Hund kann nur schwer alleine bleiben

Wie erziehe ich meinen Welpen?
Pudelhalter
Welpen-Nase
Beiträge: 79
Registriert: Mo Feb 11, 2019 10:54 am
Wohnort: 51597

Re: Hund kann nur schwer alleine bleiben

Beitrag von Pudelhalter » Di Mai 28, 2019 5:10 pm

Das klingt doch alles schon echt super und ihr habt schon kleine Erfolge mit eurer Methode! Nur weiter so☺️
Wenn du/ihr die Zeit habt, dann wäre es bestimmt gut, die Zeiten des Alleineseins in kleinen Schritten zu üben. Zum Beispiel für den Anfang in 5Minuten Einheiten...
Dein Mann hat sich, wie ich finde, genau richtig verhalten, als er das Jaulen und Bocken ignoriert hat und weiter ging👍

Wenn ich ehrlich bin, gefällt mir die Vorstellung Clooney in ein Zimmer zu ‚sperren‘ nicht, da er ja an unserem Leben teilhaben soll. Da wir ja aufgrund unserer Selbständigkeit viel zu Hause sind, engen wir seinen Aktionsradius jetzt immer mal wieder ein- Stichwort:Decke- und augenscheinlich stellt ihn das bereits auf die Probe😄 Heute hat mein Mann ihn 3x auf die Decke zurück schicken müssen, da er sich 3x aus dem Raum stehlen wollte😆 Beim vierten Mal dann akzeptierte er es. Diese Übung war übrigens ohne Tür auf und zu. Reine Unterordnung.

Also zum Zhema Bellen:
Er hat 1 Stunde fast durchgebellt🙈
Wir wollten halt wissen, wann er aufhört, aber hätten niemals gedacht, dass er so einen langen Atem hat.
Schrecklich- für uns Alle.

Auf weiterhin guten Austausch und euch 👍👍👍
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

inci
Mini-Nase
Beiträge: 141
Registriert: Mi Mär 06, 2013 4:14 pm

Re: Hund kann nur schwer alleine bleiben

Beitrag von inci » Di Mai 28, 2019 6:04 pm

Ja dass das schrecklich war für euch alle kann ich mir vorstellen, wie er so gebellt hat.

Das mit dem in einen Raum sperren, hört sich so gemein an, aber ich glaube Lani hilft es mir nicht bis zur Haustüre folgen zu können, und nicht soviel Raum zum Verfügung zu haben. Ich wollte das auch nie,fand es aber so schrecklich wie sie an der Türe bellte und es durch das ganze Haus schalte. Viele haben mir auch die Box empfohlen, naja das wäre jetzt die letzte Option, obwohl es ja auch vielen hilft. Ich glaube wir sehen vieles anders, als unsere Hunde, keine Ahnung. Das Ziel ist ja auch, das sie irgendwann mehr Raum bekommt,wenn sie damit klar kommt.

Pudelhalter
Welpen-Nase
Beiträge: 79
Registriert: Mo Feb 11, 2019 10:54 am
Wohnort: 51597

Re: Hund kann nur schwer alleine bleiben

Beitrag von Pudelhalter » Di Mai 28, 2019 6:45 pm

Hey, Jeder geht seine eigenen Wege und die sind nicht zwangsläufig schlechter oder besser, als die der Anderen...Also lass dich nicht beirren solange du dich wohl fühlst in dem , was du tust.
Abgesehen davon, ist der Hund ein Individuum voller Facetten und entsprechend unterschiedlich sollte man auch handeln.
Wir werden schon noch unsere Beiden Lieblinge hinbekommen! ( und wenn doch nicht, heulen wir gemeinsam😭😜)
Eine Box haben wir und sogar einen Kennel, der für große Hunde ist. Letzteres netterweise von einer Freundin geliehen bekommen, aber leider klappt das mit dem Kennel nicht so wirklich.
Lass uns auf alle Fälle weiter austauschen, da mich natürlich interessiert, ob eure Methode erfolgreich ist....und ich werde auch berichten....
Viel Erfolg👍👍👍
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

inci
Mini-Nase
Beiträge: 141
Registriert: Mi Mär 06, 2013 4:14 pm

Re: Hund kann nur schwer alleine bleiben

Beitrag von inci » Di Mai 28, 2019 7:16 pm

@ Pudelhalter
Das machen wir, tauschen uns weiter aus.... man muss rumexperimentierten und ich glaube wenn ich sie Anfangs erstmal in eine Box in dem Raum wo sie bleiben soll und dann in das Zimmer getan hätte, hätte ich meine Nerven schonen können. Ich hab es so gemacht wie bei meiner Inci, sie war aber ein anderer Typ Hund. Sie hat auch geweint, aber Lani wurde richtig hysterisch, Krätze an der Türe sprang hoch, viel Ernergie für 2 1/2 Kilo . Es wurde und wurde kaum besser, dann wurde es besser und es kam ein Einbruch. Ich hatte die Zeit ausgedehnt, vllt war das zuviel, aber man muss ja testen, sonst weis man es ja nicht.

Wie kommt Cloney zu Ruhe, verfolgt er euch in der Wohnung?
Lani kann super schlafen, wenn auch ich Ruhe, oder in der Küche koche, also etwas an einem Platz tue. Bewege ich mich in der Wohnung, kommt sie hinterher. Auch da versuche ich sie hin und wieder einzuschränken, aber es fällt ihr schwer sich dann zu entspannen. Da war meine andere Hündin auch anders, sie kam schneller in der Wohnung zur Ruhe und musste mich nicht immer verfolgen.

Auch dir wünsche ich viel Erfolg, wir schaffen das schon irgendwie, brauchen halt etwas länger......
Es belastet halt schon, weil es Angst macht, kriegen wir das hin? Die letzten 2 Monate, ist halt nur Hund im Fokus. Nicht falsch verstehen, ich liebe es Zeit mit meinem Hund zu verbringen, mich mit ihr zu beschäftigen,nur man braucht auch mal Pause und was anderes. Ist wie bei Müttern,man liebt seine Kinder, ist aber nicht nur Mutter. Bei Kindern weis man das es besser wird, aber beim Hund.....Wenn man nicht mal entspannt EINKAUFEN KANN, DANN IST DAS SCHON SCHWIERIG. MEine Kinder springen schon viel ein, aber man will ja auch nicht für jeden Furts fragen.

Pudelhalter
Welpen-Nase
Beiträge: 79
Registriert: Mo Feb 11, 2019 10:54 am
Wohnort: 51597

Re: Hund kann nur schwer alleine bleiben

Beitrag von Pudelhalter » Di Mai 28, 2019 8:28 pm

Ich verstehe dich. Irgendwann brennen die Osrams durch. Bei uns war das der Fall, als wir Clooney als Welpen abholten. Wochenlange Gedanken über dies und das, super vorbereitet und dann steht da das neue Familienmitglied und wirbelt trotz aller Vorbereitungen dein Leben durch.ich habe es wirklich nicht geliebt Nachts raus zu müssen, das ewige Beißen zu untersagen und vieles mehr... ich liebe eigentlich gerade jetzt die Phase. Ich kann mit dem Hund arbeiten, grundlegende Kommandos werden verstanden und größtenteils befolgt...
Clooney folgt uns zwar auch, aber wir kanzeln ihn auch ab. Badezimmer = Tür zu! als Beispiel.
Ansonsten kann er gut im Flur ohne Sichtkontakt liegen. Da liegt er auf den kalten Fliesen ( kalt liebt er), direkt vor der Haustür. Das schränken wir gerade etwas ein...
Ich glaube es ist wichtig hin und wieder dem Hund die freie Wahl zu nehmen, solange er mit der Freiheit noch nicht wirklich umgehen kann. Ihm quasi durch gewisse Einschränkungen den Weg zu weisen... Den Weg zu weisen, mal einzuschränken und etwas zuzulassen bedeutet ja auch, dem Hund einen Weg aufzuzeigen, ihm Sicherheit zu geben.
Hunde brauchen Sicherheit und dazu zählt auch, sich als Hund in einem Gefüge einzubinden...mit Regeln🤔
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

inci
Mini-Nase
Beiträge: 141
Registriert: Mi Mär 06, 2013 4:14 pm

Re: Hund kann nur schwer alleine bleiben

Beitrag von inci » So Jul 21, 2019 10:40 am

@ Pudelhalter

Wie klappt das alleine sein bei euch? Lani bleibt mittlerweile alleine, es klappt gut und sie scheint verstanden zuhaben das es nicht schlimm ist.😃

Antworten

Zurück zu „Welpen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast