Schlechter Fresser und andere Sorgen... ;)

Fragen und Tips rund um die Nahrung.

Moderator: Andy

Antworten
Laura
Einsteiger-Nase
Beiträge: 26
Registriert: Mo Apr 25, 2016 11:14 am

Schlechter Fresser und andere Sorgen... ;)

Beitrag von Laura » Di Jul 12, 2016 12:54 pm

Hallo liebe Leute!

Ich muss euch mal wieder eine Ernährungsfrage stellen :wink:
Mein Großpudel Elliot, derzeit 5,5 Monate alt, wurde schon bei der Züchterin gebarft. Er war der größte und kräftigste Welpe des 7-er Wurfes, aber seit ich ihn habe ist er ein schlechter Fresser... Ich hab eigentlcih genau so gefüttert wie die Züchterin, das Fleisch kommt sogar vom selben Lieferanten, aber trotzdem hat er immer viel stehen gelassen. Er ist mega-dünn (wobei sie mir in dem Alter eh lieber dünner als dicker sind), aber er hat trotzdem ordentlich Power. Zwischen drinnen gibt es Tage, da frisst er, dann wieder nicht. Es ist schwierig an einer bestimmten Fleischsorte fest zu machen. Dazu kommt noch, dass er immer mal wieder Durchfall hat. Also meistens ist das kein richtiger Durchfall. Er muss nicht alle halbe Stunde raus oder weckt mich Nachts auf oder so. Aber wenn er auf´s Klo geht, ist es halt eher weich bis flüssig. Normal geformten Kot hat er in den letzten Wochen kaum gehabt, das hab ich jetzt auch auf die Zähne geschoben, weil er im Zahnwechsel war. Davor war der Kot doch eher normal. Der Zahnwechsel ist fast rum, der letzte Zahn ist vorgestern raus geflogen, nun muss halt ncoh alles wachsen :wink: . Im Moment hat er allerdings etwas mehr Durchfall und hat mich heute Nacht 1mal aufgeweckt :| . In der Früh hat er sich zweimal erbrochen, allerdings nur Galle, weil er gestern einfach wieder mal gar nix gefressen hat :roll: . Heute Morgen hatte er dann endlich mal Hunger... ich hab ihm dann auch was gegeben, weil ich gehofft habe, dass er dannn aufhört sich zu übergeben. Das hat auch geklappt, aber Durchfall hat er schon noch.
Es ist jetzt nicht so schlimm. Seit der Nacht hat er noch 2mal gekotet und ebenfalls beide male wieder Durchfall und auch Schleim. Er muss aber nicht dauernd raus und ist ansonsten ganz normal munter, lebhaft, agil, hat kein Fieber und ist wie immer.

Ich mache mir jetzt nicht direkt Sorgen, aber es geht mir doch etwas auf die Nerven. Am meisten nervt mich, dass ich viel weg schmeißen muss... Das ist für mich wirklich ein ethisch-moralisches Problem. Als nächstes nervt mich, dass eben der Kot in den letzten Wochen nicht gut ist... Die zwei Punkte nerven mehr als die Tatsache, dass er so heikel ist.
Derzeit überlege ich, ob ich auf Dosen umstelle :n010: . Auf Katzenfutter würde er sich stürzen wie ein verrückter, ebenso auf Leckerlis aller Art. Ich habe also den Verdacht, dass er Dosen wesentlich besser fressen würde. Außerdem frage ich mich halt, ob es sein kann, dass er das Barf nicht so gut verträgt, nachdem er ja eben schnell mit weichem Kot reagiert... Ich hab halt schon die Sorge, dass er einfach zu wenig von allem abbekommt, weil er so rum mäkelt. An Zusätzen hab ich schon lange alles weg gelassen, da geht einfach gar nix. Gemüse geht nur in Stücke geschnitten und von mir vorgekocht. Kalzium füttere ich hauptsächlich über Hühnerhälse, die er mit Begeisterung verschlingt. Wenn es nach ihm ginge, würde er nur Hühnerhälse fressen :roll: (und Pansen :wink: ). Bei zu viel reagiert er allerdings mit Knochenkot (das ist dann wieder das andere Extrem zum Durchfall :roll: ), ich muss die also dosieren.

Ich glaub, man merkt, wo mein Problem liegt, oder? Es ist einfach schwierig... Wir finden keinen Rhythmus, weder darin, was gefressen wird, noch wie viel davon. Seine Vorlieben wechseln andauernd, ebenso die Beschaffenheit des Kots, wobei das eine nicht unbedingt immer mit dem anderen zusammen hängt.

Nachdem er jetzt doch so mit schleimigen Durchfall reagiert hat heute, werde ich dann jetzt heute doch auf Schonkost umsteigen und hoffen, dass es dann wieder besser geht. Aber grundsätzlich überlege ich halt, ob unser Leben nicht mit Dosenfutter unkomplizierter wäre :n010: . Ich habe seit über 20 Jahren Hunde und habe tatsächlich noch nie Dosenfutter gefüttert, deshalb hält sich meine Begeisterung arg in Grenzen, aber -wie gesagt- ich bin genervt :roll: .

Durchfall beim Pudel ist übrigens bei weitem ekliger als bei kurzhaarigen Hunden - nur mal so am Rande erwähnt :mrgreen:

LG, Laura

Morgana
Zwerg-Nase
Beiträge: 906
Registriert: Do Jan 31, 2008 4:36 pm
Wohnort: 63067 Offenbach
Kontaktdaten:

Re: Schlechter Fresser und andere Sorgen... ;)

Beitrag von Morgana » Di Jul 12, 2016 5:12 pm

Ist schon mal ein großes Kotprofil + Giardien erstellt worden? Wenn nein, wäre das das erste, was ich in Angriff nehmen würde. Über mindestens 3 (besser 5) Tage Kot sammeln, kühl aufbewahren (nicht einfrieren) und testen lassen. Bitte den Giardientest nicht per Schnelltest beim TA, sondern auch im Labor machen lassen.

Der Schnelltest reagiert nämlich manchmal auch dann positv auf Giardien, wenn es andere "Übeltäter" sind (z.B. Tritrichomonas foetus). Die Erfahrung durften schon einige Katzenzüchter aus meinem Freundeskreis machen.
LG Stefanie

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 10716
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Schlechter Fresser und andere Sorgen... ;)

Beitrag von Hauptstadtpudel » Di Jul 12, 2016 6:40 pm

Das würde ich auch machen.
Und eventuell, wenn du für so etwas offen bist, per Bioresonanz auf Unverträglichkeiten oder Allergien testen lassen.
In welcher Form gibst du Calcium? Ich kenne inzwischen einige Hunde, die Eierschalenmehl nicht vertragen.

Habe gerade den Newsletter von Uli Seumel bekommen, da ist ein Gastvortrag Maria Klein zu Durchfall, vielleicht interessant für dich:
http://www.ulrikeseumel.de/blog/
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Laura
Einsteiger-Nase
Beiträge: 26
Registriert: Mo Apr 25, 2016 11:14 am

Re: Schlechter Fresser und andere Sorgen... ;)

Beitrag von Laura » Mi Jul 13, 2016 8:17 am

Danke ihr zwei! :klatsch:


Das mit den Würmern ist ein guter Hinweis, das hatte ich sowieso vor. Ich wollte die Kotproben dazu einfach zum TA bringen, aber kann ich sie sonst direkt in´s Labor schicken? Welches käme denn da in Frage?


Ich bin ziemlich kritisch gegenüber den alternativen Medizinformen eingestellt :wink: . Ich würde es allerdings trotzdem probieren, man weiß ja nie :mrgreen: . Ist bei uns in Ö mit den THPs nur schwierig, so was gibt´s ja hier nicht.
Calcium gibt´s hauptsächlich in Form von HüHä und Putenhälse.

Benutzeravatar
Phoebe
Supernase
Beiträge: 3462
Registriert: Mo Okt 12, 2009 9:51 pm
Wohnort: Dresden

Re: Schlechter Fresser und andere Sorgen... ;)

Beitrag von Phoebe » Mi Jul 13, 2016 9:05 am

Ich teste bei meinen Mädels den Kot 2x im Jahr. Ich schicke die Proben direkt an die Landesuntersuchungsanstalt Sachsen in Dresden (Gut, ich habe das große Glück, dass meine 1. Vorsitzende vom Verein da arbeitet und uns immer mit Probenbehältern und Formularen versorgt :frech: )
Vielleicht gibt es sowas ja bei dir auch? Ich zahle pro Untersuchung 11€ ... das ist echt gut. Und ich bekomme einen Auswertungsbogen zugesendet. Da steht sogar schon drauf, ob irgendwas behandelt werden muss.

ProForma bekommen meine Hunde auch keine Wurmkur mehr reingeschoben ...
Bild

Morgana
Zwerg-Nase
Beiträge: 906
Registriert: Do Jan 31, 2008 4:36 pm
Wohnort: 63067 Offenbach
Kontaktdaten:

Re: Schlechter Fresser und andere Sorgen... ;)

Beitrag von Morgana » Mi Jul 13, 2016 2:37 pm

Laura hat geschrieben:Danke ihr zwei! :klatsch:


Das mit den Würmern ist ein guter Hinweis, das hatte ich sowieso vor. Ich wollte die Kotproben dazu einfach zum TA bringen, aber kann ich sie sonst direkt in´s Labor schicken? Welches käme denn da in Frage?


Ich bin ziemlich kritisch gegenüber den alternativen Medizinformen eingestellt :wink: . Ich würde es allerdings trotzdem probieren, man weiß ja nie :mrgreen: . Ist bei uns in Ö mit den THPs nur schwierig, so was gibt´s ja hier nicht.
Calcium gibt´s hauptsächlich in Form von HüHä und Putenhälse.
Du kannst die Kotproben zum TA bringen, und sie durch diesen in's Labor schicken lassen. Bestehe bitte auf dem zusätzlichen Test auf Giardien, der ist nämlich im "grossen Kotprofil" nicht enthalten. TÄ haben meist einen täglichen Abholservice des Labors, mit dem sie zusammenarbeiten. Das geht deutlich schneller und günstiger, als wenn Du ein Päckchen per Post los schickst. Welche Labore in Ö direkte Einsendungen von Tierhaltern auswerten, weiß ich leider nicht. Hier in D wäre es z.B. die Vet-Uni Giessen, Laboklin und idexx.

Und lass Dir bitte kein Entwurmungsmittel aufschwätzen, ohne dass das Testergebnis vorliegt :wink: .
LG Stefanie

gisela
Supernase
Beiträge: 5152
Registriert: Mo Feb 04, 2008 4:11 pm
Wohnort: Schwandorf in der Oberpfalz

Re: Schlechter Fresser und andere Sorgen... ;)

Beitrag von gisela » Mi Jul 13, 2016 8:56 pm

Laura,ich habe auch Elomee's Kot untersuchen lassenwie sie noch kleiner war weil sie immer wieder weich gemacht hat,heraus kam wenige Kokzidien im Kot,wir bekamen das mit bestimmte Kräuter in den Griff und seitdem ist es wieder gut.Elomee hatte immer so viel Erde aus den Gras herausgepult und dabei wahrscheinlich Vogelkot mit aufgenommen.Wie ich meine Kimi angefangen hab zu barfen,wollte der Kot auch nicht so werden wie er sollte,erst als ich das CalziumPhoshor Verhältnis im Futter mit Knochenmehl ergänzte war es gut. Es kann natürlich sein wenn alles andere nicht zutrifft,das er vielleicht gekochtes leichter verträgt. Kimi ist leider das genaue Gegenteil sie verträgt gekochtes nicht so gut. Die Kochbarfwürste von My Barf Ritzenberger habe ich auch für kurze Zeit gefüttert,musste aber wieder auf barf umstellen,auch wenn sie da eine kleine Mäklerin ist.
BildBild


Liebe Grüsse von Gisela mit Gina,Kimi,Elomee und Trixi und Winni im Herzen

Laura
Einsteiger-Nase
Beiträge: 26
Registriert: Mo Apr 25, 2016 11:14 am

Re: Schlechter Fresser und andere Sorgen... ;)

Beitrag von Laura » Di Jul 19, 2016 9:18 am

Hallo!

Seit einigen Tagen scheinen unsere Probleme alle der Vergangenheit anzugehören :n010: . Das Hundekind frisst so gut und so riesige Mengen wie nie zuvor, der Kot ist absolut in Ordnung! Ich freu mich natürlich, keine Frage, aber werde da mal eine schlau draus :n010: .
Kotproben wandern trotzdem demnächst zum Tierarzt :wink:

LG, Laura

Laura
Einsteiger-Nase
Beiträge: 26
Registriert: Mo Apr 25, 2016 11:14 am

Re: Schlechter Fresser und andere Sorgen... ;)

Beitrag von Laura » Mi Jul 20, 2016 12:16 pm

Heute Morgen sind 460 Gramm im Hundekind verschwunden :shock:
Das war bisher meistens gerade mal Tagesration...
Aber ich freu mich - ich hoffe, es bleibt so :klatsch: :klatsch: :klatsch:

Benutzeravatar
ohfelia
Zwerg-Nase
Beiträge: 857
Registriert: Di Feb 12, 2013 8:00 pm
Wohnort: Passau, KP Lino und Doodle Gustl

Re: Schlechter Fresser und andere Sorgen... ;)

Beitrag von ohfelia » Mi Jul 20, 2016 5:36 pm

Das ist ja super! Hoffentlich ist dein Elliot auf den Geschmack gekommen und macht so weiter :D
Liebe Grüsse Ingrid und die Locken

"Der wirkliche Verdruß bei der Menschheit ist der Umstand, daß sie vom Affen abstammt und nicht vom Hund." Arthur Schopenhauer

Bild

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 14878
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Schlechter Fresser und andere Sorgen... ;)

Beitrag von Iska » Do Jul 28, 2016 7:30 am

schön, daß er jetzt mit gutem Appetit frisst... :wav:
ich kann das auch gerade gut nachvollziehen, wie man sich fühlt, wenn der Hund nicht fressen mag.... :streichel:
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

gisela
Supernase
Beiträge: 5152
Registriert: Mo Feb 04, 2008 4:11 pm
Wohnort: Schwandorf in der Oberpfalz

Re: Schlechter Fresser und andere Sorgen... ;)

Beitrag von gisela » Do Jul 28, 2016 9:14 am

Laura hat geschrieben:Heute Morgen sind 460 Gramm im Hundekind verschwunden :shock:
Das war bisher meistens gerade mal Tagesration...
Aber ich freu mich - ich hoffe, es bleibt so :klatsch: :klatsch: :klatsch:
Hallo Laura,das freut mich das der süße das Fresschen für sich entdeckt hat. Elomee hat nach wie vor guten Appetit :mrgreen: wie groß ist den dein Bärchen mittlerweile, Elomee ist jetzt 53cm groß und 15,2 kg schwer.
BildBild


Liebe Grüsse von Gisela mit Gina,Kimi,Elomee und Trixi und Winni im Herzen

Benutzeravatar
Vreni
Welpen-Nase
Beiträge: 61
Registriert: Sa Mär 28, 2015 7:08 am

Re: Schlechter Fresser und andere Sorgen... ;)

Beitrag von Vreni » Mo Okt 24, 2016 5:29 pm

Mit Vreni haben wir auch einen extrem futterheiklen Hund.

Ich hätte nie gedacht, dass ich mir über das Futter meines Hundes so viele Gedanken machen werde.
BARFEN stand für mich immer ausser Frage: "da wird der Hund besser ernährt als ich".......ausserdem der Zeitaufwand,...... und kompliziert ist es auch noch.....

Gutes Futter sollte es jedoch schon sein.
- Begonnen haben wir mit - und jetzt nicht lachen - Royal Canin. Gleich einen 10kg Sack gekauft -> 9kg wurden ans Tierschutzheim verschenkt da ich mal genauer gelesen hab was da drin ist und Vreni es auch nicht gefressen hat.
- Danach kamen diverse Trockenfutter von Orijen über Platinum nahezu alles was gut und teuer ist - alles wurde nach wenigen Tagen verschmäht.
- Dann diverse Nassfutter: Herrmanns, Terra Canis, Grau, Taste of the wild, Lillys Kitchen,.... - nach wenigen Tagen/Wochen verschmäht
- Mit abwechseln lief es irgendwann mal ganz gut. Am liebsten wurde noch Grau gefressen. Herrmanns sah sie irgendwann mal nicht mehr an.
- Etliche Futterdosen wurden verschenkt.
- Apfel/Karrotte/Zucchini/Fisch/Brot/Kartoffel/Nudel/ bähhh
- Banane vielleicht; während des Spaziergangs geknackte Haselnüsse sowie Eier: meist lecker; frischer Kuhdung: super; Menschengagga: mega :wink:

Am schlimmsten ist es immer während der Läufigkeit/Scheinträchtigkeit. Tagelang frisst Vreni gefühlt gar nichts. Selbst bei Ihren Lieblingsleckerlis kann Sie den Kopf wegdrehen. :roll:
Aktuell frisst Sie seit einer Woche fast nichts. Mittlerweile habe ich vier verschiedene, volle Futterdosen weggeschmissen........ :keule:
Das bißchen Stuhlgang das unser Hund absetzt ist jedoch wunderbar geformt. Sie springt draussen rum wie fast immer. Nur die Puste geht ihr etwas schneller aus - no na ned :wink:

So und nun hab ich ihr in meiner Verzweiflung unsere Tiefkühltruhe befragt: Biorind roh: Schnitzelfleisch, Faschiertes, Suppenfleisch -> wow superlecker; rohe Hähnchenschenkel und Putenfaschiertes: Mega. Es ist so eine Freude meinem Hund beim Schlemmen zuzuschauen....... es wird geschmatzt, geschlürft, geschlotzt, zügig gefressen, der Futternapf ausgeschleckt und im Anschluss nochmal kontrolliert ob nicht doch noch irgendwo ein Bröselchen übriggeblieben ist....... - ich hab meinen Hund noch nie so fressen gesehen.

Ich glaub ich muss mich nun ernsthaft mit dem BARFEN beschäftigen.....hab auch schon mal ein wenig in das Thema reingeschnuppert - fühle mich aber total erschlagen.....
Antilope (Antilope????), Schaf, Pferd, Rind, kein Schwein, nicht zuviel Leber - oder doch?, Calcium, Phosphor, Schlunz, Omega3, Knochen, abwechseln, berechnen, bestellen, verpacken, einfrieren, kochen, roh, dünsten, Hühnerschmalz, Fastentag, Gemüsetag, Mangelernährung, ahhhhhhhhhhhhhhhhhh :frech:
Gibt es denn BARFEN für Dummys?

Liebe Grüsse
Liebe Grüsse Anna und Vreni

Gero
Supernase
Beiträge: 3801
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Schlechter Fresser und andere Sorgen... ;)

Beitrag von Gero » Mo Okt 24, 2016 5:49 pm

Nicht verzagen - Andy fragen!!! :mrgreen:

Karin und Yasu
Mini-Nase
Beiträge: 179
Registriert: Di Aug 23, 2016 12:45 pm

Re: Schlechter Fresser und andere Sorgen... ;)

Beitrag von Karin und Yasu » Mo Okt 24, 2016 6:10 pm

das gleiche bei meiner Yasu nur,dass sie auch roh nicht mag in der Zeit.
Ich koche für sie wenn sie fressunlustig ist, das mag sie fast immer und nach den "Babys" bist zur nächsten Läufigkeit frisst sie wie ein Scheunendrescher,
sie schwankt deshalb immer zwischen 5 und 6 kg.

Grüßle Karin und Yasu

Antworten

Zurück zu „Alles zum Thema Ernährung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast