Hellhound Foundation

Fragen und Antworten
Antworten
Marcus
Mini-Nase
Beiträge: 100
Registriert: So Dez 02, 2018 2:29 pm
Wohnort: Haan im Rheinland

Hellhound Foundation

Beitrag von Marcus »

Hallo zusammen,

bin mir nicht sicher, ob das was ich hier jetzt mache erlaubt und/oder erwünscht ist. Ich mach einfach mal, im Zweifel bitte löschen...

Ich bin vor einigen Monaten durch einen Fernsehbericht auf diese Organisation aufmerksam geworden und schaue seitdem immer wieder mal auf deren Seite.
Ich möchte davon berichten, weil ich einerseits total beeindruckt bin von der Art und Weise, wie hier die Hunde betrachtet und behandelt werden; andererseits berichte ich auch deshalb davon, weil die Portraits der aktuell dort lebenden Hunde die eigenen Probleme bzw. die des eigenen Hundes doch etwas relativieren....

Kurz zusammengefasst; die Hellhound Foundation ist eine gemeinnützige Organisation, die sich auf schwierige Hunde spezialisiert hat. Die haben eine Pension, eine "Schule", machen Einzeltraining und, das was mich am meisten gepackt hat, nehmen Hunde auf, die sonst nirgendwo mehr adäquat betreut werden können. Vor allem Hunde mit einem oder mehreren Beißvorfällen.

Was mir besonders auffällt, fast immer geht es um Respekt dem Hund gegenüber, dem was er ist, was seiner Natur entspricht, darum Raum zu geben, Zeit, aber trotzdem klare Strukturen und Regeln vorzugeben. Das klingt immer wieder und überall durch. Einfach toll, wie ich finde.
Trotzdem wird der ein oder andere der Hunde vermutlich nie in ein "normales" Umfeld kommen können. Aber hoffentlich jemanden finden mit genug Sachverstand, Zeit und Empathie, der diesen Geschöpfen ein paar gute Jahre ermöglicht. Wie auch immer die dann aussehen. Die Hunde und ihre Geschichten sind sehr sehr verschieden und alle packend.

Also, einmal exemplarisch ein Auszug aus dem Profil von Falkor, einem Tschechoslowakischem Wolfshund:

"Falkor ist ein junger Rüde aus der belgischen Zucht „*****“. Er zog bei uns ein, weil er ein kleines Problem mit Grenzen und Menschen hat, welche sich ihm gegenüber nicht glaubwürdig als souverän und in gewissem Maße auch überlegen präsentieren können. Dies musste sein ursprünglicher Halter leider am eigenen Leib erfahren, als Falkor auf der Straße seinem Todfeind, einer Schäferhündin begegnete und diesmal die mitgenommene Leckerei zur Ablenkung bewirkte, dass Falkor einen Wutausbruch erlitt, der sich gegen den Halter richtete. Fingerbruch und Krankenhaus – die Beziehung war hin und einer musste gehen. Eigentlich nur logisch denn was in Falkors Kopf keinen Sinn macht, wird er nicht tun. Zwingt man ihn wird er sich so wehren, dass er zumindest für den Rest des Tages sein eigener Herr ist und man als Halter erst einmal einen Arzt aufsucht.

Ein Stück weit wird das wohl auch immer so sein. Wir hier in der Hellhound Foundation nehmen dem Ganzen den leicht cholerischen Touch, der mitschwingt, wenn Falkor dann mal „keinen Bock hat“. Falkor lernt gerade, dass er bereits bei entsprechenden Drohgebärden (Knurren, Nasenrücken runzeln) ernst genommen wird und nicht eskalieren muss. Natürlich muss man hier zu unterscheiden wissen wann er „zickig“ ist und wann es ihm ernst ist.

Falkor ist grundsätzlich sehr sensibel und reagiert auf zu starken Druck mit Abmagern und gestresstem auf- und abrennen. Um ihn halten zu können erfordert es eine gute Beobachtungsgabe für Falkors aktuelle Stimmungslage, die Fähigkeit Körpersprache zu lesen und entsprechend reagieren zu können und klar angewandte Kommunikation was Grenzen und Einschränkungen angeht."



Ganz anders z.B. dieser Altdeutsche Schäferhund-Mix mit dem passenden Namen "Biest" :shock:
https://www.hellhound-foundation.com/hunde/biest/

Traurig, einfach nur traurig die Geschichte vom Kriegsflüchtling Arnie, einem Staff :cry:
https://www.hellhound-foundation.com/hunde/arnie/

Oder Labbi-Mix Seppl, der scheinbar kaputtgeklickert wurde. Der nichts durfte, ohne Erlaubnis… :roll:
https://www.hellhound-foundation.com/hunde/seppl/

Insgesamt sind es momentan 13 Hunde, die dort dauerhaft untergebracht sind bzw. vermittelt werden sollen.

Tolle Sache, tolle Menschen, faszinierend und lehrreich sich damit zu beschäftigen. :klatsch:

Bild

kerlcheline
Zwerg-Nase
Beiträge: 899
Registriert: Di Okt 25, 2016 6:13 pm

Re: Hellhound Foundation

Beitrag von kerlcheline »

Wirklich tolle Sache. Habe mir das durchlesen.
Was ich sehr gut finde , ist die genaue und ehrliche Beschreibung.
Pudelige Grüße!

MICHAELA MIT TOYPUDEL KRÜMEL
Bild

Marcus
Mini-Nase
Beiträge: 100
Registriert: So Dez 02, 2018 2:29 pm
Wohnort: Haan im Rheinland

Re: Hellhound Foundation

Beitrag von Marcus »

kerlcheline hat geschrieben:
Mo Jan 20, 2020 9:19 pm
Wirklich tolle Sache. Habe mir das durchlesen.
Was ich sehr gut finde , ist die genaue und ehrliche Beschreibung.
Ja das stimmt. Die scheinen die Hunde sehr genau zu beobachten und zu kennen. Und ja, die Sprache ist ehrlich, wenn auch manchmal etwas rauh :)

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 13613
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12 - 07/20
Kontaktdaten:

Re: Hellhound Foundation

Beitrag von Hauptstadtpudel »

Ich glaube, ich habe die gleiche Dokumentation gesehen.
Es beeindruckt mich sehr, wie sie dort mit den Hunden arbeiten und leben.

Es macht einen schon traurig, wenn Hunde nicht mehr so zu trainieren/ sozialisieren sind, dass sie - zumindest in unserem Alltag - zu intergrieren sind.
Vor allem, wenn man zu ahnen beginnt, wieviele es davon gibt. :(

Aber immerhin es gibt so etwas wie die Hellhound Foundation und für diese Hunde ist das eine Rettung.

Zuletzt geändert von Hauptstadtpudel am Do Jan 23, 2020 9:29 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße von Katja mit Bolle im Herzen

Marcus
Mini-Nase
Beiträge: 100
Registriert: So Dez 02, 2018 2:29 pm
Wohnort: Haan im Rheinland

Re: Hellhound Foundation

Beitrag von Marcus »

Hauptstadtpudel hat geschrieben:
Mo Jan 20, 2020 11:38 pm
Ich glaube, ich habe die gleiche Dokumentation gesehen.
Es beeindruckt mich sehr, wie sie dort mit den Hunden arbeiten und leben.

Es macht einen schon traurig, wenn Hunde nicht mehr so zu trainieren/ sozialisieren sind, dass sie - zumindest in unserem Alltag - nicht mehr zu intergrieren sind.
Vor allem, wenn man zu ahnen beginnt, wieviele es davon gibt. :(

Aber immerhin es gibt so etwas wie die Hellhound Foundation und für diese Hunde ist das eine Rettung.


In dem Beitrag, den ich gesehen hatte, ging es um einen "Kampfhund" mit mehreren Beißvorfällen. Ziel der Trainerin war ersteinmal nur, dass dem Hund ein Maulkorb angezogen werden kann, ohne dabei zerfleischt zu werden....bescheidene, kleine Schritte...

Vielleicht war das bei "Tiere suchen ein Zuhause", da wurde ja mal einer der Hunde vorgestellt. Bin mir nicht sicher

Benutzeravatar
Pinch
Supernase
Beiträge: 3751
Registriert: Sa Okt 24, 2015 2:28 pm
Wohnort: Bad Zwischenahn

Re: Hellhound Foundation

Beitrag von Pinch »

Ich kenne die Dokumentation auch. Heute gab es im ZDF eine Dokumentation, dass immer mehr Problemhunde in den Tierheimen landen, weil die Halter überfordert sind, die Hunde oft über das Internet aus Vermehrerzuchten gekauft werden, krank sind und Verhaltensprobleme haben. Es wird gefordert den Internetverkauf zu verbieten. Ich bewundere jeden, der sich um diese Tiere kümmert. Aus meiner FB Gruppe Dobermann ohne Druck erziehen, weiß ich wieviele Hunde abgegeben werden, und was da für Probleme sind, echt krass!
Pudel 🐩 tanzen 💃🏿 durchs Leben🐾
:wav:Petra mit GPH Gisela 12/17🌺Platon, Ninja, Aron und Tiffy im Herzen♥️

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 13613
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12 - 07/20
Kontaktdaten:

Re: Hellhound Foundation

Beitrag von Hauptstadtpudel »

Marcus hat geschrieben:
Di Jan 21, 2020 10:03 am
Hauptstadtpudel hat geschrieben:
Mo Jan 20, 2020 11:38 pm
Ich glaube, ich habe die gleiche Dokumentation gesehen.
Es beeindruckt mich sehr, wie sie dort mit den Hunden arbeiten und leben.

Es macht einen schon traurig, wenn Hunde nicht mehr so zu trainieren/ sozialisieren sind, dass sie - zumindest in unserem Alltag - nicht mehr zu intergrieren sind.
Vor allem, wenn man zu ahnen beginnt, wieviele es davon gibt. :(

Aber immerhin es gibt so etwas wie die Hellhound Foundation und für diese Hunde ist das eine Rettung.

In dem Beitrag, den ich gesehen hatte, ging es um einen "Kampfhund" mit mehreren Beißvorfällen. Ziel der Trainerin war ersteinmal nur, dass dem Hund ein Maulkorb angezogen werden kann, ohne dabei zerfleischt zu werden....bescheidene, kleine Schritte...

Vielleicht war das bei "Tiere suchen ein Zuhause", da wurde ja mal einer der Hunde vorgestellt. Bin mir nicht sicher
Ah, nee. Ich meinte die Doku in der ARD, Wie gefährlich sind Kampfhunde?

Auf Youtube läuft das noch: https://www.youtube.com/watch?v=3t5s58eBugc

Da wir die Arbeit der Hellhound Foundation gezeigt.
Liebe Grüße von Katja mit Bolle im Herzen

Benutzeravatar
Doro
Supernase
Beiträge: 3659
Registriert: So Jan 22, 2012 10:01 am
Wohnort: Wolfsburg

Re: Hellhound Foundation

Beitrag von Doro »

Die Doku kenne ich noch nicht, danke für den Tipp.
Hellhound Foundation ist mir ein Begriff, das verfolge ich auch. Dort wird echt was geleistet.
Ein Seminar bei Vanessa würde mich auch wirklich mal interessieren.
Leider werden die echten Problemhunde immer mehr und nicht alle bekommen noch eine Chance weil es einfach nicht genügend Plätze für sie gibt.
Katja, wenn dich das Thema interessiert dann schau mal bei FB bei SinL vorbei. Das steht für Start ins neue Leben.
Dort wird auch toll mit den Hunden gearbeitet und man kann die Entwicklung mit verfolgen. Suuuuuuper was dort gemacht wird.
Viele Grüße
Doro

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 13613
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12 - 07/20
Kontaktdaten:

Re: Hellhound Foundation

Beitrag von Hauptstadtpudel »

Oh ja,.danke.
Das klingt spannend.

Eine der wenigen Gründe für FB, dass es da so was Interessantes gibt.
Liebe Grüße von Katja mit Bolle im Herzen

Benutzeravatar
Doro
Supernase
Beiträge: 3659
Registriert: So Jan 22, 2012 10:01 am
Wohnort: Wolfsburg

Re: Hellhound Foundation

Beitrag von Doro »

Lohnenswert finde ich es auch auf allen Kanälen bei TiNO vorbeizuschauen.
Überhaupt leisten Tierheime ganz oft unglaubliche Arbeit.
Lisa hat ja auch schon öfter berichtet.
Viele Grüße
Doro

PudelmonsterBeni
Supernase
Beiträge: 3700
Registriert: Di Jan 20, 2015 8:29 am
Wohnort: Weil am Rhein

Re: Hellhound Foundation

Beitrag von PudelmonsterBeni »

Doro hat geschrieben:
Fr Jan 24, 2020 2:01 pm
Lohnenswert finde ich es auch auf allen Kanälen bei TiNO vorbeizuschauen.
Überhaupt leisten Tierheime ganz oft unglaubliche Arbeit.
Lisa hat ja auch schon öfter berichtet.
Mit TiNO sind wir tatsächlich auch immer wieder mal im Austausch :)
Auch mit Perdita von SinL haben wir schon gearbeitet (wir haben schon ein paar Hunde von dort auf Pflege genommen und wir waren mit einigen unseren Hunden auch vor Ort). Unsere Tierheimleiterin und ihre Stellvertretung haben bei ihr auch ihren Kurs im Umgang mit solchen Hunden gemacht.

Es ist schlimm, wir haben so viele Hunde auf der Abgabeliste wie noch nie.. Alle mit "special effects" und ein Ende ist nicht in Sicht.
Wir sind derzeit voll mit diesen Kandidaten und können erst wieder einen schwierigen Hund aufnehmen, wenn ein anderer auszieht... Gar nicht so einfach..
Wenn man auf unserer Seite ist, sind fast alle Hunde mittlerweile Langzeitinsassen :(

Die Hellhound Foundation leistet eine wahnsinnige Arbeit, mit den Hunden und auch zum Thema Aufklärung :klatsch: ich beobachte sie auch schon eine Weile :)
Lisa mit Beni im Herzen ❤

"Richtig abgerichtet, kann ein Mensch der beste Freund eines Hundes sein." -Corey Ford

Benutzeravatar
pudelig
Große-Nase
Beiträge: 1566
Registriert: Di Mär 31, 2015 8:08 am

Re: Hellhound Foundation

Beitrag von pudelig »

Auf YouTube gibt es mehrere Sachen. Ich war auch ganz hin und weg, als ich das mal entdeckt hatte.
Und die Dame ist hier direkt in der Nähe. Hut ab!!
Viele Grüße
von ilo mit Kleinpudel Micky *02.01.2015 & Zwerg Schlomo *19.03.2018
sowie unvergessen die Berner Poldi, Clara und Anni sowie Toy-Lady Rosi

galina
Mini-Nase
Beiträge: 193
Registriert: Mi Mai 25, 2016 6:58 pm

Re: Hellhound Foundation

Beitrag von galina »

Wens interessiert, hier mal ein Update zur Hellhoundfoundation. Leider ist dieser Vanessa Bokr das alles über den Kopf gewachsen, zwischenzeitlich waren dort über 100 Hunde, das Veterinäramt hat die Reißleine gezogen, Normen Mrozinski ist eingesetzt, um das ganze Chaos zu ordnen:

https://www.hellhound-foundation.com/st ... gstellung/

https://nomro.de/von-hoellenhunden/
Zuletzt geändert von galina am So Jul 26, 2020 6:35 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Rohana
Mega-Nase
Beiträge: 9762
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + English Setter-Mix Mika

Re: Hellhound Foundation

Beitrag von Rohana »

Sehr interessant! Danke für die Links. Ich finde es richtig gut, dass Normen Mrozinski da so engagiert. Das Grundproblem, dass Vanessa Bokr zwar in der Arbeit mit den Hunden ein genial gutes Händchen hat, aber eben leider auch nicht 'nein' sagen kann, teilt sie m.E. mit vielen Leuten, die sich im Tierschutz (oder auch in sozialen Projekten diverser Art für Zweibeiner) engagieren. Da ist es eigentlich ein Muss, dass jemand wie Herr Mrozinski dabei ist, der auch das Wohl der Hunde im Auge hat, aber darüber nicht den Sinn fürs praktisch Machbare verliert. Dass beide es schaffen, sich so mit ihren Differenzen auseinanderzusetzen und daraus eine konstruktive Zusammenarbeit zu machen, ist aller Ehren wert. Ich wünsche ihnen sehr, dass es langfristig eine erfolgreiche Zusammenarbeit wird!
Liebe Grüße von
Christiane, Kaba und Mika

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Antworten

Zurück zu „Problemhunde“