Silbertoy´s von Jamaica

Jamaica
Einsteiger-Nase
Beiträge: 21
Registriert: Sa Okt 11, 2014 7:16 am

Re: Silbertoy´s von Jamaica

Beitrag von Jamaica » Mi Okt 15, 2014 5:28 am

Hallo Blümchen
mit 5 Monaten ist dein Pudelchen noch nicht ausgewachsen, da kommt noch etwas, aber viel wird es nicht mehr werden
die Entwicklung kann man oft nicht vorher sagen, es gibt Zeiten da schießen sie in die Höhe und dann kommen Wochen da bleiben sie stehen
unsere Jamaica zum Beispiel war mit 6 Monaten fertig und ich habe mir immer gewünscht das sie noch 1 cm wächst

Jamaica
Einsteiger-Nase
Beiträge: 21
Registriert: Sa Okt 11, 2014 7:16 am

Re: Silbertoy´s von Jamaica

Beitrag von Jamaica » Mi Okt 15, 2014 5:35 am

Bild

hier ist eine unserer Rentnerhunde
Wyona von der Kleinen Bastei WT: 10.12.2006 Zuchttauglich 27,5 cm
Wyona hat uns leider nie Welpen gebracht

Jamaica
Einsteiger-Nase
Beiträge: 21
Registriert: Sa Okt 11, 2014 7:16 am

Re: Silbertoy´s von Jamaica

Beitrag von Jamaica » Mi Okt 15, 2014 5:56 am

Bild

und das ist unsere Tabea von der Kleinen Bastei WT: 05.04.2005 ohne ZTP, 27 cm, wurde bereits grau geboren, das ist eine Seltenheit !
sie hat keine schöne Silberfarbe entwickelt und hat Hautprobleme
sie hat sich mich als Besitzer ausgesucht, vor jedem Käufer hat sie sich versteckt und wie irre gebellt, habe dann einfach beschlossen sie bleibt hier sie stammt aus einem Kaiserschnittwurf, ihre Mutter war 25 cm groß , vermute sie hatte bereits Sauerstoffmangel und ist deshalb im Wesen etwas eigenartig, ihre beiden Schwestern waren sehr klein und winzig, Tilly ist 23 cm geworden und Tracy soll sogar nur 18 cm geworden sein
diese Verpaarung habe ich nie wieder gemacht und ihre Mutter nach dem Kaiserschnitt aus der Zucht genommen

Blümchen
Zwerg-Nase
Beiträge: 553
Registriert: Sa Sep 27, 2014 8:10 am
Wohnort: Holsteinische Schweiz

Re: Silbertoy´s von Jamaica

Beitrag von Blümchen » Mi Okt 15, 2014 6:31 am

:D Danke für Deine Einschätzung!
Das hat mir ein wenig geholfen. :wink:
Auf Deiner HP sind so wunderschöne Bilder von Deinen Hunden und bei dem einen Foto dachte ich, es sei mein kleiner Kiebek darauf zu sehen. Es war der selbe Blick... :mrgreen: ganz niedlich.
Liebe Grüße von Blümchen und Kiebek
Bild

Benutzeravatar
MelanieR
Kleine-Nase
Beiträge: 1142
Registriert: Mi Mai 30, 2012 8:18 am
Wohnort: Norderstedt

Re: Silbertoy´s von Jamaica

Beitrag von MelanieR » Mi Okt 15, 2014 9:04 am

Oh wie schön so viele Silberlinge zu sehen :)
Jamaica hat geschrieben: sie hat keine schöne Silberfarbe entwickelt und hat Hautprobleme
Darf ich Fragen was für ein Silber für Züchter erstrebenswert ist? Vielleicht magst du ja beschreiben oder Fotos zeigen, was ein schönes und was ein weniger schönes Silber ist?
Alles Liebe von Melanie und Nele
Bild

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27146
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Silbertoy´s von Jamaica

Beitrag von Andy » Mi Okt 15, 2014 10:07 am

....ich hatte im Sommer mal ein Toywelpchen auf dem Arm oder viel mehr in der Hand. Dieses Kleinchen neben meiner großen Majken mit 66cm ...das war schon ein irrer Größenunterschied. So groß war meine bei der Geburt! :wink:
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Jamaica
Einsteiger-Nase
Beiträge: 21
Registriert: Sa Okt 11, 2014 7:16 am

Re: Silbertoy´s von Jamaica

Beitrag von Jamaica » Mi Okt 15, 2014 10:18 am

erstrebenswert ist für mich vorallem ein einheitliches Silber, ich finde 2 farbige Silberlinge nicht schön ( dunkler Körper und hellere Beine )
ich finde dunkelsilber bzw ins bläulich gehende Silbertöne auch sehr schön
hatte 15 Jahre eine dunkelsilberne Hündin die mehrfacher Champion war, sie war sehr einheitlich in der Farbe
die Farbe silber hat viele Facetten, von hell bis dunkelsilber und dunklere Ohrbehaarung, oder Krone, Aalstrich auf dem Rücken (dunkle Rückenlinie) ist für mich noch lange kein Mangel, vorallem bei jungen Hunden
Silber braucht auch seine guten 2 Jahre ehe man das entgültige Ergebniss sieht, es gibt Silberlinge die mit 6 Monaten fast hellsilbern aussehen, Andere sind mit 6 Monaten noch dunkel, selbst die Pfötchen sind noch dunkelgrau

@Andy so viel ich weiß bringt ein Grosspudel ca. um die 500 gr zur Geburt auf die Waage
ein Toywelpe wiegt aber zur Abgabe mehr

Benutzeravatar
monrabe
Zwerg-Nase
Beiträge: 618
Registriert: Mo Jul 28, 2014 7:06 pm

Re: Silbertoy´s von Jamaica

Beitrag von monrabe » Mi Okt 15, 2014 10:41 am

Jamaica hat geschrieben:.... sie stammt aus einem Kaiserschnittwurf, ihre Mutter war 25 cm groß , vermute sie hatte bereits Sauerstoffmangel und ist deshalb im Wesen etwas eigenartig, ihre beiden Schwestern waren sehr klein und winzig, Tilly ist 23 cm geworden und Tracy soll sogar nur 18 cm geworden sein
diese Verpaarung habe ich nie wieder gemacht und ihre Mutter nach dem Kaiserschnitt aus der Zucht genommen
Wie schnell kann man denn da reagieren, wenn sich so ein Kaiserschnitt einstellt? In der Regel ist ja da niemand dabei, der en durchführen kann? Zeichnet sich das schon von vornherein irgendwie ab, dass es vermutlich ein Kaiserschnitt wird? Sonst stell ich mir das ja total furchtbar vor, wenn man während der Geburt drauf kommt, dass da auf natülichem Wege nichts mehr geht.... :?
Liebe Grüße aus Ö schickt Monika mit Yoshi...
Bild

Jamaica
Einsteiger-Nase
Beiträge: 21
Registriert: Sa Okt 11, 2014 7:16 am

Re: Silbertoy´s von Jamaica

Beitrag von Jamaica » Mi Okt 15, 2014 2:08 pm

meine TÄ wird immer zeitig genug vorinformiert wenn eine Hündin kurz vorm Wurf steht
ob ein Kaiserschnitt nötig wird kann nur der TA sagen, ich selbst kann das nicht immer einschätzen, mit unter sind Ultraschall bzw. Röntgenaufnahmen nötig um eindeutig abzuklären warum der Welpe nicht geboren werden kann, der TA hat auch schon Welpen geholt die ich nicht raus bekommen konnte weil eine Wehenschwäche vorlag, da wird gespritzt das die Welpentätigkeit wieder kommt
aber wenn starke Presswehen über eine bestimmte Zeit nicht´s vom Welpen sehen lassen und man auch nicht´s durch Austasten der Scheide erfühlen werden kann steckt der Welpe noch vorm Muttermund fest, passt nicht durch, oder liegt verkehrt und dann hilft nur schleunigst zum TA und ein Kaiserschnitt
meine Hündinnen werfen immer unter meiner Aufsicht, sie sind niemals alleine sich selbst überlassen
und Kaiserschnitte sind meist spontan nötig, das entscheidet man immer mit dem TA zusammen
man plant doch keinen Kaiserschnitt !!!!

Benutzeravatar
monrabe
Zwerg-Nase
Beiträge: 618
Registriert: Mo Jul 28, 2014 7:06 pm

Re: Silbertoy´s von Jamaica

Beitrag von monrabe » Mi Okt 15, 2014 2:16 pm

Jamaica hat geschrieben:man plant doch keinen Kaiserschnitt !!!!
Neeiiiin, das ist schon klar - eben drum fragte ich mich ja. :)
Weil man geht ja in der Regel davon aus, dass alles gut läuft, und bei Hundewelpen ist ja nicht automatisch ein Arzt dabei, wie bei Babys, der dann SPONTAN entscheiden kann ob man da nun mal SCHNELL einen Kaiserschnitt machen muss. Ich stell mir das einfach so lange vor - vom Feststellen der Geburtskomplikationen bis zum Eintreffen bei der Tierärztin (die ja dann auch mal erreichbar sein muss) und dem eigentlichen Kaiserschnitt. Dass die Welpen das so lange im Geburtskanal überleben überrascht mich... darauf will ich hinaus...
Ganz schön nervenzermürbend muss das sein, wenn dann doch Komplikationen auftreten...
Liebe Grüße aus Ö schickt Monika mit Yoshi...
Bild

Jamaica
Einsteiger-Nase
Beiträge: 21
Registriert: Sa Okt 11, 2014 7:16 am

Re: Silbertoy´s von Jamaica

Beitrag von Jamaica » Do Okt 16, 2014 5:41 am

aus diesem Grund informiere ich immer meine Tierärztin sehr früh von der bevorstehenden Geburt, ich sichere mich ab das die Ärztin auch Nacht´s erreichbar ist
wenn die Welpen noch in der Mutter sind und die Fruchthüllen sind verschlossen, bleibt schon noch Zeit, aber oft passiert es auch das die Fruchthülle schon offen ist und der Welpe ist erstickt
mein letzter Kaiserschnitt war am 24.12.2011 nötig, es war 19.30 Uhr, alles feierte Heiligen Abend und wir hockten am OP Tisch und haben Christkinder geboren, die ganze TA Familie war dabei, mit Tochter und Grosseltern
das Ergebniss war 0/2 lebend auf normalem Weg bei mir zu Hause geboren und 0/1 durch Kaiserschnitt tot geboren, der Welpe passte nicht durch´s Becken, er war erstickt
bei der Geburt unserer Tabea mußten wir lange auf die OP warten, die TÄ mußte erst eine Sprechstundenhilfe kommen lassen( das war dann auch der Grund warum ich die TÄ gewechselt habe, kann ja nicht sein das ich 3 Stunden mit der Hündin auf Hilfe warte, die Hündin hatte Wehen)
war von 18 Uhr bis 21 Uhr in der Praxis ehe die OP los ging, 3 Stunden bangen um Mutterhündin und ihre ungeborenen Welpen
alle 3 Mädel´s konnten lebend geholt werden, aber die kleine Tabea war schon in der ersten Woche vom Wesen auffällig, sie knurrte schon mit geschlossenen Augen sehr viel, später bellte sie ständig wenn ihr was komisch vor kam und das ist in ihrem Leben nie anders geworden, sie ist gestört, anders kann ich es nicht sagen und sie konnte so nicht verkauft werden, das hätte ich keinem Käufer antuen wollen
ich komme mit ihr klar und kann sie beruhigen und ich freue mich das ich ihr bis jetzt immer ein gutes zu Hause geben konnte, nun wird sie bald 10 Jahre und ich denke die restlichen Jahre packen wir auch noch
ich habe in den vielen Jahren gelernt nie davon auszugehen das die Geburt ohne Komplikationen abläuft, ich züchte kleine Hunde und somit ist das Risiko auch etwas grösser

Antworten

Zurück zu „Braun und Silber“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste