Anfängerfragen

Alles rund um die Erziehung.
Benutzeravatar
Tanja aus Haan
Kleine-Nase
Beiträge: 1271
Registriert: Di Nov 27, 2018 4:50 pm

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Tanja aus Haan » Mi Sep 25, 2019 7:24 pm

Pat hat geschrieben:
Mi Sep 25, 2019 6:21 pm
Hallo Flo :-) Herzlich Willkommen und herzlichen Glükwunsch zu Eurem neuen Familienmitglied. Da denke ich immer sofort an unsere Welpenzeit zurück, die noch garnicht so lang her ist. Ich hoffe Ihr habt viel Freude an und mit Ihr :-) Sie werden sooo schnell groß! ;-)

Einiges was Du schreibst kommt mir bekannt vor und Du hast hier ja schon super Tipps bekommen.

Die Stubenreinheit hat bei uns auch länger gedauert, als wir erwartet hatten. Wir haben einen Rüden der seit er 11 Wochen alt ist markiert hat, also war das draußen Pipi machen nie ein Problem. Trotz aller Lehrbuch-Tipps und viel Lob draußen ging trotzdem öfters noch was auf den Teppich. Wir haben ihn nie dabei erwischt, so dass eine direkte Reaktion nie möglich war. Und den Fehler sehe ich da ganz klar bei uns: entweder wir waren doch nicht oft genug draußen, oder wir haben ihn einfach zu lang allein/aus den Augen gelassen. Geht lieber 2x zu oft, als 2x zu selten raus und habt ihn am besten quasi die ganze Zeit im Blick (oder wenigstens im Augenwinkel ;-)). Trotzdem kann natürlich immer mal was passieren. Dann ist es wichtig, dass ihr die betroffene Stelle wirklich gut reinigt. Ich musste zwei mal sein Körbchen waschen und unseren Teppich mussten wir nach mehrfacher "Grundreinigung", leider tatsächlich entsorgen. Wir haben es nicht gerochen, aber er hat immer wieder auf dieselbe Stelle gemacht, es muss also noch Geruch da gewesen sein. Seit der Teppich weg ist, ist nichts mehr passiert. :streichel:
Nachts hat uns auch die Box geholfen. Schläft er denn "frei" in dem Vorraum? Sonst wäre da eine Box vielleicht eine gute Idee? Dann wird er sich melden, du wirst wach und kannst sofort mit ihm raus bevor was passiert.

Ich hatte am Anfang auch immer etwas Angst, dass er zu viel "Angst" vor mir hat, mich "streng" und "doof" findet, oder nicht lernt mir zu vertrauen. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass das besser geworden ist umso konsequenter ich geworden bin (auch wenn ich in ein paar Situationen wirklich mal sehr sehr deutlich werden musste). Eine konsequente Führung ist auf jeden Fall bindungsfördernder als inkonsequentes Verhalten (und erst schimpfen und sich dann unmittelbar dafür "entschuldigen" würde ich jetzt mal dazu zählen).
Aber wie du schon sagst will man ja am Anfang irgendwie alles richtig machen und wenn dann auch noch die kleinen Knopfaugen ins Spiel kommen..... :roll:

Ich bin gespannt wie es bei Euch weiter geht, die erste Welpen-Schulstunde wird sicher aufregend!


Das hast Du richtig toll und mE greifbar hilfreich geschrieben, Pat! 👍

(Genau das meinte ich mit "einen Schritt vor" oder "etwas Grundsätzlicher".)
Viele Grüße aus dem Rheinland
Tanja mit GP Nox (*3.10.2018)

Flo1971
Einsteiger-Nase
Beiträge: 12
Registriert: So Sep 15, 2019 12:02 pm

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Flo1971 » Mi Sep 25, 2019 7:38 pm

Heute zb ist mir die Beißerei echt zu viel geworden....ich bin dann schon lauter geworden mit dem Aus …. er fetzt sich aufs Sofa und fängt dann an an allem rumzubeißen...so wie halt Welpen oft spielen miteinander und sich überall reinkneifen
Aber das war mir dann zu heftig und ich hab ihn mehrfach vom Sofa befördert...beim letzetn Mal dann sogar ins Vorzimmer raus für 5 Minuten...alles hat seine Grenzen ^^ … man kann ihn da wenn er im Spielrausch ist nicht mal streicheln ohne dass er versucht etwas zwischen die Zähnchen zu bekommen

