Hurra!

Fragen und Antworten
Benutzeravatar
Holly
Große-Nase
Beiträge: 1504
Registriert: Fr Jan 20, 2006 4:46 pm

Hurra!

Beitrag von Holly » Mo Jan 23, 2006 6:50 pm

Dass freut mich aber, dass es unter den Pudeln keine Problemhunde gibt. Mir hat auf einer Messe ein Züchter erzählt, dass die braunen Pudel fast alle empfindliche Mägen hätten. Ist das schon ein Problem :?:

Gehe Mitte Feb. mal zu einer Züchterin - muss ich auf bestimmte Dinge achten? Außer dem 'Üblichen'.
Es grüßen Vera und ihre 2 Bild

Andrea01

Beitrag von Andrea01 » Mo Jan 23, 2006 7:19 pm

Was hat die Farbe mit dem Magen zu tun???
Ich wüßte nicht!!!

Wenn Du auf "das Übliche" achtest, also auf eine gute saubere Hundehaltung, einen guten Kontakt der Hunde zu ihrem Züchter, eine prägeintensive Welpenaufzucht, ist das "ausreichend"!

Liebe Grüße

Pudelrudel

Beitrag von Pudelrudel » Mo Jan 23, 2006 7:30 pm

Unter problem verstehe ich nicht Magenbeschwerden ...
Probleme hatte ich mit Aimee , als ich sie mit 7 Monaten von Pudel in Not geholt habe,
sie nur bekam da wir schon Pudel hatten und Ahnung von Hundehaltung hatten
Sie hatte schwere Probleme mit allen und jeden , mein Tierarzt nannte es Kasper Hauser Syndrom , da diese Hündin wahrscheinlich total von der Umwelt isoliert auf wuchs somit weder andere Hunde noch das normale Hundeleben kannte .
mit 7 Monate in die Welpenschule mit allen und jedem konfrontiert , heute rennt sie immer noch vor Hunden weg die sie das erste mal sieht ,Freu mich immer wenn so ein Dertutnichtshund angestürzt kommt ...
Geschäfte die sie nicht kennt hab ich ein Wischmop an der Leine , ihr erster Urlaub Ferienwohnung Nee da gehe ich nicht rein . wir waren drin Türe aufgelassen .. Autotüre auch und siehe da Stunden später kam Aimee die Türe rein und so könnte ich noch vieles Aufzählen , ach ja kämmen und bürsten am Anfang nur mit beissen und Maulkorb an ..
heute nach 4 Jahren ist vieles besser geworden ..aber die Angst vor allem was Neu und Fremd ist , die ist geblieben ...
Gruß Bärbel

Benutzeravatar
Doris
Mini-Nase
Beiträge: 408
Registriert: Di Jan 10, 2006 5:31 pm
Wohnort: 83104 Tuntenhausen

Re: Hurra!

Beitrag von Doris » Mo Jan 23, 2006 9:45 pm

Holly hat geschrieben:Dass freut mich aber, dass es unter den Pudeln keine Problemhunde gibt. Mir hat auf einer Messe ein Züchter erzählt, dass die braunen Pudel fast alle empfindliche Mägen hätten.
Hallo Holly,

erstens sehe ich das nicht als Problem und zweitens habe ich einen Braunen und der hat keinerlei Magenprobleme. :wink: Ansonsten kann ich mich nur Andrea und Bärbel anschließen.
LG Doris mit Pudelbuben
Bild

Pudelfreundin_Doris
Supernase
Beiträge: 3253
Registriert: Mi Jan 18, 2006 8:42 am
Wohnort: Österreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Pudelfreundin_Doris » Di Jan 24, 2006 7:02 am

Hallo Holly!

Mein Brauner hat einen empfindlichen Magen, aber ich denke nicht, dass das mit der Farbe zu tun hat. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass er, wenn er das bekommt, was er mag, keine Probleme hat. Das einzige 'Problem', das ich dabei habe, ist, dass ich ihn gerne abwechslungsreicher füttern würde.

Liebe Grüße
Doris & Hakim

Benutzeravatar
Pudelmama
Mini-Nase
Beiträge: 345
Registriert: Do Feb 02, 2006 8:03 pm
Wohnort: Finnentrop

Beitrag von Pudelmama » Do Feb 02, 2006 8:11 pm

Hallo Holly,

ich habe zwei Zwergpudeldamen (silber und schwarz). Meine schwarze hat keinerlei Probleme, die silberne hat auch massive Magenprobleme. Sie ist allergisch auf jegliches Trockenfutter. Beide kommen von der gleichen Züchterin. Ich sehe das als lästiges Übel an aber dadurch ist meine silberne keine Problemhündin. Solche Probleme kann man immer mal bekommen. Da steckt man halt nicht drin. Ich würde sie trotzdem nicht mehr abgeben wollen. Ich habe eine Zeit lang gekocht und füttere jetzt ein Diätfutter von Hills was man nur über den TA bekommt und hoffe, dass ich das "Problem" jetzt in den Griff bekomme.

LG Martina, Gipsy und Cleo
Hunde lieben ehrlich und ohne Kompromisse!

Benutzeravatar
Holly
Große-Nase
Beiträge: 1504
Registriert: Fr Jan 20, 2006 4:46 pm

Beitrag von Holly » Fr Feb 03, 2006 12:05 pm

Hallo Martina,

danke für deinen Beitrag. Wünsche dir viel Erfolg mit der Futterumstellung. Stell' dich doch mal 'ordentlich' :wink: vor in der Rubrik Vorstellung, dann können dich die anderen auf willkommen heißen.

Herzl. Willkommen
Es grüßen Vera und ihre 2 Bild

Benutzeravatar
Pudelmama
Mini-Nase
Beiträge: 345
Registriert: Do Feb 02, 2006 8:03 pm
Wohnort: Finnentrop

Problemhund

Beitrag von Pudelmama » Fr Feb 03, 2006 5:55 pm

Hallo,
habe mich soeben mal ordentlich vorgestellt.
Danke für die guten Wünsche wegen der Futterumstellung. Hatte heute morgen schon wieder Probleme damit. Cleo hat gestern abend nur eine Gabel voll unter mein gekochtes Futter bekommen und heute morgen hatte sie schon wieder Magenprobleme. Ich verzweifel echt bald und glaube, dass ich wirklich weiter kochen muss. So kann es ja nicht weiter gehen. Sie bekommt mittlerweile ausser der Reihe gaaaaaar nichts mehr.
Meine TÄ weiß sich auch bald keinen Rat mehr.

Gruß Martina
Hunde lieben ehrlich und ohne Kompromisse!

Benutzeravatar
Doris
Mini-Nase
Beiträge: 408
Registriert: Di Jan 10, 2006 5:31 pm
Wohnort: 83104 Tuntenhausen

Re: Problemhund

Beitrag von Doris » Fr Feb 03, 2006 7:02 pm

Pudelmama hat geschrieben:Hallo,
Cleo hat gestern abend nur eine Gabel voll unter mein gekochtes Futter bekommen und heute morgen hatte sie schon wieder Magenprobleme.
Gruß Martina
Hallo Martina,

Du könntest mal probieren, das Trockenfutter und das selbstgekochte zu trennen. Also z.B. morgens Trockenfutter, abends selbstgekocht. Die beiden Futterarten haben unterschiedliche Verdauungszeiten, kann sein daß sie deshalb Magenprobleme gekriegt hat wenn Du gemischt fütterst.?
LG Doris mit Pudelbuben
Bild

Benutzeravatar
Watzibomber
Zwerg-Nase
Beiträge: 651
Registriert: So Jan 15, 2006 1:27 am
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Beitrag von Watzibomber » Sa Feb 04, 2006 12:28 am

Hallo Martina,

nun, Deine Probleme kenne ich !
Hast du mal eine Allergietest machen lassen?
Nun, mein Caspar ist "hochallergisch" und verträgt viiiiele Sachen gar nicht.
TRoFU - auch vom TA - ist nicht unbedingt die Lösung. Wenn dein Hund z.B. eine Allergie auf die Trockenfuttermilbe hat, befinden sich diese Milben auch in diesem Futter.
Befasse dich mal mit dem Thema "Barfen" - trotzdem ist ein Allergiestest
unbedingt notwendig.
Mein Caspar ist z.B. allergisch auf Rind, Lamm, Reis, Soja, Weizen,Gerste,
Haustaub und Futtermittelmilbe und noch ein paar Sachen.
Es ist nicht einfach - aber es GEHT !! ......

LG Edith

Benutzeravatar
Pudelmama
Mini-Nase
Beiträge: 345
Registriert: Do Feb 02, 2006 8:03 pm
Wohnort: Finnentrop

Beitrag von Pudelmama » Sa Feb 04, 2006 3:00 pm

Hallo Edith,
das Futter vom TA ist Nassfutter, kein Trockenfutter. In dem Futter ist Truthahn, Reis, Ei, Leber, Kartoffelmehl und natürlich alle Vitamine und Mineralien, die ein Hund braucht. Das Futter ist extra ausgelegt auf Magen-Darm empfindliche Hunde und auf Hunde mit Bauchspeicheldrüseninsuffizienz.
Ich füttere grundsätzlich kein Trockenfutter mehr. Ich vermute auch, dass es die Milben sind. Sie reagiert bei Trockenfutter hauptsächlich mit Husten und frisst davon auch nur soviel, dass soeben ihr Magen ein Sättigungsgefühl hat.
Die Magenprobleme hat sie auch dann wenn der Magen zu lange leer war. Wenn sie abends um 19 Uhr die letzte Mahlzeit hatte, haben wir am anderen Morgen schon wieder das Problem. Gebe ich ihr bevor wir zu Bett gehen noch einen kleinen Nachschlag ist alles ok. Ihr Magen muss also immer etwas zu tun haben.
Meine TÄ meinte, dass man bei Futtermittelallergie ganz schlecht testen kann. Wie hast Du das denn bei Deinem Hund rausgefunden?

Gruß Martina
Hunde lieben ehrlich und ohne Kompromisse!

Piraña

Beitrag von Piraña » So Feb 12, 2006 1:48 am

Hallo Holly,

Bei uns leben 8 braune Pudel, 9 Monate - 15 Jahre alt. Keiner hat einen empfindlichen Magen!

Das ist genauso ein Quatsch, wie von vielen behauptet wird, der weisse Pudel sei hochsensibel! :roll:

Meines erachtens gibt es immer mehr Hunde mit Magenproblemen, weil sie zu einseitig aufgezogen werden! Meine Welpen werden sehr abwechslungsreich gefüttert, so dass sich der Magen an alles mögliche gewöhnt!

Klar gibt es auch immer mehr Allergiker, das hängt bestimmt auch mit unserer heutigen Umweltsituation zusammen! :(

Benutzeravatar
Watzibomber
Zwerg-Nase
Beiträge: 651
Registriert: So Jan 15, 2006 1:27 am
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Beitrag von Watzibomber » Mo Feb 13, 2006 12:27 am

Hallo Pudelmama,

bei Caspar ist ein Bluttest gemacht worden. Du bekommst dann mitgeteilt, auf was dein Hund in welchem Umfang (Stufe 1-5)alllergisch reagiert.
Dieser Test hilft dir schon mal weiter und du kannst bestimmte Futtermittel
gänzlich streichen. Bei Caspar bleibt leider nicht viel übrig......leider muss ich u.a. auf gekaufte "Leckerlies " verzichten. Das ist aber reine Gewöhnungssache.
Die morgendlichen Magenprobleme sind mir durch meinen 2. Hund Toni bestens bekannt. Er hatte bestimmt 2-3 mal in der Woche morgens richtige Magenkrämpfe, obwohl er abends gegen 22:00 die letzte Mahlzeit bekommen hat. . Er hat dann von TA Tabletten bekommen, die er
überhaupt nicht vertragen hat - Durchfall pur!
Er bekommt jetzt zu jeder Mahlzeit eine kleine Menge Heilerde Nr. 1 (innerliche Anwendung) - seit über 4 Wochen hat er keine Beschwerden mehr ! Die Heilerde bekommst du im Reformhaus oder in der Apotheke.

LG Edith

Karin

Beitrag von Karin » Mo Feb 13, 2006 7:21 am

Warum kommt man nicht einfach auf die Idee, dass kein Magen auf die Dauer für Dehydriertes Futter gemacht ist? Wer besonders robust ist- verträgt's und andere eben nicht. Warum muß ein Hund TroFu fressen?
Mit Farb- und Geschmacksstoffen vollgestopfte fertig gekaufte Leckerli??
Ein Stück Käse ist genauso gut / teuer /lecker, oder die kleinen Schinkenwürfel die man so kaufen kann.
Und Futter roh und natürlich. Das macht kaum Arbeit und bekommt dem Hund bestens.
Die morgendlichen "Kotz" Probleme hat meine auch, ich führe das wirklich auf den leeren Magen zurück. Hab jetzt meine Futterration aufgeteilt und füttere zweimal am Tag und es gibt kein Problem mehr.
Und so ein Diätfutter ..... schonmal den Kilopreis ausgerechnet? Meistens könnte man dafür allerbestes Fleisch bekommen.
MfG Karin

Benutzeravatar
Zuckerschnute
Zwerg-Nase
Beiträge: 613
Registriert: So Jan 15, 2006 11:01 pm
Wohnort: Kleinostheim

Beitrag von Zuckerschnute » Mo Feb 13, 2006 8:01 am

Heilerde ist eine gute Alternative für leichte Magenverstimmung und leichten Durchfall bei Hunden. Habe ich auch schon bei meinem Welpen ausprobiert.

LG
Manuela, Gina + Caruso

Antworten

Zurück zu „Problemhunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast