Das Leben mit einem alten Hund teilen

Alles rund um die grauen Schnauzen
Antworten
gisela
Supernase
Beiträge: 5575
Registriert: Mo Feb 04, 2008 4:11 pm
Wohnort: Schwandorf in der Oberpfalz

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von gisela »

Bupja hat geschrieben:
Di Dez 03, 2019 6:08 am
Bupja hat geschrieben:
So Jul 28, 2019 8:49 am
Das klingt doch einfach nur prima.
Ich freu mich für euch :wav:
Und die Bilder sind einfach toll. Joy kommt so toll rüber.

Manchmal ist so ein neutraler Blick von außen auch ganz "heilsam". Man neigt ja doch zur Betriebsblindheit....

Wir hatten gestern auch Besuch von einem befreundeten Altertümchen. Ein 15 Jahre alter Chi -Bub. Auch er hat mit Verdauungsproblemen zu kämpfen ab und hat mittlerweile doch eine erhebliche Schlagseite beim Laufen.
Gestern hat er sich mir aber ganz hingegeben :wink: Seht selbst:

Bild
Gestern ist der kleine Skippi über die Regenbogenbrücke gegangen.
Geplant und zu Hause im Kreis von allen, die ihn lieb haben.
Jetzt hat er keine Schmerzen mehr, ist nicht mehr blind und kann wieder laufen.
Er hatte einen schönen letzten Tag und durfte in Würde gehen.

Tschüss süßeste Zunge diesseits des Amazonas. ❤

Bild
Es tut mir so leid,jetzt hüpft er über die Regenbogenbrücke und sieht die Sonne wieder❤️
Bild



Liebe Grüsse von Gisela mit Gina,Kimi,Elomee und Trixi und Winni im Herzen

gisela
Supernase
Beiträge: 5575
Registriert: Mo Feb 04, 2008 4:11 pm
Wohnort: Schwandorf in der Oberpfalz

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von gisela »

Bild


Wie niedlich sie da so liegt,es freut das es der Maus wieder besser geht,ich merk auch von der Gina ist ja auch 15 Jahre das die Kälte schon etwas ausmacht und Physio bekommt sie auch regelmäßig,bei ihr sind es mehr die Gelenke als das Kreuz.
Bild



Liebe Grüsse von Gisela mit Gina,Kimi,Elomee und Trixi und Winni im Herzen

gisela
Supernase
Beiträge: 5575
Registriert: Mo Feb 04, 2008 4:11 pm
Wohnort: Schwandorf in der Oberpfalz

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von gisela »

Bupja hat geschrieben:
Di Dez 10, 2019 9:19 am
Das Opachen an seinem Lieblingsplatz.

Bild

Wie soll man da bitte die Klamotten waschen? 🤷‍♀️
Wie niedlich,Gina geht da auch ab und an mal rein,ich wundere mich nur wie sie es schafft in ihrem Alter.
Bild



Liebe Grüsse von Gisela mit Gina,Kimi,Elomee und Trixi und Winni im Herzen

Landei
Zwerg-Nase
Beiträge: 589
Registriert: Mo Feb 20, 2017 7:56 pm

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von Landei »

Da kauft man die schönsten und teuersten Hundebetten, und dabei wäre es mal wieder sooo einfach :D

Bupja
Supernase
Beiträge: 7031
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (10) ,Butz (13), KP Toadie (6), Wuckel Samson (3)

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von Bupja »

gisela hat geschrieben:
Do Dez 12, 2019 4:41 pm

Bild
Es tut mir so leid,jetzt hüpft er über die Regenbogenbrücke und sieht die Sonne wieder❤️
[/quote]

Danke Dir.

Heute kam die nächste Schocknachricht. Der nächste Senior aus unserem Bekanntenkreis ist plötzlich mit 14,5 Jahren verstorben.
Die Einschläge kommen immer näher... :cry:
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Isi
Supernase
Beiträge: 4247
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von Isi »

😢 Mein Mitgefühl!

Das erinnert daran, dass jeder Tag zählt, erst recht mit unseren Oldies...
Zuletzt geändert von Isi am So Dez 15, 2019 7:04 am, insgesamt 1-mal geändert.

gisela
Supernase
Beiträge: 5575
Registriert: Mo Feb 04, 2008 4:11 pm
Wohnort: Schwandorf in der Oberpfalz

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von gisela »

Bupja hat geschrieben:
Fr Dez 13, 2019 6:06 pm
gisela hat geschrieben:
Do Dez 12, 2019 4:41 pm

Bild
Es tut mir so leid,jetzt hüpft er über die Regenbogenbrücke und sieht die Sonne wieder❤️
Danke Dir.

Heute kam die nächste Schocknachricht. Der nächste Senior aus unserem Bekanntenkreis ist plötzlich mit 14,5 Jahren verstorben.
Die Einschläge kommen immer näher... :cry:
[/quote]

Ach nein, wie traurig,ja die Tage werden immer weniger mit unseren Oldies,ich genieße jeden Tag mit Gina.
Bild



Liebe Grüsse von Gisela mit Gina,Kimi,Elomee und Trixi und Winni im Herzen

Isi
Supernase
Beiträge: 4247
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von Isi »

Wir haben gestern Weihnachten geprobt, denn es ist ja das 1. Weihnachten mit 2 Hunden: Joy und der Corgi (7 Monate).
Sie haben sich zuletzt Mitte November gesehen und da fand Joy ihn richtig sch... und der Lütte ließ Joy (trotzdem) nicht in Ruhe. Aber das war auch eine blöde Situation: eine sehr große Feier, keine Ruhe für die Hunde. Deshalb sind wir es noch mal in Ruhe angegangen, wie man das so macht: Draußen getroffen, Runde gegangen (beide an der Schlepp) und anschließend zusammen beim Jungspund eingekehrt. Und: Hat geklappt! Ich bin so froh!

Bild
Beweisbild: Ohne Leine, sie lassen sich in Ruhe (kurz nach der Ankunft in der Wohnung; später waren sie noch näher und es war ok).

Was mich auch ganz doll freut daran:
Joy steigert sich nicht rein, wird nicht hysterisch, sondern war wirklich an Deeskalation interessiert. Sie hat ihn 1x abgeschnappt, weil er zu aufdringlich war (haben wir vorher abgesprochen, dass das ok ist). Er war beeindruckt und hat danach Abstand gehalten :klatsch: Wenn sich die Gelegenheit bot, hat er an ihrem Po geschnüffelt - und sie tat dann so, als merkt sie es nicht :lol: Fand ich klasse.
Was auch gut ging: Joy auf dem Sofa und der Lütte auch, aber ohne dass wir ihn ranlassen bzw. der Lütte auf dem Boden. Joy blieb ruhig, selbst wenn er sich näherte, fletsche keine Zähne, nix - klasse.
Für Weihnachten hab ich trotzdem Plan B in peto: Auszeit im eigenen Hundekorb im Auto/Nebenzimmer bzw. angeleinte Hunde. Aber ich bin guter Dinge! - Fühle auch meine Hundehalterehre ein bisschen gerettet, denn bisher haben wir noch alle Hunde zusammen gebracht, wo/wie wir es wollten :mrgreen:


Beim Tierarzt waren wir auch: Tollwutimpfe gilt laut dieses Herstellers nur noch für 2 Jahre. Kannste machen nix, denn der TA arbeitet mit diesem Impfstoff und ich brauche den Stempel für unsere Reise in den Süden. War also kein Datumsfehler und es wurde nachgeimpft.

Ich hab mich (trotzdem) gefreut, diesen TA zu sehen. Sie sind zu zweit in der Praxis und ich bin die letzte Male immer bei ihr gelandet. Aber er ist derjenige, der auch zu uns nach Hause käme, falls es nötig ist für den allerletzten Gang.

Der Doc sehr angetan, wie gut Joy drauf ist :)

Wir haben auch über die Durchfälle alle paar Wochen gesprochen. Ich habe Bactisel für diese Tage mitbekommen, damit sich der Darm schneller beruhigt. Wir sprachen auch darüber, wann/ob eine erneute Diagnoserunde angesagt ist. Wir waren uns einig: Bei einem ca. 15 Jahre alten Hund findet man sicher was, wenn man nur genau genug schaut :roll: Wir gehen also weiter "nach Symptomen, nicht nach Normwerten" vor, wie es die Tierklinik vor einiger Zeit mal als Parole ausgegeben hat. - Als wir so drüber sprachen, hab ich deutlich gemerkt, dass ich Angst vor einem US habe. Angst, zu sehen, dass da "was ist im Darm", man nichts mehr machen kann, realisieren muss, dass der Hund dem Tod geweiht ist...ich möchte es lieber nicht wissen :shock: Aber Joys Befinden, nicht meins, ist dabei der Gradmesser!


Beim Krallenschneiden waren wir auch, haben die Hundefrisörin ausprobiert, die wir neuerdings in direkter Nachbarschaft haben.
Jau, meine kleine Schnappschildkröte war "not amused". Aber es floß kein Blut, weder bei Joy noch bei der Hundefrisörin :mrgreen: Die Hundefrisörin hat sich auch getraut, etwas mehr abzuschneiden als die Tierärztin, sprich: Ich lasse das zukünftig von ihr machen (wenn ich nicht doch noch selbst ins Dremeln reinfinde). Sie hat mir nur leider wenig Hoffnung gemacht, dass die Krallen je wieder so kurz werden (können), wie sie mal waren. Ihre Erklärung: Das Leben wächst bei alten Hunden schneller/länger, was die Krallen automatisch verlängert, selbst wenn man engmaschiger dranbleibt. Und bei schwarzen Krallen, wie Joy sie hat, gerät das dann ein stückweit zum Glücksspiel.


So viel von uns.
Wünsche allen ein schönes Vorweihnachtswochenende!

Rohana
Mega-Nase
Beiträge: 8876
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + English Setter-Mix Mika

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von Rohana »

So, nun ist sie also wieder geimpft und ihr habt da wieder für 2 Jahre Ruhe :-). Je älter Joy wird desto mehr Gedanken machst Du Dir doch wie sie das verkraftet. Also freu Dich, dass das jetzt erledigt ist wo sie grad so eine gute Phase hat und das gut wegsteckt. Nächstes Jahr wär nicht besser gewesen ;-).

Und ja, bei alten Hunden lassen eines nach dem anderen die Organe, Knochen, Gelenke zu wünschen übrig. Daran kann der beste TA nix machen. Aber es ist toll dass Ihr einen habt, der damit so gut umgeht. Manche Sachen muss mensch nicht wissen - macht ihn nur verrückt und hilft doch nichts.

Ich freu mich, dass ihr das Treffen mit dem kleinen Irrwisch so gut hinbekommen habt. Wenn man so mit Ruhe und Bedacht an die Zusammenführung herangeht wie Ihr das gemacht habt, funktioniert es fast immer. Und der Kleine lernt dabei ja auch was fürs Leben. Ich wünsch Euch ein schönes entspanntes Fest mit der ganzen Familie, egal ob Zwei- oder Vierbeiner.

Dass die Krallen im Alter immer länger wachsen, tja, das gehört wohl auch dazu :roll: . Die Gelenke werden durchtrittiger, die Krallen nutzen sich nicht mehr so ab, weil sie durch die veränderte Haltung nicht mehr so viel Bodenkontakt haben. Dann laufen die Hunde vielleicht auch nicht mehr so viel, sei es dass das tägliche Pensum abnimmt, dass bei der immer noch gleich langen Strecke der Hund nicht mehr so viele Schleifen extra flitzt, sei es dass es immer wieder Phasen der Unpässlichkeit mit kürzeren Strecken gibt. Und all dies summiert sich - und die Krallen wachsen, das Leben wächst länger rein, das Nachschneiden nützt auch nur noch bedingt. Daran lässt sich nun nichts machen. Aufpassen muss man halt, dass es nicht überhand nimmt und das tust Du ja.

Ich denke, die Tour in den Süden ans Meer wird Joy wieder richtig gut tun und Dir bestimmt auch...
Liebe Grüße von
Christiane, Kaba und Mika

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Isi
Supernase
Beiträge: 4247
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von Isi »

Danke, Christiane!

Ja, ich freu mich wie verrückt, dem Winter zu entfliehen :wav:
Ein Hunderucksack ist dabei, letztes Jahr haben wir ihn noch nicht gebraucht, mal sehen... - wir sind gerüstet.
Sie wird wohl im Wohnzimmer ein Lager auf dem Boden bekommen, falls sie nicht mehr alleine aufs Sofa hochkommt. So wie bei uns zuhause auch. - Aber im Moment kommt sie, nach monatelanger Pause! - wieder alleine hoch :klatsch:
Und wenn alle Stricke reißen, kenne ich einen Tierfreund vor Ort, der mir sicher bei allem helfen wird, was ansteht - ...und schnell wieder weg mit diesen Gedanken!

Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 18012
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von Iska »

Fein, daß der "Testlauf" so gut geklapt hat... alles Gute für die Weihnachtstage :)

15 Jahre ist aber auch ein tolles Alter..... ich würde auch auf die Symptome achten...... :streichel:
Drücke die Daumen, daß es ihr weiter recht gut geht und Ihr Eure Zeit im Süden wieder genießen könnt.... :)
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 12833
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von Hauptstadtpudel »

Ich schließe mich den anderen an.
Machst alles richtig!
Mit der Impfung ist zwar doof, aber auch da muss man ja abwägen.
Ihr tut der Winter im Süden sehr gut und ohne Impfung kommt sie da halt nicht hin.
Bild

Isi
Supernase
Beiträge: 4247
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von Isi »

Noch was Gutes vergessen:
Der Doc meinte, ich solle ruhig mal probehalber das Rimadyl um 1/3 verringern, ich könne ja jederzeit wieder hochdosieren, wenn ich merke, sie braucht doch die volle Dosis. - Aber gerne probieren wir 3/4 Dosis aus! :D

Und noch ein Bild: Beim Firmen-Adventskaffee wurde ihr ein dicker Sandsack gebracht und sie war sichtlich zufrieden:

Bild


Bisschen blöd gerade ist, dass ich dollen Husten habe und Joy - die ja in vielen Situationen ziemlich schwerhörig wirkt/ist - dann immer den Raum verlässt :? Das Greisenhirn spuckt anscheinend uralte Sachen aus. Mir kommt es jedenfalls so vor, dass sie vor Husten reißaus nimmt wie früher vor Stöcken, Schirmen usw. Sie wirkt wie fremdgesteuert dabei.

Heute waren wir im Hundewald und es klappte wieder super, dass ich zwei Hundehalterinnen gesagt habe, dass ich mit einer alten Dame komme und es schön sei, wenn diese nicht umgesemmelt wird. Die beiden haben sehr verständig reagiert und ihre beiden Deutschen Doggen rangenommen; ich brauchte Joy nicht anzuleinen oder anderweitig zu schützen.- Das ist meine neue Taktik und die klappt echt gut!
Und Joy feilt auch an ihrer Taktik: Sich bei Hundekontakt weniger aufzuregen und mit "Ich seh dich nicht, dann siehst du mich nicht" durchzukommen :mrgreen:
Dabei ist sie gerade wieder standfest unterwegs. Bevor wir wieder bei der Physio waren, ist sie beim Abschnappen der Fremdhunde teils umgefallen :( Mir gefällt das alles sehr gut: Hund stabiler, andere HH nehmen Rücksicht und Joy schnappt seltener ab, ist gelassener :D

Sammy-Jo
Zwerg-Nase
Beiträge: 586
Registriert: Do Apr 17, 2014 6:49 pm

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von Sammy-Jo »

Super Bild :klatsch:
S-J trägt jetzt oft die Rute seitwärts, aber sie hat keine Schmerzen :)

Sammy-Jo
Zwerg-Nase
Beiträge: 586
Registriert: Do Apr 17, 2014 6:49 pm

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von Sammy-Jo »

Aktuelle Bilder von meiner alten Dame:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Antworten

Zurück zu „Senioren“