Benutzeravatar
Pinch
Supernase
Beiträge: 2880
Registriert: Sa Okt 24, 2015 2:28 pm
Wohnort: Bad Zwischenahn

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Pinch » Mi Sep 25, 2019 7:53 pm

mein Tip wäre, erstmal eine Entscheidung zu treffen, wie ihr den Hund erziehen wollt, sprich belohnungsbasiert oder über Meideverhalten. Danach richtet sich das weitere Vorgehen. Ein junger Hund muss ja die Beisshemmung erst lernen. Sind sie aufgeregt, nimmt es zu. Alle Signale oder Kommandos müssen trainiert werden.“ Aus „muss man ihm auf eine bestimmte Art beibringen, siehe oben. Wenn sich sein Verhalten nicht ändert, hat er es noch nicht richtig verstanden. In diesem Punkt stimme ich Tanja ( Nox) zu, sich weitere Hilfe zu suchen. Habt ihr eine Hausleine, die ist in der Anfangszeit auch sehr sinnvoll. Man muss den Hund nicht direkt berühren und kann so seine Ziele durchsetzen. Falls er beißt, kann man auf die Leine treten und sein Verhalten ignorieren und ihn sofort belohnen, falls er es lässt. Über Belohnung lernen Hunde am besten, aber das muss jeder für sich entscheiden.
Pudel 🐩 tanzen 💃🏿 durchs Leben🐾
:wav:Petra mit GPH Gisela 12/17🌺Platon, Ninja, Aron und Tiffy im Herzen♥️

Benutzeravatar
Pat
Welpen-Nase
Beiträge: 74
Registriert: Sa Jul 20, 2019 10:05 pm
Wohnort: Köln

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Pat » Mi Sep 25, 2019 8:36 pm

Tanja aus Haan hat geschrieben:
Mi Sep 25, 2019 7:24 pm

Das hast Du richtig toll und mE greifbar hilfreich geschrieben, Pat! 👍

(Genau das meinte ich mit "einen Schritt vor" oder "etwas Grundsätzlicher".)
Danke Dir, Tanja!

@Flo: Ich sehe gerade, dass Ihr auch einen Rüden habt, sorry, da hatte ich was durcheinander geworfen und wünsche viel Spaß mit "ihm", nicht mit "ihr" :-)
Pat mit Großstadt-Kleinpudel Bobby ♡
Bild

Flo1971
Einsteiger-Nase
Beiträge: 12
Registriert: So Sep 15, 2019 12:02 pm

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Flo1971 » So Sep 29, 2019 10:32 pm

Update ;-)
Also : Zum sauber werden....derzeit geht es schon ganz gut mit dem kleinen Geschäft. Wenn wir eine Runde machen, sind da schon 2 Lackerln dabei...wird auch immer mit Leckerli belohnt. Natürlich passiert es im Haus auch 1-2 mal am Tag (oder auch mal 3 mal) aber er ist ja noch klein, kann das nicht soooo kontrollieren...Aufreg und Freudelackerl sowieso :-)
Das Große ist noch schwieriger...da sind wir ab und zu nicht schnell genug oder es klappt einfach nicht so. zB heute...in der Nacht hat er oben ins Vorzimmer gemacht...am Abend davor hat er bei der Abendrunde auch ein großes Geschäft getätigt...zu unserer Freude. Also manchmal klappt das schon draussen. Allerdings dann den ganzen Tag nichts....wir waren sicher 6 mal draussen mit ihm, er war auch im garten...nichts. Alles sooooo interessant (Bei der Abendrunde übrigens einen Frosch getroffen usw....) Die Abendrunde war echt frustrierend...er wollte absolut nicht, ich war leider irgendwann ungeduldig und hab dann auch bisschen herumgezerrt und ihn immer leicht weiter gezogen. Weil ich auch unbedingt ein großes Geschäft erwartet habe ^^ …. jetzt nachdem wieder nichts war bin ich sicher, er wird uns in der Nacht eines bescheren, still und heimlich wie so oft :-)

Spazierrunden klappen schon besser...auch Morgens geht er schon eine kleine Runde...am Abend geht's auch meistens(!), nicht immer, manchmal hat er halt keinen Bock, dann ist es mühsam wenn er dauernd nach Hause zieht ^^ … und aber sein Geschäft verrichten SOLLTE...

Zum Beissen...da sind wir konsequent auch wenn er es weiterhin gerne tut beim Spielen. Also "Beissen" meine ich jetzt nicht böswillig schnappen, eher im Spiel ständig die Hand, den Arm sonst was zwischen die (spitzen) Zähnchen nehmen. Das kann mitunter ziemlich schmerzhaft sein wenn er von hinten ansaust und die Kniekehle anvisiert weil er das so lustig findet. Ein deutliches Aus mit anschließendem Ende des Spiels oder Wegdrehen ist die Folge..ich habe das Gefühl er lässt es dann immer öfter sein....ich will halt nicht, dass er das dann auch macht wenn er größer ist bzw auch bei Fremden soll er das eher nicht tun.

Zum Knurren : Das kommt schon ab und an vor, wenn ihm was nicht passt. Also zb wenn er im Körbchen liegt und ich ihn nehmen MUSS ,weil wir entweder weg müssen, oder wir nach oben gehen am Abend (wo er ja auch oben schläft)….dann gibt's Geknurre , ich sag dann immer "Jajaja knurr nur" und nehm ihn halt mit....oder wenn er vom Sofa muss (entweder wenn er im Zimmer alleine bleibt, sonst macht er vielleicht drauf) oder wenn er zu intensiv sein Gebiss an uns ausprobiert...dann muss er runter...Knurren inclusive. Ich tus trotzdem …. kommt nicht sooo oft vor mit dem Knurren (1-2 ml am Tag vielleicht) ich will nur nicht dass er es intensiviert, man soll sich ja nicht vor ihm fürchten ??

Zum Schluß :Welpenschule ab 12. Oktober, bin schon gespannt :-)

Also lg an die Community :D

Benutzeravatar
Isi
Supernase
Beiträge: 3764
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Isi » So Okt 06, 2019 10:24 am

Warum sprichst du ihn nicht an, damit er selbst aus seinem Korb kommt, wenn ihr zusammen wegmüsst? Sich neben den Korb hocken und ihn stimmlich wach machen, ihn zu sich rufen, locken.
Ich würde auf keinen Fall etablieren wollen, ihn knurrend aus seinem Korb zu nehmen! Da klingeln bei mir echt die Alarmglocken. Man kann seinem Hund auch das Schnappen angewöhnen...Oder was soll der kleine Kerl sonst machen, wenn ihr auf sein Knurren nicht reagiert? Dann muss er ja das nächste Will-ich-nicht-Level zeigen.
Hausleine finde ich auch eine gute Idee - für beide Seiten - um aus der Eskalation auszusteigen.

Wenn ich deine Schilderungen lese, frage ich mich, ob der Kleine bei euch genug zur Ruhe kommt. Wie lange schläft er, wie viel Stunden am Tag? Es sollten durchaus 20 Stunden sein! Wenn er die nicht hat, kann er aufdrehen. Wie bei Kindern: "Nach müde kommt blöd."
Dass ein Welpe/Junghund mal "seine 5 Minuten" hat und dann nicht ansprechbar durch die Bude tobt, finde ich normal. Viele machen das zB wenn sie von einer längeren Runde oder einem ereignisreichen Tag nach Hause kommen. Wenn das aber übermäßig oft ist und auch an Tagen, an denen nichts groß stattfand, fände ich das bedenklich. Dann muss man sich fragen, ob der Alltag welpengerecht abläuft.
Ein Welpe kann recht schnell überreizen. Stress summiert sich auf und braucht Tage, bis er - rein biologisch - abgebaut ist.

Ihr braucht überhaupt kein schlechtes Gewissen zu haben, dass ihr nicht wollt, dass er euch beißt! Das klingt teils rechtfertigend. Dabei ist es NORMAL, dass ein Hund nicht beißen soll. Dazu muss er die Beißhemmung lernen. Das geht nur über "Aua"-Ausdruck mit Spielabbruch. Wichtig ist: Nehmt es nicht persönlich, regt euch nicht darüber auf. Er macht es nicht "extra". Zeigt es ihm mit stoischer Konsequenz, habt den längeren Atem.



PS Es entspricht hier den Gepflogenheiten, sich in einem eigenen Thread hier vorzustellen:
viewforum.php?f=19
Reminder :wink:

Flo1971
Einsteiger-Nase
Beiträge: 12
Registriert: So Sep 15, 2019 12:02 pm

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Flo1971 » Mi Okt 09, 2019 7:41 pm

Das mit dem Beissen wird eh schon besser....wenn er knurrt dann schnappe ich ihn am Nackenfell (wie es eine hundemutter macht) dann schaut er mich zwar paar Minuten schief an, aber sonst geht's ^^ aber nur wenn er echt knurrt...kurzes "Murren" ist natürlich Ok (aber das frag ich die Hundetrainerin morgen)
Ruhe hat er genug bei uns, er schläft auch viel, ist viel im Garten unterwegs----

leider hat er in den letzten 2 Tagen wieder kleine Sauberkeitsrückfälle gehabt....war schon sooo brav aber teilweise check ich es nicht wenn er muss, er trinkt und geht sofort ins Vorzimmer und pinkelt...das geht so schnell.....
Könnte auch deshalb sein, weil er genervt war vom Alleinebleiben, das muss er hat 2-3 mal die Woche über Mittag 2-3 Stunden. heute wars läner aber da ist ein Nachbar 2 mal vorbei gekommen und ist mit ihm eine Runde gegangen, er muss sich halt daran gewöhnen.
Er ist dann mit Sack und pack (also Körbchen, Essen, Spielzeug) im Vorzimmer....
Ich denke, das Alleinebleiben macht er schon, er kann zb auch in einem andere Stockwerk sein, ohne zu jammern...oder geht auch alleine in den Garten, oder eben mal runter, wenn ich oben bin. Oder er schläft unten, ich geh rauf, er schaut kurz und pennt alleine unten weiter.

Gestern und heut hat er auch je 1 mal aufs Sofa groß gemacht. Heute war ich oben mit ihm, er ist dann runter gegangen (alleine, ich musste/ woltle schnell noch das Mail fertig machen an die Versicherung. Hätte mal besser runter sollen...da ist es schon passiert)
..

Aber ich denke das ist auch normal. Er ist jetzt 13 Wochen alt....kann wohl nicht nicht so sauber sein, aber es wird eh auch besser , zb macht er in der Nacht gar nichts mehr und schläft von ca 23 Uhr bis wir aufstehen durch (6 Uhr unter der Woche, 7.30 am WE)...dann schnapp ich ihn gleich und geh mit ihm...

Morgen kommt eine Hundetrainerin und schaut sich alles mal an, da kann ich mir sicher auch gute Tipps holen :-) ….

Benutzeravatar
Tanja aus Haan
Kleine-Nase
Beiträge: 1271
Registriert: Di Nov 27, 2018 4:50 pm

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Tanja aus Haan » Do Okt 10, 2019 6:33 am

In welchen Situationen knurrt er denn "echt" und wann "murrt" er?
Viele Grüße aus dem Rheinland
Tanja mit GP Nox (*3.10.2018)

Benutzeravatar
Isi
Supernase
Beiträge: 3764
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Isi » Do Okt 10, 2019 8:25 am

Flo1971 hat geschrieben:
Mi Okt 09, 2019 7:41 pm
Das mit dem Beissen wird eh schon besser....wenn er knurrt dann schnappe ich ihn am Nackenfell (wie es eine hundemutter macht) dann schaut er mich zwar paar Minuten schief an, aber sonst geht's ^^ aber nur wenn er echt knurrt...kurzes "Murren" ist natürlich Ok (aber das frag ich die Hundetrainerin morgen)
(...)
Morgen kommt eine Hundetrainerin und schaut sich alles mal an, da kann ich mir sicher auch gute Tipps holen :-) ….
Das mit dem Nackenfell würde ich sein lassen. Ist unter Hunden schon ein massiver Eingriff und als Mensch-Hund-Kommunikation eher untauglich. Oder willst du ihn so richtig in Stress versetzen? Ist nicht so harmlos, wie du meinst, von wegen "macht die Mutter genauso". Für mich ist das zu nah an der überholten Dominanztheorie, ebenso wie das "Unterwerfen" des Hundes, indem man ihn auf den Rücken dreht.


Erzähl gerne, was die Trainerin sagte! Und check sie ordentlich auf Herz und Nieren, ob sie deinen Erziehungsansätzen und -wünschen entspricht :wink:

Rohana
Mega-Nase
Beiträge: 8316
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + English Setter-Mix Mika

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Rohana » Do Okt 10, 2019 10:04 am

Ja, das seh ich auch so. Dafür ist Dein Kleiner noch zu klein. Wenn ich es mit Halbstarken zu tun habe, die es so richtig wissen wollen - da kann es mal nötig sein, den Herrschaften zu zeigen, dass die Weltherrschaft für sie doch eine Nummer zu groß ist. Aber Nackenfell schütteln etc gehören für mich nicht in die Welpenerziehung.
Liebe Grüße von
Christiane, Kaba und Mika

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Benutzeravatar
Bupja
Supernase
Beiträge: 6857
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (10) ,Butz (13), KP Toadie (6), Wuckel Samson (3)

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Bupja » Do Okt 10, 2019 10:22 am

Stimme ich euch zu.

Nackenfell packen/schütteln hat in der Welpenerziehung nichts verloren und ist schon lange überholt.
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Benutzeravatar
Sammy-Jo
Mini-Nase
Beiträge: 358
Registriert: Do Apr 17, 2014 6:49 pm

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Sammy-Jo » Do Okt 10, 2019 6:13 pm

Bupja hat geschrieben:
Do Okt 10, 2019 10:22 am
Stimme ich euch zu.

Nackenfell packen/schütteln hat in der Welpenerziehung nichts verloren und ist schon lange überholt.
Das habe ich noch nie gemacht... für mich ist das ganz schlimm... und meine Hunde , zumindest den 2. und 3. anfangs mit Quitschi fixiert und absolut keinen Druck aufgebaut, vielmehr locken und aufmerksam machen.
Hat super funktioniert !

Flo1971
Einsteiger-Nase
Beiträge: 12
Registriert: So Sep 15, 2019 12:02 pm

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Flo1971 » Sa Okt 12, 2019 9:22 pm

Das mit dem Nackenfell ist ,wie ihr sagt, Tabu...gut, ist ohnehin kein Thema mehr...
Trainerin hat gute Tipps gegeben...Nero kann schon "Hier" und "Sitz" :-) Und das Bürsten geht mit Leckerlis auch schon viel besser. Aber nur wenn er am Schoß sitzt.... :-) Sonst duckt er sich weg vor der Bürste, aber ist egal, er darf natürlich oben sitzen beim Bürsten...

Flo1971
Einsteiger-Nase
Beiträge: 12
Registriert: So Sep 15, 2019 12:02 pm

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Flo1971 » Fr Okt 18, 2019 7:59 pm

Einige Dinge sind wirklich mühsam....1 Woche hat er in der Nacht nichts mehr gemacht. Kein großes und kein kleines Geschäft, hab ihn dann gleich in der Früh ums Haus geführt mit meistens Erfolg..., plötzlich macht er wieder 2 mal rein in der Nacht im den letzten beiden Nächten....Groß und Klein.
Vor 10 Tagen hat er 2 mal aufs Sofa groß gemacht. Hundecoach meinte, ein drittes mal wäre nicht gut, weil er dann das Weiche sucht zum groß machen...dann 10 Tage nichts passiert, ich denk mir schon juhu, er machts nicht mehr...heute plötzlich wieder am Abend passiert.

Ich weiß, er ist ein Babyhund (15 Wochen) aber irgendwie ist das trotzdem mühsam, ich verfolge ihn, wenn ich daheim bin praktisch den ganzen Tag (mit den Augen) ober er muss, gehe wenn ich frei haben 5-6 mal raus mit ihm, er kann in den Garten usw...dann kackt er aufs Sofa wo ich dachte, er hat das endlich hinter sich....bisserl frustrierend

Und das Beissen bzw Zwicken beim Spielen ist auch echt lästig...er betreibt das intensiv und kein "Aus" hält ihn ab, kein Spiel unterbrechen, nichts...er verfolg einen im Garten und zwickt ständig in die Waden bzw beim Spielen auch in die Hand. Keine Ahnung wie ich ihm das Abgewöhnen kann, oder dauert das auch noch ???

Benutzeravatar
Sammy-Jo
Mini-Nase
Beiträge: 358
Registriert: Do Apr 17, 2014 6:49 pm

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Sammy-Jo » Fr Okt 18, 2019 9:32 pm

Mühsam ... und lästig ...du hast einen Welpen, was erwartest du?? Aber unsere haben niemals auf die Couch gepinkelt oder gesch...

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zur Erziehung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste