Probleme mit unserem Kleinpudel

Fragen und Antworten
nase
Große-Nase
Beiträge: 1606
Registriert: Do Apr 22, 2010 1:49 pm
Wohnort: Ostfriesland

Re: Probleme mit unserem Kleinpudel

Beitrag von nase »

Dein Text klingt, als würdest du unseren Kalle beschreiben. Der große Unterschied liegt nur darin, dass mein jüngster Sohn schon 10 Jahre alt war, als wir Kalle bekamen. Wenn Kalle unser Ersthund gewesen wäre, hätte es einen zweiten nicht gegeben. Mittlerweile ist er 5 Jahre alt, aber immer noch unheimlich aufgedreht. Zu Hause entspannt, aber sobald jemand aufsteht oder gar in Richtung Flur geht, sofort dabei und draußen immer wach und in Aktion. Freilauf ist nur eingeschränkt möglich, nur da, wo ich das Gelände gut überblicken kann, und auch da nur mit schleifender Schleppleine, die mir 2 Sekunden schenkt, wenn er wirklich durchstartet.
Was uns zu Hause wirklich viel Ruhe gebracht hat, war das Kommando "Kissen". Mittlerweile läuft Kalle sogar von selbst zum Kissen, wenn nur jemand auf unserer Auffahrt steht. Wir haben häufiger Besuch von Kleinkindern, da entspannt es die ganze Situation enorm, wenn man den Hund schnell und zuverlässig aus der stressigen Situation raus- und aufs Kissen oder in die Box schicken kann.
Das Training dazu kann man in kurzen Sequenzen in der Wohnung gut klickern, das stärkt die Bindung und macht außerdem noch Spaß.
Ich hoffe, die Situation entspannt sich bald bei euch!
Zuletzt geändert von nase am Sa Feb 01, 2020 7:21 am, insgesamt 2-mal geändert.
LG, Birgit, Kalle und Pedro

Benutzeravatar
Pinch
Supernase
Beiträge: 5479
Registriert: Sa Okt 24, 2015 2:28 pm
Wohnort: Bad Zwischenahn

Re: Probleme mit unserem Kleinpudel

Beitrag von Pinch »

Noch eine Anmerkung zu Kastration und Chip unruhige und nervöse Hunde werden sehr häufig noch unruhiger und nervöser und das Jagdverhalten kann sich massiv verstärken. Testosteron ist ja nicht nur für die S e x u a l i t ä t zuständig. Ich kann mich allen vorangegangenen Einschätzungen nur anschließen und drücke die Daumen, dass ihr einen guten Weg findet.
Pudel 🐩 tanzen 💃🏿 durchs Leben🐾
:wav:Petra mit GPH Gisela 12/17🌺Platon, Ninja, Aron und Tiffy im Herzen♥️

Teddy 2019
Einsteiger-Nase
Beiträge: 13
Registriert: Di Nov 05, 2019 10:11 am

Re: Probleme mit unserem Kleinpudel

Beitrag von Teddy 2019 »

Mein Zwergpudelrüde Teddy war vor seiner
Pubertät ein absoluter Traum. Er machte nichts kaputt, hing an meinen Lippen, war super lieb und ich konnte ihn überall mit hinnehmen. Und dann kamen die Hormone...
Er ging unseren Labrador massiv an, markierte in Geschäften, jammerte wegen den Hündinnen in der Hundeschule locker mal 2 Stunden durchgehend und das Bellen wurde ganz schlimm.
Habe dann zusätzlich zum Spaziergang versucht, ihn durch Clickertraining auch geistig mehr auszulasten, was wirklich positiven Einfluss auf das Bellen nahm.
Jedoch blieb noch das Markieren und Jammern.
Also habe ich mich für die Kastration entschieden und etwas besseres hätte ich gar nicht machen können. :)
Jeder einzelne Punkt hat sich von Woche zu Woche in Luft aufgelöst und er ist wieder genau der Traumpudel der er vorher war. :streichel:
Vielleicht macht dir das etwas Mut mit dem Chip.
Ich war vor der Kastration nämlich ziemlich verunsichert. :n010:

Benutzeravatar
Isi
Mega-Super-Nase
Beiträge: 11785
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Probleme mit unserem Kleinpudel

Beitrag von Isi »

Hältst du es wirklich für realistisch, mit der Aussicht auf das 2. Kind, ihm mehr Zeit, Erziehung und Konsequenz widmen zu können?

Dass er deine Kleine meidet, finde ich auch für das Zusammenleben belastend. Mit einem 2. Kind wird es für ihn ja - ab Krabbelalter - auch nochmal unübersichtlicher und belastender...

Ich sage das nur sehr sehr selten, aber ich würde einen (guten!) Trainer kommen lassen, mir anhören, wie er die Lage und den nötigen Aufwand einschätzt, abwägen, ob ich das leisten kann und zur Not über eine Abgabe (dann in einen kinderfreien Haushalt) nachdenken.
So wie es jetzt ist, ist doch keiner glücklich, oder?

Klar kannst du das ausprobieren mit dem Kastrationschip. Aber ich sehe von deinen Beschreibungen her nicht die Probleme im Sechsualverhalten
(muss es so schreiben, sonst wird es zensiert vom System ;-))
...mit Großpudel Greta *11.5.21 an der Seite und Joy im Herzen.
Vom Glück mit Greta: https://shorturl.at/BCIL7

steinmarder
Große-Nase
Beiträge: 1657
Registriert: Mi Jan 06, 2016 11:36 am
Wohnort: Ruhgebiet, am Rande des schönen Bergischen Landes

Re: Probleme mit unserem Kleinpudel

Beitrag von steinmarder »

Zum Kind: Hast Du denn auch Kindergitter in der Wohnung? Das hilft ungemein. Die Hunde haben Sichtkontakt, aber wissen auch genau, dass das Kind nicht an sie drankommt. Zudem entstresst es Dich als Verantwortliche ungemein - zumindest hilft mir das sehr. Anfangs fanden sie das Gitter blöd, mittlerweile gehen sie ganz selbstverständlich, wenn ich es Ihnen sage.

Ich habe 2 Kleinpudel - einen relativ ruhigen, kastrierten Rüden und eine zappelige, schnell aufgeregte Hündin - und ein lebhaftes Kleinkind.

Wichtig ist halt nur, dass der Hund auch seine Hundezeit benötigt...

Einen guten Trainer ins Haus zu holen, würde ich Dir aber auch empfehlen!

Gruß steinmarder
... das ist kein Hund. Das ist ein Pudel!!!

Gartenträumer!!
Einsteiger-Nase
Beiträge: 18
Registriert: Mo Jun 05, 2023 8:16 am

Re: Probleme mit unserem Kleinpudel

Beitrag von Gartenträumer!! »

Hallo,
Es tut mir leid, dass die Zeit im Moment so anstrengend für dich ist.
Aber ich finde es auch wichtig ( sagt auch Rütter), dass nicht nur der Hund weiß, was er bei den Kindern darf und was nicht, sondern auch die Kinder vom Krabbelalter an wissen was sie nicht dürfen. Z.B der Rückzugsort für Hund ist absolut tabu für die Kinder. Ziehen am Fell geht gar nicht, wenn das Kind das noch nicht steuern kann, darf es ihn auch nicht streicheln. Und wie du es ja auch schon machst das Kind und den Hund keinesfalls alleine lassen.
Ich bewundere immer die Frauen, die Babys oder Kleinkinder und Hunde haben. Wenn der Hund nicht einfach oder noch jung ist, ist das eine Mega Aufgabe. Respekt!
Ich habe Krümel vor knapp 2 Monaten kastrieren lassen. Er hatte die Augen bei jedem Hundemädchen quer stehen, egal ob alt, jung läufig oder nicht. Abgehauen ist er auch. Also war er 3 Wochen bis zu Kastration nur an der Schlepp- oder Flexleine. Er hatte übrigens vor der Kastration einen Chip für ein halbes Jahr, so konnte man sehen, ob die andauernde Kastration was bringt.
Jagdtrieb hat er Gott sei Dank wenig. Allerdings merke ich auch, dass er wenn er sowohl körperlich wie geistig nicht ausgelastet ist, er nur Unsinn im Kopf hat. Er liebt es am Fahrrad zu laufen. Er läuft frei und rennt wie ein Wilder, schneller wie ich Fahrrad fahren kann.
Jedenfalls wünsche ich dir viel Kraft und drücke die Daumen dass es besser wird.

Pudeljungs
Große-Nase
Beiträge: 1683
Registriert: Sa Okt 30, 2021 5:18 pm

Re: Probleme mit unserem Kleinpudel

Beitrag von Pudeljungs »

Da der Betrag von 2020 ist frage ich mal nach, wie es mit Kalle in den letzten 3 Jahren gelaufen ist :) . Habt ihr eure Probleme in den Griff bekommen?

nase
Große-Nase
Beiträge: 1606
Registriert: Do Apr 22, 2010 1:49 pm
Wohnort: Ostfriesland

Re: Probleme mit unserem Kleinpudel

Beitrag von nase »

Unser Kalle ist mittlerweile ein Traum von Hund, so lange er nicht von freilaufenden Tutnixen angegangen wird, aber ich habe diesen Thread nicht eröffnet.
LG, Birgit, Kalle und Pedro

Pudeljungs
Große-Nase
Beiträge: 1683
Registriert: Sa Okt 30, 2021 5:18 pm

Re: Probleme mit unserem Kleinpudel

Beitrag von Pudeljungs »

Sorry, ich meinte Peppi. Bin ein bisserl durcheinander geraten. Aber schön, dass auch mit Kalle jetzt alles supi ist. :klatsch: Aber ich glaube , Peppi`s Halterin war schon ewig hier nicht mehr online. Sicherlich werden wir nie gefahren, wie es die letzten 3 Jahre gelaufen ist :wink:

Gartenträumer!!
Einsteiger-Nase
Beiträge: 18
Registriert: Mo Jun 05, 2023 8:16 am

Re: Probleme mit unserem Kleinpudel

Beitrag von Gartenträumer!! »

:lol: oh man, was bin ich gaga. Man sollte mal auf das Datum achten!

Antworten

Zurück zu „Problemhunde“