Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Wie erziehe ich meinen Welpen?
Antworten
Benutzeravatar
Annitante
Zwerg-Nase
Beiträge: 594
Registriert: Sa Jul 25, 2020 9:56 am

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von Annitante »

Anne S. hat geschrieben:
Do Mär 18, 2021 8:19 pm
Im Kleinen wie im Großen super selbstbewusst!
Kann ich genauso unterschreiben.
Anne mit Einstein aus dem Bergischen

HeLiSa
Einsteiger-Nase
Beiträge: 8
Registriert: Mi Feb 24, 2021 10:34 am

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von HeLiSa »

Hallo!
Auch bei uns ist das Hibbeln seit Sonntag vorbei, unsere kleine Lotte ist eingezogen :-)
Fazit der ersten Tage: Wesentlich entspannter als gedacht (nicht dass alles glatt läuft :-D).
Die Kinder sind echt lieb mit ihr, klar, am Anfang war sie so aufregend dass ich die Kids zurückpfeifen musste, mittlerweile spielt sich das immer mehr ein. Gerade der Kleine (2,5) hat mich überrascht, er ist da so entspannt und erwartungsfrei, er buddelt im Sandkasten und freut sich wenn der Hund mitmacht, ist aber auch ok wenn nicht, er spielt mit seinen Autos, schön wenn Lotte dabei ist, dann spielt sie mit, wenn sie keine Lust hat, auch gut.
Die Große (8) ist etwas eifersüchtig...wobei mir nie klar ist ob auf den Hund, auf uns, auf ihren Bruder...wahrscheinlich hatte sie ganz große Vorstellungen im Kopf und die Realität ist dann doch etwas anders mit einem kleinen Schlaftier. Aber auch das ist schon fast weg, sie finden langsam auch einen Zugang zueinander und kuscheln und raufen.
Lotte ist schon richtig aufgetaut, am Anfang hat sie uns ja gar nicht aus den Augen gelassen, langsam erkundet sie. Der Garten ist ganz toll für sie, ein Regenwurm wurde schon erbeutet, Holzhäcksel angeknabbert, die Mäuschen im Klee gejagt (oder was auch immer da war ;-) und der Nachbarshund vorsichtig aus der Distanz betrachtet.
Unsere ersten 100 m Spaziergänge haben wir auch schon gemacht, sie läuft mit oder ohne Leine perfekt bei Fuß, ich mach mir aber keine Illusionen dass das so bleibt :lol:
Home Office mit Hund ist so was von stressfrei, sie liegt entweder auf ihrer Decke oder zu Füßen meines Mannes (ich hab diese Woche Urlaub), spielt oder schläft. Hauptsache Schlafen.
Beißen ist nicht wirklich ein Problem, ein paarmal gequietscht und Hand weggezogen, wenn sie die Hand beim spielen jetzt erwischt, dann macht sie das Mäulchen gar nicht mehr zu und lässt sofort los. Haare und Röcke sind noch eine Baustelle :-D

Unsere "Baustellen": Wenn abends Trubel ist mit den Kindern, dann kommt sie schwer zur Ruhe, will nichts verpassen...aber ich kann und will der Familie dann auch keine Stille verordnen, sie muss ja lernen runterzukommen wenn es neben ihr trubelt. Langsam klappt es, sie hat sich die ersten Male ins Bad verzogen, den Wäschekorb umgeschmissen und es sich im Bett aus schmutziger Wäsche gemütlich gemacht, aber es fällt ihr sichtlich schwer sich loszureißen. In Ruhe gelassen bzw. ignoriert wird sie in der Zeit, sie will aber eben dabei sein.
Und natürlich die leidige Stubenreinheit. Das ist eigentlich noch kein wirkliches "Problem"....sie hat schon verstanden dass man nicht einfach irgendwo hin macht, ins Schlafzimmer macht sie gar nicht, da fiepst sie nachts bis sie zu ihrem Klo kann. Sie hat Puppy Pads, also eine Art Klo, das sie auch zuverlässig (80%) benutzt. Draußen macht sie, aber nur tagsüber wenn es nicht so kalt ist. Wenn es wie momentan leider öfter morgens um die 0 grad ist dann schnüffelt sie kurz und witscht dann wieder nach drinnen und lässt mich draußen stehen. Oder, wenn ich eiskalt die Tür zumache, sitzt sie vor Kälte zitternd auf meinen Füßen und macht schonmal gar nichts.
Ich würde da erstmal abwarten, die Temperaturen werden höher, der Hund ja auch älter, oder? Dann langsam ihr Klo Richtung Tür bewegen (wobei es ihr wurscht ist wo es liegt, sie geht drauf wo auch immer es ist, man muss es ihr nur zeigen), und irgendwann ist es draussen, dann weg?
Jetzt wurde ich nur von der Nachbarin (mit Hund) verunsichert, die meinte, ich solle das mit der Stubereinheit "eiskalt durchziehen" (was auch immer damit gemeint ist, raus gehen wir ja). Ich denke jetzt dass ein 8,5 Wochen alter Welpe, der auf ein Klo geht wenn es ihm draußen zu kalt ist, und ansonsten raus, eigentlich schon auf einem guten Weg ist und sich nicht draußen unterkühlen muss nur um was durchzusetzen....
Was sagen da die Pudelerfahrenen?
Lieben Gruß und allen anderen frischgebackenen Pudelhabern viel Freude mit den Kleinen :-)

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 21299
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von Iska »

alles Gute im neuen Zuhause und viel Freude mit der kleinen.... :wav:
das liest sich doch schon sehr gut und das "draußen-Pieseln" kommt auch noch....;)
viele Grüße
Sybille mit Fani Flausch und in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska

Bild

HeLiSa
Einsteiger-Nase
Beiträge: 8
Registriert: Mi Feb 24, 2021 10:34 am

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von HeLiSa »

Danke! Ja ich bin da auch noch relativ entspannt...Ich würde ja bei 0 grad und Frostschicht auch nicht die Hose runterlassen wollen :lol:
Neuestes Abenteuer: Im Garten "Geholfen" und sie hat es geschafft sich ein Stück von einer zurückgeschnittenen Staude quer an den Gaumen zu klemmen. Da sie nicht am Ersticken war sondern eher genervt hab ich kurz gewartet ob sie es selbst loswird und es ihr dann aus dem Maul gepopelt...Sie hat gejault als würde ich die Zähnchen ohne Betäubung rausreißen, aber am Gaumen sieht man zum Glück nichts (nur leicht gereizt wo das Ding klemmte, aber kein Blut oder so). Danach war sie total brav....so 3 min lang :lol:

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 14113
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12 - 07/20
Kontaktdaten:

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von Hauptstadtpudel »

Das klingt alles wunderbar. :D :D :D
Ja, bei der Welpentoilette scheiden sich die Geister, ich persönlich seh das nicht so eng und habe den Eindruck, du schätzt das richtig ein.
Wenn sie jetzt gar nicht draußen machen würde, wäre ich skeptisch, aber so, das wird schon.
Liebe Grüße von Katja mit Bolle im Herzen, für immer ein Teil von mir

Benutzeravatar
bergahorn
Mini-Nase
Beiträge: 196
Registriert: Mo Aug 31, 2020 1:46 pm

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von bergahorn »

Hallo Lotte!
Das klingt ja schon echt super, was Du so alles machst und schon erlebt hast :)
Viel Spaß bei Deiner neuen Familie und halte uns auf dem Laufenden - gerne auch mit ein paar Fotos :mrgreen:
(Mein Frauchen ist immer so neugierig :lol: )
Liebe Grüße vom Mori :wav:
Agnes mit Mori :D

Benutzeravatar
Annitante
Zwerg-Nase
Beiträge: 594
Registriert: Sa Jul 25, 2020 9:56 am

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von Annitante »

Toll, dass euer neues Familienmitglied da ist :wav:

Ich hab einen Winterwelpen und konnte bei den Geschwistern beobachten, dass es Unterschiede gab. Zwei hatten so eine Art Welpentoilette eingerichtet. Bei dem einen hat es wunderbar geklappt. Er hat sich auch draußen gelöst und für Notfälle oder nachts die Welpentoilette angezeigt. Der andere wollte sich wirklich nur auf der Welpentoilette lösen. Die Stubenreinheit klappte letztlich erst durch Abbau dieser. An deiner Stelle hätte ich einfach nen Blick drauf. Wenn sie sich draußen grundsätzlich löst, würde ich da jetzt auch kein Fass aufmachen.
Anne mit Einstein aus dem Bergischen

Karo
Mini-Nase
Beiträge: 164
Registriert: Mi Sep 23, 2020 5:55 am
Wohnort: Ostwestfalen

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von Karo »

Hallo, das klingt doch schon richtig toll.
Aber vielleicht hast du trotzdem Lust auf Anregungen.
Ich weiß nicht, ob ihr in einem Haus oder Wohnung wohnt mit Gartenzugang oder ähnlichem...... Ich habe vor der Terrassentür ein altes Handtuch liegen gehabt. Irgendwie hat Leni das anfangs, wenn es nicht schnell genug ging, als Pipi-Matte auserkoren. Eigentlich sollte es nur zum Pfoten abputzen sein.... :wink: nun gut. Selbst wenn ich es zusammengelegt hatte und an die Seite gelegt habe, hat sie es sich zurechtgezuppelt mit den Pfoten und weiter benutzt....Somit habe ich es dann einfach da liegenlassen. Ich habe sie aber zusätzlich zu den Gassi-Gängen immer noch geregelt in den Garten gelassen. Dort können unsere zum Glück pieseln, ohne dass es jemanden stört - Wildwiese und wilde Stellen mit Efeu.
Jedenfalls habe ich das Handtuch nach einigen Wochen weggeräumt, als ich merkte, sie benutzt es immer weniger. Und siehe da, sie meldete sich an der Terrassentür und kam dann auch manchmal und schubste mich eben mit der Nase an.
Seitdem ist nichts mehr passiert und große Geschäfte noch nie. Im Garten findet auch nur noch wenig statt. Das Prinzip funktioniert am besten, wenn hinter der Pipi-Möglichkeit dann die Möglichkeit wartet, sich dauerhaft zu lösen (also Terrassentür oder Haustür) Das ist ja dann praktisch auf dem Weg dahin.
Bei einer Bekannten hat der Hund später immer noch da gepieselt, wo die Pipimatte WAR (im Bad), das war dann doch etwas blöde, weil er draußen dann nicht machte und wartete, bis er wieder drinnen war.
Dann finde ich es ganz praktisch, wenn sich ein Hund auf Kommando lösen kann. Wann immer er pieselt, der Popo sich senkt, sagst du das Lösungswort - lasse dir irgend etwas einfallen. Bei uns ist es schlicht "Pipi". Schon nach kurzer Zeit verbindet der Hund das Wort mit dem, was er tun soll. Das ist super praktisch grade bei Winterhunden und war mir so eine Hilfe nachts (ich war ja auch erst krank)...... Und ich war dann wirklich nach 1 Minuten schon wieder drinnen.

Das mit dem Aufdrehen abends ist wohl wie bei Kindern. Das geht vorbei. Auch die Hunde haben schnell raus, wann abends runtergedreht wird und einfach nichts mehr stattfindet. Eure ist ja noch so Mini und das geht in riesen Schritten. Ich finde immer (hatte bislang nur 5 eigene), dass sich die Hunde da sehr an ihrem Rudel orientieren.

Vielleicht gibt es ja noch mal ein Foto.... :P Wie kommt es, dass ihr den Hund so schnell bekommen habt? Ist jemand abgesprungen. Das ist ja in der jetzigen Zeit wie ein Lotto-Gewinn!

Karo
Mini-Nase
Beiträge: 164
Registriert: Mi Sep 23, 2020 5:55 am
Wohnort: Ostwestfalen

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von Karo »

Ich hätte mal alles lesen sollen, die Frage nach Haus oder Wohnung hat sich dann erledigt. :)

HeLiSa
Einsteiger-Nase
Beiträge: 8
Registriert: Mi Feb 24, 2021 10:34 am

Re: Das Hibbeln ist vorbei - jetzt gehts los...

Beitrag von HeLiSa »

Hallo,

Vielen Dank für die netten Antworten!
Fotos werden gesammelt und dann im Pulk auf den Rechner gemacht, versprochen :-) Bin viel zu stolz auf meinen Mini Rottweiler mit Löckchen um sie nicht zu zeigen :-P

Karo, danke für die Anregungen, wir haben heute morgen einfach einen Puppy Pad vor die Terassentür gelegt. Lotte war auch nicht mehr ängstlich draußen und erkundet auch alleine ein bisschen, ich hab sie dann nach dem Frühstück eiskalt rausgeworfen und die Tür zugemacht (freundlich rausgelockt und bin mit ihr rausgegangen, aber sie hatte keine Möglichkeit, rein zu gehen). Und siehe da, sie hat auf das Pad draussen gemacht.
Drinnen alle abgebaut (für die Nacht kriegt sie noch eins, sie zeigt noch nicht an, ich möchte dass sie nicht lernt irgendwohin zu machen...mit dem Pad kann man den Ort noch steuern).
Aber: Durch das draußen machen ist ein Knoten geplatzt, heute hat sie den ganzen Tag keinen einzigen Unfall gehabt, wenn man sie raussetzt macht sie jetzt auch :-)
Sie ist auch insgesamt viel ruhiger und man sieht jetzt besser wenn sie muss, vorher ist das öfter untergegangen...und ich lerne sie ja auch besser kennen :-)

Heute hat sie die Nachbarskinder im Garten getroffen, 1 A Reaktion: Sie hat sie zum spielen aufgefordert, nicht gebissen, und als es ihr zu Viel wurde hat sie sich zwischen meine Füße gesetzt. Besser gehts nicht :-)

Nächster Schritt: Sie hat eine für sie reservierte Pipiecke, im Moment macht sie am liebsten auf den Rindenmulch (auch in die Pipiecke, aber der Mulch wird klar bevorzugt). Da üben wir den richtigen Ort. Außerdem versuche ich ihr das Kommando "Pipi" beizubringen, das ist natürlich sehr praktisch. Aber: Sie macht generell draussen, sie wird gelobt wenn es klappt, ab jetzt ist für mich alles ok, sie braucht jetzt eben so lange wie sie braucht. Hauptsache wir machen nichts grundfalsch...
Perfektion erwarte ich keine, auch von mir nicht, mit 2 Kindern kann ich eben nicht immer perfekt auf Lotte achten....und solange es in die richtige Richtung geht ist das Tempo eher egal :-)

...Lustigerweise, obwohl sie ihr Futter gerne frisst, wirkt es als Belohnung eher mässig... Knuddeln, freundliche Ansprache, und die Jackpotbelohnung: Zu ihr runtergehen mit dem Gesicht und sie richtig dicke knuddeln und mal den Hals ablecken lassen wirken Wunder :lol:
Liebe Grüße und Danke nochmal für die Bestärkung und die Vorschläge!

Heike

Antworten

Zurück zu „Welpen“