Toy Pudeli erbricht ??

Hier kann alles zu Toy-Pudeln gepostet werden, was nicht zu den anderen Kategorien passt.
Antworten
Benutzeravatar
Magi
Einsteiger-Nase
Beiträge: 3
Registriert: So Okt 28, 2012 3:35 pm
Kontaktdaten:

Toy Pudeli erbricht ??

Beitrag von Magi » Mo Nov 26, 2012 4:31 pm

Hallo zusammen

Ganz überraschend und ungeplant wohnt seit fünf Wochen ein 1 ½ jähriges Toypudeli bei uns. 25 cm hoch und 3 Kilo schwer. Wir hatten früher eine Deutsche Schäferhündin (Familienmitglied – kein Zwingerhund) und sind also nicht völlig ohne Hunde-Erfahrung – aber 3 Kilo……
Das Hündchen stammt aus misslichen Verhältnissen und wie nun unschwer feststellbar ist, hat das Tier in seinem kurzen Leben ganz offensichtlich EINIGES durchmachen müssen.
Das kleine Mädchen hat seit der ersten Stunde eine innige Bindung zu mir und auch mit meinem Mann, vor dem sie anfangs sehr viel Angst hatte, klappt es von Tag zu Tag besser.

Ein Problem haben wir aber noch nicht im Griff. Beinahe täglich erbricht das Pudeli und zwar meistens kein oder nur wenig Material sondern vorwiegend Flüssigkeit. Wir füttern dreimal täglich ein 100% Bio-Trockenfutter. Wir haben auch schon versucht eine Mahlzeit durch Nassfutter zu ersetzen usw. In der Regel erbricht sie etwa 3 bis 4 Stunden nach dem Mittagessen, manchmal auch nachts aber nie direkt nach dem Essen. Sie isst gut mit Appetit und die Häufchen sind einwandfrei (3 pro Tag). Sie ist munter und spielt mit unserem Kater!
Anfänglich glaubten wir, das Erbrechen sei rein psychisch; aber jetzt nach fünf Wochen sind wir schon etwas besorgt.

Vielleicht gibt es hier im Forum Leute mit diesbezüglicher Erfahrung….?

Vielen Dank und lieber Gruss
Margrit

Benutzeravatar
bazie
Supernase
Beiträge: 4846
Registriert: Mi Aug 20, 2008 7:30 pm
Wohnort: Bayern/Oberpfalz
Kontaktdaten:

Re: Toy Pudeli erbricht ??

Beitrag von bazie » Mo Nov 26, 2012 4:40 pm

Hallo Margrit,

...erstmal herzlich :willk: Leider kann ich dir bei dem Problem nicht weiterhelfen...Ferndiagnosen kann man einfach nicht abgeben. Habt ihr das schon mal tierärztlich abklären lassen?
Liebe Grüße
Silvia mit Jason, Flashback und Lennox

Bild
http://www.bazies-hunde-naehstube.de

Benutzeravatar
Bupja
Supernase
Beiträge: 6441
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (8) ,Butz (11), KP Toadie (4)

Re: Toy Pudeli erbricht ??

Beitrag von Bupja » Mo Nov 26, 2012 4:42 pm

Ist die Flüssigkeit gelb?
Wenn ja, dann deutet das auf Übersäuerung hin.

Das kann z.B. vorkommen, wenn der MAgen zu lange leer war, aber bei drei Mahlzeiten am Tag kann das ja eigentlich nicht sein.
Ich würde es mal mit Heilerde versuchen, um die Säure im Magen zu binden und die Maus mal einem TA vorstellen, der sie komplett durchcheckt.
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Catalina
Zwerg-Nase
Beiträge: 564
Registriert: So Nov 07, 2010 9:28 pm

Re: Toy Pudeli erbricht ??

Beitrag von Catalina » Mo Nov 26, 2012 6:01 pm

Geht mit ihr zum TA.
Deine Beschreibung deutet sehr auf zu viel Magenflüssigkeit (Übersäuerung hin). Das muss behandelt werden, sonst kann es zu einer Reizung der Magenschleimhaut (und der Speiseröhre durch das viele Übergeben) kommen, wenn das länger andauert, kann es auch chronisch werden.
LG

Cata

Benutzeravatar
Magi
Einsteiger-Nase
Beiträge: 3
Registriert: So Okt 28, 2012 3:35 pm
Kontaktdaten:

Re: Toy Pudeli erbricht ??

Beitrag von Magi » Mo Nov 26, 2012 6:16 pm

Vielen Dank.

Bei der Tierärztin waren wir natürlich schon am dritten Tag. Da war das Problem noch nicht so aktuell - u.a. wurde der Kleinen massiv Zahnstein entfernt (sie wurde möglicherweise von Essensresten ernährt).
Sie ist schon sehr zappelig und harmoniebedürftig - gestern haben sich unsere beiden Kätzchen gestritten und da hat sie sofert das ganze Essen (diesmal nicht nur Flüssigkeit) erbrochen.

Wir haben uns nur gefragt, ob diese Kleinsthündchen betreffend Magen/Verdauung generell etwas heikel sind.

Auf jeden Fall ist sie ein riesen Schatz - mein Mann nennt sie: "mein Lottogwinn" :P :lol:

Lieber Gruss
Margrit

Catalina
Zwerg-Nase
Beiträge: 564
Registriert: So Nov 07, 2010 9:28 pm

Re: Toy Pudeli erbricht ??

Beitrag von Catalina » Mo Nov 26, 2012 6:25 pm

jeder Hund kann einen empfindlichen Magen haben, egal wie groß er ist, egal welche Aufzucht er hatte.
Wurde bei den TAbesuchen die Magenempfindlichkeit angesprochen? Was sagt der TA dazu`? Welche Medikation habt ihr bekommen?
LG

Cata

Benutzeravatar
Magi
Einsteiger-Nase
Beiträge: 3
Registriert: So Okt 28, 2012 3:35 pm
Kontaktdaten:

Re: Toy Pudeli erbricht ??

Beitrag von Magi » Mo Nov 26, 2012 6:37 pm

Hallo Catalina

Bei unserem TA Besuch war die Kleine zwei Tage bei uns. das Magenproblem war da noch kein Thema. Aber wir werden das natürlich tierärztlich angehen.

Lieber Gruss
Margrit

Catalina
Zwerg-Nase
Beiträge: 564
Registriert: So Nov 07, 2010 9:28 pm

Re: Toy Pudeli erbricht ??

Beitrag von Catalina » Mo Nov 26, 2012 6:55 pm

Es muss die Ursache gefunden werden, da ist es schwer mit Empfehlungen übers Forum oder Netz.
Es gibt sicherlich auch Hausmittelchen und nicht schulmedizinische Mittel, welche gut helfen. Aber dafür muss man die Ursache der Probleme kennen.

Meine Hündin hatte - als ich sie bekam - eine Bauchspeicheldrüsenentzündung inkl einem leicht nervösen Magen. Sie übergab sich in kurzen Abständen, meist nur Magenflüssigkeit hin und wieder auch mit Futterresten.
Neben Medikamenten sollten wir damals auch Diät halten. Später dann, bekam sie immer wieder Diät sobald sie mit dem Magen etwas empfindlicher wurde.
LG

Cata

Catalina
Zwerg-Nase
Beiträge: 564
Registriert: So Nov 07, 2010 9:28 pm

Re: Toy Pudeli erbricht ??

Beitrag von Catalina » Sa Dez 01, 2012 11:39 pm

Und? Was sagt der Tierarzt dazu?
LG

Cata

Falbala
Zwerg-Nase
Beiträge: 769
Registriert: Fr Aug 20, 2010 6:06 pm

Re: Toy Pudeli erbricht ??

Beitrag von Falbala » So Dez 02, 2012 12:27 pm

Hallo,

viele der Toys, die ich kennen gelernt habe, inklusive meinem eigenen Mädchen, haben einen zumindest nervösen, empfindlichen Magen. Habe das auch schon von TÄ gehört und bin auch der Meinung, es liegt an der Grösse. Studien darüber habe ich keine gefunden.

Ich kann keine Diagnose abgeben, logischerweise, erzähle Dir nur unsere Odysee - mit gutem Ausgang, GsD.
Meine Kleine hat eben von Anfang an auch immer wieder erbrochen, hatte allerdings auch immer weichen Stuhl und viel und unregelmässig. Sie wurde auf alles mögliche durchgecheckt, wir haben das Futter geändert - inkl. Schonfutter vom TA, Barf, verschiedenes Nassfutter etc. Sie hatte auch immer Probleme mit Scheinträchtigkeit und immer mehr. Das artete schon langsam zu einer Dauergastritis aus und sie bekam auch Antibiotika.

Das ging so weiter, bis wir endlich darauf kamen, dass es an ihren Hormonen lag. Wir haben sie dann im Frühjahr diesen Jahres - sie war 3 1/4 Jahre alt - kastrieren lassen, woraufhin es fast gut war. Dann noch ein Futterwechsel - Swiss Natural Fresh (ist so ähnlich wie Platinum, ein Halbfeuchtfutter mit Mini-Bröckchen), Konditionstraining dazu und meine Kleine strotzt vor Gesundheit - hat seitdem nie wieder Probleme mit Erbrechen oder Durchfall. Auch die Beläge auf den Zähnchen sind besser geworden.

Hier zumindest mal einige Sachen, die evtl. helfen können - mal abseits von irgendwelchen Medikamenten, die der TA natürlich verschreiben muss:

- nie ganz leeren Magen - vor allem morgens vor dem Aufstehen 2 Bröckchen geben und abends kurz vor dem Einschlafen auch.
- Moro'sche Karottensuppe zufüttern
http://www.kritische-tiermedizin.de/ern ... rotten.htm Du kannst einen Hühnerschenkel mitkochen wegen des Geschmackes. Das liebt mein Monsterli und es hat bei uns Wunder gewirkt.
- Bioflorin oder andere Darmbakterien zur Stabilisierung der Darmflora und des Immunsystems.
- regelmässigen Tagesablauf/wenig Aufregung/viel Bewegung in der Natur.
- Futterwechsel gaaaanz langsam vollziehen - über 2 Wochen lang.

Meine kann heute fressen was sie will, es passiert nichts mehr - vorher hat sie auf so gut wie alles schlecht reagiert.

3 kg erscheint mir für 25 cm Höhe zu viel Gewicht. Meine wiegt bei gleicher Grösse 2,7 kg und das ist echte Obergrenze. Beim Futter muss man echt aufpassen, weil das dermassen wenig ist, dass man leicht zu viel gibt. Pimpfi bekommt 36 gr. Halbfeuchtfutter am Tag !! :mrgreen:

Alles Gute zum und für das kleine, süsse Puschel-Monsterchen! :D Gibt es ein Foto?
Zookie (Toypudel *3.2.2009) & Falco (Grosspudel *1.12.2012)

Prinzesschen Etepetete und der Ohrwaschelkönig

Benutzeravatar
Bupja
Supernase
Beiträge: 6441
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (8) ,Butz (11), KP Toadie (4)

Re: Toy Pudeli erbricht ??

Beitrag von Bupja » So Dez 02, 2012 1:38 pm

Falbala hat geschrieben:
3 kg erscheint mir für 25 cm Höhe zu viel Gewicht. Meine wiegt bei gleicher Grösse 2,7 kg und das ist echte Obergrenze. Beim Futter muss man echt aufpassen, weil das dermassen wenig ist, dass man leicht zu viel gibt. Pimpfi bekommt 36 gr. Halbfeuchtfutter am Tag !! :mrgreen:
Ich finde, das kann man nicht pauschal sagen. Ich hab hier einen Rüden mit 35cm und 6kg und einen Rüden mit 32 cm und 6,6kg. Beide haben ihre absolut optimale Figur, haben aber auch einen unterschiedlichen Körperbau.
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Falbala
Zwerg-Nase
Beiträge: 769
Registriert: Fr Aug 20, 2010 6:06 pm

Re: Toy Pudeli erbricht ??

Beitrag von Falbala » So Dez 02, 2012 2:56 pm

Bupja: ja da hast Du recht, kann man nicht pauschal sagen. Wollte es nur bemerkt haben, dass bei uns 3 kg zu viel wäre.
Zookie (Toypudel *3.2.2009) & Falco (Grosspudel *1.12.2012)

Prinzesschen Etepetete und der Ohrwaschelkönig

mulle
Supernase
Beiträge: 3386
Registriert: Fr Nov 14, 2008 8:37 am
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Toy Pudeli erbricht ??

Beitrag von mulle » So Dez 02, 2012 6:40 pm

Da bin ich echt froh, dass Toy-Purzel einen Saumagen hat und so gar nicht empfindlich.
Liebe Grüße von Moni mit Zwerg-Paulchen geb. am 16.Sept.2007 und Toyharli-Purzel 05. Januar 2005
Bild

Catalina
Zwerg-Nase
Beiträge: 564
Registriert: So Nov 07, 2010 9:28 pm

Re: Toy Pudeli erbricht ??

Beitrag von Catalina » So Dez 02, 2012 6:47 pm

abgesehen davon finde ich es schon befremdlich, dass man einen Hund 5 Wochen lang spucken lässt, ohne deswegen einen TA aufzusuchen????
LG

Cata

Antworten

Zurück zu „Toy-Pudel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste