Haarspülung selber machen?

Fragen, Tips, einfach Alles zur Pflege des Pudels
Antworten
Gero
Supernase
Beiträge: 3802
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Haarspülung selber machen?

Beitrag von Gero » Do Jan 12, 2017 5:48 am

Guten Morgen,

unser Gero hat ja aufgrund seiner Allergien eine sehr empfindliche Haut und reagiert ganz schnell mit Juckreiz auf Sachen die auf die Haut einwirken.

Da er aber sehr schnell sehr stark filzt muß ich irgendwas nach dem Waschen benutzen.
Beim letzten Bad habe ich mal wieder diese Lotion von Dove benutzt - Oil Care - und wieder kratzte er sich ziemlich stark. Aber auch Pflegeprodukte für Hunde extra für sensitive Haut verursachten Juckreiz.

Gestern nun war wieder Baden angesagt und ich habe hin und her überlegt was ich als Spülung verwenden könnte. Hab dann im Internetti gesucht und die üblichen "Hausmittelchen von Oma" gefunden. Bier haben wir nicht im Haus, Eigelb soll die Haut austrocknen wenn die sowieso schon zu Trockenheit neigt und so blieb ich letztlich am Essig hängen.

Das Haar ist wirklich schön weich geworden, vermehrt gekratzt hat er sich bis jetzt auch nicht, obs gegen den Filz hilft muss sich heute beim Kämmen erst zeigen.

Aber meine Frage ist nun ob Jemand für seinen Hund eine Pflegespülung ohne Chemie hat bzw. ob er sie selber macht??
Wenn ja, womit? Und wie wirds dann angewendet? Ausspülen oder nicht?

Gero
Supernase
Beiträge: 3802
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Haarspülung selber machen?

Beitrag von Gero » Fr Jan 13, 2017 5:22 am

Guten Morgen!

Ich habe gestern - da ich ja sowieso dauernd am PC hing - weiter nach alternativen Haarpflegemitteln gesucht und bin fündig geworden.

Ich werde für die nächste Hundewäsche ein Shampoo aus Kernseife, Apfelessig, Kokosöl und heißem Wasser und eine Spülung aus Honig, Essig und warmem Wasser (oder Sahne, Honig und Kokosöl) selber machen.

Gestern beim Scheren war sein Schwanz extrem mit Filzknoten durchsetzt und den hab ich dann mit purem Kokosöl durchgeknetet. Das Kämmen und Entfilzen ging eindeutig viel leichter.
Und fettig sah das Haar hinterher auch nicht aus.

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 14882
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Haarspülung selber machen?

Beitrag von Iska » Fr Jan 13, 2017 10:43 am

ich habe leider keine Empfehlung, aber einen Versuch mit den natürlichen Sachen ist es sicher wert.....:)
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Rumo
Mini-Nase
Beiträge: 323
Registriert: Mi Aug 26, 2015 7:03 am

Re: Haarspülung selber machen?

Beitrag von Rumo » Sa Jan 14, 2017 12:25 am

Ich bin mir nicht sicher, ob das bei euch hilft, aber meinem Dauerkratzer-Hündchen hat sehr gut das "Problenfell" Shampoo+Conditioner von Anderdogs geholfen. Ohne Duftstoffe oder Silikone, ohne Schaumzeugs, dermatologisch getestet, vegan. An sowas wie ein Öl oder Waschcreme trau ich mich nicht ran, wäre mir auch zu aufwendig und umständlich :oops: Shampoo für Menschen würde ich gar nicht benutzen, die haben einen anderen pH- und oH-Wert.
Aber mit dem ist mein kleiner weißer Hund mit dem komischen Mischfell und den Anfälligkeiten sehr viel gesünder, was die Haut angeht. Nach 2 Jahren ist jetzt auch tatsächlich die erste Flasche leer. Ergiebig ist das Zeug also auch noch...
Liebe Grüße
Von Marina mit Terriermix Fussel (30.05.2010) und Kleinpudel Holly (28.02.2016)

Gero
Supernase
Beiträge: 3802
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Haarspülung selber machen?

Beitrag von Gero » Sa Jan 14, 2017 4:39 am

Guten Morgen Rumo!
Vielen Dank für den Hinweis.
Ich war auch den "Bio- und oder Vegan-Produkten" misstrauisch gegenüber. Ich denke immer da werden auch irgendwelche chemischen Anteile/Konservierungsstoffe drin sein.

Und die Selbstherstellung der Sache die ich im Internett fand ist nicht aufwändig. Alle Zutaten in warmes Wasser und mit einem Pürierstab zusammenmixen - fertig.
Ich will es auf jeden Fall erstmal versuchen - ob die Reinigungswirkung gut ist, wie das Fell danach ist und das Wichtigste - ob Gero sich davon kratzt. Wenn es so wirkt/vertragen wird wie ich erhoffe, mach ich mir die "Mühe" und stell das Zeug zu jeder Wäsche neu her (bin Rentner und hab Zeit :mrgreen: )

Wenns nicht das ist was ich erhoffe würde ich weiter suchen bzw. das von dir erwähnte Mittel versuchen.

Rumo
Mini-Nase
Beiträge: 323
Registriert: Mi Aug 26, 2015 7:03 am

Re: Haarspülung selber machen?

Beitrag von Rumo » Sa Jan 14, 2017 9:12 am

Ich bin gespannt!

Was halt wichtig ist, ist die ganze Pflege. Nur anderer Conditioner funktioniert in den meisten Fällen nicht, sondern da muss zumeist an mehreren Rädchen gedreht werden. Also gute Komplettpflege+Futterzusätze+gut waschen.
Essig und Öl sowie nen Schuss Honig ab und an gibts hier nicht ins Fell, aber öfter mal ins Futter. Die Kernseife-Fußbäder helfen hier aber auch ganz gut gegen juckende Füße!
Und worauf mein empfindliches Hundi auch reagiert, sind Waschmittel. Die ganzen Hundesachen werden jetzt mit so geruchlosem Biowaschmittel gewaschen, bei Ariel und co gibts juckende Pfötchen und ein rotes Bäuchlein.

Das ist ja auch alles so individuell... Ich hab bei meinem Terriermix ja zumindest kein Problem mit Filz, die wird regelmäßig getrimmt und dann ist die Haut gut belüftet. Da bin ich echt dankbar drum. Die Kleine ist gerade in der Filzphase angekommen, das reicht mir an Knötchen :D

Hoffentlich hilft die Kur! Bin besonders gespannt bei dem Honig im Fell :D
Liebe Grüße
Von Marina mit Terriermix Fussel (30.05.2010) und Kleinpudel Holly (28.02.2016)

Gero
Supernase
Beiträge: 3802
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Haarspülung selber machen?

Beitrag von Gero » Sa Jan 14, 2017 4:46 pm

Eben weil ich nicht nur ein anderes Mittel ausprobieren will sondern die ganze Haarpflege umstellen will mach ich beides selber bzw. wirds auch ab und an eine Haarkur pur geben.
Alles in Lebensmittelqualität und garantiert frei von jeglichen Zusätzen - das sollte helfen.

Öle, Ei, Honig uns alle möglichen -gesunden- anderen Zusätze kriegen die Hundis auch ins Futter. Ich hab allein 5 Sorten Öl ständig im Gebrauch!

PudelmonsterBeni
Supernase
Beiträge: 3358
Registriert: Di Jan 20, 2015 8:29 am
Wohnort: Weil am Rhein

Re: Haarspülung selber machen?

Beitrag von PudelmonsterBeni » Mi Jan 18, 2017 5:52 pm

Würde mich interessieren ob Gero es verträgt und wie zufrieden du bist.
Probleme mit Filz hab ich zwar nicht, aber Minnie Maus ist ja auch sehr sensibel mit der Haut (falls sie doch mal gebadet werden muss)
Lisa mit Beni im Herzen ❤

"Richtig abgerichtet, kann ein Mensch der beste Freund eines Hundes sein." -Corey Ford

Gero
Supernase
Beiträge: 3802
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Haarspülung selber machen?

Beitrag von Gero » Mi Jan 18, 2017 7:59 pm

Guten Abend Lisa,

bis ich das Shampoo und die Spülung mische und bei Gero benutze wirds noch einige Wochen dauern. Er wurde ja gerade gebadet und geschoren und bei dem jetzigen Wetter macht er sich nicht so dreckig dass er öfter gebadet werden muß.

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 10716
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Haarspülung selber machen?

Beitrag von Hauptstadtpudel » Mi Jan 18, 2017 10:16 pm

Gero hat geschrieben:...
Ich werde für die nächste Hundewäsche ein Shampoo aus Kernseife, Apfelessig, Kokosöl und heißem Wasser und eine Spülung aus Honig, Essig und warmem Wasser (oder Sahne, Honig und Kokosöl) selber machen.

Gestern beim Scheren war sein Schwanz extrem mit Filzknoten durchsetzt und den hab ich dann mit purem Kokosöl durchgeknetet. Das Kämmen und Entfilzen ging eindeutig viel leichter.
Und fettig sah das Haar hinterher auch nicht aus.
Ich habe Bolle auch mal mit Kernseife gewaschen (bei Flohbefall, ich hatte nix anderes da).
Weil Kernseife aber austrocknet, habe ich ihn anschließend mit Kokosfett eingerieben, das hat gut geklappt.

Bin gespannt, wie die wiederholte Anwendung bei euch wirkt.
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Gero
Supernase
Beiträge: 3802
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Haarspülung selber machen?

Beitrag von Gero » Do Jan 19, 2017 5:24 am

Ah, danke Katja für den Hinweis dass die Kernseife austrocknet!

Ich dachte eigentlich immer das Gegenteil sei der Fall!
Dann werde ich den Seifenanteil so gering wie möglich halten bzw. den Kokosöl-Anteil etwas erhöhen.

Kokosöl wende ich ja häufiger äußerlich bei ihm an weils den Juckreiz an seiner Schnute lindert (und er leckt gern hinterher meine Finger ab :mrgreen: ).

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zur Pflege des Pudels“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast