Butze und die Prostata

Alles rund um die grauen Schnauzen
Antworten
Benutzeravatar
Isi
Supernase
Beiträge: 3043
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Butze im Nachthemd

Beitrag von Isi » Sa Dez 08, 2018 10:29 am

Jap, er hat ein supertolles Schwarz!
Und ich halte die hellen Haare an den Augen für Tan-Färbung :wink:

Benutzeravatar
Bupja
Supernase
Beiträge: 6615
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (10) ,Butz (13), KP Toadie (6)

Re: Butze im Nachthemd

Beitrag von Bupja » Di Mai 14, 2019 7:43 pm

Heute stand wieder ein TA Besuch an.

Butze ha teine vergrößerte Prostata und bekam Yposane. Leider hilft es wohl nicht mehr.
Der Ultraschall zeigte heute eine Prostata von 3x3cm - Golfballgröße. Ganz schön viel für so einen kleinen Hund. Kein Wunder, dass das Kotabsetzen für ihn so schwierig ist.

Kastrieren ist eigentlich das Mittel der Wahl - aber da tat ich mich wegen dem Narkoserisiko/Wundheilung etc. etwas schwer, da er ja schon 13 ist.
Jetzt hab ich mit in Absprache mit dem TA erstmal für den Kastrationschip entschieden. Dann sehen wir mal, wie er den verträgt und was die Prostata dazu sagt und ich hab noch eine Aufschubfrist.

Ich bin mal gespannt, wie es das Rudelgefüge verändern wird. Im Moment ist es sowieso recht - wie soll ich sagen - dynmaisch, da Toadie schon seit längerem an Butzes Stuhl sägt. Vielleicht entspannt es aber auch die ganze Situation. Wir werden sehen.

Aber kein Kotabsetzen können ist natürlich auch so gar keine Option - ein Handeln war jetzt absolut notwendig. Hatte die Hoffnung, dass wir das ganze Problem mit dem Yposane noch etwas nach hinten schieben können, aber das sollte wohl nicht sein.
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Benutzeravatar
Tschucki
Mini-Nase
Beiträge: 394
Registriert: So Jul 29, 2018 4:43 pm
Wohnort: Lebkuchencity

Re: Butze und die Prostata

Beitrag von Tschucki » Di Mai 14, 2019 8:31 pm

Da heißt es erstmal Geduld haben. Wird schon 4 Wochen dauern, bis sich was tut, zumindest war es bei Rösti so.
Geruchlich kommt er in den nicht mehr ernst zu nehmenden Bereich, was Toadie den Weg auf den Thron frei macht.
Alles Gute für den Butze :streichel: , wird schon werden.
Schöne Grüße,
Tschucki mit Zwergpudel Rösti

gisela
Supernase
Beiträge: 5388
Registriert: Mo Feb 04, 2008 4:11 pm
Wohnort: Schwandorf in der Oberpfalz

Re: Butze und die Prostata

Beitrag von gisela » Di Mai 14, 2019 8:31 pm

Oh je der Arme drück die Daumen das der Chip was bringt.✊🏻🍀🍀✊🏻
BildBild


Liebe Grüsse von Gisela mit Gina,Kimi,Elomee und Trixi und Winni im Herzen

Rohana
Mega-Nase
Beiträge: 7628
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + English Setter-Mix Mika

Re: Butze und die Prostata

Beitrag von Rohana » Di Mai 14, 2019 8:53 pm

Ich drück die Daumen, dass ihr um eine OP rum kommt. Und dass die Sachen euch das Rudel nicht zu arg aufmischt...
Liebe Grüße von
Christiane, Kaba und Mika

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 15930
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Butze und die Prostata

Beitrag von Iska » Mi Mai 15, 2019 9:07 am

da schließe ich mich an und drücke auch sehr die Daumen.... :streichel:
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 11406
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Butze und die Prostata

Beitrag von Hauptstadtpudel » Mi Mai 15, 2019 9:22 am

Ich drück euch fest die Daumen, dass der Chip es bringt.
Falls nicht, macht er aber die OP auf jeden Fall etwas "kleiner", da die Hoden sehr klein werden.

Wir haben ja kein Rudel, aber ein recht festes Gruppengefüge mit Fani und Luca.
Da hat sich weder mit Chip (da gab es "nur" Ärger wegen plötzlich auftretender Futteraggression) noch nach der Kastration am Gefüge etwas geändert. Bolle blieb der Chef.
Allerdings sind die beiden anderen auch nicht wirklich an
dem Job interessiert.

Bei euch liegt der Fall ja anders.
Auch da drücke ich die Daumen, für Ruhe und Harmonie.
Wie sieht es denn bei Butze aus?
Besteht er auf seinen Rang?
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Benutzeravatar
Bupja
Supernase
Beiträge: 6615
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (10) ,Butz (13), KP Toadie (6)

Re: Butze und die Prostata

Beitrag von Bupja » Mi Mai 15, 2019 2:44 pm

Ich antworte spätestens morgen ausführlich, bin heute ein bisschen im Stress.
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Pinch
Riesen-Nase
Beiträge: 2271
Registriert: Sa Okt 24, 2015 2:28 pm
Wohnort: Bad Zwischenahn

Re: Butze und die Prostata

Beitrag von Pinch » Mi Mai 15, 2019 3:13 pm

ich drücke die Daumen
Pudel 🐩 tanzen 💃🏿 durchs Leben🐾
:wav:Petra mit Platon & Gisela 🌺Ninja, Aron und Tiffy im Herzen♥️

Benutzeravatar
Bupja
Supernase
Beiträge: 6615
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (10) ,Butz (13), KP Toadie (6)

Re: Butze und die Prostata

Beitrag von Bupja » Fr Mai 17, 2019 7:29 pm

So, jetzt aber:

Erstmal vielen Dank fürs Daumen drücken.
Tschucki hat geschrieben:
Di Mai 14, 2019 8:31 pm
Da heißt es erstmal Geduld haben. Wird schon 4 Wochen dauern, bis sich was tut, zumindest war es bei Rösti so
Ja, das ist mir klar. Eine Auswirkung auf die Prostata sollte sich nach ca. 3 Wochen einstellen.
Tschucki hat geschrieben:
Di Mai 14, 2019 8:31 pm
Geruchlich kommt er in den nicht mehr ernst zu nehmenden Bereich, was Toadie den Weg auf den Thron frei macht
Hauptstadtpudel hat geschrieben:
Mi Mai 15, 2019 9:22 am
Besteht er auf seinen Rang?
Der Thron ist eigentlich schon frei, das Problem ist ein anderes.
Butz besteht nicht auf seinen Rang, aber Toadie ist kein sehr souveränder Rüde. Er ist - um ehrlich zu sein - ein Mobber.
Er versucht Butz in ganz vielen Situationen zu beschränken, greift ihn stellenweise sogar an. Früher war das kein Thema, da hat Butz ihm eine gelangt und dann war es für Wochen wieder gut. Nur hat Butz da jetzt keine Lust mehr drauf.
Es hat lange gebraucht, bis Toadie verstanden hat, dass Butz ihm den Rang gar nicht streitig macht und dass er gar nicht "blöd" zu ihm sein muss.
Seit ein paar Wochen haben wir - bis auf einen Aussetzer - eigentlich wieder Ruhe im Gefüge.
Das hat allerdings auch einiges Management von unserer Seite aus gebraucht. War halt immer ein Drahtseilakt zwischen "was lass ich noch zu" und " wo braucht Butz tatäschlich Unterstützung".

Jetzt ist meine Sorge, dass Toadie wieder den Mobber raushängen lässt, wenn der Butz nicht mehr "stark" ist.
Oder - was meine Hoffnung ist - er nimmt ihn einfach nicht mehr als Konkurrenz wahr und es entspannt die ganze Situation.
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Benutzeravatar
Isi
Supernase
Beiträge: 3043
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Butze und die Prostata

Beitrag von Isi » Sa Mai 18, 2019 10:23 am

Ich drücke mit die Daumen, dass sich alles zur Zufriedenheit aller entwickelt!

Punkto Alter und OP: Ich denke, es hat echt auch was mit der Dringlichkeit bzw. der Lebensqualität zu tun. Narkosen sind heute so viel verträglicher geworden. Und selbst auf das Risiko hin (was ja jede Narkose vom Grundsatz her ist), kann eine OP alternativlos sein, wenn der Hund ohne OP zu sehr leiden würde.
(Joy ist über 14 J, hat einen schlimmen Herzfehler, ich kenne diese Fragen :roll: )
Aber wir hoffen ja alle, dass es auch ohne OP geht!

Schönes WE!

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 11406
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Butze und die Prostata

Beitrag von Hauptstadtpudel » Sa Mai 18, 2019 1:13 pm

Daumen sind gedrückt, dass sich das entspannt.

Du hast ja sicherlich ein gutes Auge für das Gefüge deiner Jungs, da würde ich mir keine Sorgen machen.

Spontan würde ich sagen, ich würde eher strenger mit Toadie sein, so von der Tendenz her.
Mir hat mal jemand erzählt, dass er im Haus keine Zwistigkeiten, einseitige Anmache zulässt (im Sinne von ICH sorge hier für Ruhe, und daran haben sich ALLE zu halten), draussen hätten die Hunde mehr Spielraum für "Klärungen".

Damit ist Drinnen ein geschützter Raum und die Hunde können sich dorthin zurückziehen um ihre Ruhe zu haben.

Trainer lassen ja auch in Rudeln einiges zu, aber letztlich dann doch nur, wenn sie sich auf souveräne Althunde verlassen können, so zumindest die Berichte, die ich bisher gesehen habe und so läuft es auch bei den Dogwalkern, die ich bisher begleitet habe (da sind es zwar keine echten Rudel, sondern Gruppen, aber da läuft ja auch einges an "gruppendynamischen Prozessen" :wink: ).
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Antworten

Zurück zu „Senioren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast