Mal was zu Rattengift...

Hier könnt ihr mitteilen wann und wo wieder jemand sein Unwesen treibt
Antworten
Benutzeravatar
Spyro
Supernase
Beiträge: 3581
Registriert: Mo Dez 13, 2010 7:29 am
Wohnort: Mönchengladbach, Kleinpudel Noel 03/14

Mal was zu Rattengift...

Beitrag von Spyro » Sa Mär 21, 2015 7:24 pm

Link zur Quelle: http://www.erste-hilfe-beim-hund.de/cgi ... rattengift
HINTERGRUND INFOS
Rattengift wirkt absichtlich zeitverzögert, sehr langsam, unter Umständen erst nach 48 Stunden oder später
je nach Dosis aber auch schon nach 2 bis 3 Stunden
Die Vergiftungserscheinungen können also je nach Hund, Dosis und Zeitverlauf sehr verschieden intensiv ausgeprägt sein.
die verwendeten Wirksoffe sind Derivate des Cumarin wie Phenprocoumon, Ethylbiscoumacetat und Warfarine ( Brodifacoum, Bromadiolon, Chlorphacion, Difenacoum, Diethalion)
die Hauptwirkung von Rattengift liegt in der massiven Störung der Blutgerinnung durch Hemmung der Vitamin-K-Synthese in der Leber, so dass das betroffene Tier nach und nach innerlich verblutet
die Wirkung kann bis zu 4 Wochen anhalten
Wie schnell das Rattengift gefährlich für den Hund wird, hängt dabei wesentlich von der Art des Giftes, der aufgenommenen Dosis und der Konstitution des Hundes ab - also Körpergewicht, Alter, Vorerkrankungen und allgemeine Fitness.
FORM UND FARBE VON RATTENGIFT
gesetzliche Vorschriften für Rattengift und EU-Richtlinien legen weder eine bestimmte äussere Form noch bestimmte Farbe für Rattengift fest (Quelle: Umweltbundesamt siehe weiter unten)
bei manchen Produkten sind noch erkennbare Getreidekörner von dem eingefärbten Gift umhüllt, viele Produkte bestehen aber auch aus reinem gepresstem Granulat, tabletten-ähnlichen Pellets, manche auch aus grösseren Presslingen - manche werden sogar als formlose Paste angeboten
deshalb Vorsicht: Rattengift kann im Prinzip mit jeder beliebigen Farbe eingefärbt sein (!) und jede beliebige äussere Form haben (siehe Abbildungen unten)
welche Farbe Rattengift hat hängt also vom jeweiligen Hersteller ab: jeder Gift-Hersteller kann das Gift in seinen jeweiligen Produkten verschieden rot, rosa, purpur, pink, blau, grün, gelb, violett, schwarz und mit sonstigen Farbtönen (i.d.R. durch Lebensmittelfarbe) einfärben
um so harmloser die Farbmischung erscheint, um erfolgreicher kann die Giftaufnahme bei den Ratten sein
grundsätzlich ist aufgrund der Farbe von Rattengift jedes Granulat und wenn aufgelöst jede eingefärbte Flüssigkeit verdächtig
die gesetzliche Normen regeln die Inhaltsstoffe - also die Zusammensetzung der chemischen Verbindungen als solche, die Formen der Ausbringung und auch die erforderliche Sachkunde (Quelle u.a.: Umweltbundesamt http://www.umweltbundesamt.de/sites/def ... uflage.pdf)
ÜBERLEBENSCHANCEN BEI RATTENGIFT
je früher die Gegenmaßnahmen gegen das Rattengift beginnen, umso grösser ist die Überlebenswahrscheinlichkeit
idealerweise wird bereits unmittelbar nach der Giftaufnahme die Resorption der verheerenden Wirkstoffe vom Darm in den Körper verhindert
dies ist realisierbar, wenn der Hundehalter in seiner Notapotheke die bereits vorab für seinen Hund dosierte Menge Aktivkohle vorhält ( -> Kohletabletten )
die Aktivkohle wird im begründeten Verdachtsfall sofort verabreicht
wenn dann das Antidot (Gegenmittel) gegen das Rattengift - hochdosiertes Vitamin K1 - auch noch angemessen frühzeitig durch den Tierarzt gespritzt werden kann - sind die Überlebenschancen gut
wenn diese Behandlungen erfolgt sind und der Hund noch keine typischen Symptome der Rattenvergiftung u.a. Blutungen gezeigt hat - ist die Prognose gut bis sehr gut
als Vorsorge zum Beispiel für den Urlaub: Vitamin K1 in Tropfenform sind frei in der Apotheke erhältlich - dies ist aber nur behelfsweise und für den Notfall zur Überbrückung sinnvoll. Hochdosiert gespritztes Vitamin K1 und je nach Ausprägung der Symptome auch eine intensivmedizinische Betreuung durch den Tierarzt sind hierdurch nicht zu ersetzen
Quelle: Erste Hilfe beim Hund.de
GLG Noel, Bärbel und A.J. für immer im Herzen

Bild

Benutzeravatar
Elli
Supernase
Beiträge: 5357
Registriert: Mo Mai 26, 2008 12:52 pm

Re: Mal was zu Rattengift...

Beitrag von Elli » Sa Mär 21, 2015 9:04 pm

Das ist echt interessant. Vielen Dank für diese Info.
Bild
Semper Fi

Benutzeravatar
Shikidim
Einsteiger-Nase
Beiträge: 19
Registriert: Sa Nov 01, 2014 7:26 pm

Re: Mal was zu Rattengift...

Beitrag von Shikidim » Sa Mär 21, 2015 10:48 pm

Wenn man mitbekommt, dass der Hund Rattengift gefressen hat: sofort zum Tierarzt und erbrechen auslösen lassen... so hat das Gift erst gar keine Chance vom Körper aufgenommen zu werden! Ist nicht schön, der Hund ko...zt sich für ca 30 Min die Seele aus dem Leib, aber alle mal besser, als innerlich zu verbluten...
Erst gerade wieder in der Praxis erlebt... angekündigt waren 10g... rausgekommen sind fast ein 10l Eimer voll blauer Pampe... ürgs... :cry:
Liebe Grüße von Alena mit Smartie aka Mr. Smart

Bild

Benutzeravatar
Judith
Site Admin
Beiträge: 4953
Registriert: Sa Apr 23, 2005 7:03 pm
Wohnort: Nalbach
Kontaktdaten:

Re: Mal was zu Rattengift...

Beitrag von Judith » So Mär 22, 2015 8:51 am

Ich hab es mal in "wichtiges Thema" geändert, damit der Beitrag oben stehen bleibt und nicht unter geht.
LG
Judith und die Funpudel

Bild

Benutzeravatar
Aurelia
Riesen-Nase
Beiträge: 2380
Registriert: So Sep 20, 2009 3:19 pm

Re: Mal was zu Rattengift...

Beitrag von Aurelia » So Mär 22, 2015 4:50 pm

Danke für den Link! Das sind interessante Informationen und Tipps.
LG Aurelia
Liebe Grüße von Aurelia mit Caesar und Phoebe

Benutzeravatar
nase
Große-Nase
Beiträge: 1529
Registriert: Do Apr 22, 2010 1:49 pm
Wohnort: Ostfriesland

Re: Mal was zu Rattengift...

Beitrag von nase » So Mär 22, 2015 5:00 pm

Danke für die Info!
LG, Birgit, Kalle und Pedro
BildBild

Antworten

Zurück zu „Giftköder-Warnmeldungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast