Jettes Freunde

Benutzeravatar
Bupja
Supernase
Beiträge: 6275
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (8) ,Butz (11), KP Toadie (4)

Re: Meine Hunde

Beitrag von Bupja » Di Mär 24, 2015 10:20 am

Ja, find ich auch
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

PudelmonsterBeni
Supernase
Beiträge: 3258
Registriert: Di Jan 20, 2015 8:29 am
Wohnort: Weil am Rhein

Re: Meine Hunde

Beitrag von PudelmonsterBeni » Di Mär 24, 2015 11:03 am

Wow *__* Tasia war ja wunderschön :streichel:
Wie lange durfte sie denn noch ihre Zeit bei euch genießen? Wisst ihr woher sie kam?

Es ist so schön die pure Freude in den Gesichtern der beiden zu sehen.. wie sie da so spielen :D

Und für die vielen Fotos musst du dich nicht entschuldigen..meiner Meinung nach sind es immernoch zu wenig :oops: :streichel:
Lisa mit Beni im Herzen ❤

"Richtig abgerichtet, kann ein Mensch der beste Freund eines Hundes sein." -Corey Ford

Benutzeravatar
Aurelia
Riesen-Nase
Beiträge: 2316
Registriert: So Sep 20, 2009 3:19 pm

Re: Meine Hunde

Beitrag von Aurelia » Di Mär 24, 2015 12:33 pm

Tolle Fotos und ganz liebevolle Berichte von deinen "unpudeligen" Fellnasen :wav:

Dein Aaron ist ja ein richtiger Knuddelbär, aber ich kann mir gut vorstellen, dass der Herdenschutzhund-Anteil eine ordentliche Herausforderung für euch dargestellt hat...Hut ab, dass ihr die Erziehung so prima "gewuppt" bekommen habt... :klatsch:

Und deine Tasia war eine ganz besonders hübsche Hündin und ja, man sieht auch auf den Fotos direkt, dass hier zwei Hundeseelen zusammengefunden haben...ein sehr harmonisches Paar... :streichel:

Jette hat geschrieben:Hier mal ein Foto von Aaron mit seinem typischen schmachtenden Blick, womit er seine Fans reihenweise umlegt (mich nicht mehr ):

Haha...dich nicht mehr??? Wem willst du das denn erzählen???... :lol: ...solchen Blicken kann man nimmernienicht widerstehen... :lol:

LG Aurelia
Liebe Grüße von Aurelia mit Caesar und Phoebe

Benutzeravatar
Jette
Riesen-Nase
Beiträge: 2350
Registriert: Fr Mär 02, 2012 7:52 am

Re: Meine Hunde

Beitrag von Jette » Di Mär 24, 2015 1:43 pm

Habt ihr es auch auf den Fotos gesehen, ja? :)

Wenn ich euch zu viel Vergangenes schreibe, gebt bitte Bescheid, ja! :wink:

Also Tasia durfte leider nur ca. 1,5 Jahre bei uns bleiben. :(
Laut dem TH kam Tasia ursprünglich aus Moskau.

Als wir sie entdeckten, war sie mit ein paar anderen Hunden gerade 2 Wochen in Deutschland.
Sie wurde in Moskau von Tierschützern aus einem großen sogenannten TH gerettet.
Ich habe viel dazu recherchiert und glaubt mir, ihr möchtet nicht wissen, was da alles abgeht... :evil:

Sie soll wohl erst bei einem Obdachlosen ihre Welpenzeit verbracht haben und wurde dann bei einer "Säuberungsaktion" ins TH verfrachtet.
Dieses Foto habe ich von einer russischen Tierschützerin bekommen, mit der ich mich später in Kontakt setzte und sie hat es von der TS bekommen, die Tasia aus dem TH befreite:

Bild

Jedenfalls hatten wir uns nach dem ersten Kennenlernen sofort entschieden (und das, wo wir doch nur mal guggen wollten!), Tasia zu uns zu nehmen.
Somit waren wir ihre erste Familie, ihr erstes eigenes zu Hause.

Die ersten Tage gestalteten sich sehr schwierig. Wir wohnten noch in einer Wohnung zur Untermiete auf 71 qm.
Tasia kannte nichts. Sie kackte ins Wohnzimmer, lief gegen die Glasbalkontür und war rastlos.
Als sie merkte, dass es zur Wohnungstür raus ging, stand sie die ersten Tage die ganze Zeit davor.
Zu uns Menschen hatte sie gar keine Beziehung.
Aaron dagegen war ihr Bezugspunkt und hier zeigte sich wieder einmal bzw. das 1. Mal, wie toll Aaron in punkto Sozialisierung von anderen Hunden ist.
Er hat ihr das Leben mit Menschen gezeigt, hat ihr gezeigt, was als Familienhund zu tun ist ...
Ohne ihn wären wir wohl aufgeschmissen gewesen bzw. wüsste ich nicht, wie lange Tasia gebraucht hätte, um eine Beziehung zu Menschen aufzubauen.

Tage später begann sie Kontakt zu uns aufzunehmen und bald hatten wir eine Beziehung zueinander und konnten anfangen, mit ihr zu arbeiten.
Ihr Vorleben hatte ihr sicher eingeprägt, ihr Futter gegen alles zu verteidigen und so kam es, dass sie anfing, uns anzuknurren und das so richtig aggressiv.

Ich gebe zu, ich hatte Angst.
Aber so leicht wollten wir nicht aufgeben, riefen im TH an, die uns dann eine Hundetrainerin empfahlen, Antje.
Mit Antje trainierten wir dann in Einzelstunden und sie gab uns Tipps, wie wir gegen die Futteraggression vorgehen sollten.
Es dauerte auch gar nicht lange und das Thema war erledigt. :wav:

Dann begannen die gesundheitlichen Probleme.
Tasia blutete öfters aus der Scheide.
Wir gingen zu unserem TA, der meinte, es wäre keine normale Hitzeblutung und er müsse sie sofort operieren.
Da wir und auch das TH nicht wusste, ob sie kastriert ist, gingen wir halt davon aus, dass es von den Eierstöcken oder der Gebärmutter kam.
Tasia hatte ihre OP und der TA fand nichts und war rat- und sprachlos, konnte uns nicht weiterhelfen.

Später blutete sie wieder. Eine andere TÄ`in hatte eine Vermutung, wollte aber nichts sagen und abwarten, bis sie einen Abstrich vom Blut mache konnte.
Bis dahin verging für mich viel zu viel Zeit ins Land und ich recherchierte selbst.
Kam über meine Trainerin und der russischen TS auf das Sticker Sarkom, suchte eine Tierklinik, die die Krankheit kannte und behandeln konnte und suchte diese mit Tasia auf.

Dort wurde erst eine Endoskopie gemacht, meine Vermutung bestätigt.
Wir entschieden uns für eine Chemo, die Tasia über 6 Wochen bekam und relativ gut vertrug.
Entlassen wurde sie als geheilt.

Dann kamen immer wieder andere gesundheitliche Probleme mit mehreren Notaufnahmen auf uns zu, die den Magen betrafen.
Nach einer erneuten Endoskopie wurden bei ihr Helicopacter festgestellt.
Das war Anfang Dezember 2011.
Sie bekam Medizin, die sie eigentlich gut vertrug.

In der Nacht vom 21. zum 22.12.11 nahm ihr Gesundheitszustand innerhalb von Stunden so rapide ab, dass ich nachts um 12 mit ihr zur Notaufnahme in die TK fuhr und dort die Diagnose Hirntumor bekam.
Wir wollten noch mit ihr in eine andere Klinik für ein MRT fahren, aber als sie im Auto einen erneuten Anfall bekam, entschied ich mich dagegen und wir ließen sie über Nacht in dieser Klinik. Sie bekam alle notwendigen Medikamente.
Ich ging noch einmal in ihren Käfig, zog mein T-Shirt aus und legte es zu ihr. Sie bekam nichts mehr mit. Irgendwie wusste ich, dass ich sie das letzte Mal sehen würde...
Am nächsten Morgen rief der Chefarzt an, teilte uns Tasias unveränderten Gesundheitszustand mit und Möglichkeiten, die wir noch wahr nehmen hätten können.
Möglichkeiten, die wir ihr aber nicht mehr antun wollten.
So entschließen wir uns, sie gehen zu lassen...

Meine Gesundheit war leider zu diesem Zeitpunkt schon arg gebeutelt und mein Kreislauf völlig am Boden.
Meinem Mann ging es nicht anders. Er kam aus der Nachtschicht und hatte die schlechte Nachricht erst morgens erhalten.
Jedenfalls war es deshalb nicht möglich, die dreiviertel Stunde Autofahrt anzutreten und Tasia auf ihren letzten Weg zu begleiten.
Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich mir deswegen immer wieder Vorwürfe mache. :( :(

Tasia wurde gerade mal 3 Jahre alt und von diesen 3 Jahren hatte sie 1,5 Jahre kein schönes Leben.
Sie war eine so tolle Hündin, auch wenn wir mit ihr einige Probleme hatten, nicht nur gesundheitlich.

Jetzt steht sie in einer Urne, die von zwei Händen getragen wird, bei uns in der Schlafstube.
Diesen Ort haben wir bewusst gewählt, weil die Schlafstube ihr Rückzugsort war, ihr Ort, wo sie sich wohl gefühlt hat, wo sie mit uns jedes Wochenende morgens noch eine Stunde im Bett gekuschelt hat.

Jetzt ist es doch etwas mehr geworden, sorry.
Aber es hat gleich alles wieder aufgewühlt. Ich denke aber auch, dass es zu Tasia dazu gehört.

Fotos stelle ich dann gern noch von ihr ein, z. B. von unserem Dänemarkurlaub, den wir ein paar Wochen, nachdem sie bei uns eingezogen war, angetreten haben. :)
PS: Sorry, wenn ich die eine oder andere Frage überlesen bzw. vergessen habe, zu beantworten. Dann bitte einfach nochmal nachfragen. :)
Viele liebe Grüße von Ati, Aaron und Jette sowie Tasia aus dem Regenbogenland

PudelmonsterBeni
Supernase
Beiträge: 3258
Registriert: Di Jan 20, 2015 8:29 am
Wohnort: Weil am Rhein

Re: Meine Hunde

Beitrag von PudelmonsterBeni » Di Mär 24, 2015 1:51 pm

Oh wow..das hat mich gerade zu Tränen gerührt :( Was musste die arme Maus alles mitmachen :(
Ich bin gerade zutiefst erschüttert und mir fehlen die Worte :cry:
Es tut mir so leid und ich kann mir denken, wie sehr dich das nach den Jahren trotzdem noch mitnimmt...aber mach dir keine Vorwürfe!

Vermutlich ist es in Russland ähnlich wie in Rumänien und da kenne ich die Zustände leider auch sehr gut :( Kann mir vorstellen wie schockiert du gewesen sein musst :(

Konnte sie in der zwar kurzen aber bestimmt liebevollen Zeit bei euch ihre Vergangenheit ein wenig vergessen und ablegen?
Lisa mit Beni im Herzen ❤

"Richtig abgerichtet, kann ein Mensch der beste Freund eines Hundes sein." -Corey Ford

Benutzeravatar
Jette
Riesen-Nase
Beiträge: 2350
Registriert: Fr Mär 02, 2012 7:52 am

Re: Meine Hunde

Beitrag von Jette » Di Mär 24, 2015 1:59 pm

Ich denke ja.

Sie hatte Phasen, da hat sie sich zurück gezogen, wollte ihre Ruhe haben.
Aber im nachhinein denke ich eher, dass es an ihrer Krankheit lag.
Es heißt ja, Hunde mit Hirntumor wären aggressiv, auch ihren Besitzern gegenüber.
Tasia hatte eine gewisse Aggression und leider auch zweimal zu gebissen. Allerdings war das hier immer menschliches Versagen.

Uns gegenüber war sie immer sehr loyal und unsagbar dankbar. Das zumindest habe ich in ihrer Nähe empfunden, wenn sie mich anschaute oder in meiner Nähe lag.

Bestimmte Menschen konnte sie gar nicht leiden und ich denke, dass waren solche, die ihr in der Moskauer Zeit nicht gut getan haben.

Ich bin oft Fahrrad mit ihr gefahren (hatte das schon mal irgendwo in einem anderen Thread erwähnt). Antje meinte, dass wird ihr gut tun. So bekommt sie ihren Kopf frei.
Nach den Touren war sie meist sichtlich entspannter, also glaube ich schon, dass da was dran war/ist.
Viele liebe Grüße von Ati, Aaron und Jette sowie Tasia aus dem Regenbogenland

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 14112
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Meine Hunde

Beitrag von Iska » Di Mär 24, 2015 2:11 pm

so jung musste sie gehen... wie traurig......:(
Das mit den Vorwürfen glaube ich... so etwas verfolgt einen ganz sicher..... :streichel:
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Benutzeravatar
Spyro
Supernase
Beiträge: 3581
Registriert: Mo Dez 13, 2010 7:29 am
Wohnort: Mönchengladbach, Kleinpudel Noel 03/14

Re: Meine Hunde

Beitrag von Spyro » Mi Mär 25, 2015 7:03 am

:(

Mach dir keine Vorwürfe :streichel: Ihr habt doch wirklich ALLES für die süße Maus getan!!!

Ich habe es zwar schon woanders geschrieben, aber deine Tasia ist einfach wunderschön! <3
GLG Noel, Bärbel und A.J. für immer im Herzen

Bild

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 10269
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Meine Hunde

Beitrag von Hauptstadtpudel » Mi Mär 25, 2015 7:47 am

Ja, sie war eine wunderschöne Hündin.
Schön, dass sie Aaron und euch noch erleben durfte.

Sie erinnert mich ein bißchen an Lana, Bolles schöne Freundin aus Russland. Auch sie hat ein Problem mit bestimmten (wir wissen leider noch nicht mit welchen) Menschen und es gibt (wenige) Situationen, da muss man sehr aufpassen, dass sie nicht schnappt.
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

PudelmonsterBeni
Supernase
Beiträge: 3258
Registriert: Di Jan 20, 2015 8:29 am
Wohnort: Weil am Rhein

Re: Meine Hunde

Beitrag von PudelmonsterBeni » Mi Mär 25, 2015 8:10 am

Jette hat geschrieben:Ich denke ja.

Sie hatte Phasen, da hat sie sich zurück gezogen, wollte ihre Ruhe haben.
Aber im nachhinein denke ich eher, dass es an ihrer Krankheit lag.
Es heißt ja, Hunde mit Hirntumor wären aggressiv, auch ihren Besitzern gegenüber.
Tasia hatte eine gewisse Aggression und leider auch zweimal zu gebissen. Allerdings war das hier immer menschliches Versagen.

Uns gegenüber war sie immer sehr loyal und unsagbar dankbar. Das zumindest habe ich in ihrer Nähe empfunden, wenn sie mich anschaute oder in meiner Nähe lag.

Bestimmte Menschen konnte sie gar nicht leiden und ich denke, dass waren solche, die ihr in der Moskauer Zeit nicht gut getan haben.

Ich bin oft Fahrrad mit ihr gefahren (hatte das schon mal irgendwo in einem anderen Thread erwähnt). Antje meinte, dass wird ihr gut tun. So bekommt sie ihren Kopf frei.
Nach den Touren war sie meist sichtlich entspannter, also glaube ich schon, dass da was dran war/ist.
Es ist schön, dass sie bei euch vergessen konnte. Das es hier und da mal Rückschläge gab, ist bei so einer (vermutlich nicht so guten) Vergangenheit ja kein Wunder :streichel: Wie Bärbel ja auch schon erwähnt hat, habt ihr ja wirklich ALLES für die schöne Tasia gemacht und das wird sie gewusst haben, denn sonst wäre sie euch bestimmt nicht so dankbar gewesen wie du schreibst :)
Es ist immer tragisch, wenn ein so junger Hund stirbt, gerade dann, wenn er noch ein schönes Leben kennenlernen könnte... Aber ich bin mir sicher, dass die Zeit in der sie bei euch war, die schönste ihres Lebens war. Und wie sagt man so schön?
"Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben."

Das mit dem Fahrradfahren habe ich gelesen und ich denke auch, dass es Hund und Mensch den Kopf frei macht :)
Lisa mit Beni im Herzen ❤

"Richtig abgerichtet, kann ein Mensch der beste Freund eines Hundes sein." -Corey Ford

Benutzeravatar
Jette
Riesen-Nase
Beiträge: 2350
Registriert: Fr Mär 02, 2012 7:52 am

Re: Meine Hunde

Beitrag von Jette » Mi Mär 25, 2015 8:44 am

Danke ihr Lieben. :)

Die Vorwürfe kann man leider nicht bei Seite schieben. Aber ich versuche, damit umzugehen.

Leider werden in vielen Ländern Hunde als lästiges Übel behandelt. :(
Das sie alle traumatisiert sind, ist also kein Wunder.
Man sollte sich, wenn man einen solchen Hund aufnimmt, auch dessen bewusst sein, bevor man ihn aufnimmt.
Ich denke, dass Schlimmste, was einem Hund dann noch passieren kann, ist, wenn er als Wanderpokal endet. :(

Das TH hätte Tasia aufgrund ihrer Kompliziertheit und Gesundheit auch wieder zurück genommen.
Aber was hätte das gebracht?
Nein, so etwas würde ich nie tun und so lange ich die Möglichkeit habe, alles für das Tier zu tun, mache ich es auch. Auch wenn es uns damals viel Geld gekostet hat.

Nun aber genug der drüben Gedanken. :wink:

Ich hab euch ja Bilder versprochen.
Zeigen könnte ich euch zig Dusende. Aber das wäre sicher auf Dauer langweilig.

Somit gibts erstmal einen kleinen Schwung vom Dänemarkurlaub:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

So zurückhaltend Tasia gegenüber uns am Anfang war, so schmusiger war sie, als sie uns akzeptiert hatte.
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Das ist eins meiner Lieblingsfotos und habe ich auf Leinwand ziehen lassen.
Jetzt hängt es in der Schlafstube über Tasias Urne.
Bild

Bild

Bild

Bild

Hier hatte Tasia wieder mal eine Spontanblutung. Da habe ich kurzerhand Karstens Unterhose missbraucht und ne Slipeinlage rein gelegt.
Not macht halt erfinderisch. :D
Bild

Hier lag ich ganz entspannt auf dem Liegestuhl und wollte mir gerade nen kühlen Joghurt gönnen.
Da kam plötzlich Tasia dazu und wollte auch mal mit schleckern. :lol:
Bild
Bild

Getobt haben Aaron und Tasia ausgiebig:
Bild
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

PS: Sorry, nun sind es doch mehr geworden. :oops:
Viele liebe Grüße von Ati, Aaron und Jette sowie Tasia aus dem Regenbogenland

PudelmonsterBeni
Supernase
Beiträge: 3258
Registriert: Di Jan 20, 2015 8:29 am
Wohnort: Weil am Rhein

Re: Meine Hunde

Beitrag von PudelmonsterBeni » Mi Mär 25, 2015 8:51 am

Also ich kann von diesen Bilder NIEMALS genug bekommen !! Also nur her damit... :lol:
Man kann ja nie genug Lebensfreude sehen :streichel:
Lisa mit Beni im Herzen ❤

"Richtig abgerichtet, kann ein Mensch der beste Freund eines Hundes sein." -Corey Ford

PudelmonsterBeni
Supernase
Beiträge: 3258
Registriert: Di Jan 20, 2015 8:29 am
Wohnort: Weil am Rhein

Re: Meine Hunde

Beitrag von PudelmonsterBeni » Mi Mär 25, 2015 8:54 am

Tasia erinnert mich ein wenig an unsere Maya, die wir vor Kurzem nach 7 Monaten Tierheim endlich vermitteln konnten :)
Ein kleines Angstwesen und jetzt blüht sie richtig auf :)

Vermutlich ist es nur die Farbe :oops: :lol:

Bild

Edit: Selbst die Farbe ist nicht gleich...aber ich muss gleich an sie denken :n010:
Lisa mit Beni im Herzen ❤

"Richtig abgerichtet, kann ein Mensch der beste Freund eines Hundes sein." -Corey Ford

Benutzeravatar
Jette
Riesen-Nase
Beiträge: 2350
Registriert: Fr Mär 02, 2012 7:52 am

Re: Meine Hunde

Beitrag von Jette » Mi Mär 25, 2015 9:00 am

Wau so ein wunderschöner Hund.
Das freut mich sehr, dass sie ein neues zu Hause gefunden hat. :klatsch:

PS. Weitere Fotos folgen später. :wink:
Viele liebe Grüße von Ati, Aaron und Jette sowie Tasia aus dem Regenbogenland

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 14112
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Meine Hunde

Beitrag von Iska » Mi Mär 25, 2015 9:15 am

sehr schöne Bilder.. ich schaue mir die auch gern an.... :wav:
Die beiden Hunden waren ja ein richtiges Dreamteam... toll :wav:
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Antworten

Zurück zu „Hunde allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste