Berufstätigkeit und Hund

Antworten
Ruhrpott-Rudel
Mini-Nase
Beiträge: 228
Registriert: Sa Mai 09, 2015 7:05 pm
Wohnort: NRW

Berufstätigkeit und Hund

Beitrag von Ruhrpott-Rudel » Mo Sep 09, 2019 6:04 pm

Wie vereinbart ihr eine Berufstätigkeit und Hund? Wir arbeiten beide Vollzeit, aber von den Zeiten möglichst verschieden dass auch genug Zeit für die Hunde übrig bleibt. Leider sind wir teilweise aber auch auf eine HuTa angewiesen die, wie wir heute erfahren haben, leider die Preise erhöhen muss. Für uns gibt es jedoch zu manchen Zeiten scheinbar keine Alternative sodass wir das nun so hinnehmen müssen. :oops: Wie handhabt ihr das? Wie lange sind eure Hunde maximal alleine? Arbeitet ihr extra weniger? Bin gespannt wie es bei euch ist.
Liebe Grüße, Julia mit Rusty & Billy

Lalilo
Mini-Nase
Beiträge: 172
Registriert: Do Jan 31, 2019 7:13 pm

Re: Berufstätigkeit und Hund

Beitrag von Lalilo » Mo Sep 09, 2019 6:37 pm

ich arbeite 20-25 Stunden in der Woche und davon noch meistens Homeoffice, also ideale Verhältnisse.
Da auch mein Mann seit diesem Jahr 30% der Arbeitszeit MT machen kann, ist er an dem Tag zu Hause, an dem ich ins Büro gehe. So muss zumindest wegen der Arbeit der Hund nie alleine sein.
Für den Notfall/Urlaub mit Flugzeug o.ä. wohnt meine Mutter nebenan, so hatte sie jetzt eine Woche Luna während wir auf den Kapverden waren.
Liebe Grüße von der Alb
Lalilo mit Großpudel Luna

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 12003
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Berufstätigkeit und Hund

Beitrag von Hauptstadtpudel » Mo Sep 09, 2019 7:30 pm

Ich bin wegen Bolle in die Halbtagstätigkeit gewechselt und arbeite Do/FR von 10 - 19 Uhr, Sa von 10 - 15 Uhr.
Do/Fr hatte ein Freund mir versprochen, den Hund zu nehmen - deswegen kam ich überhaupt auf die Idee mir diesen lebenslangen Wunsch zu erfüllen.
Der Freund ist nach einem Jahr abgesprungen... mein damaliger Freund Peter und heutiger EXfreund ist eingesprungen und dabei geblieben.
Samstags musste Bolle alleine bleiben und Peter (Taxifahrer) fuhr immer mittags vorbei und ging eine kleine Runde mit ihm, er war also 6 Stunden alleine mit einer Unterbrechung.
Je nach Jahreszeit (Tageslicht) hetzte ich dann nach hause um noch eine große Runde mit ihm zu schaffen.

Dann war Bolle eine ganze Zeit immer wieder krank und ich musste ihn samstags mit zur Arbeit nehmen, er lag dann im ersten Stock im Lager/Büro, ich arbeitete im Verkauf, verbunden durch eine recht offene Treppe.
Meine Chefin fand ihn dann so cool, dass ich ihn auch mitbringen durfte, wenn ich einspringen sollte (dass wäre anders auch nicht gegangen... :wink: ).
Und dann kam der Moment, ab dem er immer mitkommen durfte.
Allerdings nutze ich das Angebot nur samstags, denn letztlich sind wir werktags über 9,5 Stunden im Laden, ich hab nur ne halbe Stunde Pause und die brauch ich fürs Mittagessen. :wink:
Wäre auch zu öde für ihn.

Also optimal gelaufen. :D :D :D

Bis auf das Finanzielle... Halbtags als Verkäuferin, da kommt nicht viel zusammen , mehrere Klinikaufenthalte von Bolle haben mich finanziell ruiniert, ohne sehr liebe und großzügige Freunde, die Bolle auch alle sehr lieb haben, wäre ich inzwischen ziemlich verschuldet. So bin ich nur chronisch pleite. :mrgreen:

Dafür habe ich viel Zeit für ihn - obwohl es könnte natürlich immer mehr sein. :wink:
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Benutzeravatar
Pudelpower
Riesen-Nase
Beiträge: 2175
Registriert: Mi Mär 12, 2014 9:10 am

Re: Berufstätigkeit und Hund

Beitrag von Pudelpower » Mo Sep 09, 2019 7:57 pm

Ich arbeite Vollzeit (38 Std). I.d.R. geht Raven 2 x pro Woche mit einer Dogwalkerin. Ich kann im Homeoffice arbeiten und er darf auch mit ins Büro. Aufgrund der Arbeitssituation brauche ich die Dogwalkerin nicht (mehr). Ist nur für den Notfall, sollte ich mal länger ausfallen und nicht zu Hause sein (z.B. Krankenhaus). Bei der DW könnte er in so einem Fall auch 24/7 sein. Wenn ich abends mal noch etwas vorhabe und er nicht mit kann (ist aber selten), ist er in der Regel nicht länger als vier Stunden allein. Einmal im Jahr auch mal bis sieben Stunden. Da habe ich Besuch, der in Berlin etwas erleben/sehen will und das ist nicht immer hundekompatibel. Wenn möglich, geht ein Nachbar dann aber noch mit ihm kurz Gassi.

Ich habe Jahre gewartet, bis ein Hund in mein Leben passte.
Bild

Benutzeravatar
Tanja aus Haan
Kleine-Nase
Beiträge: 1128
Registriert: Di Nov 27, 2018 4:50 pm

Re: Berufstätigkeit und Hund

Beitrag von Tanja aus Haan » Mo Sep 09, 2019 8:10 pm

I.d.R. arbeite ich 21 Std/Wo; bin kurz nach 7 h weg und mittags wieder zu Hause.
Marcus kann sich seine Zeit meist frei einteilen, oft auch den Arbeitsort. Er verlässt das Haus idR erst spät, manchmal erst wenn ich (fast) da bin, gelegentlich gar nicht.

Im Schnitt ist Nox wahrscheinlich so 2 Std.
vormittags alleine. 4,5 Std kam/kommt auch schonmal vor.

Wenn Marcus auf Dienstreise ist, geht der Schwiegervater vormittags mit ihm raus und bleibt noch ein bisschen da. Wobei das schon länger nicht mehr der Fall war ... wahrscheinlich ist es nicht mehr erforderlich.

Ich hab nach dem Erziehungsurlaub (ich glaube so hieß das seinerzeit) - auch wegen unserer 2 Terrier - halbtags wieder angefangen zu arbeiten und das bis jetzt so beibehalten. Und dass das bei Marcus (zZt) so funktioniert, ist einfach Glückssache. :D

Ich glaube, Nox genießt seine freie Zeit alleine zu Hause.

Mit Jack und Tiger war das alles viel schwieriger. Da sahen die Rahmenbedingungen noch anders aus.
Viele Grüße aus dem Rheinland
Tanja mit GP Nox (*3.10.2018)

Nickel76
Mini-Nase
Beiträge: 190
Registriert: Sa Mär 15, 2014 12:40 pm
Wohnort: Nähe Hamburg

Re: Berufstätigkeit und Hund

Beitrag von Nickel76 » Mo Sep 09, 2019 9:55 pm

Also, Ich habe seit fast 25 Jahren Hunde, meist zwei - im Moment drei.
Ich war früher Vollzeit im Studium (plus Job) und arbeite jetzt Vollzeit. Meine Hunde sind immer täglich 6-8 Stunden alleine, ganz selten bis 9 Stunden. Ich achten darauf, dass ich diese Abstände auch am Wochenende und im Urlaub oft einhalte, so dass sie immer in Ihrem Rhythmus bleiben.
Es klappt völlig problemlos.
Obwohl ich zugeben muss, das mein Großpudel es hasst, von mir getrennt zu sein und er macht(e) auch manchmal Krawall (allerdings ist das jetzt auch schon sehr gut geworden, er ist jetzt 5). Mit ihm wäre es anfangs schwierig gewesen in einer normalen Mietwohnung....
Dafür kommen Sie immer mit in den Urlaub und können sich in meiner Anwesenheit im Haus frei bewegen. Und natürlich haben wir dann auch gemeinsame Hobbies bzw. meine Jungs haben ja auch einen Job als Schulhund.
Viele Grüße von Nicole mit Emma, Paul und Theo

Benutzeravatar
Pat
Einsteiger-Nase
Beiträge: 27
Registriert: Sa Jul 20, 2019 10:05 pm
Wohnort: Köln

Re: Berufstätigkeit und Hund

Beitrag von Pat » Mi Sep 18, 2019 7:50 pm

Spannende Frage- die ich auch schon oft gestellt habe und gerade die Alleinzeiten sind immer soo unterschiedlich..
Ich arbeite in Teilzeit Mo-Fr bis mittags. Mein Freund Vollzeit. Bobby ist von klein auf etwa 4,5 Stunden alleine Zuhause während ich weg bin. Ich achte allerdings darauf, dass es nicht länger wird- wenn ich mal länger bleiben muss oder im Anschluss einen Termin habe, wo er nicht mit kann springen meine Eltern ein.

Insgesamt klappt es ganz gut. Vom ersten Tag an ist hier bis mittags nichts passiert, er ist also langweilige Vormittage gewöhnt. Da wir Langschläfer sind, ist es auch am Wochenende bis mittags ruhig.

Ich hoffe noch, dass bei uns früher oder später (also gerne früher ;-)) Bürohunde erlaubt werden, aber da wir über 2000 Mitarbeiter sind seh ich da etwas schwarz :roll:

In Urlaubszeiten ist er meist 24/7 mit uns zusammen, da wir überwiegend 'Abenteuerurlaube' machen wo wir nur in Zelt und Auto leben. Da war ich anfangs besorgt wegen der harten Umstellung wenn es wieder ins Büro geht, aber das hat sich nicht bewahrheitet.

Ich habe mir immer gesagt so ca 5 Stunden am Tag finde ich okay. Da unser Weggehen für ihn das größte Problem ist, achte ich aber auch darauf, dass er nur 1x täglich eine Trennung erlebt.
Pat mit Großstadt-Kleinpudel Bobby ♡
Bild

Benutzeravatar
Bupja
Supernase
Beiträge: 6800
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (10) ,Butz (13), KP Toadie (6), Wuckel Samson (3)

Re: Berufstätigkeit und Hund

Beitrag von Bupja » Do Sep 19, 2019 5:09 am

Tja, bei uns hat das alles im Laufe der Jahre gewechsel und nichts blieb, wie es geplant war.

Als Pjakkur undButz vorüber 10 Jahren einzogen , arbeitete ich Teilzeit und studierte über die Fernuni. Mein damaliger Freund arbeitete voll und konnte die Hunde aber mitnehmen. Das war also kein Problem. Dann kam die Trennung. Ging auch noch, da ich ja nur Teilzeit arbeitete.
Dann kam mein heutiger Mann in mein Leben, der in der Veranstaltungsbranche arbeitet. Das war super (für die Hunde :mrgreen: ), denn er hatte so wechselhafte Arbeitszeiten zu dem Zeitpunkt, dass es immer gepasst hat und die Hunde oft nur 2-3 Stunden alleine waren.
Ich verlor dann leider meine Stelle und begann einem Versicherungsbüro unter. Auch da durften die Hunde mit. Da musste ich aber auch wechseln und Begann Vollzeit bei einem Wirtschaftsprüfer zu arbeiten. Da hatte ich dann Homeoffice. Das war natürlich perfekt. In dieser Zeit kam auch Toadie als Welpe zu uns. War mit Homeoffice ja kein Problem.

Dann vergrößerte sich der WP und wir bekamen ein Büro - mit 3 Bürohunden (nämlich meinen :mrgreen: )und nach 4 Jahren machte der WP pleite und ich musste mir ne andere Stelle suchen. Zeitgleich wechselte mein Mann intern seine Stelle und die "komischen" Schichten hörten auf. Gut für uns, schlecht für die Hunde. Seit dem sind sie im Schnitt 8 Stunden alleine.

Das geht allerdings ohne Probleme und die Hunde haben sich völlig problemlos an die jeweiligen Situationen angepasst. Wir basteln unseren Alltag komplett um die Hunde rum, um am Tag noch möglichst viel qualitative Zeit für sie zu haben. Sie haben in der Woche 2-3 Stunden Beschäftigung am Tag um am WE sind wir in 95% der Fälle immer zusammen und im Urlaub auch.
Außerdem haben sie ja noch sich als Rudel. Ich finde, das ist schon ein Unterschied, ob die Hunde alleine alleine oder im Rudel sind.

Als Samson zu uns kam, habe ich jetzt meine Arbeitszeiten von 40 auf 35 Stunden reduziert. Das klappt so prima und ich kann immer mal einen Hund nach Bedarf mit ins Büro bringen.

Das Fazit der 10 Jahre: wenn man will geht alles und Hunde sind flexibler als man so meint.

Ich habe niemals drüber nachgedacht, meine Hunde herzugeben, nur, weil sich meine Lebensumstände das ein oder andere Mal geändert haben....
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Benutzeravatar
Pinch
Supernase
Beiträge: 2786
Registriert: Sa Okt 24, 2015 2:28 pm
Wohnort: Bad Zwischenahn

Re: Berufstätigkeit und Hund

Beitrag von Pinch » Do Sep 19, 2019 1:46 pm

Seit über 30 Jahren begleiten mich Hunde, ob Studium oder Vollzeit, entweder sie konnten mit ins Büro oder mein Mann war da oder sie waren zu zweit. Alle Hunde blieben auch 8 Stunden allein. Eine Zeitlang wurden sie nach vier Stunden ausgeführt, es fand sich immer eine Lösung.. Ich denke, entscheidend ist, dass sie ausgelastet sind.
Pudel 🐩 tanzen 💃🏿 durchs Leben🐾
:wav:Petra mit GPH Gisela 12/17🌺Platon, Ninja, Aron und Tiffy im Herzen♥️

Antworten

Zurück zu „Hunde allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast