Smegma in großen Mengen

Alles, was mit dem Verhalten Eurer Pudel zu tun hat
jellopink
Mini-Nase
Beiträge: 307
Registriert: Mi Jan 10, 2018 7:20 pm

Re: Micky pieselt aufs Sofa!!?

Beitrag von jellopink » Mo Jan 22, 2018 7:25 pm

Mmh vielleicht trauert der Hund einfach und gibt mit seinem "Markieren" oder auch pieseln seinem Mißmut und seiner Trauer einen Raum.
Am besten einen neuen Spielgefährten - das hilft vielfältig.
Hat er denn bevor Rosi starb auch schon markiert oder gepieselt?.... es könnte ein rein psychisches Problem sein.
Liebe Grüße Claudia mit Bommel
Viele liebe Grüße Claudia mit Bommel und Pauline :D

Benutzeravatar
pudelig
Kleine-Nase
Beiträge: 1281
Registriert: Di Mär 31, 2015 8:08 am

Re: Micky pieselt aufs Sofa!!?

Beitrag von pudelig » Di Jan 23, 2018 7:57 am

Nein, er markiert nicht. Es läuft scheinbar so heraus.. Gestern lag er vor mir vor dem Sofa, da waren dann mehrere ca 3 cm große Flecken. Sein Hundesofa hattet einen größeren Fleck heute morgen. Rufe heute THP an.
Viele Grüße
von ilo mit Kleinpudel Micky *02.01.2015 & Zwerg Schlomo *19.03.2018 sowie
unvergessen Berner Poldi und Toy-Lady Rosi

jellopink
Mini-Nase
Beiträge: 307
Registriert: Mi Jan 10, 2018 7:20 pm

Re: Micky pieselt aufs Sofa!!?

Beitrag von jellopink » Di Jan 23, 2018 4:18 pm

Uii einfach so rauslaufen hört sich komisch an... erzähl mal was der TA dazu gesagt hat.
Liebe Grüße Claudia mit Bommel
Viele liebe Grüße Claudia mit Bommel und Pauline :D

Benutzeravatar
pudelig
Kleine-Nase
Beiträge: 1281
Registriert: Di Mär 31, 2015 8:08 am

Re: Smegma in großen Mengen

Beitrag von pudelig » Di Jan 23, 2018 6:58 pm

THP geht davon aus, dass der Hormonchip der Auslöser ist. So vorzustellen, dass er jetzt, am Ende der Wirkungszeit Micky in Pubertätshormonstatus bringt. Im Internet steht allerlei darüber. Gefahr einer Entzündung, bei länger anhaltendem Ausfluss. Diese liegt aber bisher nicht vor. Man kann Spülungen machen, die nur kurzfristig helfen.

Letztendlich wird die Schulmedizin zur Kastration raten. Die Erfolgschance ist sehr groß, aber nicht 100 %.
Ich hatte ihn der TA vorgestellt, die hatte Urin untersucht und gesagt, wenn er sonst fit ist, sieht sie keinen Handlungsbedarf. Ich mache nun weiter mit THP. Wenn sich das nicht innerhalb der nächsten Monate ändert, werden wir über Kastration nachdenken. Im Moment kann ich mir das allerdings nicht vorstellen.
Ich bekomme jetzt aus der TCM Kräuterkapseln für Micky für 10 Tage. Dann sehen wir weiter. Mit der Homöopathie haben wir nix erreicht. Die THP hat einen sehr guten Ruf bei uns und kann viele Erfolge für sich verbuchen. Bin gespannt. TA ist letzte Option für uns.
Viele Grüße
von ilo mit Kleinpudel Micky *02.01.2015 & Zwerg Schlomo *19.03.2018 sowie
unvergessen Berner Poldi und Toy-Lady Rosi

Koller
Mini-Nase
Beiträge: 465
Registriert: Mo Jan 18, 2010 5:53 pm
Wohnort: Schweiz

Re: Micky pieselt aufs Sofa!!?

Beitrag von Koller » Di Jan 23, 2018 11:16 pm

Paula99 hat geschrieben:
Sa Jan 06, 2018 10:16 am
Guten Morgen alle zusammen :) Aus der Sicht von Micky sollte man sich vielleicht mal fragen, wie das alles so für ihn ist. Er ist ein junger Mann, der die Welt entdecken möchte. Freilauf draußen geht nicht aus diversen Gründen, was also soll er denn anderes machen, als sich auf Schnüffeln und Markieren zu fokussieren? Das ist nicht böse gemeint, sondern wirklich mal in den Raum gestellt. Soll ein junger Hund, einfach nur 3x täglich brav bei Fuss laufen und die Landschaft bewundern? Was macht ihm denn Spaß draußen, was lastet ihn aus? Wir alle (Menschen die Hunde haben) erwarten sehr viel von unseren geliebten Tieren: Sie sollen nicht jagen, auf uns fokussiert sein, brav zu anderen Hunden und Menschen sein, brav daheim, dies nicht tun und das nicht tun. Aber WAS bieten wir im Gegenzug an? Was macht die Mensch-Hund-Beziehung denn schön? Das denke ich, sollte sich jeder fragen. Warum hat mein Lust, bei MIR zu bleiben, warum möchte er MICH wichtiger finden, als die Rehe und Hasen? WAS machen wir draußen zusammen? Was erleben wir gemeinsam als Team, welche Abentheuer bestehen wir? Wie powern wir uns aus, so dass wir zuhause zufrieden und faul oder müde sind?

Mit Sicherheit gehört zu Freiheit und Spaß auch eine gewisse, verlässliche Begrenzung. Das hier soll nicht heißen, das Hunde nur machen sollen, was sie wollen. Aber für mich persönlich steht immer absolut im Fokus, was ICH meinen Hunden an Verlässlichkeit, Fairness, Spaß, Bindung und Beziehung anbieten kann und was zwischen uns wachsen kann. Warum führe ich das hier gerade so aus?

Weil ich mich frage, wie das in Mickys Leben so ist. Und das ist - ich betone es noch mal - keine böse Frage. Was macht ihr zwei draußen zusammen, außer den Regeln der HT zu folgen? Was darf Micky, was ihn auslastet und Spaß macht? Was erlebt ihr, woran wachst ihr miteinander?
Was macht Euch Freude zusammen? Wofür kann er Dich bewundern und bei Dir bleiben? Was gibst Du ihm (emotional - nicht sachlich)? Welche Momente sind es, die ein Lachen in sein Hundegesicht zaubern?

Das sind Fragen, deren Antwort vielleicht ein bisschen im Herzen weh tut. Aber man sollte sich das wirklich fragen. Ein Hund hat ca. 15 Jahre Leben - sein Leben! Was darf er in dieser Zeit erfahren, mit seinem Menschen teilen, etc....

Ergänzend dazu ist Micky sicherlich traurig, wie Ihr alle zusammen, über den Verlust Eurer kleinen Hündin. Das baucht seine Zeit...

Ich weiß nicht, ob Du meinen Beitrag überhaupt bis zum Ende liest, ob Du DIch fragst, was ich überhaupt sagen will oder ob Du Dich fragst, was Du machen kannst.
Aus meiner Jahrzehntelangen Erfahrung kann ich nur empfehlen, mache Deinen Hund glücklich! Dann regelt sich das Meiste von selbst! Ich kenne Dich und Micky nicht, ich kann Dir keinen Tipp geben womit.... Du kennst Deinen Hund, was sind seine Talente? Was macht ihm Spaß? Was kann man zusammen daraus machen? Eröffne ihm die Welt und begrenze sie nicht (nur) in alle Richtungen. Das wünsche ich Euch beiden.

PS: Wenn Mickey glücklich und ausgepowert ist (seelisch, Kopf und Körper - nicht überfordert durch zuviel Training), dann kann er auch z.B. gemütlich in einer Box schlafen, in Eurer NÄHE und alles wird trocken bleiben.... (falls er keine Blasenentzündung o.ä. hat...)
Ich kann Dir in allen Deinen Aussagen einfach nur Zustimmen. Das hast du so super geschrieben. Viele Besitzer sind sich einfach nicht bewusst, wie sehr negativ sich so ein dauerndes Kontrollieren und Einschränken des Hundes auf die Beziehung und das Vertrauen auswirkt. Habt doch einfach Geduld und vor alle Verständnis für den Hund und seine ganz natürlichen Bedürfnisse.
Liebe Grüsse aus der Schweiz
Corinne und Familie mit
INUK of Flying Curls (Pudel), geb. 27.04.2011
und Objibwa's Hakas-ROOKIE PD (Toller), 7.9.99 - 8.6.11
für immer und ewig ganz tief in unseren Herzen

Koller
Mini-Nase
Beiträge: 465
Registriert: Mo Jan 18, 2010 5:53 pm
Wohnort: Schweiz

Re: Smegma in großen Mengen

Beitrag von Koller » Di Jan 23, 2018 11:31 pm

pudelig hat geschrieben:
Di Jan 23, 2018 6:58 pm
THP geht davon aus, dass der Hormonchip der Auslöser ist. So vorzustellen, dass er jetzt, am Ende der Wirkungszeit Micky in Pubertätshormonstatus bringt. Im Internet steht allerlei darüber. Gefahr einer Entzündung, bei länger anhaltendem Ausfluss. Diese liegt aber bisher nicht vor. Man kann Spülungen machen, die nur kurzfristig helfen.

Letztendlich wird die Schulmedizin zur Kastration raten. Die Erfolgschance ist sehr groß, aber nicht 100 %.
Ich hatte ihn der TA vorgestellt, die hatte Urin untersucht und gesagt, wenn er sonst fit ist, sieht sie keinen Handlungsbedarf. Ich mache nun weiter mit THP. Wenn sich das nicht innerhalb der nächsten Monate ändert, werden wir über Kastration nachdenken. Im Moment kann ich mir das allerdings nicht vorstellen.
Ich bekomme jetzt aus der TCM Kräuterkapseln für Micky für 10 Tage. Dann sehen wir weiter. Mit der Homöopathie haben wir nix erreicht. Die THP hat einen sehr guten Ruf bei uns und kann viele Erfolge für sich verbuchen. Bin gespannt. TA ist letzte Option für uns.
Der Grund für dieses "Durcheinander" ist doch bestimmt die nachlassende Wirkung des Chip. Ist halt einfach ein grosser Eingriff in den Körper und nicht normal, so eine Berg- und Talfahrt der Hormone. Meine Rüden (beide intakt) haben immer etwas getropft. Aber nicht solche "Seen" wie Du es von Mickey beschreibst. Jetzt musst du ihm halt einfach Zeit geben, bis sich das alles wieder eingespielt hat und die Hormone nicht mehr so Achterbahn fahren. Vorher würde ich gar nichts entscheiden.
Liebe Grüsse aus der Schweiz
Corinne und Familie mit
INUK of Flying Curls (Pudel), geb. 27.04.2011
und Objibwa's Hakas-ROOKIE PD (Toller), 7.9.99 - 8.6.11
für immer und ewig ganz tief in unseren Herzen

Benutzeravatar
pudelig
Kleine-Nase
Beiträge: 1281
Registriert: Di Mär 31, 2015 8:08 am

Re: Smegma in großen Mengen

Beitrag von pudelig » Di Jan 23, 2018 11:40 pm

Natürlich werde ich weiter abwarten und hoffen, dass sich das alles normalisiert! Von derartigen Nebenwirkungen hat die TÄ damals nix gesagt! :fechten:


Dennoch wollte ich hier den aktuellen Stand der Dinge mitteilen. Und freue mich über weitere Erfahrungen und Einschätzungen von euch :wink:
Viele Grüße
von ilo mit Kleinpudel Micky *02.01.2015 & Zwerg Schlomo *19.03.2018 sowie
unvergessen Berner Poldi und Toy-Lady Rosi

ophelia22
Mini-Nase
Beiträge: 394
Registriert: Sa Okt 14, 2017 3:23 pm
Wohnort: Ilmenau

Re: Smegma in großen Mengen

Beitrag von ophelia22 » Mi Jan 24, 2018 9:21 am

@ Corinne, super geschrieben!!!!
Corina
mit ELMO an der Seite und
mit RONJA & WILLOW im Herzen

PudelmonsterBeni
Supernase
Beiträge: 3334
Registriert: Di Jan 20, 2015 8:29 am
Wohnort: Weil am Rhein

Re: Smegma in großen Mengen

Beitrag von PudelmonsterBeni » Di Mär 27, 2018 10:57 am

Huhu Ilo..
na wie läuft es mittlerweile mit Mickey?
Lisa mit Beni im Herzen ❤

"Richtig abgerichtet, kann ein Mensch der beste Freund eines Hundes sein." -Corey Ford

Benutzeravatar
pudelig
Kleine-Nase
Beiträge: 1281
Registriert: Di Mär 31, 2015 8:08 am

Re: Smegma in großen Mengen

Beitrag von pudelig » Di Mär 27, 2018 7:03 pm

Hallo Lisa,
das ist ja nett, dass du fragst! Micky geht's saugut. Allerdings ist so alle 7 bis 10 Tage morgens das Hundebett nass. Riesenpfütze!.
Die Tropfen auf dem Boden sind seit ca. 1 Woche nicht mehr da. Nach Ostern lasse ich nochmal Blut kontrollieren. Er hatte erhöhte Leukos vor einigen Wochen. Sonst war das ok. Er hatte mehrere Wochen ganz viel getrunken. Das ist auch wieder gut. Auch die Kratzerei ist vorbei. Er bekommt kein Rind und kein Huhn mehr.
LG, ilo
Viele Grüße
von ilo mit Kleinpudel Micky *02.01.2015 & Zwerg Schlomo *19.03.2018 sowie
unvergessen Berner Poldi und Toy-Lady Rosi

Antworten

Zurück zu „Verhalten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast