Löseplatz im Garten?

Antworten
Benutzeravatar
pudelig
Kleine-Nase
Beiträge: 1289
Registriert: Di Mär 31, 2015 8:08 am

Löseplatz im Garten?

Beitrag von pudelig » Mi Jan 04, 2017 6:07 pm

Ich möchte gern mal hören, neugieriger Weise, wie ihr das so händelt, falls ihr einen eigenen Garten habt. Also bei uns ist es "schon immer" tabu für die Hunde, sich im Garten zu lösen. Es findet sich immer mal wieder (aber wirklich nicht oft) mal ein Häufchen. Aber wirklich alle Hunde haben das schnell kapiert, dass ich das GAR NICHT wünsche. Da gibt es ja sicherlich sehr verschiedene Empfindungen. Mein einer Nachbar lässt seinen Hund grundsätzlich im Garten alles verrichten und sagt, ein Garten sieht halt mit Hund "so" aus. Er sammelt dort auf, aber der Rasen ist natürlich reichlich leidend.

Bisher sind wir IMMER mehrmals täglich mit allen raus und haben, je nachdem wo, auch aufgesammelt. Da wir nun ja 3 Hunde haben und davon 2 Oldies sind, die nur noch wenig Strecke schaffen, ist der Aufwand deutlich gestiegen. Die "neue alte Lady" muss reichlich oft pieseln und ist seeeehr lauffaul und so sind wir mit ihr oft auf den Grünstreifen vor unserem gegenüber Grundstück gegangen und haben dann ggf. auch Kot aufgesammelt. Da da aber auch immer mal wieder andere Hunde ihre Haufen ablegen und ich mich nicht von den Nachbarn "verdächtigen" lassen wollte, habe ich die dann auch aufgenommen. Da das jetzt überhand nimmt will ich das ganze Procedere nun ändern.

Ich möchte einen kleinen Bereich im Garten einzäunen und als Löseplatz einrichten. Ich bin mir sicher, dass die Schätzchen das sehr schnell checken. Und Old-Lady checkt das vielleicht nicht direkt, aber an der Leine dort hingeführt, klappt das bestimmt auch. An der Straße löst sie sich auf immer sofort.

Und ihr? "Schont" ihr euren Garten auch?
Viele Grüße
von ilo mit Kleinpudel Micky *02.01.2015 & Zwerg Schlomo *19.03.2018
sowie unvergessen die Berner Poldi, Clara und Anni sowie Toy-Lady Rosi

Doro
Supernase
Beiträge: 2814
Registriert: So Jan 22, 2012 10:01 am
Wohnort: Wolfsburg

Re: Löseplatz im Garten?

Beitrag von Doro » Mi Jan 04, 2017 6:16 pm

Ludwig ist von sich aus 'gartenrein' selbst in der größten Not mitten in der Nacht rennt er zum Tor.
Ein paar merkwürdig gekleidete Nachspaziergänge hat mir das schon beschert :mrgreen:
Gepieselt wird schon mal im Garten, aber das große Geschäft würde er dort niemals verrichten.
Ich denke mal das ist von Hund zu Hund unterschiedlich, die Airedale Hündin hatte immer auf den Spaziergängen keine Zeit dafür und hat es nach dem Spazierganz im Garten erledigt.
Das mußt du wohl ausprobieren.
Viele Grüße
Doro

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27666
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Löseplatz im Garten?

Beitrag von Andy » Mi Jan 04, 2017 6:19 pm

Ich habe hier ja auch einen Garten, der von Majken gerne als Spielfläche, Tobeplatz und Suchfläche genutzt wird. Sie hat sich selbst einen Bereich im hinteren Gartenbereich gesucht, der für sie der Löseplatz ist. Die Hinterlassenschaften entsorge ich dann immer sofort und gut ist.

Für dein Kleinchen wäre vielleicht ein mit Sand abgestreuter Bereich in deinem Garten hilfreich und du kannst den gut sauber halten. Ich denke, dann brauchst du den auch gar nicht abzustecken. Das würde ja ab Frühjahr wieder das Rasenmähen erschweren. ;)
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Benutzeravatar
pudelig
Kleine-Nase
Beiträge: 1289
Registriert: Di Mär 31, 2015 8:08 am

Re: Löseplatz im Garten?

Beitrag von pudelig » Mi Jan 04, 2017 6:30 pm

Wir haben eine Stelle im Garten, da wächst kein Rasen. Zwischen 2 großen Holzstapeln unter einer Linde. Das solls werden. Ich habe gerade Staketenzaun bestellt. Wird ca. 6 qm groß sein, schätze ich. Die Abzäunung finde ich gut - dann weiß jeder, Achtung!!
Aufsammeln werde ich dort natürlich. Und es soll ja nicht von allen immer benutzt werden. Ich hoffe, dass sich vom Urin kein Gestank entwickelt. Aber ich bin froh, dass das jetzt so kommt. Das war in den letzten Wochen echt anstrengend. Ich musste leider feststellen, dass mein Micky durch das viele Hin und Hergeeile mit den Anderen zu kurz kam. Die werden also nun öfter mal "um die Ecke geführt" und ich dreh mit ihm allein dann meine Runde. Das finde ich entlastend.
Viele Grüße
von ilo mit Kleinpudel Micky *02.01.2015 & Zwerg Schlomo *19.03.2018
sowie unvergessen die Berner Poldi, Clara und Anni sowie Toy-Lady Rosi

Rohana
Supernase
Beiträge: 6644
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + English Setter-Mix Mika

Re: Löseplatz im Garten?

Beitrag von Rohana » Mi Jan 04, 2017 6:58 pm

Bei uns war es früher so wie bei Dir: kein Hund darf was in den Garten machen. Der war nämlich winzig, wir hatten drei Hunde, aber auch noch 3 Mitbwohner in unserer WG. Und da war das selbstverständlich so.

Im nächsten Haus war der Garten klar geteilt: es gab einen düsteren Bereich, der eine Stufe tiefer lag als der Rest. Damals kam unser erstes Kind in die Familie mit all den Veränderungen im Zeitplan, die das mit sich bringt. So war es prima, dass die Hunde dort unten 'mal schnell' was erledigen konnten, wenn ich mit Baby nicht flexibel/organisiert genug war. Da wir dort neu hinzogen haben die Hunde sich sehr schnell daran gewöhnt.

Als wir hierher zogen kannten alle Hunde Garten als mögliche Lösefläche. Doof war nur, dass die Kids inzwischen groß genug waren, den Hunden die Tür aufzumachen, aber zu klein, um darauf zu achten wo die Hunde sich lösten. Und wir Großen hatten mit zwei kleinen Kindern, zwei Hunden, Umbau,.... zu viel um die Ohren. So haben wir das hier nie geschafft, einen festen Platz einzurichten. Wir sammeln halt regelmäßig. Und an der Verunstaltung des Rasens hatten die Kids mit Fußball, Fahrrad,.... mindestens den gleichen Anteil wie die Hunde ;-).
Manchmal hab ich mich geärgert, dass das so gelaufen ist. Aber als erst Joker und dann Tami alt und klapprig wurden war ich sehr froh darum. Bis zum nächsten Grün ist es hier nämlich für ein Altertümchen arg weit.

Die vorgeschlagene Lösung mit einem Sandplatz zum Lösen wäre für mich nicht in Frage gekommen. Wir haben im Garten einen Sandkasten für die Kinder und da wär mir dann doch die Verwechslungsgefahr zu groß.
Liebe Grüße von
Christiane, Padge und Kaba

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Rumo
Mini-Nase
Beiträge: 319
Registriert: Mi Aug 26, 2015 7:03 am

Re: Löseplatz im Garten?

Beitrag von Rumo » Do Jan 05, 2017 8:22 am

Wir haben ja leider keinen Garten, deswegen ist Wiese auch gleichzeitig das Ok, dass man da drauf machen darf (im Gegensatz zum Asphalt, wir leben in der Großstadt und da ist ein Geschäft auf Gehwegen natürlich gar nicht gern gesehen).

Mein Bekannter hat für seine Hunde mit diesen kleinen grünen Begrenzungszäunchen einen Platz im Garten abgesteckt und dort Sand und Rindenmulch ausgestreut. Alle seine Hunde haben gelernt, dass nur innerhalb des Bereichs gemacht wird. Dann sammelt er das mit so einer Schaufel zum Abäppeln der Pferdeweiden ein. Find ich eine ziemlich bequeme Lösung :klatsch:
Liebe Grüße
Von Marina mit Terriermix Fussel (30.05.2010) und Kleinpudel Holly (28.02.2016)

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 14716
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Löseplatz im Garten?

Beitrag von Iska » Do Jan 05, 2017 10:37 am

als wir die zwei Rüden hatten, war im Garten lösen auch nicht erlaubt.... die sind auch abends zum letzten Rausgehen sehr gern nochmal auf die Straße gegangen und haben mehrfach markiert.... ;)
Iska hingegen hatte abends überhaupt keine Lust, nochmal *ganz raus* zu gehen..... schnell pieseln und wieder auf die Couch war ihre Devise.... :mrgreen: ebenso bei Regen..... da haben wir dann einen Streifen mit viel Laub an der Einfahrt dazu erwählt... auch für Fani ist das so geblieben.... ich finde es sehr praktisch 8) Größere Geschäfte werden da allerdings fast nie erledigt....
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

maiki
Zwerg-Nase
Beiträge: 824
Registriert: Fr Okt 23, 2009 9:22 pm
Wohnort: Bad Zwischenahn

Re: Löseplatz im Garten?

Beitrag von maiki » Do Jan 05, 2017 10:41 am

Wir haben auch hinterm Haus etwas Rasen da darf Anton hin. Wie er zu uns kam ist er nocht an der Leine gelaufen und hatte Angst. Wir machen das tägl weg und gut. Vorne im großen Garten geht Anton immer in die letzte Ecke. Das ok für uns. Ich finde das praktisch. Ich wurde mal schwer krank und hatte einen Hund der nichts im Garten gemacht hat. Das war ganz schön anstrengend für uns beide bis er es gelernt hat.
Pudelige Grüße von Maike mit Anton und Fiete

isiariane
Riesen-Nase
Beiträge: 2343
Registriert: Fr Jan 24, 2014 8:19 am
Wohnort: östl. Niedersachsen

Re: Löseplatz im Garten?

Beitrag von isiariane » Do Jan 05, 2017 12:03 pm

Wir haben vor dem Haus den sogenannten Hof, da wächst nicht viel, da ich täglich mit dem Auto mehrmals dort lang fahre, also ein Naturboden-Sandgemisch in erster Linie und die Ränder sind grün. Und der ehemalige Pferdeauslauf mit Wildwuchs ist noch entlang der Scheune. Da dürfen die Hunde laufen und einige lösen sich dort auch. Mehrmals am Tag sammle ich die Häufchen weg und gut ist.

Und hinter unserem Haus ist unser Garten, da ist Rasen, Obstbäume und früher auch das Gemüsebeet. Da war immer hundefreie Zone. Früher haben da auch unsere drei KInder gespielt, hatten Sandkasten und Schaukel dort und konnten da auch Fußball (Federball....) spielen ohne das die HUnde die Bälle zerstört haben oder das Spiel gestört haben.

Mit meinen beiden Großen (Mozart und HUmboldt) gehe ich mehrmals am Tag spazieren bzw. bin mit dem Rad unterwegs, die nutzen den HOf nur ab und zu mal als Löseplatz, die markieren lieber unterwegs "wichtige" Stellen und den Haufen machen sie auch außerhalb. Aber unsere Alterchen und Welpen nutzen den Hof schon gerne und fast ausschließlich als Löseplatz. Die alte krebskranke Dackelhündin geht nur noch vom Hausstein runter und macht. Es sei denn es ist schönes Wetter, dann läuft sie auch mal über den gesamten Hof oder legt sich auch mal in die Sonne. Aber normalerweise steht sie nur noch aus ihrem Körbchen (an der Heizung) auf, wenn sie Hunger hat oder raus muß. Ich bin froh, das noch raus geht um zu machen, die letzten Dackeldamen haben im hohen Alter oft nicht mehr einhalten können.

Bei meiner Freundin wird es ähnlich gehandhabt. Vorne vor dem Haus laufen die HUnde und hinten spielen die KInder, stehen die Obstbäume und hängt die Wäsche.

Nun sind hier die Grundstücke groß, meine Freundin hat etwas über 10.000 qm Platz. Da haben alle reichlich Platz und man kann den HUnden große Flächen für sich zum toben und spielen gönnen. MEine Freundin hat 5 HUnde und 7 Kinder, aber es ist einfach genug Platz für alle da.
So riesig ist unser Grundstück nicht, aber genug Platz ist es allemal.

Ich genieße es, das meine Hunde sich notfalls alle auf dem Grundstück lösen, so sind Krankheiten oder auch mal ein hundefreier Tag ohne weiteres zu überbrücken. Denn die HUnde mal eben raus lassen und nach einer Weile wieder rein, das können auch Freunde oder Bekannte im NOtfall. Auch bei Welpenaufzucht, kranken und alten Hunden bin ich froh einen Hof zu haben, wo die HUnde sich schnell lösen können. Und auch wenn ich nachts im Schlafanzug mal mit den HUnden raus muß, reicht mir das auf dem eigenen Hof, da bräuchte ich es nicht, so durchs Dorf laufen zu müssen.
Viele Grüße von Ariane mit Mozart, Humboldt und den 4 Minis

Benutzeravatar
Thalassa
Zwerg-Nase
Beiträge: 620
Registriert: Sa Jun 28, 2014 2:26 pm

Re: Löseplatz im Garten?

Beitrag von Thalassa » Do Jan 05, 2017 12:49 pm

Leider haben wir keinen Garten, und ich bedaure das schon sehr. Ich fände es sehr hilfreich, wenn ich für Notfälle einen Garten hatte - Türe auf und raus - toll.
Ich würde auf jeden Fall einen Löseplatz im Garten einrichten, wenn ich denn einen hätte.

Benutzeravatar
JohnnyP
Riesen-Nase
Beiträge: 2466
Registriert: Mi Jun 16, 2010 11:59 am
Wohnort: Mittelhessen

Re: Löseplatz im Garten?

Beitrag von JohnnyP » Do Jan 05, 2017 1:12 pm

Also bei uns darf im Garten gepieselt werden. Da stinkt auch nichts. Der Chi darf da auch seinen Haufen machen, meine machen es eher nicht.
Meine Erfahrung mit Löseplätzen ist nur aus dem Urlaub. Da gab es auch diese eingezäunten Hundeklos. Da haben meine niemals nicht ihr Geschäft verrichtet.
Allerdings riecht es da dann auch nach anderen Hunden. Vielleicht war das der Grund.

Benutzeravatar
pudelig
Kleine-Nase
Beiträge: 1289
Registriert: Di Mär 31, 2015 8:08 am

Re: Löseplatz im Garten?

Beitrag von pudelig » Do Jan 05, 2017 6:45 pm

Ja, danke für eure Berichte! Der Staketenzaun ist unterwegs. Vielleicht steht er nächste Woche schon. Ich werde berichten. Ich bin sicher, dass das klappt. Ich werde für Micky einen Stein reinlegen. Den kann ich ja zwischendurch immer mal abspülen ;-)
Viele Grüße
von ilo mit Kleinpudel Micky *02.01.2015 & Zwerg Schlomo *19.03.2018
sowie unvergessen die Berner Poldi, Clara und Anni sowie Toy-Lady Rosi

Antworten

Zurück zu „Hunde allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast