Menschen markieren

Alles, was mit dem Verhalten Eurer Pudel zu tun hat
rosa1
Mini-Nase
Beiträge: 241
Registriert: Di Mai 21, 2019 10:21 pm

Menschen markieren

Beitrag von rosa1 »

Ihr Lieben, ich brauche eure Analyse und euren Rat. Ich war heute mit Vali zur Spielstunde (nicht das erste Mal). Was aber das erste Mal war: Er hat zweimal die Herrchen von anderen Hunden markiert, beim ersten Mal habe ich gar nicht verstanden, was passiert, beim zweiten Mal konnte ich aus der Ferne zwar noch "nein" rufen, wirklich geholfen hat es aber nicht. Aber damit nicht genug - einmal hat er dann auch mich markiert. Überhaupt entfernt er sich während der Spielstunde kaum von mir, auch wenn die in seiner Huta stattfindet und er sich dort gut auskennt. In der Hutazeit tobt er auch sehr wild und viel rum, während der Spielstunde gar nicht. Es sind natürlich auch nicht die selben Hunde wie in der Huta, aber jemand zum spielen würde sich schon finden. Ich bin unsicher, ob er bei mir Schutz sucht oder eher das Gefühl hat, auf mich aufpassen bzw. mich beschützen zu müssen. Mittlerweile denke ich eher letzteres, das markieren passt ja wahrscheinlich auch dazu. Außerdem rammelt er mich jedesmal an, wenn er dann doch mal unterwegs war. Heute habe ihn dann immer etwas weggeschoben, dann hat er es gelassen.

Was meint ihr, was das heißt? Wie kann ich damit umgehen? Wie ihm zeigen, dass er sich nicht um mich kümmern muss?

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 13613
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12 - 07/20
Kontaktdaten:

Re: Menschen markieren

Beitrag von Hauptstadtpudel »

Vorweg, wie immer schwer aus der Ferne zu beurteilen.

Eins halte ich für sicher, er hatte großen Stress in der Situation.
Ich interpretiere es als Übersprungverhalten, auch das Rammeln. Der Hund weiß einfach nicht wohin mit sich.

Kann sein, dass er mit den vielen fremden Hunden auf einmal nicht gut klar kam, noch dazu in seinem zweiten Zuhause
Stell dir einfach vor, bei dir kommen plötzlich lauter fremde Leute ins Haus umd machen Party....

Es gibt Hunde, die haben weniger Probleme damit und welche, die das stark verunsichert.
Richtig toll findet das kein Hund, vielleicht ein aufgeschlossener Welpe, aber auch der dürfte einfach nur komplett aufgeregt sein, was gerne mit Freude verwechselt wird.

Es kann durchaus sein, dass es beim zweiten Mal wesentlich besser ist.
Da bist du dann gefragt, ihm Schutz zu bieten und ihn erstmal etwas abseits zugucken zu lassen.

Falls er wieder Probleme hat, dann würde ich es sein lassen. Er findet es dann eben einfach nicht so toll, wie wir es uns vielleicht vorstellen.
Spiel mit fremden Hunden kommt bei älteren Hunden nur noch selten vor, eine Spielstunde ist so ein Menschending.
Natürlich soll er spielen und, noch wichtiger, Kontakt mit Artgenossen haben. Durch die Huta ist das aber durchaus abgedeckt, finde ich.

Ansonsten gibt es Hunde, die ihre Respektlosigkeit durch Anpinkeln zum Ausdruck bringen.
Wir hatten mal so einen Irish Terier auf der Hundewiese. Der bekam dann eine Ansage von den Opfern und lies es, oder keine und er machte weiter.
Er gehörte einem älteren Herren, der für seinen Hund viel zu langsam war...
Liebe Grüße von Katja mit Bolle im Herzen

rosa1
Mini-Nase
Beiträge: 241
Registriert: Di Mai 21, 2019 10:21 pm

Re: Menschen markieren

Beitrag von rosa1 »

Liebe Katja vielen Dank für deine Antwort.
Wir waren ja nicht das erste Mal dort zur Spielstunde, aber wahrscheinlich schon das letzte Mal. So richtig zufrieden bin ich noch nie damit gewesen, wie es dort läuft, aber ich wollte es irgendwie nicht aufgeben. Aus wahrscheinlich ziemlich egoistischen Gründen. Zum einen finde ich es als Alleinstehende (was für ein doofer Begriff) manchmal etwas anstrengend, am Wochenende für Vali und mich eine gute Beschäftigung zu finden und habe gehofft, dass es ihm Spaß macht und er ja dort zumindest ungehindert und nicht angeleint toben kann. Außerdem hat er zwar in der Huta Spaß - aber ich sehe ihn ja nicht dabei. Und ich wollte ihn halt auch mal beim spielen zusehen. Aber wenn es weder Vali noch mir noch unserer Beziehung zueinander gut tut, macht es ja echt keinen Sinn.

Und irgendwie habe ich bei mir selber noch die Verknüpfung - Rumtoben = Lebensfreude und merke, dass mir entspannte Hunde manchmal leid tun, weil sie so "freudlos" aussehen. Das lerne ich aber gerade, dass das so nicht ist.

Leider ist das Markieren anderer Besitzer heute auch in der "freien Wildbahn" aufgetreten. Ich lasse ihn ja an der Elbe frei laufen (mit Schlepp), wenn wir andere frei laufende Hunde treffen (immer nach Rücksprache mit den Besitzern). Da haben wir eine Hündin getroffen, mit der er spielen wollte, was aber nicht so richtig in Schwung kam. Da ist er zu ihren Besitzern gelaufen und hat sie markiert. Voll peinlich für mich. Bei den zukünftigen Begegnungen habe ich die Besitzer schon vorgewarnt, einmal wollte er es glaube ich versuchen, da konnte ich es aber schon direkt im Ansatz unterbinden.
Bei der letzten Begegnung habe ich das auch wieder erwähnt und sie meinten, es wäre Dominanzverhalten und die angemessene Reaktion wäre, dass ich ihn unterwerfe. Grundsätzlich ist Vali aber glaube ich nicht dominant und ich habe mir immer gesagt, wenn es gar nicht anders geht, als ihn auf den Rücken zu werfen, gebe ich ihn wieder ab. Weil das kann keine Lösung sein, finde ich.

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 13613
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12 - 07/20
Kontaktdaten:

Re: Menschen markieren

Beitrag von Hauptstadtpudel »

Ah, okay, er hat das dort nicht zum ersten Mal gemacht. Dann sieht die Sache gleich wieder etwas anders aus.

In dem Fall würde ich mal eine/n Trainer/in zu Rate ziehen.
Ich habe das in den ersten Lebensmonaten und Jahren auch immer wieder mal gemacht.
Es muss nicht immer gleich ein monatelanges Training absolviert werden. :wink:
Selbst Trainer suchen Kollegen auf, wenn sie mal nicht weiterkommen/ wissen.

Das mit der Dominanz ist leider der reine Schwachsinn. Mit der Aktion, einen Hund auf den Rücken zu werfen, löst man Angst beim Hund aus und erntet sicherlich keinen Respekt oder Unterwerfung.
Wenn wir schon über Unterwerfung sprechen, diese geht immer von demjenigen aus, der sich unterwirft. Das kann man nicht manuell (mit einem Wurf) erzeugen!
Innerartlich zeigen Hunde ihre Unterordnung, indem sie sich auf den Rücken legen und keinen Mucks mehr machen.
Aber wir sind keine Hunde und schon allein das spricht gegen diesen nicht ausrottbaren Tipp.

Hier haben sich Trainer unter dem Motto: Trainieren statt dominieren zusammengetan, vielleicht findest du ja jemanden in deiner Nähe:

https://www.trainieren-statt-dominieren.de/
Liebe Grüße von Katja mit Bolle im Herzen

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 13613
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12 - 07/20
Kontaktdaten:

Re: Menschen markieren

Beitrag von Hauptstadtpudel »

Vielleicht hast du ja Lust dir ein paar Sachen auszudenken, die du zusammen mit ihm machen kannst?
Ganz ohne andere Hunde. Vielleicht ein Tricktraining, oder so etwas wie Dummytraining?

Ich habe ja einen eher faulen Hund und bin dazu übergegangen bei unseren Gängen einzelne Aktionen zu machen.
Leckerchen verstecken und auf Befehl suchen lassen (das führt bei uns übrigens nicht dazu, dass sämtlicher Müll aufgelesen wird). Das ist die simpelste Nasenarbeit, die man machen kann und auch das macht gemeinsam Freude, man macht es immer schwerer für den Hund und es gibt, glaube ich, nichts Artgerechteres an Beschäftigung, was man mit dem Hund machen kann.
Verlorene Sachen suchen lassen (ich lass im Winter immer wieder mal meinen Handschuh fallen und Bolle muss ihn holen). Führt im Übrigen auch dazu, dass der Hund im engeren Umkreis bleibt (um den Moment des Fallenlassens nicht zu verpassen :mrgreen: - schöner Nebeneffekt, bei uns geht das soweit, dass Bolle irgendwann frei hinter mir läuft).

Und natürlich spielen mit dem Hund! :D :D :D
Auch das kann man lernen, wenn man sich da schwer tut.
Liebe Grüße von Katja mit Bolle im Herzen

rosa1
Mini-Nase
Beiträge: 241
Registriert: Di Mai 21, 2019 10:21 pm

Re: Menschen markieren

Beitrag von rosa1 »

Oh nein, ich hab mich doof ausgedrückt. Vali hat gestern das erste Mal Leute markiert, aber wir waren nicht zum ersten Mal dort zur Spielstunde. Ich bin ja mit zwei verschiedenen Trainerinnen in Kontakt, aber so richtig unseren Platz haben wir noch nicht gefunden. In der Liste, die du verlinkt hast, ist tatsächlich eine Trainerin hier in der Nähe (also auf dem Dorf 30 Minuten entfernt, aber ob ich die durch die Stadt oder über Land fahre, ist ja auch egal) gelistet. Und die haben ein echt großes Angebot an verschiedenen Sachen, auch Dummyarbeit und auch Begegnungstraining, was ja für Vali das größte Problem ist (also nicht das Begegnen an sich, aber alles vorher).
Wenn wir unterwegs sind ist Vali sehr dankbar für jede Art von gemeinsamer Beschäftigung (und nicht nur da, gerade steht er mit seinem Ball im Maul vor mir), aber bisher bin ich da wirklich noch zu ideenlos, da wir ja auch nicht so oft gemeinsam unterwegs sind, zumindest nicht an den Tagen, an denen er in der Huta ist. Wir hatten auch schonmal angefangen, mit dem Futterbeutel zu üben (und ich dachte immer, das wäre Dummyarbeit :frech: ), aber nachdem Vali den Beutel zerstört hat, habe ich noch keinen neuen besorgt.
Und das ist irgendwie das Ding mit den Kursen, man kann dafür ja auch sehr viel Geld ausgeben und das habe ich bisher auch schon. An meiner eigenen Ausdauer muss ich aber alleine arbeiten und wahrscheinlich auch genauer hinschauen, welchen Kurs wir besuchen. Ich wollte auch mal bei einem Verein nachfragen, der ganz gut klingt, weil das auf die Dauer preiswerter ist.
Ich danke dir sehr, deine Hinweise und Ideen haben mir schon sehr weitergeholfen und nicht nur hier in diesem Thread sondern überhaupt.

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 19294
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Menschen markieren

Beitrag von Iska »

vielleicht war das alles ein bißchen viel....?

Unser Olli hat zwei Mal markiert... einmal auch eine Person..... die Halterin einer läufigen Dackeldame... :oops:
Das zweite Mal Markieren war, als ich mit ihm bei einer Arbeitskollegin war, dort an einen Sessel (zum Glück abwaschbar)...
Das war mir natürlich auch unheimlich peinlich.... :oops:
Er war da in der "Pubertät" und einfach völlig überfordert mit den Eindrücken, aber das habe ich damals noch nicht so erkennen können.... Er war ja unser 1. Hund und wir sind sozusagen aneinander gewachsen.... ich war dann natürlich deutlich wachsamer.... sozusagen "wehret den Anfängen" und ich glaube, das fand er ganz gut....
viele Grüße
Sybille mit Fani Flausch und in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska

Bild

Benutzeravatar
Schmarndi
Kleine-Nase
Beiträge: 1088
Registriert: Mo Dez 10, 2018 7:38 am
Wohnort: Schweiz

Re: Menschen markieren

Beitrag von Schmarndi »

Ich kann hier auch noch ein bisschen beitragen - unser Gibbs hat auch einen Menschen markiert, einen Kollegen meines Mannes, als die beiden tratschten. Gibbs dauerte es scheinbar irgendwann zu lang, und er stand auf, ging rüber und liess es am Hosenbein des Mannes laufen 🤦 er bekam natürlich eine kräftige Ansage von dem Kollegen und meinem Mann, danach war das nie wieder ein Thema.
Die andere Situation war als wir mit Gibbs bei unserer Aussiezüchterin übers Wochende zu Besuch waren - sie hatte zu dem Zeitpunkt noch 2 Hündinnen. Wir waren eingeladen mit unseren 3 Aussiebuben bei Ihr zu wohnen und nahmen dass damals gerne an. Gibbs kam ja nicht aus ihrer Zucht, was aber sicher nichts mit der Situation zu tun hatte. Es war der Horror, wir ins Haus rein, Gibbs Bein hoch und markiert - nicht einmal NEIN - das ging andauernd so, kaum mal nicht aufgepasst, und er markierte 😟 Wir haben ihn dann einfach nimmer ohne Leine im Haus gelassen, dann wars gut. Danach war nie wieder so eine Sache das Thema, nicht in Hotels, Einkaufcentern etc. Bis vor 3 Jahren, als wir meine Mutter besuchten, Gibbs bei ihr ins Haus rein, dann ein unfreundliches "schleich dich" und "Dein Hund pischt mir ins Haus" von meinem Stiefvater - Gibbs hat markiert (er ist kastriert 😮) Tja, auch da wieder - danach nie wieder ...

Tja, und dann kam Romeo - wir nahmen ihn bei der Züchterin mit, kamen nach Hause und was macht Romeo - er rammelt mein Bein - da bekam er die erste deutliche Ansage von mir, in Form eines lauten Pfui und einem doch kräftigen Knuff. Bis jetzt hat er es nie wieder gemacht 🤭

Meine Meinung zu Gibbs Verhalten ist - beim ersten Mal wars Langeweile und Respektlosigkeit, beim Besuch bei Züchterin war er Überfordert mit den Düften der Hündinnen und seiner Männlichkeit. Bei meiner Mama im Haus wollte er wohl ihrer kleinen, giftigen Hündin klar machen, wer der Herr im Haus ist 🤔

Zu Romeo - der wollte gleich am ersten Tag wissen, wie weit er gehen kann 🤪
Zuletzt geändert von Schmarndi am Mo Jan 13, 2020 7:34 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüsse, Linda mit den GP's Romeo & Fonsi.🌈Immer im ❤en GP Monty & Aussies Lucky, Flow & Gibbs🌈

rosa1
Mini-Nase
Beiträge: 241
Registriert: Di Mai 21, 2019 10:21 pm

Re: Menschen markieren

Beitrag von rosa1 »

Oh ich danke euch für eure Nachrichten, gut zu wissen, dass es auch andere Hunde gibt, die das machen. Meine Mutter hat mir auch gerade erzählt, dass Vali bei ihnen einmal ein Sofa markiert hat :frech: Aber zum Glück muss sich das ja offensichtlich nicht so manifestieren, dass man es gar nicht mehr weg kriegt. Hoffentlich ist es nur eine Phase :keule:

Benutzeravatar
Doro
Supernase
Beiträge: 3659
Registriert: So Jan 22, 2012 10:01 am
Wohnort: Wolfsburg

Re: Menschen markieren

Beitrag von Doro »

Ich würde an deiner Stelle aufpassen wie ein Luchs, damit das nicht wieder passiert.
Menschen sind nicht alle nett und Vali könnte sich mit dem Benehmen auch durchaus Schläge oder Tritte einhandeln.
Viele Grüße
Doro

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 13613
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12 - 07/20
Kontaktdaten:

Re: Menschen markieren

Beitrag von Hauptstadtpudel »

Jetzt ist mir noch eingefallen, dass Bolle mich mal anpinkeln wollte.

Er war da vielleicht neun Monate alt und zwei 2jährige Rüden (Rottweiler und kräftiger Labbi) bekamen sich in unmittelbarer Nähe in die Flicken, die Halterin des Labbis konnte es nicht lassen, eine Gummifrisbeescheibe zum Spielen zu werfen.
Beide Hunde hinterher. Und, wie sagt Sybille immer so schön, das geht 100 Mal gut und dann knallt es!
Und wie es knallte, das war im ganzen Park zu hören.
Bolle war komplett durch den Wind, kreiselte mit angelegten Ohren um mich rum und hob dann das Bein an meinem Bein. :shock:
Getroffen hat er nicht, weil ich wegsprang.
Ich war so verdattert, zum Glück sagte die verständige Rotti Halterin gleich, der ist komplett durch den Wind, geh mal mit ihm ne ganz ruhige Runde jetzt und locker ihn dann wieder auf.

In dem Fall war die Sache eindeutig.
Er hat das nie wieder gemacht und war ein Häufchen Elend im Anschluss.

Es gilt eben immer den Kontext zu beachten...
Liebe Grüße von Katja mit Bolle im Herzen

rosa1
Mini-Nase
Beiträge: 241
Registriert: Di Mai 21, 2019 10:21 pm

Re: Menschen markieren

Beitrag von rosa1 »

Doro hat geschrieben:
Di Jan 14, 2020 8:06 am
Ich würde an deiner Stelle aufpassen wie ein Luchs, damit das nicht wieder passiert.
Menschen sind nicht alle nett und Vali könnte sich mit dem Benehmen auch durchaus Schläge oder Tritte einhandeln.
Ja, ich passe jetzt immer sehr genau auf und warne aus der Entfernung die Leute, damit sie selber auch etwas drauf achten. Ich hoffe auch, es gibt sich bald wieder

rosa1
Mini-Nase
Beiträge: 241
Registriert: Di Mai 21, 2019 10:21 pm

Re: Menschen markieren

Beitrag von rosa1 »

Hauptstadtpudel hat geschrieben:
Di Jan 14, 2020 11:28 am
Jetzt ist mir noch eingefallen, dass Bolle mich mal anpinkeln wollte.

Er war da vielleicht neun Monate alt und zwei 2jährige Rüden (Rottweiler und kräftiger Labbi) bekamen sich in unmittelbarer Nähe in die Flicken, die Halterin des Labbis konnte es nicht lassen, eine Gummifrisbeescheibe zum Spielen zu werfen.
Beide Hunde hinterher. Und, wie sagt Sybille immer so schön, das geht 100 Mal gut und dann knallt es!
Und wie es knallte, das war im ganzen Park zu hören.
Bolle war komplett durch den Wind, kreiselte mit angelegten Ohren um mich rum und hob dann das Bein an meinem Bein. :shock:
Getroffen hat er nicht, weil ich wegsprang.
Ich war so verdattert, zum Glück sagte die verständige Rotti Halterin gleich, der ist komplett durch den Wind, geh mal mit ihm ne ganz ruhige Runde jetzt und locker ihn dann wieder auf.

In dem Fall war die Sache eindeutig.
Er hat das nie wieder gemacht und war ein Häufchen Elend im Anschluss.

Es gilt eben immer den Kontext zu beachten...
Ach Gott, der Arme. Und schon ganz schön kompliziert die Sachen mit den Hunden und ihrem Verhalten :n010:

Benutzeravatar
Pinch
Supernase
Beiträge: 3751
Registriert: Sa Okt 24, 2015 2:28 pm
Wohnort: Bad Zwischenahn

Re: Menschen markieren

Beitrag von Pinch »

ich kenne Menschen anpinkeln nur als sog. Submissives Urinieren, heißt ein junger, unsicherer, gestresster Rüde pinkelt, um seine Unterwerfung zu signalisieren. Aus der Schilderung der Situation lässt sich das ableiten. Es geht dann darum, den Hund zu stärken, Bindung und Selbstvertrauen stärken, durch gemeinsame Beschäftigung. Das Verhalten im Ansatz umleiten und den Stresss reduzieren, Spielgruppe wolltest du ja weglassen. Keine Strafe. Ist der Hund sicherer, unterbleibt es meist. Solange ist Management sinnvoll.
Pudel 🐩 tanzen 💃🏿 durchs Leben🐾
:wav:Petra mit GPH Gisela 12/17🌺Platon, Ninja, Aron und Tiffy im Herzen♥️

Benutzeravatar
Sammy-Jo
Zwerg-Nase
Beiträge: 771
Registriert: Do Apr 17, 2014 6:49 pm

Re: Menschen markieren

Beitrag von Sammy-Jo »

Wir hatten damals noch keinen Hund...also ewig her... mein Mann und ich waren am Rhein spazieren, da kamen 2 Frauen mit einem Westie und ließen den von der Leine und der fröhlich weggelaufen, zu einem Mann im Anzug hin und den angepinkelt. Sorry, wir haben uns totgelacht... ich weiß nicht was ich gemacht hätte, wenn der das bei uns gemacht hätte.
Das fand ich damals schon sehr respektlos.

Antworten

Zurück zu „Verhalten“