Büro-Pudel mit "Baustelle"

Alles, was mit dem Verhalten Eurer Pudel zu tun hat
Antworten
LudelPudel
Einsteiger-Nase
Beiträge: 9
Registriert: Do Jun 30, 2016 8:46 pm

Büro-Pudel mit "Baustelle"

Beitrag von LudelPudel » Mo Aug 15, 2016 9:10 pm

Hallo zusammen,
falls das hier eher zu Erziehung gehört, verschiebt es gerne.

Anna darf vom ersten Tag an mit meinem Freund ins Büro, also seit sie fünf Monate ist, da bekamen wir sie. Es ist ein zwei-Mann-Büro mit Kundenberatung, d.h. häufig am Tag kommen wechselnde Klienten rein und da Herrchen auch Chef da ist kommt auch oft Personal rein oder hängt da mal rum oder so. Die Tür zum Flur mit weiteren Büros steht manchmal auf.
Anna hat im Büro eine große Stoffhütte stehen, in der sie gerne schläft, je nach Laune aber auch unterm Schreibtisch oder in einem Cocktailsessel oder auf dem Schoß von dort herumlungernden Personal.
Ihr Tagesablauf ist ungefähr so: Morgens kurz nach sieben Uhr aufstehen müssen...schrecklich, Tierquälerei .... kleine Runde im Park, ab ins Auto zur Arbeit.
Dort geht sie meistens eine Runde über den Flur in die Büros zu den Leuten, von denen sie Leckerchen erwarten kann, und besucht die andere, ältere Bürohündin. Dann kehrt sie in ihr Büro zurück und schläft wohl hauptsächlich, bis mittags eine Runde im Stadtpark dran ist und Mittag essen, der Nachmittag wird dann wieder dösend verbracht.
Das Personal mag sie wohl größtenteils und wenn ihr danach ist holt sie sich Streicheleinheiten oder Spielrunden ab. Also sie wird da nicht in der Ecke geparkt sondern es ist immer mal wer da der sie bespaßt. Sie kann aber auch gut mal zwei Stunden im Büro warten, wenn Herrchen ein Meeting hat o.ä. So, das ist der Rahmen.

Anna ist seit jeher Fremden gegenüber reserviert. Manche findet sie sofort sympathisch, andere müssen sich durch Ignorieren den Weg in ihr Herz bahnen, über Leckerchen ist sie nicht unbedingt zu bekommen. Sie ist einfach kein Labbi, der jedem direkt auf die Schultern springt,eher sehr auf Abstand bedacht wenn sie einen nicht kennt und vooooorsichtig schnüffeln. Ist auch absolut okay für uns. Leute die sie einmal kennt und mag, liebt sie wohl für immer. Wen sie liebt, dem springt sie auch dummdreist auf den Schoß um zu schmusen.

Eigentlich ist sie ein prima Bürohund, wenn da nicht dieses eine Problem wäre:

Manche Menschen findet sie echt be***issen. Und das sagt sie auch, lautstark. Mein Freund sagt:
Zwölf Leute können unbehelligt ins Büro kommen, sich beraten lassen, an den Tisch neben sie setzen usw. Anna schläft oder ignoriert sie einfach. Der 13. Kunde kommt rein, sie springt auf und kläfft denjenigen an. Sie geht nicht dran, hat noch niiiieee irgendwas Richtung Schnappen o.ä. gemacht, sie hat eine große Schnauze und wenig dahinter.
Insgesamt kann man sagen, sie mag forsche oder sehr energetische Menschen (und Hunde) nicht. Wer polternd auftritt wird wahrscheinlich angebellt. Menschen die sehr anders aussehen, Kleidung, Bewegung... sind auch unbeliebt. Tobende Kinder gehen auch gar nicht. Also es ist Lautstärke, Hektik, Energie. Da sie grundsätzlich eher ängstlich ist, tippe ich hier auf Unsicherheit.
Aus dem Grund hatten wir ihr auch diese Stoffhöhle besorgt, damit sie sich zurückziehen kann und nicht immer den ganzen Raum im Auge haben muss, das hat sie auch gerne angenommen.
Bei manchen Leuten können wir gar nicht verstehen was sie stört, da muss es etwas sein, das nur sie wahr nimmt.
Es kommen auch viele muslimische Kunden ins Büro, die haben oft ja auch eine andere Haltung zu Hunden. Ob Anna das spürt und/oder es das andere Aussehen (Kopftuch usw.) ist - diese Kunden bellt sie oft an. Es gab noch keinen Ärger deshalb, aber so soll es bleiben und daher würde ich gerne versuchen, ihr das abzutrainieren.....nur WIE?!

Ich schlug vorhin meinem Freund vor, nach dem Urlaub einen Trainer ins Büro zu setzen für VorOrt Training. Da sagte er aber zu recht, wie lange denn der Trainer da sitzen solle, da sie es ja keineswegs immer macht, sondern unkalkulierbar zwischendurch. Daher ist das Training auch so schwer. Sie ist eigentlich seeeeehr gelehrig und reagiert auch auf Clicker/Marker gut, aber es ist eben auch nicht easy das während der Arbeit einzubauen.
Sie lässt sich übrigens sofort unterbrechen, also sie ist kein Dauerkläffer.
An welcher Stelle am besten eingreifen? Habt ihr Ideen?

Ich denke dass es vielleicht auch ein bisschen territoriale Einflüsse hat, diese Theorie habe ich, weil sie vor unserer Wohnung deutlich mehr Leute anbellt, als überall anders. So als wollte sie sagen: "Ey, du, was wagst du dich auf dem Cityroller an MEINEM Haus vorbei zu fahren" ---"Ey, du, trag nicht so eine blöde Tüte!"
Grundsätzlich hilft es immer ihr zu signalisieren, dass man es vorher gesehen hat, also sie auf sich aufmerksam machen, geschützt am Bein weiter gehen, nicht vorlaufen lassen, ggf. Blickkontakt unterbrechen. Das alles geht im Büro aber nicht, wenn mein Freund z.B. gerade jmd. berät und sie währenddessen jmd. blöd findet, der an der offenen Tür vorbei geht...

Ideen??????

Könnte es durch mehr Auslastung morgens besser werden? Dass sie zu müde ist, Leute zu reglementieren? Da müsste ich sonst mal meinen Popo hoch bekommen und vor deren Arbeit eine große Runde gehen (ich arbeite zwei Stunden später)..allerdings pennt sie selbst so gerne, dass sie mich dafür wahrscheinlich töten würde...
Sonstige Ideen????

Danke fürs Durchhalten, fragt alles was ihr mögt, LG. Hannah

PudelmonsterBeni
Supernase
Beiträge: 3214
Registriert: Di Jan 20, 2015 8:29 am
Wohnort: Weil am Rhein

Re: Büro-Pudel mit "Baustelle"

Beitrag von PudelmonsterBeni » Mi Aug 17, 2016 7:31 am

Da lese ich gerne mal mit :)

Bei meinem Beni ist es im Grunde das selbe Problem... er sitzt hinter mir im Regal bzw er schläft die meiste Zeit.
Manche Kunden (häufig große, kräftige Männer oder Leute die nach Alkohol oder Rauch riechen) kann er absolut nicht ausstehen.
Dann wird mächtig geknurrt.. auf einen bösen Blick hin verzieht er sich dann in die hinterste Ecke, aber knurrt trotzdem weiter :roll:

Vllt hat ja jemand den ultimativen Tipp für uns :)
Die Idee mit dem Stoffhäuschen finde ich schonmal gut :) Als das bei Beni angefangen hat, ist er auch dorthin umgezogen wo er nicht mehr alles sehen kann ...
Lisa mit Beni im Herzen ❤

"Richtig abgerichtet, kann ein Mensch der beste Freund eines Hundes sein." -Corey Ford

Benutzeravatar
Paula
Welpen-Nase
Beiträge: 76
Registriert: So Mai 15, 2016 4:21 pm
Wohnort: Norderstedt

Re: Büro-Pudel mit "Baustelle"

Beitrag von Paula » Mi Aug 17, 2016 7:50 am

Hallo Hannah,
mein Tipp wäre jeden Kunden/Mitarbeiter positiv zu belegen.
Sobald jemand den Raum betritt, den Hund mit einem tollen Knochen oder gefüllten Kong in die geschützte Hütte schicken. Sobald der Kunde etc. weg ist, den Knochen/Kong wegnehmen. Wichtig ist dabei, dass bei jedem Menschen zu machen (auch die die sie mag) und bevor sie anfängt zu bellen oder sich aufzuregen.
Liebe Grüße von Yvonne und Princess Paula

LudelPudel
Einsteiger-Nase
Beiträge: 9
Registriert: Do Jun 30, 2016 8:46 pm

Re: Büro-Pudel mit "Baustelle"

Beitrag von LudelPudel » Do Aug 18, 2016 7:13 pm

Hallo,

das positive Belegen hatte ich auch schon im Sinn, hatte Schatz schon gesagt dass nach dem Urlaub ein Schälchen mit Leckerchen an den Kundenplatz kommt und jeder Kunde der mitmacht füttert Anna an. Also dass von möglichst vielen Kunden positives kommt.
Alternativ könnte er natürlich auch echt einen Leberwurst-Kong schmeißen...

Danke für die Anregung.

Antworten

Zurück zu „Verhalten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast