Mehrfarbenpudel

Fragen, Tips und vieles mehr zur Pudelzucht.
Benutzeravatar
JuRo
Zwerg-Nase
Beiträge: 545
Registriert: Sa Jan 25, 2014 10:54 pm

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von JuRo » Mo Feb 24, 2014 9:53 am

Bringt das nur was bei Pudeln, wo man die Abstammung kennt, bzw Papiere hat?
Habe für meine kleine keinerlei Papiere, weiss nur, das sie schwatz ist, ihre Mutter BlaTa, der Papa Harlekin.
Viele Grüsse von Julia, Knöpfchen und Bobby

Benutzeravatar
Resi
Supernase
Beiträge: 3586
Registriert: Fr Jul 17, 2009 2:13 pm
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von Resi » Mo Feb 24, 2014 10:10 am

Wenn dein Pudel keine Papiere hat gilt er eh vor den Augen der FCI nur als Mischling. Für diesen Kampf hier ist eine Ahnentafel nötig. Finde es toll dass du so engagiert nachgefragt hast!
Pudelverrücktsein ist schön- es kann eben nur nicht jeder...

Benutzeravatar
Harli
Supernase
Beiträge: 3583
Registriert: Do Mär 07, 2013 12:18 am
Wohnort: im grünen Umland von Berlin, 2 Mix-Hündinnen

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von Harli » Di Feb 25, 2014 10:54 pm

Ja, aber die Ahnentafel muss ja dann auch noch von einem Verein/Club ausgestellt sein, der der FCI unterstellt ist, also für Deutschland z.B. VDH, jemand, der seinen Pü aus nem Dissidenzverein hat, kann da auch nicht helfen. Richtig?
Bild

Benutzeravatar
Resi
Supernase
Beiträge: 3586
Registriert: Fr Jul 17, 2009 2:13 pm
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von Resi » Di Feb 25, 2014 11:04 pm

natürlich kann der helfen denn vor der FCI bzw für den französischen Pudelverband sind alle Ahnentafeln der Bunten gleichermaßen ungültig. Wir haben hier in Deutschland den Luxus der nationalen Anerkennung durch den VDH dass ist aber in den allerwenigsten Ländern der Fall und so sind für alle anderen eh nur Dissidenzpapiere möglich.
Pudelverrücktsein ist schön- es kann eben nur nicht jeder...

Benutzeravatar
Harli
Supernase
Beiträge: 3583
Registriert: Do Mär 07, 2013 12:18 am
Wohnort: im grünen Umland von Berlin, 2 Mix-Hündinnen

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von Harli » Di Feb 25, 2014 11:09 pm

Achso! Stimmt, darüber hab ich gar nicht nachgedacht.
Danke fürs schnelle Antworten.
Bild

Pinch
Große-Nase
Beiträge: 1973
Registriert: Sa Okt 24, 2015 2:28 pm
Wohnort: Bad Zwischenahn

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von Pinch » Mo Feb 04, 2019 3:59 pm

jetzt sind nach dem letzten Eintrag fast fünf Jahre vergangen, hat sich denn in Sachen Anerkennung etwas getan?
Pudel 🐩 tanzen 💃🏿 durchs Leben🐾
:wav:Petra mit Platon & Gisela 🌺Ninja, Aron und Tiffy im Herzen♥️

Rumo
Mini-Nase
Beiträge: 373
Registriert: Mi Aug 26, 2015 7:03 am

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von Rumo » Di Feb 05, 2019 10:01 am

Mehrfarbenpudel sind weiterhin anerkannt in mehreren Ländern, inzwischen in einigen mehr als noch vor wenigen Jahren. Aber eben nur als national anerkannte Rasse. Neufarben werden in Deutschland immer noch als unbegrenzte Versuchszucht durch die Pudelklubs betreut.
Das Standard-vorgebende Land Frankreich macht hingegen keinen Schritt, soweit ich mitbekommen habe. Und solange die nicht ihr Okay geben, gibt es keine internationale Anerkennung sowie die damit verbundenen Einschränkungen. Korrigiert mich, wenn ihr andere Infos habt. Mehrfarben sind da bunte zweifarbige Wollhunde oder so ähnlich. Insofern hat sich von der Seite nichts geändert.

Die Anerkennung sieht in jedem Land anders aus, teilweise auch noch klubintern verschieden. Beispielsweise dürfen in Österreich einfarbige Pudel aus Mehrfarben in einer eigenen Kategorie ausgestellt werden, in Deutschland sind Einfarben aus Mehrfarben vom Ausstellungswesen ausgeschlossen, es darf aber gezüchtet werden. In Dänemark sind Mehrfarben anerkannt, aber komplett vom Ausstellen ausgeschlossen. In anderen Ländern werden sie unter der FCI Gruppe 11 (national anerkannte Rassen) geführt und komplett getrennt von den anderen Pudeln gerichtet.
Im VDP und PZV dürfen sie um das BOB auch auf Internationalen mitlaufen, im DPK eigentlich nicht. Wo ich vorletztes Jahr noch mit dem Ringteam diskutiert und gefragt habe, warum das hier nicht geht und gegen Mauern gelaufen bin, durften sie dann in Bremen erstmals auch beim DPK das BOB auslaufen. Bei der diesjährigen 125 Jahr Jubiläumsschau in Berlin wurde sogar der beste Mehrfarbenpudel gekürt, das war ein tolles Erlebnis, so viele Mehrfarben auf einem Haufen zu sehen..

Soviel zum Ausstellen. Nun zum Zuchtgeschehen.

Es bleibt dabei, dass es im Prinzip nur Blata untereinander und Harlekin untereinander verpaart werden dürfen und ansonsten beim Hauptzuchtwart ein Sonderantrag gestellt werden muss, um mit den Einfarben verpaaren zu dürfen (blata mit schwarz oder Fawn, Harlekin mit Weiß oder Schwarz).
Dank immer günstiger werdender und weiterentwickelter Gentests werden aber auch immer mehr Einfarben auf ihre genetischen Farben getestet und so mancher Züchter ist überrascht, dass in dem seit zig Generationen einfarbig schwarz oder Fawn gezogenen Hund eigentlich ein blata drin steckt. Hab ich jetzt schon mehrmals auch so erlebt ;-) Hausieren gehen damit jedoch die wenigsten. Ehrlich gesagt haben von Genetik und vor allem Farbvererbung noch wenige Menschen richtig Ahnung, weil man sich bei Einfarben nicht so stark damit beschäftige muss.

Der Austausch der Zuchttiere ist teilweise schwierig, da in Ländern, in denen Mehrfarben nicht anerkannt sind, die Deckanfragen aus der Dissidenz kommen und es im Prinzip nicht erlaubt oder gern gesehen ist (teilweise mit Vertragsstrafe oder Sperre bestraft), dass ein FCI Hund einen Dissi Hund deckt. Anders als in der Dissidenz kann man da ja aber nicht züchten, wenn der Landesverband sich nicht direkt gegen das Standardgebende Land stellt.
Das Problem hatte ich, als ich in Russland einen "Ups-Mehrfarben"-Rüden (aus schwarz x fawn) angefragt habe. Der Rüde müsste gekauft, nach Deutschland geholt (3500km), hier phänotypisiert werden müssen, die Zuchtzulassung und Tests gemacht werden und dann wäre die Ahnentafel auch noch blanko gemacht worden. In Russland hat er ja keine ZZL vom Landesverband, da er ja fehlfarben ist.
Gleichermaßen müsste hier zB eine Blata Hündin aus Belgien in Coownerschaft gehen und hier das ganze procerede durchlaufen, um dem deutschen Deckrüden offiziell zugeführt werden zu können. Irgendwo ist da auch nachvollziehbar, dass man sich und dem Hund das ganze nicht unbedingt antun will oder kann. Das macht es so schwierig.

Was das Geschehen außerhalb der Länder, in denen Mehrfarben national anerkannt sind, angeht, kann ich nichts zu sagen, da hab ich bisher nur von gelesen.
Ich persönlich möchte nicht, dass die Züchter in die Dissidenz gehen, weil es einfach beim Pudel keine Dissi gibt, die gute Arbeit leistet. Und ich möchte nicht, dass die Mehrfarbenpudel als eigene Rasse anerkannt werden, weil ich finde, dass die Verpaarung über Einfarben sehr wichtig ist, auch wenn dabei nicht "ein Kessel buntes" in der Wurfkiste liegt. Die Ahnen sind dann doch noch relativ eng hinten. Ein geschlossenes Zuchtbuch für Mehrfarben wäre eine Katastrophe, vor allem gerade bei den Harlekinen.
Liebe Grüße
Von Marina mit Terriermix Fussel (30.05.2010) und Kleinpudel Holly (28.02.2016)

Benutzeravatar
Bupja
Supernase
Beiträge: 6518
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (8) ,Butz (11), KP Toadie (4)

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von Bupja » Di Feb 05, 2019 10:26 am

Marina, vielen Dank für die ausführliche Erläuterung.

Sehr interessant.
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Pinch
Große-Nase
Beiträge: 1973
Registriert: Sa Okt 24, 2015 2:28 pm
Wohnort: Bad Zwischenahn

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von Pinch » Di Feb 05, 2019 3:37 pm

super, danke für deine Mühe! :D
Pudel 🐩 tanzen 💃🏿 durchs Leben🐾
:wav:Petra mit Platon & Gisela 🌺Ninja, Aron und Tiffy im Herzen♥️

Rumo
Mini-Nase
Beiträge: 373
Registriert: Mi Aug 26, 2015 7:03 am

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von Rumo » Do Feb 07, 2019 8:51 pm

Gern, ich hab versucht die Grundzüge möglichst neutral darzustellen. Wie es mit dieser Untersuchungsaktion noch weiterging, weiß ich aber nicht. So lange beschäftige ich mich ja noch nicht mit der Materie. Wäre wie gesagt für mich auch der falsche Weg.
Liebe Grüße
Von Marina mit Terriermix Fussel (30.05.2010) und Kleinpudel Holly (28.02.2016)

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zur Pudelzucht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste