Rally-Obedience

Alles rund um den Pudelsport, Erfahrungsaustausch, Fragen, Probleme, Geschichten usw.
Antworten
Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 20099
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Rally-Obedience

Beitrag von Iska »

ach, mensch..... :streichel:
Aber gut, daß Ihr es jetzt wisst und darauf Rücksicht nehmen könnt.... alles Gute für Frieda....🍀
wie alt ist sie eigentlich...?
viele Grüße
Sybille mit Fani Flausch und in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska

Bild

Benutzeravatar
Sammy-Jo
Zwerg-Nase
Beiträge: 969
Registriert: Do Apr 17, 2014 6:49 pm
Kontaktdaten:

Re: Rally-Obedience

Beitrag von Sammy-Jo »

Das tut mir sehr leid für euch! Aber zum Glück gibt es beim RO die Parcoursanpassung. Ich hoffe, dass ihr noch weiter machen könnt solange Frieda noch Spaß und keine Schmerzen hat!

Benutzeravatar
Vreni2101
Mini-Nase
Beiträge: 481
Registriert: So Nov 25, 2012 10:07 pm
Wohnort: Nähe Düsseldorf

Re: Rally-Obedience

Beitrag von Vreni2101 »

txakur hat geschrieben:
Fr Okt 23, 2020 8:35 am
Mist. Aber wie gut, dass Ihr a) jetzt schon eine Diagnose habt und Rücksicht nehmen bzw. passend "gegenarbeiten"/füttern könnt und b) immerhin schon in der "richtigen" Sportart seid! Das ist das, was ich an RO auch besonders mag: da können wirklich ALLE mitmachen, die sich (noch) irgendwie vorwärtsbewegen können und Spaß dran haben. :D Und es erfordert nicht diese ständige Zwangshaltung mit "Nase an Knie/Oberschenkel/Hüfte und Blick zum/r Chef/in".
Ja, das wirklich der absolute Vorteil von RO. Ich hoffe sehr, dass das mit der Anpassung funktioniert. Wir könnten zwar theoretisch ab nächsten April in der Senior starten, wo keine Sprünge mehr drin sind, aber dafür finde ich sie ansonsten wirklich noch zu fit.
Ich probiere jetzt mal Grünlippmuschel zuzufüttern. Sie ist ja leider recht magenempfindlich, von daher muss ich probieren was geht.
Viele Grüße von Verena mit Frieda

Benutzeravatar
Vreni2101
Mini-Nase
Beiträge: 481
Registriert: So Nov 25, 2012 10:07 pm
Wohnort: Nähe Düsseldorf

Re: Rally-Obedience

Beitrag von Vreni2101 »

Iska hat geschrieben:
Fr Okt 23, 2020 10:59 am
ach, mensch..... :streichel:
Aber gut, daß Ihr es jetzt wisst und darauf Rücksicht nehmen könnt.... alles Gute für Frieda....🍀
wie alt ist sie eigentlich...?
Danke dir. Ja ich bin froh, dass wir jetzt wissen was Sache ist. Besser als dieses Bauchgefühl, dass irgendwas nicht stimmt, aber man keine Ahnung hat, was los ist.
Frieda ist 7 1/2 und wahrscheinlich hat sie die Geschichte schon länger, aber durch das geringe Gewicht im Verhältnis zur Größe, ist es halt nie aufgefallen.
Viele Grüße von Verena mit Frieda

Benutzeravatar
Vreni2101
Mini-Nase
Beiträge: 481
Registriert: So Nov 25, 2012 10:07 pm
Wohnort: Nähe Düsseldorf

Re: Rally-Obedience

Beitrag von Vreni2101 »

Sammy-Jo hat geschrieben:
Fr Okt 23, 2020 11:09 am
Das tut mir sehr leid für euch! Aber zum Glück gibt es beim RO die Parcoursanpassung. Ich hoffe, dass ihr noch weiter machen könnt solange Frieda noch Spaß und keine Schmerzen hat!
Das hoffe ich auch! Ich denke aber, dass wir mit Anpassungen gut weiter machen können, vorausgesetzt Frieda brettert nicht auch über 10cm Hürden wie eine Bekloppte :roll: sollte sie es doch tun, bleiben ab nächstem April ja nur die Senioren.
Viele Grüße von Verena mit Frieda

Rohana
Mega-Super-Nase
Beiträge: 10354
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + English Setter-Mix Mika

Re: Rally-Obedience

Beitrag von Rohana »

Vreni2101 hat geschrieben:
Fr Okt 23, 2020 4:02 pm
Ja, das wirklich der absolute Vorteil von RO. Ich hoffe sehr, dass das mit der Anpassung funktioniert. Wir könnten zwar theoretisch ab nächsten April in der Senior starten, wo keine Sprünge mehr drin sind, aber dafür finde ich sie ansonsten wirklich noch zu fit.
Ich hatte ja für Padge schon die Parcoursanpassung und hab das seit letztem Jahr auch für Kaba. Das war völlig problemlos möglich. Habe es ins Meldeformular geschrieben und das war es auch schon. Ich find es total klasse, dass das so funktioniert. Meine beiden wären im Senior auch eher gelangweilt gewesen, aber die Sprunghöhe muss einfach nicht mehr sein, wenn der Hund mal älter oder eben krank wird.
Liebe Grüße von
Christiane, Kaba und Mika

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Beetle
Kleine-Nase
Beiträge: 1078
Registriert: Di Okt 24, 2017 6:59 pm
Wohnort: Hessen/Rheinland-Pfalz

Re: Rally-Obedience

Beitrag von Beetle »

Rohana hat geschrieben:
Mo Sep 07, 2020 1:05 pm
Freut mich, dass Ihr auch so einen Spaß am RO gefunden habt!

Das mit dem extremen Konzentrieren wirst Du immer wieder erleben wenn Du in eine höhere Klasse aufsteigst. Dann sind wieder neue Schilder dabei und Du bist eine Weile lang so mit Dir selbst und dem, was Du tun sollst, beschäftigt, dass es echt anstrengend ist. Und da merkt man immer auch, dass die Hunde unter ihren Möglichkeiten bleiben, weil die Menschen noch nicht so viel Kapazität für die Kommunikation mit ihrem Teampartner haben.

Als ich zuerst mit RO angefangen hab war ich da sehr zaghaft mit Turnieren. Ich hatte eigentlich gar nicht die Absicht jemals auf ein Turnier zu gehen :mrgreen: . Aber dann war ich in der Nähe bei einem Verein zu einem Tagesseminar und die meinten 'Komm doch am nächsten WE wieder. Da haben wir Turnier und es ist noch ein Startplatz frei.' Da waren Kaba und ich vielleicht seit einem 3/4 Jahr im Training. Mit Padge hab ich mich erst viel später getraut, weil er mit fremden Hunden so grätzig war. Kommt halt auch immer auf den Hund an.
Auch wenn´s schon etwas her ist, "Danke" für deine Antwort.
Eigentlich hatte ich auch nicht vor auf Turniere zu gehen, aber wir hatten vor kurzen ein vereinsinternes Turnier, was wirklich Turnierfeeling simuliert hat. Da kann man schon Lust auf mehr bekommen.
Vor allem habe ich hier etwas gefunden, was auch Funny schön mitmacht. An der Fussarbeit müssen wir noch sehr arbeiten und v.a. an ihrer Schreckhaftigkeit bei nicht vorhersehbaren Geräuschen...aber sie ist mit großem Eifer dabei und darüber freue ich mich ganz besonders.
Mal schauen, was das nächste Jahr so bringt und wie es mit Corona so weiter geht....
🌞ige Grüße von
Cathrin mit Mandy & Funny

Beetle
Kleine-Nase
Beiträge: 1078
Registriert: Di Okt 24, 2017 6:59 pm
Wohnort: Hessen/Rheinland-Pfalz

Re: Rally-Obedience

Beitrag von Beetle »

Vreni2101 hat geschrieben:
Mo Sep 07, 2020 7:37 pm
Oh wie schön, noch ein potenzieller Schilder-Junki :frech:

Die Konzentrations-Anstrengungen geben sich mit der Zeit, wenn die Schilder wie selbstverständlich geworden sind und man später auch das Prinzip der MSÜ verstanden hat.

Mein Mann und ich haben vor etwa 4 Jahren mit beiden Hunden mal RO ausprobiert, es dann aber wieder gelassen. Letztes Jahr Mai suchte ich eine Beschäftigung mit Frieda und wir fingen in einem Verein wieder an. Im August war dann in diesem Verein ein Turnier, wo ich zuguckte und dachte, joa, das kriegste auch hin :D bis dahin hatte ich keine Lust auf Turniere... im Oktober dann der 1. Start und heute in Klasse 2. Vielleicht war es auch mein Glück, dass ich früher schon vieles mit Frieda in Richtung Obedience und Co ausprobiert habe und sie damit einen guten Grundstein hatte.
Bis letzte Woche habe ich noch beim Training der Beginner geholfen und denen auch immer wieder gesagt, dass ein Hund, der einigermaßen gut am Bein Fuß läuft und sicher Sitz und Platz kann sowie ein Hunderführer, der es schafft den Hund auf seine Seite zu ziehen, alle Möglichkeiten hat.
Das schöne ist eben, dass man den Hund während des Laufs immer wieder motivieren kann.
Auch dir ein "Danke" für deine Antwort.
Ja, "Schilder-Junki" ist schon das richtige Wort.
Alles ausgedruckt und ständig liegen im Garten irgendwelche Kurzparcours. Die Nachbarn haben schon gefragt, was wir denn da machen. :lol:
Wir sind ja blutige Anfänger...in das eine oder andere mal reingeschnuppert, aber nie so das richtige gefunden und jetzt haben wir den richtigen Verein mit dem passenden Sportangebot und zwei tollen Trainerinnen gefunden...ein echter Volltreffer.
Vreni2101 hat geschrieben:
Do Okt 22, 2020 9:45 pm
Frieda hat Ellenbogendysplasie :cry:

Mein Bauchgefühl sagte mir die ganze Zeit, dass bei Frieda irgendwas nicht stimmt, auch wenn sie nicht mehr gehumpelt hat. Also waren wir heute beim Orthopäden. Beim Abtasten war der linke Ellenbogen auffällig, also Röntgen. Das ging bei ihr ohne Narkose, weil sie brav war und das Gelenk nicht übermäßig überstreckt werden musste (wie z.B. bei den Aufnahmen für die offizielle Auswertung).
Diagnose: degenerative Erkrankung des Ellenbogen links. Man kann so nicht sagen, welche Form der ED vorliegt, da dazu ein CT nötig wäre. Das werden wir aber erst dann machen, wenn sie trotz schonen und Schmerzmittel weiterhin humpeln würde, was ja bisher noch nicht der Fall ist. Zumal eine dann evtl. Nötige OP noch mehr Arthrosen ins Gelenk bringen würden.

Sie soll nicht mehr springen, Bällchen jagen und nicht mehr aus dem Auto springen.
RallyO ist an sich okay, nur müssen wir künftig Parcoursanpassungen beantragen. Ich habe mir extra eine Bescheinigung in der Klinik geben lassen. In dem angepassten Parcours müsste sie dann noch eine Hürde von 10cm „springen“ bzw. Überlaufen. Ich denke, das ist vertretbar. Da werde ich wahrscheinlich mehr Probleme haben, sie draußen zu bremsen, wenn sie gerade mal wieder meint, dass sie 7 Monate und nicht 7 Jahre alt ist :roll: :mrgreen:
Das ist ja keine schöne Nachricht.
Ich drücke euch auch die Daumen, das ihr den "Ist-Zustand" so lange wie möglich halten könnt und sie schmerzfrei ist/bleibt.
🌞ige Grüße von
Cathrin mit Mandy & Funny

Antworten

Zurück zu „Alles zum Thema Sport mit dem Pudel“