Patellaluxation

Erfahrungsaustausch bei Krankheiten.
Zwergenaufstand
Einsteiger-Nase
Beiträge: 13
Registriert: Fr Jul 29, 2022 1:49 pm

Re: Patellaluxation

Beitrag von Zwergenaufstand »

Hallo liebes Forum,

leider haben wir gestern schlechte Nachrichten erhalten und ich musste das erstmal verdauen.

Bei unserer Hündin wurde eine beidseitige Patellaluxation Grad 1-2 festgestellt. Ganz genau konnte der Orthopäde es nicht sagen, meinte aber auch, ob 1 oder 2 sei erstmal unerheblich, da er in so einem jungen Alter (6 Monate) ohnehin nicht operieren würde und unbedingt zur konservativen Behandlung raten würde.

Wir starten also sehr bald mit Physiotherapie und ich informiere mich zusätzlich über unterstützende Ernährungszusätze. Leider hat unsere Hündin wohl auch schon eine Schonhaltung entwickelt (Rundrücken und Obeine, letzteres ist mir noch nie aufgefallen und beim Rücken bilde ich mir ein, das sei schon besser geworden); gewisse Muskelpartien seien wohl verspannt. Das ist sicher sehr unangenehm für sie :(

Ich bin wahnsinnig traurig, aber werde alles tun, damit wir um eine OP herum kommen. Irgendwie müssen wir jetzt unseren Weg finden. Ich hatte gehofft, euch bessere Nachrichten erzählen zu können.

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 17210
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, ZP Jella 09/21 und GP Bolle 06/12 - 07/20
Kontaktdaten:

Re: Patellaluxation

Beitrag von Hauptstadtpudel »

Das tut mir leid, dass ihr so schlechte Nachrichten erhalten habt.

Aber bei einem so jungen Hund sollte doch noch viel machbar sein.
Sicher viel Arbeit, aber das schafft ihr.

Erstmal verdauen ist genau richtig und dann geht ihr es an.
Vielleicht findest du auch eine Physiotherapeutin, die auch Osteopathin ist.
Ich finde das eine sinnvolle Kombination.

Alles Gute! Nicht verzweifeln! :streichel:
Liebe Grüße von Katja mit Bolle im Herzen, für immer ein Teil von mir und mit Jella an meiner Seite

Pudeljungs
Zwerg-Nase
Beiträge: 618
Registriert: Sa Okt 30, 2021 5:18 pm

Re: Patellaluxation

Beitrag von Pudeljungs »

Das sind keine guten Nachrichten. Aber ich denke auch, mit einer guten Physiotherapie kriegt ihr das hin und auch Ergänzungsfuttermittel sind hilfreich. Sie ist noch so jung und dann schon solche Beschwerden . Hast du die Züchterin schon darüber informiert?

Benutzeravatar
Isi
Mega-Nase
Beiträge: 9544
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Patellaluxation

Beitrag von Isi »

Das tut mit sehr leid, dass deine Befürchtungen nun tierärztlich bestätigt worden :streichel:

Ich würde noch weitere Meinungen einholen, um die richtige Entscheidung - gerade hinsichtlich einer OP - treffen zu können. Sie ist ja noch so jung, da will man sich später keine Vorwürfe machen können.
Die Meinung der Physiologie ist sehr interessant, ggf. auch die eines weiterer Fach-Tierarztes, auch zum Zeitpunkt einer OP.
...mit Großpudel Greta *11.5.21 an der Seite und Joy im Herzen.

Zwergenaufstand
Einsteiger-Nase
Beiträge: 13
Registriert: Fr Jul 29, 2022 1:49 pm

Re: Patellaluxation

Beitrag von Zwergenaufstand »

Ja total, neben der Meinung der Physio haben wir kommende Woche noch einen Termin bei einem anderen Spezialisten. Mal sehen, was die jeweils sagen. Wobei ich auch sagen muss, im Wachstum zu operieren fühlt sich auch für mich falsch an und ich schließe mich dahingehend der Einschätzung des ersten Orthopäden an.

Bei Grad 1-2 ist ja durch konservative Therapie auch etwas machbar, das hatte ich jetzt auch überall so gelesen. Und das gehen wir ja jetzt in jedem Fall an.

Die Züchterin habe ich noch nicht informiert, musste das erstmal für mich verarbeiten. Werde ich aber noch machen.

Aber es ist wirklich ein trauriges Thema. Der erste Spezialist sagte auch: bevor sie nicht 20 mal auf einem Spaziergang luxiert, operiert man eh nicht, egal in welchem Alter. Heute habe ich mal bewusst darauf geachtet und es war meiner Ansicht nach mehr als 20 Mal. Jetzt drehen sich viele Fragen in meinem Kopf: ist es schon schlimmer geworden oder ist es mir vorher einfach nicht so aufgefallen (es ist auch wirklich immer nur ganz kurz, da muss man den Hund schon sehr genau im Blick haben). Liegt es vielleicht auch an der Kälte morgens? Aber es bringt vermutlich auch nichts, sich da jetzt ohne echte Vergleichswerte reinzusteigern. Wir gehen die Physio bald an (haben leider erst für Anfang Oktober einen Termin bekommen) und vorher kann man ohnehin keine Verbesserung erwarten.

Benutzeravatar
Isi
Mega-Nase
Beiträge: 9544
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Patellaluxation

Beitrag von Isi »

Es könnte aber auch sein, dass bei einer späteren OP schon irreparable Gelenkschäden durch Arthrose vorhanden sind und deshalb eine frühe OP Sinn macht :n010:
Ich bin da auch Laie und müsste mich beraten lassen. Das tust du ja und das ist sehr gut. Du willst ja nur das Beste für sie und so wie du dich informierst und machst und tust, wird dir eine fundierte Entscheidung gelingen.

Ist natürlich ein Schock und traurig :streichel:
...mit Großpudel Greta *11.5.21 an der Seite und Joy im Herzen.

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 25252
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Patellaluxation

Beitrag von Iska »

Achje, das tut mir sehr leid.... ich drücke Euch auch feste die Daumen, daß es mit einer guten Behandlung besser wird.... :streichel:
viele Grüße
Sybille mit Fani Flausch und in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska

Bild

Benutzeravatar
Samsi
Zwerg-Nase
Beiträge: 662
Registriert: So Aug 26, 2012 2:12 pm

Re: Patellaluxation

Beitrag von Samsi »

Sehr schade, dass es keine besseren Nachrichten gibt.

Physiotherapie ist ein guter Plan. Wenn sie so verspannt ist, ist vielleicht auch ein Osteopath einen Versuch wert.

Auf die 20-mal luxieren, würde ich mich nicht zu sehr versteifen. Hier mal ein (altes) Video von meinem Paco: https://youtube.com/shorts/w1z7zPwLel8?feature=share
Der ist mit Grad 1 von unterschiedlichen Tierärzten eingestuft und an für sich dürfte seine Kniescheibe laut Meinung aller Tierärzte kaum luxieren. Das Gangbild ist trotzdem mies, von einer OP wurde aber immer klar abgeraten und als das größere Übel bei ihm eingestuft. Da er mit seinen 13 Jahren auch immer noch fit und flott wie eh und je ist, scheint das auch die richtige Entscheidung gewesen zu sein.

Muskeln können sehr viel bei PL abfangen, unter Umständen helfen auch Nahrungsergänzungsmittel wie Grünlippmuschel oder Teufelskralle (kurweise).
Liebe Grüße,
Steffi mit Paco, Sam und Pepe

Pudeljungs
Zwerg-Nase
Beiträge: 618
Registriert: Sa Okt 30, 2021 5:18 pm

Re: Patellaluxation

Beitrag von Pudeljungs »

Welche Therapie haben die TÄ denn jetzt erstmal vorgeschlagen. Im Moment scheint es ja akut zu sein? Wurden Schmerzmittel verordnet und eine Schonung angeordnet? Schau doch mal nach dem Futterergänzungsmittel Collagil Dog. In dieser Hinsicht würde ich auf jeden Fall was machen. Dein Hund wächst noch und ich denke mal bis zur Op. dauerd es. Wenn überhaupt eine nötig ist. Vielleicht kann man das ganze auch homöpatisch unterstützen z.b. mit Zeel und/oder Traumel.

Zwergenaufstand
Einsteiger-Nase
Beiträge: 13
Registriert: Fr Jul 29, 2022 1:49 pm

Re: Patellaluxation

Beitrag von Zwergenaufstand »

Pudeljungs hat geschrieben:
Do Sep 22, 2022 10:53 am
Welche Therapie haben die TÄ denn jetzt erstmal vorgeschlagen. Im Moment scheint es ja akut zu sein? Wurden Schmerzmittel verordnet und eine Schonung angeordnet? Schau doch mal nach dem Futterergänzungsmittel Collagil Dog. In dieser Hinsicht würde ich auf jeden Fall was machen. Dein Hund wächst noch und ich denke mal bis zur Op. dauerd es. Wenn überhaupt eine nötig ist. Vielleicht kann man das ganze auch homöpatisch unterstützen z.b. mit Zeel und/oder Traumel.
Meine Vermutung ist, sie luxiert bei Kälte stärker. Bei der Mittagsrunde hat sie kaum luxiert; heute morgen war es noch sehr kalt.

Wie geschrieben ist die Therapieform der Wahl nun erstmal Physiotherapie. Nächste Woche schaut aber noch ein weiterer Spezialist drauf. Ich bin mit unserer Ernährungsberaterin im Austausch bzgl Nahrungsergänzungsmittel. Das “Collagile Dog” schaue ich mir auch mal an, danke für den Tipp!

Benutzeravatar
Isi
Mega-Nase
Beiträge: 9544
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Patellaluxation

Beitrag von Isi »

Wenn es bei Kälte eher passiert - auch mit Mantel?
...mit Großpudel Greta *11.5.21 an der Seite und Joy im Herzen.

Zwergenaufstand
Einsteiger-Nase
Beiträge: 13
Registriert: Fr Jul 29, 2022 1:49 pm

Re: Patellaluxation

Beitrag von Zwergenaufstand »

Heute morgen hatte sie einen kleinen Mantel an.
Aber ich bin noch nicht so weit, größere Zusammenhänge zu erkennen - dafür achte ich bisher noch zu kurz bewusst drauf.

Ich glaub, ich führ jetzt ein Luxations-Tagebuch auf einer identischen Strecke :D aber nicht bei jeder Runde - sonst werde ich wahnsinnig :lol:

Pudeljungs
Zwerg-Nase
Beiträge: 618
Registriert: Sa Okt 30, 2021 5:18 pm

Re: Patellaluxation

Beitrag von Pudeljungs »

Das mit dem Tagebuch führen ist eine gute Idee und fürGänge morgens bei sehr frischer Luft vielleicht einen Pullover kaufen. Ein Mantel ist da doch ein bisschen steifer. Ein Wollpulli wärmt schön den Rücken und es zieht keine Luft drunter her.

galina
Mini-Nase
Beiträge: 354
Registriert: Mi Mai 25, 2016 6:58 pm

Re: Patellaluxation

Beitrag von galina »

Samsi hat geschrieben:
Do Sep 22, 2022 9:22 am
Auf die 20-mal luxieren, würde ich mich nicht zu sehr versteifen. Hier mal ein (altes) Video von meinem Paco: https://youtube.com/shorts/w1z7zPwLel8?feature=share
Der ist mit Grad 1 von unterschiedlichen Tierärzten eingestuft und an für sich dürfte seine Kniescheibe laut Meinung aller Tierärzte kaum luxieren. Das Gangbild ist trotzdem mies, von einer OP wurde aber immer klar abgeraten und als das größere Übel bei ihm eingestuft. Da er mit seinen 13 Jahren auch immer noch fit und flott wie eh und je ist, scheint das auch die richtige Entscheidung gewesen zu sein.
Ganz genauso wie bei Samsi war es auch bei uns. Teilweise ständiges abwechselndes Hüpfen - gegen Aussage Tierarzt, dass sie mit ihrem Patellabefund eigentlich nicht hüpfen dürfte/müsste. Über die Jahre habe ich beobachtet, dass Wanja immer dann hüpft, wenn sie entweder friert, der Untergrund irgendwie komisch ist oder sie generell gestresst/unwohl ist. Ich ziehe ihr deshalb wenns kühler wird einen Overall an. Insgesamt hat die Hüpferei mit zunehmendem Alter aber eindeutig abgenommen (sie ist fast 7 jetzt).

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zu Krankheiten“