Bellen (melden)

Antworten
lisaha
Einsteiger-Nase
Beiträge: 15
Registriert: Sa Jun 03, 2017 9:08 pm

Bellen (melden)

Beitrag von lisaha » Sa Jun 10, 2017 8:49 am

Hallo Pudelfreunde,
ich hab mal eine ganz allgemeine Frage, da hier - so scheint mir - die Meinungen etwas auseinander gehen.
Ich freu mich, dass unser Dusty meldet - das finde ich ja grundsätzlich "wichtig".

Aber: natürlich wärs schön, wenn er kurz (!) meldet, wenn er wen an der Wohnungstür hört, aber auch nicht sofort wenn unten wer ins Stiegenhaus geht. Außerdem möchte ich unbedingt, dass er aufhört, sobald ich ihm ein Zeichen gebe.

Ich hab einerseits oft gelesen, dass man den Hund ignorieren soll, wenn er bellt, und ihn loben soll, wenn er dann Ruhe gibt. Und auf keinen Fall schimpfen, weil er das als Anfeuerung sieht, als würde man mit ihm mitbellen. Macht voll Sinn! Dann weiß er, wenn er Ruhe gibt, wird er belohnt, und bellen bringt nichts.
Andrerseits würd ich ihm aber gern mit "Aus" oder "Nein" dazu bringen, damit aufzuhören, nach 1, 2 mal bellen .. somit müsst ich ihn dafür aber sehr wohl beachten und nicht ignorieren.

Wir haben´s bis jetzt mit ignorieren und ruhig bleiben, kurz warten wenns läutet, dann ruhig hingehen, probiert. Und wenn es nicht läutet und er nur jemanden im Stiegenhaus hört einfach ignorieren und ihn loben und streicheln, sobald er Ruhe gibt. Heute hätt ichs das erste Mal mit "Aus" probiert, aber keine Chance.

Wie seht ihr das? Und wie macht ihr das? Würd mich sehr interessieren und freuen, ein paar Meinungen zu lesen! :)

steinmarder
Zwerg-Nase
Beiträge: 958
Registriert: Mi Jan 06, 2016 11:36 am
Wohnort: Ruhgebiet, am Rande des schönen Bergischen Landes

Re: Bellen (melden)

Beitrag von steinmarder » Sa Jun 10, 2017 4:34 pm

Laut unserer Trainerin gibt es wohl auch die Variante, den Hund nur für das erste Anschlagen z.B. mit Clicker zu belohnen.

Das führt auch zu weniger Bellen, genauer kann ich es Dir aber auch nicht erläutern... vielleicht kann Dir das hier jemand anderes besser erklären.
... das ist kein Hund. Das ist ein Pudel!!!

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 10299
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Bellen (melden)

Beitrag von Hauptstadtpudel » Sa Jun 10, 2017 9:49 pm

Ich könnte mir vorstellen mit der Zeit meldet er nur noch unbekannte Schritte.
Also bei Bolle war es so, der knurrt manchmal leise, wenn es keine Nachbarn sind, die vorbeigehen.
Wenn es laut wird im Treppenhaus, bellt er auch mal.

Wenn ich eigentlich gut finde, dass er bellt (also z.B. einmal anschlägt), lobe ich kurz und dann unterbreche ich ihn, wenn er weiterbellt.
Wenn Dusty auf Leckerchen abfährt, ruhig (mit gutem Timing) das erste Bellen betont freudig kommentieren, so dass er erwartungsvoll zu dir schaut, dann Leckerchen rein und dann nix mehr.

Wenn du möchtest, dass er auf ein Signal aufhört, muss er das Kommando natürlich erst lernen.
Das dann besser in einer anderen Situation, nicht dann wenn er aufgeregt ist (da klappt kein Training).

Es ist in mancher Hinsicht sinnvoll ein sog. Abbruchsignal einzuführen. :D

Aber, wie gesagt, er könnte sich durchaus noch an die "Geräuschwelt" bei euch gewöhnen und dann ruhig bleiben.
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

lisaha
Einsteiger-Nase
Beiträge: 15
Registriert: Sa Jun 03, 2017 9:08 pm

Re: Bellen (melden)

Beitrag von lisaha » So Jun 11, 2017 7:05 am

Guten Morgen Katja,
danke für deine Antwort! Finde deine Sicht gut! Wahrscheinlich ist vieles Gewohnheit.. irgendwann wirds ihm wahrscheinlich eh "zu blöd".

Bzgl. loben hab ich auch überlegt, nur dachte ich da, dass er dann immer meldet sobald ein kleines Geräusch kommt, weil er sich dann Lob erhofft.

Das "Nein" und "Aus" kennt er ja grundsätzlich, funktioniert auch. Nur in der Situation halt nicht. Wobei gestern, als wir im Garten waren, und er den Nachbarn angebellt hat (den hat er noch nie gesehen und er ist auf unsren Grund zugegangen) konnten wir ihn mit "Aus" zum Stoppen bringen.

Hach, am Anfang ist das echt noch etwas schwierig sich gegenseitig zu verstehen. Wäre interessant, wenn man wüsste, wie der Vorgänger ihn erzogen hat.. wobei wir immer mehr darauf kommen, dass die das Meiste wohl nonverbal gemacht haben, weil da reagiert er sehr stark.

Schönen Tag!

Benutzeravatar
plüsch
Mini-Nase
Beiträge: 183
Registriert: Mi Jun 19, 2013 2:17 pm

Re: Bellen (melden)

Beitrag von plüsch » So Jun 18, 2017 4:01 pm

Ich lobe meine Hunde immer, wenn sie melden bzw. bedanke mich und sag ihnen, dass alles okay ist. Sie machen das ja nicht, um mich zu ärgern, sondern weil sie etwas gehört haben und nicht wissen, wie sie das einschätzen sollen.
Beide haben anfangs jeden Pups gemeldet und haben sich nicht beruhigen lassen. Inzwischen reicht normal sowas wie "Danke, ist okay. Ich habs eh gehört." damit sie aufhören. Sie fühlen sich ernst genommen und merken, dass ich eh aufpasse.

Die Phase zwischen sehen/hören und Bellbeginn hat sich auch verlängert und so kann ich, sobald ich merke, dass sie was wahrgenommen haben, gleich da reagieren und ihnen sagen, dass alles gut ist (klappt bei Frodo meinem Kläfferchen übrigens auch draußen). Dann gucken sie mich kurz an und damit ist die Sache dann normal erledigt.
Wenn sie die spielenden Kinder auf der Wiese gegenüber melden und die ihnen all zu heftig rumturnen, dann brummen sie manchmal noch etwas vor sich hin. Sollen sie meinetwegen^^

Ein Kommando fürs Klappe halten, kennen eigentlich beide nicht. So lang und ausdauernd bellen sie inzwischen eigentlich gar nicht mehr, dass sich das lohnen würde.
Liebe Grüße von Resa mit den Plüschis

Bild

urs-77
Welpen-Nase
Beiträge: 54
Registriert: Mi Mai 16, 2018 12:41 pm

Re: Bellen (melden)

Beitrag von urs-77 » Mi Jul 18, 2018 8:16 am

Habe eben deinen Beitrag gelesen und bin gespannt ob sich deine Situation verbessert hat!
Ein Hundetrainer, welcher im TV vertreten ist, sagte man kann dem Hund in einer solchen Situation auch ein alternatives Verhalten wie z.B. "Sitz" anbieten.

Oder hast du das Bellproblem anders in den Griff bekommen?

mollylein
Mini-Nase
Beiträge: 348
Registriert: Di Jun 06, 2017 2:35 pm
Wohnort: Nds

Re: Bellen (melden)

Beitrag von mollylein » Do Jul 19, 2018 6:53 am

bei uns hilft auch kein loben, kein schimpfen, kein ignorieren. und polly bellt sofort los, sobald man auch nur etwas erahnen könnte...manchmal weht doch tatsächlich ein blatt über den hof!
die vermieterin, ihr lebensgefährte wohnen nebenan und werden bei jedem schritt kommentiert.
wir selbst gehen in unserem haus mehrfach täglich durch sämtliche zimmer. wir sind sechs personen. und sobald polly schritte vernimmt, oder sich gar eine der vielen türen öffnet... geht die kläfferei los. emma, die sooo ruhig ist, mir war vorher nicht bewusst, wie hibbelig polly ist, lässt sich mittlerweile immer wieder anstecken :? wir bekommen die krise! sie wohnt jetzt seit 1 jahr bei uns, kennt uns und unsere familiengeräusche und schlägt trotzdem jedesmal alarm. hilfe!
mollylein unterwegs mit zwergpudel polly(11.04.2017) und großpudel emma(07.02.2018)

Benutzeravatar
Isi
Riesen-Nase
Beiträge: 2079
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Bellen (melden)

Beitrag von Isi » Do Jul 19, 2018 8:22 am

Ihr seid doch jetzt in der Hundeschule, oder nicht? Da würde ich das ansprechen und mit der Trainerin das Training besprechen, wie ihr das rauskriegt! Sie kennt Polly dann auch schon etwas und müsste wissen, wie man dem am besten beikommt.
Nicht länger warten, das schleift sich nur immer mehr ein!
Ich würde durchaus erwägen, die Trainerin um 1 Std. zu Hause zu bitten, um sich das Problem anzusehen und einen Lösungsansatz zu erarbeiten, denn du dann trainierst. (Der "Hausfrieden" wäre mir auch einen Extrafuffy wert.)

Antworten

Zurück zu „Hunde allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast