Toilettentraining indoor - wie Katzenklo?

Alles rund um die Erziehung.
Antworten
gaertnerin
Welpen-Nase
Beiträge: 75
Registriert: Mi Mär 23, 2016 10:18 am

Toilettentraining indoor - wie Katzenklo?

Beitrag von gaertnerin » Do Nov 16, 2017 8:26 am

Bis jetzt war das nur ganz selten ein Thema bei uns, dass es nachts einen Unfall gibt. Das passiert so ca zwischen 4:00 - 5:00 Uhr und Otto weckt mich dann nicht, was eigentlich auch okay ist (anziehen, vier Stockwerke runter und wieder hoch ist auch nicht lustig).
Er geht meistens - ganz von alleine, ohne dass ich ihm das beigebracht habe - auf eine ausgebreitete Zeitung und dann ist alles unkompliziert zu entsorgen.

Nun ist das auch ein paar Male bei seinem Hundesitter passiert, wo er gelegentlich über Nacht bleibt und wo er grundsätzlich sehr gerne hin geht, mit "Nichtwohlfühlen" hat es meiner Meinung nach daher nichts zu tun.
Das hat dort absolut keine Begeisterung ausgelöst, obschon er dort ins Bad geht (auch ganz von alleine) - und alles auf den Fliesen macht, also glücklicherweise nicht auf dem Teppichboden...aber trotzdem ist das sehr unerwünscht.
Daraufhin habe ich erklärt bekommen, dass es durchaus üblich sei, wenn man in einer Etagenwohnung lebe, den Hund an ein Indoorklo zu gewöhnen. Das funktioniere nach dem Prinzip des Katzenklos und nach 1 - 2 Wochen üben hätten das alle Hunde verstanden. Es sei auch sinnvoll für Notfälle wie z.B. Krankheit, wenn der Hund das kennen würde.
Der Hundesitter kennt das aber nur von anderen, die eigenen Hunde hatten immer einen großen Garten, aber nach Umzug des Hundesitters gibt es keine eigenen Hunde und keinen Garten mehr.

So ganz abwegig finde ich den Gedanken nicht, eben für dringenden Bedarf mitten in der Nacht oder falls ich wirklich mal heftig krank werden sollte.
Kennt ihr das oder praktiziert hier jemand das?

Nimmt man da Katzenstreu oder ist die zu pieksig? Oder gibt es etwas speziell für Hunde?

Und wie würdet ihr versuchen, das bei zubringen?

Ich hatte jetzt gedacht, ich nehme mal etwas Urin auf ein Tuch und lege das dann in das Katzenklo (ich würde ein neues kaufen, damit kein komischer Geruch da dran ist), und dann?

Wenn er muss, tagsüber da drauf setzen und "Pippi" sagen (das Wort kennt er und verbindet hoffentlich das richtige damit), und dann warten bis was passiert? Und wenn nichts passiert? Warten, bis es unerträglich wird, oder versteht er, dass er "das" dann dort darf und soll? Und wenn trotz endlosem Warten nichts passiert?

Ich bin etwas ratlos, fürchte aber, meinen ansonsten genialen Hundesitter zu verlieren, wenn ich mich nicht in der Richtung bemühe und für Notfälle könnte das auch eine Erleichterung für mich sein.

Oder hat sonst jemand Ideen, wie ich mit dem Problem umgehen könnte? Grundsätzlich eine Windel nachts anziehen möchte ich nicht, die Unfälle kommen bisher nur so 1 - 2 x im Monat vor.
Aber vielleicht hat hier jemand Erfahrung, wie ich das angehen könnte?

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 10102
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Toilettentraining indoor - wie Katzenklo?

Beitrag von Hauptstadtpudel » Do Nov 16, 2017 9:21 am

Ich hatte auch schon mal über so etwas nachgedacht - für den Notfall oder eben das Alter!

Wenn er schon von allein auf eine Zeitung macht, dann würde ich das als Einstieg nehmen.
Zeitung ins Klo legen oder anfangs noch in eine flachere Schüssel (Tablett o.ä. ohne den hohen Rand) und dann reinsetzen, wenn du merkst er startet gerade.
Da er es so selten (und nachts) macht, wird das aber vielleicht schwierig, deswegen finde ich die Idee mit dem angepieselten Tuch auch gut.

Ich hoffe, das Ihr eine Lösung findet.
Einen guten Sitter zu haben ist so wichtig.
Auch wenn ich finde, so dramatisch ist es nicht, wenn der Hund ins Bad macht, wichtig ist, dass Otto sich dort wohl fühlt!
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Morgana
Zwerg-Nase
Beiträge: 869
Registriert: Do Jan 31, 2008 4:36 pm
Wohnort: 63067 Offenbach
Kontaktdaten:

Re: Toilettentraining indoor - wie Katzenklo?

Beitrag von Morgana » Do Nov 16, 2017 9:28 am

es gibt spezielle Indoor-Hundetoiletten https://www.fressnapf.de/p/hundetoilett ... rter-paket
LG Stefanie

Gartenfee
Einsteiger-Nase
Beiträge: 27
Registriert: Mi Mai 10, 2017 10:12 am

Re: Toilettentraining indoor - wie Katzenklo?

Beitrag von Gartenfee » Do Nov 16, 2017 9:50 am

Wie alt ist denn dein Hund?
Ich halte von Indoor-Toiletten gar nichts, zumindest nicht bei Hunden. Als ich meinen ersten Hund aufgezogen habe, hat er tatsächlich die erste Zeit in meinem Bett geschlafen und glaub mir, ich bin absolut kein Fan davon! Aber es war eine schöne Zeit...mit seiner Schnute lag er immer auf meinem Hals, wahrscheinlich wegen des Pulsschlags und sobald er unruhig geworden ist, bin ich eben mit ihm runter. War auch eine Etagenwohnung. Irgendwann schlafen/halten sie dann einfach durch. Alternativ kann man auch eine Schlafbox benutzen, die sich auch wunderbar tagsüber verwenden lässt. So lernen sie das Ding von Anfang an kennen und halten auch ihre Ruhezeiten ein. Gerade dann wenn man mal kein Auge auf den Hund werfen kann, finde ich das sehr hilfreich. Das gleiche gilt für den Hundesitter, Box einfach mitgeben.

gaertnerin
Welpen-Nase
Beiträge: 75
Registriert: Mi Mär 23, 2016 10:18 am

Re: Toilettentraining indoor - wie Katzenklo?

Beitrag von gaertnerin » Do Nov 16, 2017 10:26 am

Ich will gar nicht hier das Für und Wider erörtern, sondern das wie.
Es geht auch nicht Faulheit meinerseits oder darum, dass er (dann) nicht mehr genügend Auslauf bekommen würde, weil ich mir die Gassirunden sparen würde. Das wird nicht der Fall sein. Er ist schon 8, es könnte also auch sein, dass er langsam altersbedingt nachts Probleme bekommt, er kommt aus schlechter Haltung und hat viele Jahre keinen Tierarzt gesehen, bevor er zu mir kam.

Er soll nicht unter Druck sein, einhalten zu müssen (gerade wegen des fortgeschrittenen Alters) oder sich schlecht fühlen müssen, weil er unsauber ist. Er soll wissen, dass es eine Stelle dafür gibt, an der er sich ohne schlechtes Gewissen erleichtern darf, sowohl bei mir als auch beim Hundesitter.

@ Morgana: danke für den link.

Mir geht's hauptsächlich darum, wie ich ihm das beibringe, nachdem er von einem oder mehreren der vielen Vorbesitzer auf Stubenreinheit erzogen wurde.
Tagsüber ist ja nie was, grundsätzlich hat er durchaus seit Jahren verstanden, dass es für kleine und große Geschäfte nach draussen geht und daran wird sich auch nichts ändern.

Es geht darum, wie ich den Widerspruch für ihn auflöse: eigentlich geht's nach draussen, aber wenn du musst und keiner da ist (was maximal 1 - 2 im Monat für max 2 - 3 Stunden der Fall ist und wo immer vorher noch mal Gassi gegangen wird) oder nachts, wenn ich schlafe und das nicht mitbekomme um 4:00 Uhr morgens, dann ist das die Stelle, auf der du dein Geschäft erledigen solltest.

Benutzeravatar
Isi
Große-Nase
Beiträge: 1928
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Toilettentraining indoor - wie Katzenklo?

Beitrag von Isi » Do Nov 16, 2017 10:50 am

Der Hund wird das genauso schnell begreifen wie auf die Zeitung oder ins Bad machen, was er ja schon tut. Beim Sitter also die Hundetoilette ins Bad stellen.
Wie groß ist der Hund, um welche Mengen geht es - vielleicht reicht auch ein Flies (Kranken-/Babybedarf), was leicht zu entsorgen ist?

Ich würde aber mit dem Hund zum TA gehen und ihn durchchecken lassen, falls nicht schon geschehen. Es gibt ggf. etwas Behandelbares. Ich finde 8 J. kein Alter, wo man sich damit abfinden sollte. Beim Rüden denkt man sofort an Prostataprobleme, zB. Auch wenn es nicht jeden Tag auftritt!
(Ich hatte mit meiner ca. 12,5 jährigen Hündin nächtliches "Auslaufen" und mit 1 Tablette alle 4 Tage ist sie wieder komplett dicht.)

Pinch
Kleine-Nase
Beiträge: 1296
Registriert: Sa Okt 24, 2015 2:28 pm
Wohnort: Bad Zwischenahn

Re: Toilettentraining indoor - wie Katzenklo?

Beitrag von Pinch » Do Nov 16, 2017 11:48 am

Kennt der Hund das Signal, Pippi? Wenn nicht würde ich das Signal beim Gassi mit Clicker aufbauen. Er macht Pippi, Pippi oder was auch immer sagen, Leckerei. Mit Clicker deshalb, weil das Timming erstmal besser ist. Also Wort Pippi, Click, wenn er piepselt und Lecker. Später kann man Clicker weglassen.Die Wanne von Fressnapf scheint mir gut, weil sie flach ist. Kennt der Hund das Signal, Zeitung auf die Wanne und Signal geben, am besten in der Nacht statt rausgehen. Dann weiß er, dass er Nachts im Haus auf die Toilette gehen kann. Zu Hause würde ich ihm die Wanne zukünftig hinstellen. So würde ich es trainieren. Bei meiner Papillonhündin hat es so funktioniert. Bei Regenwetter war das Signal auch praktisch :lol: :lol:
Schön ist es auf der Welt zu sein
:wav:Petra mit Platon & Gisela 🌺Ninja, Aron und Tiffy im Herzen♥️

Gartenfee
Einsteiger-Nase
Beiträge: 27
Registriert: Mi Mai 10, 2017 10:12 am

Re: Toilettentraining indoor - wie Katzenklo?

Beitrag von Gartenfee » Do Nov 16, 2017 12:56 pm

Ich bin von einem Welpen ausgegangen. Aber 8 Jahre sind doch wirklich kein Alter sofern gesundheitlich alles toppi ist. Ich würde das auch abklären lassen bevor ich anfange "Indoor-Training" mit ihm zu machen. Da sehe ich das Problem, dass der Hund nicht unterscheiden kann zwischen Notfallklo und Dauerlösung sprich er wird diese Möglichkeit für sich auch tagsüber in Anspruch nehmen.

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zur Erziehung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast