Vitamin K bei Hunden

Fragen und Tips rund um die Nahrung.

Moderator: Andy

Antworten
Fluse
Mini-Nase
Beiträge: 385
Registriert: Fr Okt 14, 2016 12:29 pm

Vitamin K bei Hunden

Beitrag von Fluse » Do Mär 08, 2018 5:47 pm

Hallo ihr Lieben,

gibt es hier jemanden der Informationen/Erfahrungen zu Vitamin K bei Hunden hat. Speziell würde mich K2 interessieren.
Das Internet gibt nicht sooo viel her und wenn dann eher nur zu K1.

Andy oder natürlich auch alle anderen... vielleicht habt ihr Wissen darüber?

Daaankeschööön!

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27609
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Vitamin K bei Hunden

Beitrag von Andy » Do Mär 08, 2018 6:42 pm

Was möchtest du über K2 denn wissen? Das K2 (Menachinon) wird von Darmbakterien im Hundedarm synthetisiert. Das K1 kommt in Pflanzen vor. Vitamin K1+2 sind fettlöslich und werden sowohl in der Leber als auch in der Haut und in den Muskeln gespeichert. Vitamin K2 braucht also nicht über die Nahrung zugeführt werden, da der Hund dies selber produziert. Eine Ausnahme ist dann vorhanden, wenn der Hund über eine längere Zeit z.B. eine Antibiose erhielt. Dann ist seine Darmflora geschädigt und er hat erstmal keine Bakterien mehr im Darm, die das K2 herstellen können.
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Fluse
Mini-Nase
Beiträge: 385
Registriert: Fr Okt 14, 2016 12:29 pm

Re: Vitamin K bei Hunden

Beitrag von Fluse » Do Mär 08, 2018 7:32 pm

Oh danke für diese tolle Info, Andy!!!

Beim Menschen kenne ich es auch so, dass eine einmalige Antibiose für unzureichende K2 Produktion ausreicht.
Wäre spannend, ob das wirklich so ist.

Ich hatte gelesen, dass Hunde wegen K 2 Mangel durchaus auch mal zum Kot fressen neigen können, um das damit aufzunehmen :n010:

Ich nehme halt selbst K 2 zur Vitamin D Einnahme dazu und dem Zuge fand ich das Thema sehr spannend...

Antworten

Zurück zu „Alles zum Thema Ernährung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast