Die richtige Beschäftigung finden

Alles rund um den Pudelsport, Erfahrungsaustausch, Fragen, Probleme, Geschichten usw.
Benutzeravatar
Resi
Supernase
Beiträge: 3515
Registriert: Fr Jul 17, 2009 2:13 pm
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Die richtige Beschäftigung finden

Beitrag von Resi » Mi Jan 25, 2017 10:38 am

Ich packe ja nicht den ganzen Tag mit Übungen zu. Mal auf dem Spaziergang ein paar kleine Gehorsamsübungen, mal eine kurze Sequenz Dummy, mal Zuhause Tricks, aber alles nie sehr lang und auch nicht alles jeden Tag.
Du machst Gehorsamsübungen, Dummy und Tricks. Nehemen wir mal ein bissl auseinander aber das sind nur Vermutungen.

1. Gehorsamsübungen bestehen aus a) Fusslaufen b) sitzübungen c) Platzübungen d) Bleibübungen e) Abruftraining das sind schon 5 verschiedene Übungen wobei ich gar nicht draufeingehen möchte wie man die einzelnen Übungen in weitere Teilschritte aufdröselt und so noch mehr Aufgaben erhlt die der Hund bewältigen muss

2. Dummy hab ich nicht wirklich Ahnung aber da hat man a) apport c) Nasenarbeit d) Richtungsschicken wie beim Gehorsam alles hübsch aufgedröselt bis ins Detail

3. Tricks gehe jetzt mal nur von den üblichen Verdächtigen aus a) Mänchenmachen, b) Guten Tag sagen c) Rolle machen d) Slalom durch die Beine

Das sind 12 verschiedene Übungen!! Zuviel!!

Mit nur einer der drei Abteilungen könntest du schon ein Hundeleben füllen. Für einen Junghund ist das einfach viel zu viel was da durcheinander gehauen wird. Konzentriere dich doch mal auf den Gehorsam, der kann verdammt viel Spaß machen und ist eigentlich nichts anderes als Tricks beibringen
Pudelverrücktsein ist schön- es kann eben nur nicht jeder...

Rohana
Supernase
Beiträge: 5942
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + BorderSetterMix Padge

Re: Die richtige Beschäftigung finden

Beitrag von Rohana » Mi Jan 25, 2017 1:20 pm

Ich geb Dir mal einen Buchtipp: 'Hoffnung auf Freundschaft' - ein tolles Buch für Leute mit Hunden im ersten Lebensjahr. Nach der Lektüre hat man glaub ich eher eine Vorstellung davon was ein Hund in dieser Zeit leisten kann, lernen sollte und was noch Zeit hat bis später.

http://www.thalia.de/shop/home/suche/;j ... 5346771864

Noch ein kl. Anmerkung zum Dummy: wenn sie Dummy oder anderes nicht zuverlässig bringt, dann geh nochmal min einen Lernschritt zurück. Nicht werfen oder verstecken. Nur über ganz kurze Distanz, evtl. Hund oder Dummy an Leine gesichert, so dass sie garkeine Chance zu solchen Extravaganzen hat. Aber wie die anderen schon schrieben: lass es vor allem langsamer angehen :wink: .
Liebe Grüße von
Christiane, Padge und Kaba

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Doro
Supernase
Beiträge: 2554
Registriert: So Jan 22, 2012 10:01 am
Wohnort: Wolfsburg

Re: Die richtige Beschäftigung finden

Beitrag von Doro » Mi Jan 25, 2017 4:03 pm

Christiane das Buch klingt ja interessant, das hab ich mir gleich mal bestellt.
Ich sehe schon den friedlich schlafenden Welpen, ich in ein Buch vertieft :lol:
Mal schaun ob das so klappt :mrgreen:
Viele Grüße
Doro

Rohana
Supernase
Beiträge: 5942
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + BorderSetterMix Padge

Re: Die richtige Beschäftigung finden

Beitrag von Rohana » Mi Jan 25, 2017 5:20 pm

Das Buch war für mich die Entdeckung 2016. Ich hab es gleich den Leuten, die unsere Welpengruppe leiten, als 'Pflichtlektüre' aufs Auge gedrückt. Einfach weil darin vieles so anschaulich ist und man doch immer mal eine Idee braucht, um den Neuhundebesitzern Dinge klar zu machen.
Ich würd mich freuen, wenn es Dir auch gefällt. Berichte doch mal ...
Liebe Grüße von
Christiane, Padge und Kaba

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Doro
Supernase
Beiträge: 2554
Registriert: So Jan 22, 2012 10:01 am
Wohnort: Wolfsburg

Re: Die richtige Beschäftigung finden

Beitrag von Doro » Do Jan 26, 2017 6:58 pm

Am Samstag werden wir den ersten klitzekleinen Ausflug in die Stadt machen und das Buch abholen, ich werde berichten.
Viele Grüße
Doro

Flauschi
Welpen-Nase
Beiträge: 57
Registriert: Do Aug 11, 2016 1:26 pm

Re: Die richtige Beschäftigung finden

Beitrag von Flauschi » Fr Jan 27, 2017 7:40 am

Danke für das Feedback und die Tipps.

@ Fluse,
das mit dem stehen bleiben probiere ich jetzt. Ist natürlich bei den Temperaturen nicht unbegrenzt möglich, aber wird ja hoffentlich bald besser. :D

@ Resi, mit dem Grundgehorsam liegst du schon ganz richtig. Dummy sind wir bei weeeeeitem noch nicht so weit. Bisher "nur" beim Apport. Wobei ich mich da mit dem Trainingsbuch noch mal befasst habe und wahrscheinlich viiiel kleiner noch mal anfangen werde (evtl dann aber auch später).

Tricks machen wir Slalom, Pfoten geben und Männchen (wobei ich das nicht zu oft mache, weil ich sie körperlich nicht überlasten will).

Aber ich sehe schon, was du meinst...... von der Zeit her kam mir das nicht so viel vor, aber inhaltlich ist das natürlich schon einiges. Also.... erstmal back to the basics?! :D

@ Rhoana, danke für den Buchtipp. Das gibt's schönerweise auch als eBook :D Wird nachher gleich bestellt!! Ich werde auch berichten, wie es ist :)

Benutzeravatar
Pudelpower
Große-Nase
Beiträge: 1724
Registriert: Mi Mär 12, 2014 9:10 am

Re: Die richtige Beschäftigung finden

Beitrag von Pudelpower » So Jan 29, 2017 9:38 pm

Sorry, dass ich erst jetzt wieder etwas schreibe, aber hatte leider vorher keine Zeit. Du hast ja inzwischen auch schon wieder gute Tipps und Hilfestellungen bekommen.

Hier noch etwas zum Dummytraining. Du schreibst, dass "mit dem "Dummy klappt nicht" meinte ich, dass sie zwar hin läuft, aber dann nur noch mit dem Ding unterwegs ist und es nicht mehr zurück bringt. Vielleicht hochwertiger belohnen? Wobei ich denke ich vor dem Kurs jetzt nicht mehr so viel rumprobieren werde....".

Also, sie hat wohl auf jeden Fall großen Spaß an ihrer Beute (=Dummy) und will das jetzt auskosten :D . Oft passiert das, wenn man zu früh anfängt, den Hunden ihre Beute (Dummy oder Ball oder ...) abzunehmen. Jetzt ist sie in einem Alter, in dem sie von dir unabhängiger wird und ihre eigenen Ideen entwickelt. Nun ist es deine Aufgabe, ihr zu zeigen, dass es noch mehr Spaß macht, mit dir zu kooperieren. Ein paar Trainingsschritte zurück ist eine gute Idee. Anstelle Dummy eine andere Ersatzbeute nehmen (was ihr gefällt, Ball, Knäuel Socken …), damit sie keinen Erfolg mehr hat, wenn sie sich mit dem Dummy selbständig machen will. Du stehst an einer Stelle und immer, wenn sie sich mit der Beute im Maul in deine Richtung bewegt, lobst du sie. Wenn sie damit zu dir kommt, loben, evtl. knuddeln, wenn sie es nicht stört. Ihr aber die Beute lassen. Lass sie damit rumkaspern und Spaß haben. Noch keinen Druck machen. Nach einiger Zeit kannst du dann wieder mit ihr tauschen. Da du ja einen Dummykurs besuchen willst, kannst du damit ja dort weitermachen. Dein GP Mädchen ist noch so jung, lasst euch also Zeit.
Bild

Flauschi
Welpen-Nase
Beiträge: 57
Registriert: Do Aug 11, 2016 1:26 pm

Re: Die richtige Beschäftigung finden

Beitrag von Flauschi » Mo Jan 30, 2017 1:14 pm

Cool! Danke, Pudelpower :D

Werde ich so versuchen.

@ Rhoana, ich entdecke auf den ersten Seiten schon erschreckend viele Parallelen zwischen uns und Merle :oops: :oops: ...bin gespannt wo das Buch mich da hin führt. Jedenfalls reduziere ich gerade schon meine Ansprüche auf Übungen zur Ruhefindung und Dinge wie Fußposition, Wendungen und Sitz Platz Steh Wechsel. Und das wundervolle: ich entdecke langsam den Will-to-please meiner Pudelin :klatsch: :streichel:
Druck raus Spaß rein! :D :lol:

Doro
Supernase
Beiträge: 2554
Registriert: So Jan 22, 2012 10:01 am
Wohnort: Wolfsburg

Re: Die richtige Beschäftigung finden

Beitrag von Doro » Mo Jan 30, 2017 8:38 pm

Mit einem Welpen hat man ja viel Zeit zu lesen, drum hab ich das Buch fast durch :D
Wir sind eher die zweite Familie :wink:
In Ludwigs erstem Jahr hatten wir uns das Haus gekauft und noch dran gebaut, das Grundstück hatte noch keinen Zaun und so mußte er auch recht oft mal angebunden einfach nur so rumliegen oder uns bei der Arbeit zusehen. Selbstverständlich gab es auch genügend Spielzeiten für ihn, aber großartig Zeit um Halligalli mit ihm zu machen hatten wir nicht. Ich muß sagen das ihm das sehr gut getan hat, er war echt ein ausgeglichener Kerl den man überall mitnehmen konnte. Die einzige Baustelle waren die anderen Rüden.
Ich finde das es sehr schön beschrieben ist wie oft doch einfach zuviel Trara um das neue Familienmitglied gemacht wird und es zum Mittelpunkt des Lebens wird. Sieht man ja leider bei Kindern auch oft und ihnen bekommt es genausowenig :wink:
Meiner Meinung nach sollten es viele Ersthundebesitzer mal lesen.
Viele Grüße
Doro

Rohana
Supernase
Beiträge: 5942
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + BorderSetterMix Padge

Re: Die richtige Beschäftigung finden

Beitrag von Rohana » Mo Jan 30, 2017 9:03 pm

Flauschi hat geschrieben: @ Rhoana, ich entdecke auf den ersten Seiten schon erschreckend viele Parallelen zwischen uns und Merle :oops: :oops: ...bin gespannt wo das Buch mich da hin führt. Jedenfalls reduziere ich gerade schon meine Ansprüche auf Übungen zur Ruhefindung und Dinge wie Fußposition, Wendungen und Sitz Platz Steh Wechsel. Und das wundervolle: ich entdecke langsam den Will-to-please meiner Pudelin :klatsch: :streichel:
Druck raus Spaß rein! :D :lol:
Mach Dir nicht allzu viel daraus :streichel: . Fehler machen ist nicht schlimm - solange man daraus lernt :wink: . Und wie schön, dass Du schon merkst, dass einige kleine Änderungen zu mehr Spaß führen. Ich freu mich für euch!!!
Liebe Grüße von
Christiane, Padge und Kaba

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Flauschi
Welpen-Nase
Beiträge: 57
Registriert: Do Aug 11, 2016 1:26 pm

Re: Die richtige Beschäftigung finden

Beitrag von Flauschi » Di Mär 14, 2017 1:13 pm

Hi zusammen,
Unsere Chaos - Phase ist zwar leider noch nicht hinter uns, aber ich lese fleißig weiter (mit Kind geht's leider nicht so schnell...) und muss sagen, das Buch ist echt super!! Sehr anschaulich und gerade auch als junge Mutter nicht nur für die Hundeerziehung wertvoll :)

Ich beginne einige Dinge zu ändern, vor allem im Sinne von "negative Aufmerksamkeit geben". Zudem haben wir die Hundeychule gewechselt und sind jetzt in einer psychologisch deutlich wertvolleren, die uns hoffentlich gut weite helfen wird. Aber: ich bin wieder positiv gestimmt!
Und anstatt mir weiter zu überlegen, wie ich meine kleine Tyrannin beschäftigt bekomme, konzentrieren wir uns jetzt erstmal auf die Basis.
Irgendwo mussda doch der entspannte, leicht erziehbare Pudel in diesem kleinen Monsterchen stecken :lol:

Rohana
Supernase
Beiträge: 5942
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + BorderSetterMix Padge

Re: Die richtige Beschäftigung finden

Beitrag von Rohana » Di Mär 14, 2017 4:24 pm

Hallo Flauschi,

das freut mich sehr dass das Buch Dir hilft. Ich find ja auch immer, dass Hunde- und Kindererziehung in den Grundsätzen nicht sooo verschieden sind :frech: .
Liebe Grüße von
Christiane, Padge und Kaba

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Benny & Oscar
Welpen-Nase
Beiträge: 51
Registriert: Fr Feb 24, 2017 10:04 pm
Wohnort: schleswig-holstein

Re: Die richtige Beschäftigung finden

Beitrag von Benny & Oscar » Fr Apr 07, 2017 7:33 pm

Hallo Pudelfreunde,

die richtige Beschäftigung!?! Seit ich meine beiden Zwergpudel habe, habe ich eine "richtige Beschäftigung ". Sie fordern mich jeden Tag. Spazieren gehen nein, eher " joggen" ( Das heisst bei mir schnelles Gehen.) Naja aller Anfang ist schwer. Ich merke jeden Tag, das "ich" gefordert werde. Oscar starrt mich an und nun mach mal Animateur.
Spass-Agility haben wir gemacht. Geistig ausgelastet mit Futterspiele. Aber sie wurden nicht müde. Und sie zogen an der Leine. Nach ihrem Häufchen machen, gings los.
So fing mein "joggen " an.😉 Und jetzt hecheln wir alle drei nach dem " Spazierengehen ".
Lg Katrin mit Benny und Oscar

Benutzeravatar
plüsch
Mini-Nase
Beiträge: 183
Registriert: Mi Jun 19, 2013 2:17 pm

Re: Die richtige Beschäftigung finden

Beitrag von plüsch » So Mai 07, 2017 2:59 pm

Frodo wird im Juni 2. Im ersten Jahr waren wir in der Welpengruppe, im Junghundekurs und mit 10 Monaten haben wir mit Einzelstunden im Obedience angefangen. Das haben wir dann zu Hause auch geübt und nebenbei ab und an mal ein bisschen leichte Tricks.
Er hatte sehr viel Spaß am Obe und war immer sehr motiviert, eher schon übermotiviert und ist total schnell hochgedreht, deshalb habe ich dann von August bis Februar komplett pausiert und ihn nur im Alltag mitlaufen lassen (er hatte eine extrem schlimme und lange Unsicherheitsphase, eher Panikphase^^). Zu Hause gabs einfache Schnüffelspiele (Futterdummy suchen), leichte Tricks und Shapen, aber nur 2x in der Woche oder so, um sein Selbstvertrauen zu stärken. Draußen nur spazieren gehen, sonst gar nichts.
Im Februar haben wir dann mit Dummytraining bei einer ÖRC Trainerin angefangen. Das macht uns beiden großen Spaß und er fährt dabei nicht so hoch wie im Obedience bzw. kann er sich zum einen inzwischen besser kontrollieren und ich kann ihn besser lesen :)
Wir werden wohl beim Dummy bleiben. Das passt gut zu uns.

Man kann einen Hund auch sauer trainieren, wenn man zu viel macht und zu viel fordert. Frodo hat das nie gezeigt, er würde wie ein Border tatsächlich arbeiten bis er umkippt und sich dabei immer höher pushen und sich tot kläffen. Er hat einfach keine eingebaute Bremse^^

Ich würde beim nächsten Welpen im ersten Jahr tatsächlich noch weniger machen, als bei Frodo, obwohl ich das gar nicht als so viel empfunden habe, aber ihn hat es offenbar schon zu viel gestresst.

Wenn du dich auf die Basics besinnst, machst du bestimmt nichts falsch =)
Liebe Grüße von Resa mit den Plüschis

Bild

Antworten

Zurück zu „Alles zum Thema Sport mit dem Pudel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste