Rückruf für blinde + hörbeeinträchtigte Hunde

Fragen und Antworten
Rohana
Supernase
Beiträge: 5945
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + BorderSetterMix Padge

Re: Rückruf für blinde + hörbeeinträchtigte Hunde

Beitrag von Rohana » Mi Apr 13, 2016 11:09 pm

Hallo Saemann,

ich würd mich sehr freuen wenn Trixi das Karsivan auch so gut hilft wie damals unserer Ronja. Ich wüsste von keinem Hund, der das Präparat nicht vertragen hätte - und unter den Oldies waren sicher einige, die auch Herzprobleme hatten. Jedenfalls, ich drück die Daumen...

Liebe Grüße,
Christiane
Liebe Grüße von
Christiane, Padge und Kaba

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

PudelmonsterBeni
Supernase
Beiträge: 3069
Registriert: Di Jan 20, 2015 8:29 am
Wohnort: Weil am Rhein

Re: Rückruf für blinde + hörbeeinträchtigte Hunde

Beitrag von PudelmonsterBeni » Do Apr 14, 2016 6:33 am

Karsivan ist ne super Sache!
Daran hab ich jetzt gar nicht gedacht.. aber wir verwenden das teilweise auch im Tierheim für unsere alten Hunde :streichel:
Ich hoffe sehr, dass es der kleinen Trixi hilft :streichel:
Lisa mit Beni im Herzen ❤

"Richtig abgerichtet, kann ein Mensch der beste Freund eines Hundes sein." -Corey Ford

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 13574
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Rückruf für blinde + hörbeeinträchtigte Hunde

Beitrag von Iska » Do Apr 14, 2016 11:17 am

ich drücke Euch auch die Daumen..... wir haben bei unseren Hunden auch gute Erfahrungen mit Karsivan gemacht :streichel:
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Benutzeravatar
Saemann
Mini-Nase
Beiträge: 423
Registriert: Do Sep 11, 2014 11:24 am
Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Re: Rückruf für blinde + hörbeeinträchtigte Hunde

Beitrag von Saemann » Mo Apr 18, 2016 4:34 pm

Hallo ihr Lieben,

das Karsivan tut Trixi ziemlich gut! :klatsch:
Schon ab dem 2.Tag konnte ich miterleben, wie sich ihr Allgemeinzustand deutlich auffrischt. :streichel: :D

Ich trainiere jetzt erstmal nur die Hochfrequenzpfeife für Trixi auf, schön wie sich das gehört zunächst nur in reizarmer Umgebung und mit hochwertigen Verstärkern.
Die Kleine macht sich dabei super! :streichel:

Liebe Grüße,
Saemann.
"No road is long with good company."

Benutzeravatar
nase
Kleine-Nase
Beiträge: 1486
Registriert: Do Apr 22, 2010 1:49 pm
Wohnort: Ostfriesland

Re: Rückruf für blinde + hörbeeinträchtigte Hunde

Beitrag von nase » Mo Apr 18, 2016 4:51 pm

Ich kann leider nicht immer alles lesen, deshalb frage ich nach: Wie alt ist deine Trixie denn?
LG, Birgit, Kalle und Pedro
BildBild

Benutzeravatar
Saemann
Mini-Nase
Beiträge: 423
Registriert: Do Sep 11, 2014 11:24 am
Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Re: Rückruf für blinde + hörbeeinträchtigte Hunde

Beitrag von Saemann » Mo Apr 18, 2016 5:02 pm

Hallo Birgit,

circa 15. Wir kamen zueinander, als sie an die 13 Jahre alt gewesen sein muss.

Liebe Grüße!
"No road is long with good company."

Rohana
Supernase
Beiträge: 5945
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + BorderSetterMix Padge

Re: Rückruf für blinde + hörbeeinträchtigte Hunde

Beitrag von Rohana » Mo Apr 18, 2016 6:31 pm

Ach das freut mich dass das Karsivan sie wieder so ein bisschen 'dopt' :streichel: .
Liebe Grüße von
Christiane, Padge und Kaba

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Benutzeravatar
Saemann
Mini-Nase
Beiträge: 423
Registriert: Do Sep 11, 2014 11:24 am
Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Re: Rückruf für blinde + hörbeeinträchtigte Hunde

Beitrag von Saemann » Di Apr 19, 2016 10:10 am

Rohana hat geschrieben:Ach das freut mich dass das Karsivan sie wieder so ein bisschen 'dopt' :streichel: .
Und ich bin gerade echt froh, dass es so etwas für unsere lieben Alterchen gibt! :streichel:

Trixis Blutbild hat übrigens erfreuliches ergeben: Ihre Leber- und Nierenwerte sind immer noch top für ihr Alter!!! Auch ansonsten bewegt sich diesmal alles im grünen Bereich bei ihr. Yippieh! :wav:

Liebe Grüße,
Saemann.
"No road is long with good company."

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 13574
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Rückruf für blinde + hörbeeinträchtigte Hunde

Beitrag von Iska » Di Apr 19, 2016 11:16 am

:wav: das freut mich mit.... :wav:
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Benutzeravatar
Saemann
Mini-Nase
Beiträge: 423
Registriert: Do Sep 11, 2014 11:24 am
Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Re: Rückruf für blinde + hörbeeinträchtigte Hunde

Beitrag von Saemann » Do Mai 12, 2016 3:51 pm

Liebe Leute,

nun möchte ich mich doch noch einmal bei Euch melden, um nach Anregungen und auch gerne Kritik zu fragen. :)

Das Karsivan wirkt nach wie vor ganz gut, Trixi ist wieder lustiger geworden und hört auch besser.
Darauf nochmal ein großes, großes HURRA!:
:wav: :wav: :wav:

Allerdings: Das Rückruf-"Problem" hat sich dadurch (wie ja irgendwie auch zu erwarten war) nicht ganz gegeben.
Mit der Pfeife habe ich zwischenzeitlich natürlich fleißig geübt, insgesamt dauert es aber schon sehr lange, bis ich das Gefühl habe zum nächsten Schritt (also zum Beispiel das Pfeifensignal in einer Umgebung mit leichten "Ablenkungspotential" zu geben) übergehen zu können, hm...

Nun ist es seit einiger Zeit auch so, dass sie an einer bestimmten Stelle konsequent in eine andere Richtung abbiegt wenn ich geradeaus mit ihr weiter gehen will.
Gehe ich ihr dann einfach hinterher lässt sie sich je nach Ablenkungsgrad meist ganz easy von mir abholen, aber insgesamt fällt es halt schon auf dass die Trefferquote beim Nachfolgen und Rückruf eben doch nachgelassen hat. Mittlerweile liegt sie so bei 6 zu 10, würde ich sagen.

Auch wenn sie halt Bock hat mal einer ganz besonders interessanten Spur nachzuschnüffeln nützt alles Gehampel meinerseits wenig, um sie zum Herkommen zu animieren. :oops:
Gehe ich dann mit Ankündigung in die entgegengesetzte Richtung weiter dauert es meist pi mal Daumen bis zu einer halben Minute , bis sie anfängt nach mir zu gucken. Ich bleibe dann so oder so irgendwann auf einem Fleck stehen und warte auf diesen Moment, denn wenn ich mich zu weit entferne findet sie mich echt nur noch ganz schwierig wieder.

Einmal bin ich auch richtig weiter gelaufen, denn ich dachte das sei auf einer offenen und ebenen Fläche zumutbar. Als sie mich dann nach einer gefühlten Ewigkeit endlich geortet hat ging sie derart ab, dass sie beim rennen einen Salto machte!
Das will ich dann nun auch nicht, denn irgendwie habe ich in dem Moment den Eindruck gewonnen sie ganz schön kirre gemacht zu haben... :roll:

Nun versuche ich zwar mein Bestes zu geben um Trixi auf ihre alten Tage einerseits so wenig Stress wie möglich zu machen aber andererseits eben auch für ihre Sicherheit sorgen zu können. Und dazu gehört ja eben nun mal an erster Stelle der gute alte Rückruf - zumindest wenn man seinen Hund gerne frei laufen lassen möchte.
Aber:
Da das Lernen nun doch sehr langsam vorangeht bzw. ich darüber nachdenke, was ich dabei besser machen könnte würde ich mich freuen noch einmal eine vielleicht etwas neutralere Sichtweise von Euch zu hören! :D

Liebe Grüße,
Saemann.
"No road is long with good company."

luisekatrin
Zwerg-Nase
Beiträge: 892
Registriert: Mo Jan 24, 2011 3:12 pm
Wohnort: Aumühle bei Hamburg

Re: Rückruf für blinde + hörbeeinträchtigte Hunde

Beitrag von luisekatrin » Do Mai 12, 2016 5:00 pm

Hallo Saemann, wir haben ja hier genau das gleiche Problem. Das ein alter Hund sehr lange an einer Stelle bleibt, um zu schnüffeln oder seinem eigenen Weg folgt, liegt i.d.R. nicht an Ungehorsam oder Unlust. Blinde und/oder hörbeeinträchtigte Hunde leben einen Teil ihres Lebens in ihrer Welt, die bestenfalls sehr unscharf, schlimmstenfalls komplett dunkel ist und dazu sehr still. Sie versenken sich daher völlig unabgelenkt in ein - für sie interessantes - Detail und tauchen dort komplett ab. Wenn dieser Hund dann wieder auftaucht, stelle ich mir das immer vor, als würde man selbst nach einem kleinen Nickerchen aufwachen und erst einmal leicht desorientiert umher gucken. Wenn dann der vertraute Mensch oder Hundekumpel nicht mehr zu wittern/sehen/hören ist, bleibt die Desorientiertheit bestehen. Ich glaube nicht, dass man bei unseren alten Hunden noch einen Rückruf auftrainieren kann, dazu sind ihre Sinne einfach zu eingeschränkt. Ahlberg hat sein Leben lang mit 100%iger Sicherheit gehorcht - jetzt hört er mich einfach nicht mehr. Er läuft wie schon erwähnt trotzdem noch ohne Leine, aber ich warte teilweise eine gefühlte Ewigkeit, bis er weiter läuft (neulich habe ich dann auch wirklich verloren, ein Alptraum!). Er reagiert sehr gut auf Berührung, d.h. wenn es zu lange dauert, gehe ich zu ihm und berühre ihn leicht am Rücken. Das interpretiert er offenkundig als "Weiter" und kommt dann sofort mit.
Bild

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27146
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Rückruf für blinde + hörbeeinträchtigte Hunde

Beitrag von Andy » Do Mai 12, 2016 6:20 pm

Ich kann mir aber auch vorstellen, dass es dem alten Hund einfach Sicherheit geben könnte, wenn er an einer langen Leine (ev. auch eine 8m lange Flexi-Leine)laufen kann. Dann spürt er immer seinen "sicheren Hafen". Wäre das nicht eine Option für Trixie?
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Benutzeravatar
Saemann
Mini-Nase
Beiträge: 423
Registriert: Do Sep 11, 2014 11:24 am
Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Re: Rückruf für blinde + hörbeeinträchtigte Hunde

Beitrag von Saemann » Do Mai 12, 2016 6:49 pm

Hallo Luise,

ich finde Du beschreibst das sehr schön und vor allem auch plausibel!
Ich selbst bemerke auch, das dem Ist-Zustand mittlerweile einfach die noch vor zwei Jahren dagewesene "Ausbaufähigkeit" fehlt.
Besonders diese Worte hier...
luisekatrin hat geschrieben:Sie versenken sich daher völlig unabgelenkt in ein - für sie interessantes - Detail und tauchen dort komplett ab. Wenn dieser Hund dann wieder auftaucht, stelle ich mir das immer vor, als würde man selbst nach einem kleinen Nickerchen aufwachen und erst einmal leicht desorientiert umher gucken.
...habe ich mir gerade eben bei unserem gemeinsamen Spaziergang mal etwas durch den Kopf gehen lassen.
Denn ich bin schon auch davon überzeugt, das Empathie eine ganz wichtige Sache im Umgang mit unseren Fellnasen und durchaus nicht fehl am Platz ist.

... und ehrlich gesagt habe ich auch nicht den Eindruck, dass ich mit dem Rückruftraining einen nennenswerten Effekt erzielen werde. Eher kommt es mir so vor, als wüsste Trixi gar nicht so recht was ich eigentlich von ihr will, da sie die Pfeife so zwar hören kann aber ab einem nicht gerade als weit zu bezeichnenden Abstand von mir dann eben nicht mehr zuordnen kann woher genau der Laut eigentlich kommt.

Liebe Grüße,
Saemann.
"No road is long with good company."

Benutzeravatar
Saemann
Mini-Nase
Beiträge: 423
Registriert: Do Sep 11, 2014 11:24 am
Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Re: Rückruf für blinde + hörbeeinträchtigte Hunde

Beitrag von Saemann » Do Mai 12, 2016 6:56 pm

Hallo Andy,
Andy hat geschrieben:Ich kann mir aber auch vorstellen, dass es dem alten Hund einfach Sicherheit geben könnte, wenn er an einer langen Leine (ev. auch eine 8m lange Flexi-Leine)laufen kann. Dann spürt er immer seinen "sicheren Hafen". Wäre das nicht eine Option für Trixie?
den Tipp mit der Flex hat mir eine Freundin auch schon gegeben und ich werde es sicher mal damit probieren. :streichel:
Meine 10 Meter Schlepp ist auf unserem Gelände leider ziemlich ungünstig, denn sie verharkt sich alle paar Meter irgendwo drin.
Auch Dir vielen Dank für die Antwort!

Liebe Grüße,
Saemann.
"No road is long with good company."

Gero
Supernase
Beiträge: 3353
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Rückruf für blinde + hörbeeinträchtigte Hunde

Beitrag von Gero » Fr Mai 13, 2016 3:30 am

Guten Morgen!

Kennt Trixie die Flexi-Leine schon länger? Oder war sie noch nie/längere Zeit an ihr unterwegs?

Es kann nämlich sein, dass sie an der Flexi erstmal nicht so gut läuft.

Unsere Nina mußte sich mit 11 Jahren an die Flexi gewöhnen weil hier in der Ferienanlage ja dauernd Leinenpflicht besteht. Wir haben extra eine Flexi für kleinere/leichtere Hunde genommen und trotzdem war der Gegenzug der Flexi für sie zuviel.
Nina lief bis dahin immer ohne Leine und kam mit dem Zug der Leine fast zwei Jahre nicht zurecht! Sie war immer irritiert bzw. schien zu denken man zieht sie zurück und war dadurch sehr verunsichert.

Biothane-Schleppleinen verhaken sich übrigens wirklich nicht, wir haben für Gero eine 10 m lange und das klappt gut ohne Hängenbleiben.

Antworten

Zurück zu „Problemhunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast