Artgerechte Haltung?

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 15527
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12 - 07/20
Kontaktdaten:

Re: Artgerechte Haltung?

Beitrag von Hauptstadtpudel »

Ich bin gerade noch auf einen interessanten Satz gestoßen:
"Artgerechte Erholung ist genauso wichtig wie artgerechte Beschäftigung"
Patricia Wantz auf Hundeherz.ch

Fand sich in diesem sehr lesenswerten Artikel:
https://www.hundeherz.ch/fachbeitrag/wi ... t-ein-hund

Ich denke, es kann nur ein Bemühen, ein Versuch, sein, Hunde so artgerecht, wie möglich zu halten.
Es ist ein Haustier, das mit uns leben will.
Es hat allgemeine Bedürfnisse (Futter, Bewegung, Erholung) und individuelle Talente und Bedürfnisse.

Und der Befriedigung dieser Bedürfnisse so nahe wie möglich zu kommen, das könnte das Ziel der eigenen Bemühungen sein.
Liebe Grüße von Katja mit Bolle im Herzen, für immer ein Teil von mir

Benutzeravatar
Bupja
Mega-Nase
Beiträge: 8660
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (12) ,Butz (14,5), KP Toadie (7,5), Wuckel Samson (4,5)

Re: Artgerechte Haltung?

Beitrag von Bupja »

Pinch hat geschrieben:
Sa Aug 28, 2021 8:27 am
Wo kommt der Hund her? Soweit die Forschung es weiß, lebte er in der Nähe menschlicher Siedlungen frass Müll und Exkremente, lebte in losen Gruppen und vermehrt sich,
In dem Stadium war es dann aber noch kein Hund, sondern immer noch ein Wolf, nämlich der sogenannte Kulturfolgerwolf. Im 2. Step hat der Mensch dann mit der Selektion auf Zähmbarkeit und Friedfertigkeit begonnen und in der 3. Stufe begann die Hund—Mensch Kooperation. (Vgl. Hunderassen von Gansloßer, Adler, Braun 2021 S. 16ff).

M.E. Nach ist daher die Zusammenarbeit und das Zusammenleben mit dem Menschen unbedingt artgerecht für den Hund, denn es ist das, was ihn vom Wolf unterscheidet.
Somit leben Straßenhunde eigentlich nicht artgerecht, denn ihnen fehlt der menschliche Bezug.
Der natürliche Lebensraum des Hundes ist von Urzeit an bei und mit seinen Menschen.
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Benutzeravatar
Pinch
Supernase
Beiträge: 4403
Registriert: Sa Okt 24, 2015 2:28 pm
Wohnort: Bad Zwischenahn

Re: Artgerechte Haltung?

Beitrag von Pinch »

Bupja hat geschrieben:
Di Aug 31, 2021 5:00 am
Pinch hat geschrieben:
Sa Aug 28, 2021 8:27 am
Wo kommt der Hund her? Soweit die Forschung es weiß, lebte er in der Nähe menschlicher Siedlungen frass Müll und Exkremente, lebte in losen Gruppen und vermehrt sich,
In dem Stadium war es dann aber noch kein Hund, sondern immer noch ein Wolf, nämlich der sogenannte Kulturfolgerwolf. Im 2. Step hat der Mensch dann mit der Selektion auf Zähmbarkeit und Friedfertigkeit begonnen und in der 3. Stufe begann die Hund—Mensch Kooperation. (Vgl. Hunderassen von Gansloßer, Adler, Braun 2021 S. 16ff).

M.E. Nach ist daher die Zusammenarbeit und das Zusammenleben mit dem Menschen unbedingt artgerecht für den Hund, denn es ist das, was ihn vom Wolf unterscheidet.
Somit leben Straßenhunde eigentlich nicht artgerecht, denn ihnen fehlt der menschliche Bezug.
Der natürliche Lebensraum des Hundes ist von Urzeit an bei und mit seinen Menschen.
Danke für die Konkretisierung. Ich dachte an die Hunde in Afrika, die ich erlebt habe, sie fressen die Essensreste, Abfälle und Exkremente und streunen durch die Siedlung, halten sich im Dorf auf, aber nicht immer direkt bei immer derselben Person/Gruppe. Soweit ich weiß, sind alle Rassen vom Urhundtyp eher unabhängiger vom Menschen und schwerer trainierter verglichen z.B. mit dem Pudel. Die Frage nach dem engen Bezug zum Menschen im Zusammenhang mit artgerechter Haltung ist wirklich interessant. Das Buch von Gansloser kenne ich nicht, offensichtlich hat sich die These, dass weniger scheue Wölfe sich dem Menschen angeschlossen haben, seine Nähe suchten und so eine gegenseitiger Nutzen entstand, erhärtet zu haben.
Pudel 🐩 tanzen 💃🏿 durchs Leben🐾
:wav:Petra mit GPH Gisela 12/17🌺Platon, Ninja, Aron und Tiffy im Herzen♥️

Benutzeravatar
Bupja
Mega-Nase
Beiträge: 8660
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (12) ,Butz (14,5), KP Toadie (7,5), Wuckel Samson (4,5)

Re: Artgerechte Haltung?

Beitrag von Bupja »

Das hier ist das Buch:

https://www.amazon.de/Hunderassen-Zoolo ... 701&sr=8-1

Hab ich mir auf Empfehlung von Christiane (Rohana) besorgt und kann es sehr empfehlen.

Es wird neben neuen Erkenntnissen aus der Wissenschaft auch auf viele Rassen detailliert eingegangen in Bezug auf Gesundheit, Wesen etc.
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Benutzeravatar
Bupja
Mega-Nase
Beiträge: 8660
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (12) ,Butz (14,5), KP Toadie (7,5), Wuckel Samson (4,5)

Re: Artgerechte Haltung?

Beitrag von Bupja »

Pinch hat geschrieben:
Mi Sep 01, 2021 12:53 pm
Soweit ich weiß, sind alle Rassen vom Urhundtyp eher unabhängiger vom Menschen und schwerer trainierter verglichen z.B. mit dem Pudel.
Aber auch die Hunde vom Urhundtyp sind grundsätzlich zur Kooperation und Zusammenarbeit bereit, der Wolf eher nicht.
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Rohana
Mega-Super-Nase
Beiträge: 12309
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + English Setter-Mix Mika

Re: Artgerechte Haltung?

Beitrag von Rohana »

Der Unterschied zwischen verwildert lebenden Hunden und Wölfen wird schnell klar, wenn man sich nicht nur die Erwachsenen anschaut, sondern verfolgt wie es mit Welpen läuft.
Wölfe leben zum Teil auch in der Nähe von Menschen, sind aber extrem scheu und kaum kooperationsbereit.
Solche verwilderten Haushunde, egal ob in Afrika, Italien oder anderswo, können auch sehr scheu sein. Das ist aber eine sekundär erworbene Scheu.

Wenn man Welpen aufzieht, sind die daraus hervorgehenden erwachsenen Wölfe trotzdem kaum kooperationsbereit und mit ihnen zusammenzuleben ist vor allem eine Herausforderung für die Menschen, für die man schon Nerven aus Stahl braucht. Und gegen Fremde bleibt eine starke Scheu i.d.R. erhalten. Da hilft es auch wenig, wenn bei der Aufzucht Hunde dabei sind.
Wenn man Welpen von verwilderten Haushunden von klein an beim Menschen aufzieht, uU auch noch mit erwachsenen Hunden, die einen Bezug zum Menschen haben, dann werden die Welpen die Kooperationsbereitschaft zeigen, werden eine enge Beziehung zu Menschen aufbauen, werden keine Scheu haben. Und selbst viele Tierschutzhunde, die erst erwachsen in eine Familie aufgenommen werden, lernen noch, viel von ihrer Scheu abzulegen und schließen sich dem Menschen an.
Liebe Grüße von
Christiane, Kaba und Mika

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Benutzeravatar
Pinch
Supernase
Beiträge: 4403
Registriert: Sa Okt 24, 2015 2:28 pm
Wohnort: Bad Zwischenahn

Re: Artgerechte Haltung?

Beitrag von Pinch »

Hauptstadtpudel hat geschrieben:
Mo Aug 30, 2021 12:12 pm
Ich bin gerade noch auf einen interessanten Satz gestoßen:
"Artgerechte Erholung ist genauso wichtig wie artgerechte Beschäftigung"
Patricia Wantz auf Hundeherz.ch

Fand sich in diesem sehr lesenswerten Artikel:
https://www.hundeherz.ch/fachbeitrag/wi ... t-ein-hund

Ich denke, es kann nur ein Bemühen, ein Versuch, sein, Hunde so artgerecht, wie möglich zu halten.
Es ist ein Haustier, das mit uns leben will.
Es hat allgemeine Bedürfnisse (Futter, Bewegung, Erholung) und individuelle Talente und Bedürfnisse.

Und der Befriedigung dieser Bedürfnisse so nahe wie möglich zu kommen, das könnte das Ziel der eigenen Bemühungen sein.
Ich fand den Artkel sehr lesenswert, danke!
Pudel 🐩 tanzen 💃🏿 durchs Leben🐾
:wav:Petra mit GPH Gisela 12/17🌺Platon, Ninja, Aron und Tiffy im Herzen♥️

Antworten

Zurück zu „Hunde allgemein“