Hund kann nur schwer alleine bleiben

Wie erziehe ich meinen Welpen?
bergahorn
Welpen-Nase
Beiträge: 86
Registriert: Mo Aug 31, 2020 1:46 pm

Re: Hund kann nur schwer alleine bleiben

Beitrag von bergahorn »

Hallo jojojojobounty :)
Danke für die ausführliche Beschreibung! Das klingt echt nach Aufwand, aber wenn es sich lohnt macht man es ja gerne 🙂
So möchte ich es auch aufbauen :) Weiter oben im Thread hatte jemand angemerkt, dass man mit dem Alleinebleiben erst ab 6 Monate anfangen sollte, das ist die perfekte Ausrede für mich, noch ein kleines bisschen zu warten :oops: ;) Ich kann es mir noch nicht so ganz vorstellen bisher, zumal durch Lockdown und weiterhin Homeoffice keine Not besteht im Moment...

Anni, ich dusche zwar echt nicht lange, aber es stimmt, diese Sachen dauern natürlich ein bisschen länger als ein paar Minuten :oops: :D Ich glaube da hilft es tatsächlich, dass es was anderes ist, wenn Mori mit mir zuhause alleine bleiben soll. Wenn ich rausgehen würde, wäre das sicher schwieriger. Heute Früh ging es aber witzigerweise schon besser. Als ich duschen war, saß er zwar erst vor der Türe um aufzupassen, dass ich nicht abhanden komme, er hat sich aber dann getrollt und ist in die Küche gewandert um zu spielen. Da war er auch noch als ich zurückkam. Ganz langsam wird es vielleicht doch von alleine besser? :mrgreen:

Jetzt müssen wir es erstmal schaffen, dass der Hundi entspannt auf einem Platz liegen bleibt. Das üben wir noch. (Sobald jemand zu laut hustet oder gar Anstalten macht sich zu erheben, muss der Herr immer gleich aufspringen und sehen, dass er nichts verpasst...) Aber auch das wird klappen, denn eigentlich kann man den schlauen Pudeln doch alles beibringen :streichel:
Agnes mit Mori :D

Benutzeravatar
jojojojobounty
Zwerg-Nase
Beiträge: 562
Registriert: Sa Apr 25, 2020 7:42 pm
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Hund kann nur schwer alleine bleiben

Beitrag von jojojojobounty »

Hihi
also wir haben auch erst mit 6 Monaten oder so begonnen, aber eher zufällig, weil die Zeit davor so rasend schnell verging und wir ihn auch einfach immer bei uns haben können und wollen. Es ist auch einfach so, dass wir uns zwingen raus zu gehen und etwas allein zu machen, um es eben zu üben, damit es im Ernstfall klappt oder wir, wenn man wieder Konzerte besuchen darf, auch auf all unsere aktuell noch verschobenen Konzerte gehen können 😅🤟🏼

Und wenn klein-Mori immer aufsteht und verfolgt was los ist, könntet ihr ja auch beginnen einfach x-Mal zu Tür zu gehen ohne ihm Beachtung zu schenken, bis er keine Lust mehr hat und liegen bleibt.

Gerade am Anfang fiel mir das Üben auch schwer, weil er eben immer so aufgesprungen ist. Das dann also zu üben, wenn er doch eigentlich müde ist, und er immer wieder aus dieser Ruhe rausgerissen wird, fand ich echt bescheiden. Aber es wird besser 😬 Emil erkennt genau wenn wir aufstehen und zur Tür gehen und es NICHT darum geht Gassi zu gehen... dann chillt er halt. Maximal steht er auf, bleibt da aber mit viel Abstand stehen und chillt dann wieder :)

Ihr schafft das schon, aber ja... es ist viel Aufwand 🙈
Liebe Grüße von Johanna🧍🏼‍♀️mit Großpudel Emil 🐩

“Ein Leben ohne Pudel ist wie ein Sommer ohne Sonne! Geht gar nicht!“

Annitante
Mini-Nase
Beiträge: 237
Registriert: Sa Jul 25, 2020 9:56 am

Re: Hund kann nur schwer alleine bleiben

Beitrag von Annitante »

bergahorn hat geschrieben:
So Jan 10, 2021 1:48 pm
Jetzt müssen wir es erstmal schaffen, dass der Hundi entspannt auf einem Platz liegen bleibt. Das üben wir noch. (Sobald jemand zu laut hustet oder gar Anstalten macht sich zu erheben, muss der Herr immer gleich aufspringen und sehen, dass er nichts verpasst...) Aber auch das wird klappen, denn eigentlich kann man den schlauen Pudeln doch alles beibringen :streichel:
Das klappt hier auch nicht. Nur abends kann ich mal auf Toilette gehen und er bleibt liegen, wo er ist. Ansonsten behält er mich stets in Sichtweite. Gaaaaanz manchmal sucht er sich selber einen Liegeplatz in einem anderen Raum, bleibt dort aber meist nicht allzu lange.
Anne mit Einstein aus dem Bergischen

bergahorn
Welpen-Nase
Beiträge: 86
Registriert: Mo Aug 31, 2020 1:46 pm

Re: Hund kann nur schwer alleine bleiben

Beitrag von bergahorn »

Danke für die Tipps :D
Heute hab ich das mal ausprobiert und bin während dem Homeoffice extra oft aufgestanden und rumgegangen, zur Tür und zurück, zur Heizung, in die Küche, wieder zurück, etc. War gar nicht so schlimm, immerhin tut Bewegung ja auch gut :lol:

Mori ist von meinen gefühlt 4270 Runden insgesamt 2x liegen geblieben, weil er es einfach verpennt hat, als ich mich rausgeschlichen habe :lol: Ich hoffe, dass es dem kleinen Gschaftlhuber wirklich irgendwann zu dumm wird. Wenn alles nichts hilft versuche ich es vielleicht mal mit einem kleinen Hausleinchen. Ich muss mal im Forum nachsehen. Da gibt es sicher Erfahrungsberichte dazu :)

Immerhin geht Mori jetzt auch ab und zu mal nach nebenan um zu spielen. Er kommt zwar immer mal zum Kontrollieren aber es ist eine minimale Besserung auszumachen :mrgreen:

Heute hab ich mal mit Pfötchen geben angefangen. Es hat echt Spaß gemacht mal sowas "Unnützes" zu üben, anstatt immer Rückruf, auf der Decke bleiben und so weiter :lol:
Agnes mit Mori :D

Annitante
Mini-Nase
Beiträge: 237
Registriert: Sa Jul 25, 2020 9:56 am

Re: Hund kann nur schwer alleine bleiben

Beitrag von Annitante »

Das klingt doch super!
bergahorn hat geschrieben:
Di Jan 12, 2021 8:43 pm
Gschaftlhuber
😍

Ich hab auch ein Erfolgserlebnis gehabt. Heute früh war ich zur Osteopathin und Einstein ist mit eingeschränktem Zugang (nur Küche und Flur) in der Wohnung geblieben. Der Lümmel hat mich doch echt überrascht: kein Gebell und kein Pfützchen als ich kam. Er hatte vor der Wohnungstür gepennt :D wir üben aktuell auch das Bleiben/Entspannen/Liegen in der Box bei geöffneter Tür. Zwischenstand: wird :klatsch:
bergahorn hat geschrieben:
Di Jan 12, 2021 8:43 pm
Heute hab ich mal mit Pfötchen geben angefangen. Es hat echt Spaß gemacht mal sowas "Unnützes" zu üben, anstatt immer Rückruf, auf der Decke bleiben und so weiter :lol:
Gibt es Fotos? Ich bin sowieso dafür, dass du mal wieder ne Ladung Mori-Bilder zum Anhimmeln (hach die Kulleraugen) hochlädst 🥰
Anne mit Einstein aus dem Bergischen

Benutzeravatar
Bupja
Mega-Nase
Beiträge: 7871
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (12) ,Butz (14,5), KP Toadie (7,5), Wuckel Samson (4,5)

Re: Hund kann nur schwer alleine bleiben

Beitrag von Bupja »

bergahorn hat geschrieben:
Di Jan 12, 2021 8:43 pm
als ich mich rausgeschlichen habe
Mmmmh, also bewusst rausschleichen würde ich mich nicht. Dann wacht er auf und Du bist einfach weg und er hat das Gefühl, er hat was verpasst. Wenn er schläft und Du eben normal rumläufst und er wird halt einfach nicht wach - gut, dann ist das so, aber forcieren würde ich das nicht.
Im Umkeherschluss jetzt aber auch nicht besonders laut rumlaufen oder ihm vorher Bescheid sagen - halt eben einfach ganz normal. Es ist ja auch normal, dass Du Dich in Deiner Wohnung bewegst :wink:
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

bergahorn
Welpen-Nase
Beiträge: 86
Registriert: Mo Aug 31, 2020 1:46 pm

Re: Hund kann nur schwer alleine bleiben

Beitrag von bergahorn »

Wow super! Das ist doch ein toller Fortschritt :D Hach, der Einstein ist einfach ein schlaues Kerlchen :streichel:

Bjupa, ich schleiche mich natürlich nicht heimlich raus :) Ich hab einfach meine Wege weiter beschritten (Kaffee holen, Toilette, zur Tür, zum Tisch, zurück, und nochmal :P ) Und das hat er einfach verpasst, weil er dann doch zu müde war aufzustehen. Langsam koche ich ihn weich :mrgreen:

Und hier, wie gewünscht, ein paar Fotos:

An Weihnachten - ein flauschiges Baby

Bild

Knapp 3 Wochen später - ein selbstbewusster Teenager, der sich den kalten Wind um die Nase wehen lässt :)

Bild

Die Frisur ist so lustig grade :lol: Der Scheitel ist doch der Renner :mrgreen:

Bild
Agnes mit Mori :D

Benutzeravatar
Bupja
Mega-Nase
Beiträge: 7871
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (12) ,Butz (14,5), KP Toadie (7,5), Wuckel Samson (4,5)

Re: Hund kann nur schwer alleine bleiben

Beitrag von Bupja »

bergahorn hat geschrieben:
Mi Jan 13, 2021 5:13 pm
Bjupa, ich schleiche mich natürlich nicht heimlich raus Ich hab einfach meine Wege weiter beschritten (Kaffee holen, Toilette, zur Tür, zum Tisch, zurück, und nochmal ) Und das hat er einfach verpasst, weil er dann doch zu müde war aufzustehen. Langsam koche ich ihn weich
Ah ok sorry - dann hatte ich das falsch verstanden. So ist das in Ordnung :lol:
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Annitante
Mini-Nase
Beiträge: 237
Registriert: Sa Jul 25, 2020 9:56 am

Re: Hund kann nur schwer alleine bleiben

Beitrag von Annitante »

bergahorn hat geschrieben:
Mi Jan 13, 2021 5:13 pm
Und hier, wie gewünscht, ein paar Fotos
So Zucker! 😍
Anne mit Einstein aus dem Bergischen

Benutzeravatar
jojojojobounty
Zwerg-Nase
Beiträge: 562
Registriert: Sa Apr 25, 2020 7:42 pm
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Hund kann nur schwer alleine bleiben

Beitrag von jojojojobounty »

Ich habe eine Theorie ... nicht Mori kann schwer alleine bleiben sondern Agnes, weil Mori so süß ist und es unterbewusst gar nicht will, dass er alleine bleibt :frech:
Liebe Grüße von Johanna🧍🏼‍♀️mit Großpudel Emil 🐩

“Ein Leben ohne Pudel ist wie ein Sommer ohne Sonne! Geht gar nicht!“

bergahorn
Welpen-Nase
Beiträge: 86
Registriert: Mo Aug 31, 2020 1:46 pm

Re: Hund kann nur schwer alleine bleiben

Beitrag von bergahorn »

Oh je, erwischt :mrgreen:
Manchmal fürchte ich wirklich, dass es daran scheitern könnte :lol:
Agnes mit Mori :D

inci
Mini-Nase
Beiträge: 182
Registriert: Mi Mär 06, 2013 4:14 pm

Re: Hund kann nur schwer alleine bleiben

Beitrag von inci »

Ich musste gerade schmunzeln als ich meinen Beitrag nochmal gelesen habe, dabei ist es ja garnicht lange her, aber es kommt mir so vor........ Lani war wirklich eine harte Nuss und damals fand ich das garnicht lustig, sie schrie wirklich extrem und das in einer Mietwohnung. Nun ja, heute ist das alles Geschichte, sie bleibt sehr gut alleine und hat sich zu einem tollen Hund entwickelt, mein Traumhund und wir lieben sie sehr. Sie ist nach wie vor sehr anhänglich, verschmaust, immer noch ein liebenswerter Clown. Ich würde aber sagen, das dies nicht nur vom Himmel gefallen ist, wir haben auf jeder Ebene viel mit ihr trainiert und uns mit ihr beschäftigt. Sie ist natürlich am liebsten immer dabei und auch wir lieben es sie soviel wie möglich mitzunehmen.Was das alleine sein betrifft haben wir es einfach durchgezogen, ich glaube nicht das es gut ist zu lange zuwarten,dies hat mir auch damals meine Hundetrainerin bestätigt. Bestimmt gibt es da verschiedene Meinungen, wir sind damit gut gefahren. Wir haben sie Anfangs wirklich begrenzt , in dem sie im Wohnzmmer blieb.( dort war sie am liebsten) Erst kam sie besser damit zurecht das die Türe zublieb und sie nicht zuviel von außen mitbekam, dann hatten wir ein Babygitter und sie konnte rausschauen. Heute braucht sie das schon lange alles nicht mehr, die Türen sind offen und sie kann in alle Räume, ist aber meist im Wohnzimmer. Sie hat das Glück das sie nicht oft alleine sein muss, wenn kann sie es aber bis sie quasi Ihr Geschäft erledigen muss, länger als 5Std ist es nie, würde aber wohl gehen wenn es ein Ausnahmefall verlangt.
Damals wurde mir ja teilweise gesagt das ich viel von meinem Hundekind verlange, ich kann nur sagen es hat sich ausgezahlt, sie hat durch ihre gute Erziehung die maximale Freiheit, ich würde es immer wieder so machen. Lieber erstmal strenger und konsequenter, natürlich liebevoll,dann ist später soviel möglich......allerdings muss ich wirklich sagen das vieles mit dem reiferwerden besser wird, aber meist und nicht immer von selbst......gutes Gelingen, wenn Lani es gelernt hat, lernen eure Hunde das auch,aber sie müssen es wirklich lernen, denn wer bleibt schon gerne alleine.......

Antworten

Zurück zu „Welpen“