Zeitpunkt der Welpenabgabe

Fragen, Tips und vieles mehr zur Pudelzucht.
Rohana
Supernase
Beiträge: 6197
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + BorderSetterMix Padge

Re: Zeitpunkt der Welpenabgabe

Beitrag von Rohana » Fr Sep 16, 2016 10:55 am

Nein, bei so einer Geschichte wie bei Padge muss man ja davon ausgehen, dass die Besitzer der Hündin sich auch vorher nicht vernünftig gekümmert haben - wer setzt schon einen Welpen aus, der grad erst dabei ist ohne Muttermilch auszukommen?! Der Zeitpunkt ist ja auch nur geschätzt - es hieß immer nur 'rausgeworfen als er kaum selbstständig fressen konnte'.
Danach hat er dann eine Odyssee über Tierschutzorga, Pflegestelle,... bis zu uns erlebt. Und bei uns ist er dann von der Eingewöhnung quasi gleich in die Pubertät geschliddert, mit Krankheit dazu, die ein Vierteljahr lang Sozialkontakte verbot.

Aber zum eigentlichen Thema zurück: Verteufeln sollte man sicher nichts - es gibt ja bei fast allem Ausnahmen. Wenn die Herkunftsstelle nix taugt kommt der Hund besser früher weg. Wenn es mit der Übergabe zum Zeitpunkt x nicht paßt, dann wird es später. Das ist alles keine Katastrophe. Und all die Welpen, die seit Jahren mit der 8. Woche abgegeben werden, sind ja auch nicht alle 'gestört'. Aber wenn es darum geht, sich zu überlegen was im optimalen Fall wünschenswert ist, dann würd ich eben doch sagen 'lieber warten bis etwa 11. - 13. Woche als Anhaltspunkt. Oder sogar nach Gansloßer bis zur 14. Woche. Und dann sollte es im neuen Zuhaus einen guten Start geben.

Was ich seit Jahren beobachte ist aber dies: eigentlich alle Züchter, mit denen ich hier in den letzten Jahren zu tun hatte, geben nach Möglichkeit die Hunde nach der Erstimpfung möglichst zügig ab - also mit 8 oder 9 Wochen. Und das bei verschiedensten RAssen, z.B. Briard, Pudel, Dackel,... Ausnahme war da schon Kabas Züchterin, die die GP-Welpen mit 10 Wochen abgab.
Und auch im Verein sehen wir ja in welchem Alter die Welpen in die Welpengruppe kommen. Die Leute kommen oder rufen meist an wenn die Hunde so um die 9 oder 10 Wochen sind. Da sind sie dann aber schon 1 oder 2 Wochen bei ihren neuen Leuten.
Wenn man von einer Umstellung auf eine Abgabe in der 14. Woche ausgehen würde, dann noch ein wenig Eingewöhnung daheim, ehe es in den Verein/die Hundeschule geht, dann gibt es in einer Welpengruppe nur noch eine Stippvisite mit 3 oder 4 Terminen. Denn in der Regel geht es ja ab der 20. Woche (je nach individueller Entwicklung natürlich) schon zu den Junghunden.
Liebe Grüße von
Christiane, Padge und Kaba

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Rumo
Mini-Nase
Beiträge: 294
Registriert: Mi Aug 26, 2015 7:03 am

Re: Zeitpunkt der Welpenabgabe

Beitrag von Rumo » Fr Sep 16, 2016 2:56 pm

Bei uns in der Hundeschule geht man vom Beginn bis ca. 9. Monat zur Welpengruppe :wink: An sich ist das ja nur eine Bezeichnung für einen Kurs. Geübt wird sowieso im besten Fall kontinuierlich und man wird in die Gruppe eingeteilt, die der Entwicklung des Hundes entspricht.
Und selbst wenn man die Welpengruppe zeitlich nicht mehr oder nur noch 2, 3, 4 Stunden mitkriegt, macht das doch auch nichts...

Ich hingegen sehe eher den Trend dazu, dass gerade die Begleithunde inzwischen standardmäßig eher 10 oder 12 Wochen bei den Züchtern bleiben. Beim Chihuahua und anderen kleinen Rassen ist das schon lange die Regel.

Bei den Gebrauchshunden wird allerdings nach wie vor so schnell wie möglich abgegeben. Mir hat mal eine Rotti-Züchterin gesagt, dass die kleinen Wadenbeißer mit spätestens 9 Wochen so aktiv sind, dass sie alles kaputt beißen und die Mutter drangsalieren. Keine Ahnung, was da dran sein soll... :n010:
Die Regel scheint das aber bei allen großen Hunden auch nicht zu sein, meine Bekannte züchtet große Schweizer Sennenhunde und die gibt auch definitiv nicht vor der 10. Woche ab. I
Liebe Grüße
Von Marina mit Terriermix Fussel (30.05.2010) und Kleinpudel Holly (28.02.2016)

Koller
Mini-Nase
Beiträge: 463
Registriert: Mo Jan 18, 2010 5:53 pm
Wohnort: Schweiz

Re: Zeitpunkt der Welpenabgabe

Beitrag von Koller » Fr Sep 16, 2016 3:37 pm

Vielen herzlichen Dank für die vielen Rückmeldungen auf meine Frage bezüglich Abgabe der Welpen.

Das Problem wird wohl auch sein, dass gerade grössere Rassen oft ja auch grössere Würfe haben. So bei 2 - 5 Kleinhundewelpen ist das dann schon eine ganz andere Dynamik, als bei 7 - 12 Welpen einer grossen Rasse.

Ja, Züchten ist halt wirklich nichts, was man einfach mal so nebenbei aus Freude machen kann. Da kommt dann irgend etwas zu kurz.
Liebe Grüsse aus der Schweiz
Corinne und Familie mit
INUK of Flying Curls (Pudel), geb. 27.04.2011
und Objibwa's Hakas-ROOKIE PD (Toller), 7.9.99 - 8.6.11
für immer und ewig ganz tief in unseren Herzen

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 10259
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Zeitpunkt der Welpenabgabe

Beitrag von Hauptstadtpudel » Fr Sep 16, 2016 3:53 pm

Naja, pauschale Antworten sind immer schwierig, einen gewissen Grad an Individualität gilt es sicher auch bei dieser Frage zu berücksichtigen.

Ich könnte mir auch vorstellen , dass ein Züchter seine Welpen da durchaus unterschiedlich einschätzt, was ihr "Flüggestadium" betrifft.
Habe auch schon von Züchtern gehört, "die bleibt noch ein bisschen, ist einfach noch nicht so weit", aber auch "wird Zeit, dass der in sein eigenes Zuhause kommt!" .

Aber 8/9 Wochen bei groß werdenden Hunden ist für mich "gefühlt" zu früh.
Und wenn Ganslossers Untersuchungen zu einem solchem Schluss, wie von Corinne zitiert, führen, kann man nur hoffen, dass es auf offene Ohren trifft.
Aber wie gesagt, der/die Züchter/in muss auch die Möglichkeiten dazu haben, nicht jeder Züchter hat ein kleines Erziehungsrudel zur Verfügung.
Zuletzt geändert von Hauptstadtpudel am Fr Sep 16, 2016 5:31 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 10259
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Zeitpunkt der Welpenabgabe

Beitrag von Hauptstadtpudel » Fr Sep 16, 2016 3:57 pm

Uuupps... überschnitten.

Ein interessantes Thema, Corinne! Hast du evtl. einen Link dazu?
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 14090
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Zeitpunkt der Welpenabgabe

Beitrag von Iska » Fr Sep 16, 2016 4:54 pm

Koller hat geschrieben:Vielen herzlichen Dank für die vielen Rückmeldungen auf meine Frage bezüglich Abgabe der Welpen.

Das Problem wird wohl auch sein, dass gerade grössere Rassen oft ja auch grössere Würfe haben. So bei 2 - 5 Kleinhundewelpen ist das dann schon eine ganz andere Dynamik, als bei 7 - 12 Welpen einer grossen Rasse.

Ja, Züchten ist halt wirklich nichts, was man einfach mal so nebenbei aus Freude machen kann. Da kommt dann irgend etwas zu kurz.
kann ich mir ähnlich vorstellen... unseren Riesenschnauzer haben wir mit ca. 9 Wochen geholt... es waren 11 Geschwister....
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Benutzeravatar
Samsi
Mini-Nase
Beiträge: 494
Registriert: So Aug 26, 2012 2:12 pm

Re: Zeitpunkt der Welpenabgabe

Beitrag von Samsi » Fr Sep 16, 2016 6:08 pm

Rumo hat geschrieben: Bei den Gebrauchshunden wird allerdings nach wie vor so schnell wie möglich abgegeben. Mir hat mal eine Rotti-Züchterin gesagt, dass die kleinen Wadenbeißer mit spätestens 9 Wochen so aktiv sind, dass sie alles kaputt beißen und die Mutter drangsalieren. Keine Ahnung, was da dran sein soll... :n010:
Die Gebrauchshunde sollen auch teils recht knackig untereinander sein, sodass die Geschwister da teils schon mit 8 Wochen getrennt werden müssen.

Für mich kommt es sehr auf die Umstände an. Bei einem großen Wurf kann ein Züchter in meinen Augen auch bei noch so großer Anstrengung sich nicht so intensiv mit dem einzelnen Welpen befassen wie das der Besitzer kann. Ist der Welpe im neuen Zuhause alleine, würde ich ihn eher möglichst lange beim Züchter lassen. Sind die Welpenbesitzer ziemlich unerfahren, schadet eine längere Zeit beim Züchter sicherlich auch nicht.

Ich persönlich habe den Welpen lieber mit 8 Wochen als mit 14 oder 16 Wochen, wobei ich ein Alter von 10 - 12 Wochen wohl am Besten finde. Paco zog mit 8 Wochen ein und machte keine Probleme, Sam muss 10 Wochen alt gewesen sein und war ebenso unkompliziert.
Liebe Grüße,
Steffi mit Paco und Sam

Benutzeravatar
dino
Große-Nase
Beiträge: 1803
Registriert: So Apr 15, 2012 4:22 pm
Wohnort: Golmbach GP, geb. 02/2012 und Bedlington Terrier, geb. 09/2016

Re: Zeitpunkt der Welpenabgabe

Beitrag von dino » Fr Sep 16, 2016 6:13 pm

Wir hatten ja 2 Irish Wolfhound, die werden in der Regel erst mit 12 Wochen abgegeben. Unsere Bedlingtons kamen mit 8, 9 und 12 Wochen zu uns. Gianna erst mit 17 Wochen, sie war "übrigeblieben". Gianna war als Welpe auch am schwierigsten, sie wurde dann jedoch ein vollkommen unkomplizierter lieber Hund. Dino kam mit 9 Wochen zu uns und war der unkomplizierteste Welpe.
Mir gefiel die Abgabe mit 8 Wochen immer am besten, da war allerdings dann auch noch ein bereits erwachsener Hund da. In irgendeinem Buch habe ich mal über den besten und ungünstigsten Zeitpunkt der Welpenabgabe gelesen, muss ich mal suchen wenn wir wieder Zuhause sind.
LG Gitte mit Dino und Anton

Benutzeravatar
Curly-Petra
Zwerg-Nase
Beiträge: 571
Registriert: Mo Feb 02, 2015 1:42 pm

Re: Zeitpunkt der Welpenabgabe

Beitrag von Curly-Petra » Sa Sep 17, 2016 10:06 am

Üblich ist ja seit längerem schon, bei den meisten zumindest, Abgabe ab 8.Woche. Bei kleiner bleibenden Hunden auch länger. Als ich noch Chihuahuas zog habe ich die 10.Woche anvisiert.

Ich habe meinen letzten PudelWurf bis zur 9 Woche behalten da sie um die 8.Woche die Angstphase hatten. Später geht natürlich auch immer. Anfänglich noch häufige Besuche von den dann schon abgegebennen Babys waren mir sehr willkommen.



Ein Züchter kann immer nur den Grundstein legen, worauf man natürlich achten sollte. Die allerersten Woche sind noch relativ anspruchsarm, aber es wird von Tag zu Tag ,mehr.

Es ist allerdings für einen Züchter (der keine sehr große Familie hat die sich alle Wochenlang Urlaub nehmen können) sehr schwer bis unmöglich einem ganzen Wurf bis zur 12.Woche oder darüber hinaus wirklich gerecht zu werden, das geht besser in einem Einzelhaushalt. Vorausstzung natürlich Fachwissen und regelmäßig Kontakt zu verschiedenen gut sozialisierten Fremdhunden, gegebenfalls auch zu einem eigenen älteren.

Ich habe mir immer sehr viel Mühe in der ersten Lebenswochen gemacht udn sehr viel Zeit investiert. Angefangen von viel liebevoller 'Zuwendung, Besuchern verschiedenen Alters, Stubenreinheit, verschiedene Untergründe, Verschiedene Orte, Auto fahren, lernen vom Namen und die ersten Ranrufübungen mit positiver Verstärkung, Leinentraining und beim Pudel auch ganz wichtig Training der Fellpflege, mal mit dem ganzen Rudel, mal nur mit nem Geschwisterchen, mal einzeln nur mit Mensch und und und. Und so schön die Welpenzeit auch war war es doch eine Erleichterung als die ersten auszogen.

Mir persönlich wäre es zu spät einen Welpen erst nach der 12.Woche zu mir zu nehmen da ich sehr viel Wert auf so viele Dinge lege, das mache ich lieber selber. Wenn man mal schaut, die Welpen werden doch bei den allermeisten Züchtern hinter Welpengittern gehalten, sie werden zwar lieb gekuschelt und auch mal raus gelassen aber oft war es das schon, mir reicht das nicht ab einem bestimmten Alter zumindest.
Und so wie sich meine Lea und ihre Geschwister entwickelt haben hab ich da keine Fehler bei gemacht.

LG Petra
Ich bin nicht auf der Welt um so zu seine wie andere mich haben wollen!
http://i38.servimg.com/u/f38/18/76/82/33/img_7311.jpg

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zur Pudelzucht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste