Ausstellung - ja/nein/warum?

Meinungen, Erfahrungsaustausch, Fragen, Tips, usw.
Benutzeravatar
Jette
Riesen-Nase
Beiträge: 2350
Registriert: Fr Mär 02, 2012 7:52 am

Re: Ausstellung - ja/nein/warum?

Beitrag von Jette » Mi Apr 22, 2015 10:05 am

Iska hat geschrieben: und im Ring wird bei gleichwertigen Hunden doch zu 99% der *Nacktpo-Pudel* vorn stehen..... daß mein *auch schöner* Hund schon nur wegen der Frisur eins runter gewertet wird, will mir da doch nicht recht behagen..... :oops:
Ja so sehe ich das auch. Schaue mir viele Videos von GP bei der Ausstellung an und meist, eigentlich wie du schreibst zu 99 %, stehen immer die Pudels im Conti vorn.

Wie gesagt, ich würde nur mal zur Ausstellung gehen, um zu erfahren, ob Jette vom Gebäude her im Standard liegt - mehr nicht.
Für mich ist sie eh die Schönste. :D

Sind eigentlich alle Aussteller gleich Züchter? :n010:
Viele liebe Grüße von Ati, Aaron und Jette sowie Tasia aus dem Regenbogenland

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 14895
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Ausstellung - ja/nein/warum?

Beitrag von Iska » Mi Apr 22, 2015 10:07 am

nee, macht ja auch nichts.....;)

In anderen Rassen MUSS man ausstellen, bevor man eine ZZL machen kann... bei den Riesenschnauzern zum Beispiel......;)
aber ich glaube, es reichte da dreimal ein GUT aus... :n010: Und das sollte so ziemlich jeder hinbekommen, dessen Hund "halbwegs" dem Rassenstandart entspricht.... 8)
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 14895
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Ausstellung - ja/nein/warum?

Beitrag von Iska » Mi Apr 22, 2015 10:09 am

Jette hat geschrieben: Sind eigentlich alle Aussteller gleich Züchter? :n010:
nö... es gibt auch Leute, die ihrem Züchter zuliebe seine Nachzucht mal zeigen :wav: und es gibt auch Leute, die ohne Züchter zu sein, wirklich viel Spaß am Ausstellen haben......;) Bei den Rüden ist es m.M.n. jedoch noch einfacher, sich zu überlegen, mit seinem geeigneten Hund dann auch eine Zuchtzulassung zu machen...... 8)
Zuletzt geändert von Iska am Mi Apr 22, 2015 10:10 am, insgesamt 1-mal geändert.
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Benutzeravatar
Phoebe
Supernase
Beiträge: 3462
Registriert: Mo Okt 12, 2009 9:51 pm
Wohnort: Dresden

Re: Ausstellung - ja/nein/warum?

Beitrag von Phoebe » Mi Apr 22, 2015 10:10 am

Für einige Rassen gibt es ja auch Leistungsprüfungen. Und ich kenne einer Borderzüchterin die potentielle Zuchtrüden nach deren Hüteleistung auswählt und erst dann bei diesen auf die Gesundheitsuntersuchung schaut. Da sie eben wirklich reine Hüteborder züchten will. Die sind aber auch nix für die reine Familienhaltung und eigentlich auch nicht so wirklich für den Sport.

Andere Border die wirklich nur nach Schönheit gezüchtet sind, haben z.T. ne Trieblage wie ne Kartoffel ... ob das wirklich im Sinne dieser Rasse ist, ist fraglich :roll: ... aber für zu Hause vorm Kamin kommt so ein Hund eben besser ...

und genauso ist es bei vielen anderen Rassen ja auch.
Bild

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 14895
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Ausstellung - ja/nein/warum?

Beitrag von Iska » Mi Apr 22, 2015 10:11 am

ja, das mit der Schönheits- und Leistungszucht ist dann auch nochmal eine Sache für sich...... :frech:
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Benutzeravatar
Phoebe
Supernase
Beiträge: 3462
Registriert: Mo Okt 12, 2009 9:51 pm
Wohnort: Dresden

Re: Ausstellung - ja/nein/warum?

Beitrag von Phoebe » Mi Apr 22, 2015 10:14 am

Iska hat geschrieben:
Jette hat geschrieben: Sind eigentlich alle Aussteller gleich Züchter? :n010:
nö... es gibt auch Leute, die ihrem Züchter zuliebe seine Nachzucht mal zeigen :wav:

jup, so hab ich es mit Lumi ja gemacht.

und es war ne gute Erfahrung für den jungen Hund. Sie hat gelernt sich vor den Blicken fremder Leute gut zu präsentieren. Da muss der ein oder andere Junghund schon mal über seinen Schatten springen. Für meine Sóley wäre das alles auch nix. Sie hat während der Ausstellung glückselig im Stuhl geschlummert, bzw. auf dem Arm von Cindy´s Papa :streichel: und war froh nicht in den ring zu müssen.
Man muss es halt immer abschätzen, was der eigene Hund so drauf hat.
Wie bei uns Menschen ... der eine ist ne Rampensau und kriegt nicht genug ... wieder andere wollen lieber in Ruhe gelassen werden. :D
Bild

elkel
Zwerg-Nase
Beiträge: 514
Registriert: Sa Mai 07, 2011 5:31 am

Re: Ausstellung - ja/nein/warum?

Beitrag von elkel » Mi Apr 22, 2015 10:23 am

ich habe schon von anfang an einen pudel für die ausstellung gesucht. davor habe ich viele jahre alle ausstellungen in dortmund still am ring gestanden und begeistert zugeschaut. das ist es was ich wollte. aus dem wurf meines hundes waren zwei "ausstellungsfähig" davon einer nebio. auch ich wollte nur rüdenhalter werden , nie selber züchten. mit den ausstellungen habe ich mich dann erst getraut als nebio 2 jahre alt war. ich habe mich bei ihm aber immer gegen den conti entschieden , weil nebio einen sehr kurzen hals hat und auch sonst ein eher kurzer kompakter rüde ist. er verschwand völlig in der puppy-joppe. es stand ihm einfach nicht. schade. also mode, d.h. investieren in einen profischnitt, alle 5 wochen, ca n halbes jahr vor der ersten ausstellung, wunderbare gebäude und wesensbeurteilung aaaaber.... im tan zu hell , also watsche ins gesicht und ein SG. . an dem tag wurde sein modeschnitt bemängelt , da kann was weg, da muss was hin. ich wuschig. groomer gewechselt. hund gefiel mir sogar selber besser. 2. ausstellung : wunderbare gebäude und wesensbeurteilung aaaaber.... Tan zu hell, also 2.watsche ins gesicht und ein SG. beidemal kamen die richter bei kaffee und kuchen zu mir und entschuldigten sich , sie sind vom VDH angehalten das tan der neufarbenpudel extrem scharf zu richten. nebio war als welpe rot im tan , heute leider cream /verrußt. schade ich war ausgebremst!!!.
die ausstellungen waren toll für mich und nebio ist extrem gelaufen , ich hatte das gefühl es gefiel ihm sehr gut. nebio ist ein stall/pferdepudel , trotzdem habe ich es geschafft das er spitzenmässig aussah.
die stimmung auf der veranstaltungswiese war seltsam. da wurde ich einmal von einem mensch mit starallüren auf seite geschubst. da wurde im ring ein junger hund geohrfeigt, ich gerufen , schwubs da wurde ich auf seite genommen, "wenn du neben mir stehst bitte nichts sagen , ich will schliesslich noch was werden " ..aaahhhhjaaaa.
trotzdem werde ich es bestimmt nochmal machen, vielleicht noch ein pudelchen :-)

gr

Benutzeravatar
Jette
Riesen-Nase
Beiträge: 2350
Registriert: Fr Mär 02, 2012 7:52 am

Re: Ausstellung - ja/nein/warum?

Beitrag von Jette » Mi Apr 22, 2015 10:37 am

Sehr interessant. :D

Mal rein theoretisch: Könnte ich Jette überhaupt mit ihren zwei Knicken in ihrer Rutenspitze ausstellen? :n010:
Viele liebe Grüße von Ati, Aaron und Jette sowie Tasia aus dem Regenbogenland

Rohana
Supernase
Beiträge: 6852
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + English Setter-Mix Mika

Re: Ausstellung - ja/nein/warum?

Beitrag von Rohana » Mi Apr 22, 2015 10:44 am

Elke, Dein Bericht bestätigt auf ganzer Linie meine Ressentiments gegen Ausstellungen. Klar wär es nett wenn Nebio das tolle rot behalten hätte. Aber mal ehrlich, ich find es viel wichtiger, dass er so klar im Kopf ist, so einen tollen Charakter hat. Dass das auch noch mit einem guten GEbäude gepaat ist - was will man mehr (außer vielleicht der eierlegenden Wollmilchsau ;-))???

Und dann diese von Dir beschriebene 'seltsame Stimmung' - nein, darauf hab ich keine Lust. Wobei mir eine Geschichte wieder einfällt, die zeigt wie absurd da manch einer drauf ist. Ich hatte ja früher eine Setterhündin. Joker war ein Mix aus Irish und Gordon Setter, also natürlich ohne Papiere. In meinem damaligen Hundeverein gab es bei einem 'Tag des Hundes' dann mal eine Ausstellung mit einem 'echten' Richter, bei dem nur so zum Spaß jeder Hund vorgestellt werden konnte. Aus Jux haben wir da auch mitgemacht. Und die Leute aus dem Verein, die mit ihrem Rassehunden regelmäßig auf Ausstellungen unterwegs waren, legten mir sehr dringend ans Herz, ich solle Jokers angeborenen Knickschwanz doch auf jeden Fall zum Ergebnis eines Unfalls 'umdichten'. Mal ehrlich, das ist doch nicht normal!! Wem wollen denn die was vormachen und warum??? :n010:


PS: Jette, das find ich jetzt lustig - ich hab das oben über Jokers Knickschwanz geschrieben ehe ich Dein Posting gelesen hab :lol: .
Liebe Grüße von
Christiane, Padge und Kaba

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Benutzeravatar
Jette
Riesen-Nase
Beiträge: 2350
Registriert: Fr Mär 02, 2012 7:52 am

Re: Ausstellung - ja/nein/warum?

Beitrag von Jette » Mi Apr 22, 2015 10:46 am

Ui und da ging es nicht einmal um was. :shock:
Viele liebe Grüße von Ati, Aaron und Jette sowie Tasia aus dem Regenbogenland

Falbala
Zwerg-Nase
Beiträge: 769
Registriert: Fr Aug 20, 2010 6:06 pm

Re: Ausstellung - ja/nein/warum?

Beitrag von Falbala » Mi Apr 22, 2015 10:49 am

luisekatrin hat geschrieben:
Ingesamt schließe ich mich Christianes Aussage an: Selbst wenn ich einen tollen Rüden/eine tolle Hündin hätte, den ich (subjektive Einschätzung!) für geeignet zum Züchten hielte, "dann gibt es immer viel zu viele Kriterien, mit denen ich nichts anfangen kann, die ich überbewertet finde oder die meiner Meinung nach zu kurz kommen".
Wenn ich einen meiner Ansicht nach für die Zucht geeigneten Rüden hätte, würde ich mich vorher bei Pudel-Leuten, die ich sehr schätze und die sich echt auskennen, erkundigen und prüfen lassen - Linie, Exterieur, Wesen, Anlagen - ob es das wert ist, den Ausstellungsaufwand mitzumachen, damit ein guter Rüde für die Zucht nicht verloren geht und würde das alles mitmachen inkl. Conti, den ich dann auch von einem guten Groomer schneiden lassen würde. Das wäre mir egal, ob dann auf der Ausstellung etwas überbewertet oder unterbewertet wird oder da zickige Leute sind - hauptsache er kriegt seine ZZL und die Leute bemerken ihn.

Ich würde es nicht machen, wenn nur ich meinen Hund gut fände :lol: :wink: .

Das wäre es mir wert - im Sinne der Rasse.

Ich kenne jetzt Nebio von Elke nicht, aber es ist klar, dass auch ich 100 andere Sachen wichtiger finde als ein ausgeblichenes Tan.
Zuletzt geändert von Falbala am Mi Apr 22, 2015 11:22 am, insgesamt 1-mal geändert.
Zookie (Toypudel *3.2.2009) & Falco (Grosspudel *1.12.2012)

Prinzesschen Etepetete und der Ohrwaschelkönig

Benutzeravatar
Resi
Supernase
Beiträge: 3558
Registriert: Fr Jul 17, 2009 2:13 pm
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Ausstellung - ja/nein/warum?

Beitrag von Resi » Mi Apr 22, 2015 10:55 am

Jette hat geschrieben:Sehr interessant. :D

Mal rein theoretisch: Könnte ich Jette überhaupt mit ihren zwei Knicken in ihrer Rutenspitze ausstellen? :n010:
Knickrute? Also dürfen tust du schon aber du wirst da höchstens ein G bekommen. Ist ein zuchtausschliessender Fehler und damit bis du theoretisch schon raus.
Pudelverrücktsein ist schön- es kann eben nur nicht jeder...

Benutzeravatar
Jette
Riesen-Nase
Beiträge: 2350
Registriert: Fr Mär 02, 2012 7:52 am

Re: Ausstellung - ja/nein/warum?

Beitrag von Jette » Mi Apr 22, 2015 11:01 am

Ah ok.
Auch wenn die Rute keine angeborene Knickrute ist?
Hatte mich ja mal belesen, dass die wohl ab und zu vorkommt und darauf hin meine TÄ befragt. Sie meinte nach der Untersuchung, dass es sich bei Jette um Brüche handelt. Wäre also somit nicht genetisch.
Wenn man das nachweisen kann, wird der Hund dann trotzdem ausgeschlossen bzw. erhält er automatisch eine schlechtere Beurteilung?

Sind alles nur Fragen aus reinem Interesse!
Viele liebe Grüße von Ati, Aaron und Jette sowie Tasia aus dem Regenbogenland

Benutzeravatar
Phoebe
Supernase
Beiträge: 3462
Registriert: Mo Okt 12, 2009 9:51 pm
Wohnort: Dresden

Re: Ausstellung - ja/nein/warum?

Beitrag von Phoebe » Mi Apr 22, 2015 12:32 pm

Falbala hat geschrieben:
Wenn ich einen meiner Ansicht nach für die Zucht geeigneten Rüden hätte, würde ich mich vorher bei Pudel-Leuten, die ich sehr schätze und die sich echt auskennen, erkundigen und prüfen lassen - Linie, Exterieur, Wesen, Anlagen - ob es das wert ist, den Ausstellungsaufwand mitzumachen, damit ein guter Rüde für die Zucht nicht verloren geht und würde das alles mitmachen inkl. Conti, den ich dann auch von einem guten Groomer schneiden lassen würde. Das wäre mir egal, ob dann auf der Ausstellung etwas überbewertet oder unterbewertet wird oder da zickige Leute sind - hauptsache er kriegt seine ZZL und die Leute bemerken ihn.

jup ... und so würde ich es mit meiner Hündin, wenn ich mit ihr züchten wöllte auch nicht anders machen.

... und die komischen Leute mit komischer Einstellung ... mhpf ... die begegnen dir überall :wink: ist sicher noch etwas regionenabhängig und sicherlich auch vom Leistungsanspruch und um was es gerade geht ... aber da muss man einfach mal den ignoranzknopf drücken 8)
erst neulich erzählte mir eine Bekannte, dass sie Agility ganz schlimm findet, weil da keiner dem anderen was gönnt ... mh dachte ich mir ... irgendwie mach ich da was falsch ... entweder bin ich empathisch so wenig empfänglich, dass ich da nix merke ... oder ich betreibe diesen Sport in einer parallelwelt :wink: ... klar gibt es den sportlichen Ehrgeiz und klar freu ich mich, wenn ich mal vor dem einen oder anderen Team bin auf der Ergebnisliste ... aber nicht umsonst haben wir das Agilityteam Sachsen gegründet und planen gemeinsam unter den Vereinen Trainings und Veranstaltungen :)
Bild

elkel
Zwerg-Nase
Beiträge: 514
Registriert: Sa Mai 07, 2011 5:31 am

Re: Ausstellung - ja/nein/warum?

Beitrag von elkel » Mi Apr 22, 2015 2:10 pm

ja tatsächlich gibt es sicherlich wichtigeres als ein ausgebleichtes tan. für die ZTP hätten auch die beiden SG´s als formwerte gereicht. aber es gab ein gesamtpaket meiner Entscheidungen . zum einen die 63cm mit amerikanischen Linien mit Aussicht auf grössenvererbung. das lehne ich ab , weil ich pudel im übermass auch züchterisch (gesundheitsmässig) für kein gutes ziel halte. und ich in meinen anfängen als deckrüdenbesitzer nicht in der lage wäre eine mir angebotene Hündin zu beurteilen. da wäre ich auf hilfe anderer (z.b. meine Züchterin) angewiesen. da sah ich schon ein Problem. zum anderen hat nebio einen ganz minimalen matralklappenfehler ohne Symptome. laut TÄ ein absoluter nebenbefund der in normalen ultraschallgeräten nicht entdeckt worden wäre. aber alleine der gedanke ihn aus spass an der freud fürs hüfte röntgen in Narkose zu legen widerstrebt mir. und woher weiss ich das es nicht vererbbar ist?!
ja und alleine fürs ego könnte ich sicherlich nett auf eine dissi-ausstellung gehen, unrasiert und fern der Heimat mal eben einen worldchampion machen :-) und ihn für alle rassen zur verfügung stellen. neeeee, da gehen sie hin die guten gene.
:wink:


aber ich sach euch beim nächsten auf ein neues :wink:

Antworten

Zurück zu „Alles rund um die Ausstellung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast