt gemacht und sie hat schon die ersten Zähne gewechselt! Sie klaut sich nur Sachen von mir zusammen und legt sich dann drauf. Eine gut aufgebaute Box ist natürlich super, aber ich weiß nicht, ob ich nicht irgendwie ein komisches Gefühl hätte, den Hund darin alleine zu lassen. Auch wenn theoretisch nichts passieren kann. Ich habe nur auch gesehen, dass Wilma gerne wandert. Sie braucht eine kurze Zeit, bis sie sich hinlegt (habe das gefilmt). Das kann Oreo natürlich in der Box nicht. Und wenn ihn mal etwas erschreckt und er Panik bekommt, dann ist die Box dahin (und das Alleinsein darin dann auch).
Wichtig ist einfach, dass die Hunde sehr müde und runtergefahren sind. Ich würde beim Einstieg auch einfach warten, bis sie dösen. Dann langsam die Schuhe anziehen, damit sie mitbekommen, dass man das Haus verlassen will (rausschleichen kann Panik auslösen, wenn sie es nicht mitbekommen) und dann gehen. Ich benutze übrigens kein Signalwort, das ist aber wohl unterschiedlich. Wenn ich zurückkomme freut sie sich total und ich streichel sie dann ganz ruhig und kurz und lobe sie. Fertig. Da ja jeder Hund anders ist, gibt es kein Patentrezept. Allerdings solltest du jeden Tag mehrfach den Raum verlassen und sobald Oreo entspannt die Zeit dabei dehnen. So macht man wohl am schnellsten Fortschritte.
Liebe Grüße
Katrin & Wilma-Wusel

Bild

Benutzeravatar
Andi
Zwerg-Nase
Beiträge: 680
Registriert: Do Feb 06, 2014 7:07 pm

Re: Allein bleiben üben

Beitrag von Andi » Di Jul 15, 2014 10:53 am

So, nachdem es gestern beim Box-Training so gar nicht geklappt hat - sobald die Box zu ist und ich den Raum verlasse, bellt und winselt Oreo wie verrückt - habe ich mich für eine andere Strategie entschieden. Meine Freundin hatte einen Laufstall übrig, der sich sehr flexibel zusammenbauen lässt, damit habe ich jetzt den Treppenbereich abgeschirmt.

Bild

So kann Oreo erst gar nicht an oder unter die Treppe, er kann sie nicht anknabbern und auch nicht hinter dem Treppenschutzgitter auf die Stufen klettern :mrgreen: . Somit habe ich beschlossen, dass er jetzt im Flur bleiben soll, wenn
er alleine ist. Mal sehen, was er dazu sagt, ich werde das Training entsprechend abwandeln ... Drückt mir die Daumen! :wink:
LG Andrea
Liebe Grüße, Andrea mit Oreo

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 16933
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Allein bleiben üben

Beitrag von Iska » Di Jul 15, 2014 1:54 pm

Das ist sehr gut.... :klatsch:

gerade so offene Treppen und -geländer können leider gefährlich werden..... :(
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Benutzeravatar
Valerie
Große-Nase
Beiträge: 1853
Registriert: Mi Jul 31, 2013 9:43 am
Wohnort: Wien

Re: Allein bleiben üben

Beitrag von Valerie » Mo Jul 21, 2014 4:30 pm

Und wie klappt das Training jetzt? Besser? Wir sind leider immer noch nicht weiter, aber hatten die letzten Tage auch nur wenig Zeit zu üben weil wir viel unterwegs waren. Ich wollte die Box ja eigentlich auch als seinen Rückzugs- und Ruheort aber irgendwie klappt das nicht wie ich es mir erhofft hatte :( Abends geht er von alleine in die Box oder wenn ich ihn hinein setze legt er sich auch gleich hin und schläft ruhig. In der Früh wenn er ausgeschlafen ist und ihm quasi langweilig wird fängt er an zu winseln. Auch wenn ich ihn tagsüber kurz in die Box geben will, läuft er immer wieder hinaus oder wenn ich sie zu mache winselt er auch wenn ich daneben bleibe. Habe es versucht mit ganz kurzen Abständen zu machen und dann zu clickern und ihn wieder raus zu lassen, aber wirklich zur Ruhe kommt er so auch nicht :/ hat vielleicht jemand einen Tipp?
Liebe Grüße von Valerie mit Legolas, Lara & Sophie

BildBild

Benutzeravatar
JuRo
Zwerg-Nase
Beiträge: 545
Registriert: Sa Jan 25, 2014 10:54 pm

Re: Allein bleiben üben

Beitrag von JuRo » Sa Sep 20, 2014 11:31 pm

Also ich habe das mit der Box ehrlich gesagt ganz schnell aufgegeben, das hat bei uns gar nicht geklappt.

Dafür bleibt Knöpfchen endlich wirklich entspannt alleine und wenn ich etwas vergessen habe kann ich sogar noch mal ins zimmer gehen ohne das sie das stört.

Letztens war meine Schwester mit Wollibo da.
Meistens lassen wir sie in getrennten Räumen allein, weil Knöpfchen dann doch ruhiger war als wenn sie mit ihm im Raum war, da er auch so seine Problemchen hat mit allein bleiben. Das wird zum Glück auch langsam besser.

Jedenfalls wollten wir kurz ohne Hunde weg, das haben die beiden wohl bemerkt und haben sich bei meiner Schwester unterm Bett verkrochen.
Habe erst überlegt, ob ich sie rausholen und in mein zimmer bringen soll, aber da die beide entspannt waren und auch blieben als wir gingen habe ich mich kurzerhand dagegen entschieden. Und es hat super geklappt :D

Werde jetzt definitiv auch in anderen Räumen üben.
Da sie sich immer in meine Bettdecke einkuschelt, werde ich Anfangs die wohl einfach mit in den anderen Raum nehmrn und ihr hinlegen, ich denke das macht es ihr leichter.
Schwierigstes wird wohl das Wohnzimmer, aber ich habe vorher ja noch ein paar andere Räume zum üben, bis dahin hat sich das vielleicht auch schon generalisiert bei ihr :)

Nächster Schritt wäre dann noch das allein bleiben im Auto, das klappt nämlich leider nicht wirklich aber wo es immer so warm war konnte man es auch so schlecht üben.
Viele Grüsse von Julia, Knöpfchen und Bobby

Antworten

Zurück zu „Welpen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast