Mangel durch Barf?

Alles übers Barfen

Moderator: Andy

Antworten
Benutzeravatar
pudelig
Zwerg-Nase
Beiträge: 811
Registriert: Di Mär 31, 2015 8:08 am

Mangel durch Barf?

Beitrag von pudelig » Fr Apr 15, 2016 7:54 pm

Ich barfe jetzt ca 1 1/2 Jahre. Anfangs mit viel Herzklopfen, dann wurde es ruhiger. Dann kam der Kleine und wieder viel Herzklopfen wegen Angst vor Mangel im Wachstum. Als ich kürzlich eine Züchterin besuchte, die sich negativ über barfen (vor allem, wenn man sich nicht "richtig" auskennt / also so, wie ich mich fühle...) ausgesprochen hat - vor allem im Wachstum.
Seit einigen Wochen sieht das Fell meines Oldies richtig schlecht aus. Ich hatte gelesen, dass der Fellwechsel bei Senioren schwieriger wird und man unterstützen soll. Ich gebe seit dem Bierhefepulver, mit nur wenig Erfolg. Nun ja, 11jährige Berner sehen vielleicht einfach so aus. Vor 1 Jahr hatte er glänzendes Fell, das war `ne Wucht.
Mickys Fell war bis vor einiger Zeit richtig tiefschwarz. Das ist es nicht mehr. Vielleicht war es noch Welpenplüsch?

Heute beim TA wegen Poldis Veränderungen auf der Nase. Kann Zinkmangel oder ein Vitaminmangel sein - SCHOCK! Das schlimme Wort: MANGEL
allerdings kann auch noch vieles anderes mehr die Ursache sein...

Ich hatte gefragt, ob wir mit der Blutentnahme auch prüfen können, ob Vitamine oder Spurenelemente oder sonst war fehlt. TA sagte, das sei nicht möglich. Das könne man nicht alles prüfen.
Haben hier nicht schon manche barfer davon berichtet, dass TA das doch überprüft hat?

Weil ich nun so verunsichert war / bin, habe ich vor einigen Tagen mit TF angefangen. Das fühlt sich aber auch so falsch an. Ich ärgere mich über mich selbst, dass ich so verunsichert und unentschlossen bin. :frech:
Viele Grüße,
ilo



mit den 3 Schätzchen

Micky, Kleinpudel * 02.01.2015, Rosi, Toy-Pudel * 06.06.2003
und Poldi, so fern und doch so nah

Gero
Supernase
Beiträge: 2566
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Mangel durch Barf?

Beitrag von Gero » Sa Apr 16, 2016 4:04 am

Guten Morgen!

Wenn ihm das Barfen gut bekommen ist, würde ich weiter barfen.
Und wenn ich wegen eines evtl. Mangels unsicher wäre, so würde ich vorübergehend - quasi als Kur - ein Multivitaminpräparat/Multimineralpräparat geben. Wenn kein Mangel besteht wird eine vorübergehende Gabe ihm nicht schaden und wenn wirklich was fehlt siehst du das dann wahrscheinlich am Fell.

Benutzeravatar
Ossi
Zwerg-Nase
Beiträge: 805
Registriert: So Dez 09, 2012 8:30 am
Wohnort: Oscar, ZP, 34cm, 6kg, 13.5.12

Re: Mangel durch Barf?

Beitrag von Ossi » Sa Apr 16, 2016 6:33 am

Ich kann deine Unsicherheit gut verstehen. Vor kurzem hab ich eine solche Geschichte aber auch anders rum erlebt. Meine Bekannte und ihre Familie hatten sich schon darauf eingestellt, dass ihr Hund bald gehen würde. Nicht mehr agil, Fell struppig und schließlich stellte er das fressen ein, obwohl er sein TF immer inhaliert hatte. Für ihr Alterchen hat sie dann selbst gekocht, was er nicht nur gerne wieder fraß, sondern auch sein Gesamterscheinungsbild war ein völlig anderes. Mein Mann war kurz bei ihnen und er erkannte den Hund nicht wieder und erzählte mir ihr Vorgehen dann.

Man will ja nur das beste für seinen 4beinigen Freund und wenn negative Veränderungen eintreten, dann würde ich auch etwas ändern wollen. Nur wovon mir mein Bauch und mein Kopf gewiß immer von abraten wäre TF. Warum ist wohl klar. Ich würde dann zu einem guten NF greifen und auch darauf vertrauen, dass mein Hund nur frisst, was ihm bekommt. Allerdings hab ich hier auch ein nicht verfressenes Exemplar, wo das geht. Von TF, auch hinterher nur als Trainingshappen, bekam er immer Bauchweh. Er wusste es eher als ich offensichtlich und verweigerte das futtern. Mit Leberwurst bestrichen war er zwar überlistet, das Bauchweh kam aber auch ganz sicher... Blödes Frauchen! :keule:
Liebe Grüße
Dana mit Oscar

Je mehr ich von den Menschen sehe, umso mehr schätze ich Hunde. (Friedrich der Große)
Bild

Doro
Riesen-Nase
Beiträge: 2037
Registriert: So Jan 22, 2012 10:01 am
Wohnort: Wolfsburg

Re: Mangel durch Barf?

Beitrag von Doro » Sa Apr 16, 2016 8:13 am

pudelig hat geschrieben:
Ich hatte gefragt, ob wir mit der Blutentnahme auch prüfen können, ob Vitamine oder Spurenelemente oder sonst war fehlt. TA sagte, das sei nicht möglich. Das könne man nicht alles prüfen.
Haben hier nicht schon manche barfer davon berichtet, dass TA das doch überprüft hat?
Es gibt die Möglichkeit da viele Werte zu überprüfen.
Ich konnte ja keine Innereien füttern als Ludwig so krank gewesen ist, drum hatte ich zwischendurch mal den Vitamin A Spiegel testen lassen.
Das konnte der TA allerdings nicht selber machen, sondern das Blut ist an ein Labor geschickt worden.
Viele Grüße
Doro

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 26387
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Mangel durch Barf?

Beitrag von Andy » Sa Apr 16, 2016 9:20 am

Die Aussage des oben erwähnten TA halte ich für recht inkompetent. Er als TA sollte wissen, dass man sehr wohl gezielt bestimmte Blutwerte untersuchen lassen kann. Dazu zählen die Vitamine genauso wie auch einzelne Mineralien. Gerade der Zinkwert lässt sich ohne Probleme über das Blut untersuchen.Man kann allerdings die Vitamine nicht über eine normale Blutuntersuchung bestimmen (lassen).
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Benutzeravatar
pudelig
Zwerg-Nase
Beiträge: 811
Registriert: Di Mär 31, 2015 8:08 am

Re: Mangel durch Barf?

Beitrag von pudelig » Sa Apr 16, 2016 5:07 pm

Ja, ich denke auch, dass das möglich sein muss mit der Blutbestimmung. Vielleicht ist es teuer, wenn man so viele Werte haben möchte. Ich hatte mir heute auch schon gedacht, dass ich mal nach Vitaminpräp. schauen möchte. Ich bin nun erst einmal auf die Werte am Montag gespannt, dass sind ja nur Blutbild, Leberwerte und SD - glaube ich.

Und dann denke ich manchmal an die Straßenhunde - die sind sicher auch nicht sehr ausgewogen ernährt.
Viele Grüße,
ilo



mit den 3 Schätzchen

Micky, Kleinpudel * 02.01.2015, Rosi, Toy-Pudel * 06.06.2003
und Poldi, so fern und doch so nah

Benutzeravatar
Saemann
Mini-Nase
Beiträge: 423
Registriert: Do Sep 11, 2014 11:24 am
Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Re: Mangel durch Barf?

Beitrag von Saemann » Sa Apr 16, 2016 7:05 pm

Hallo Ilo,

meiner Erfahrung nach sind die Meinungen selbst im Kreis der Veterinäre, die sich eingehender mit dem BARF-Konzept auseinandersetzen geteilt...
Ich hole mir bei denen auch öfter mal Beratung ein und so wurde mir zum Beispiel auch schon ans Herz gelegt, oxalsäurehaltige Pflanzen lieber ganz wegzulassen, während die sporadische Gabe von Spinat, Rote Beete o.ä. an anderer Stelle wiederum für okay befunden wurde.
Wenn Du weiter barfen möchtest und trotzdem Wert auf die wissenschaftliche Absegnung legst, gibt es auch die Möglichkeit über einen TA einen individuellen Ernährungsplan bzw. eine Analyse und gegebenenfalls auch Korrektur Deines bisherigen Speiseplans erstellen zu lassen.
Der Preis dafür bewegt sich meist so um die 30 Euro.

Liebe Grüße,
Saemann.
"No road is long with good company."

Benutzeravatar
pudelig
Zwerg-Nase
Beiträge: 811
Registriert: Di Mär 31, 2015 8:08 am

Re: Mangel durch Barf?

Beitrag von pudelig » Sa Apr 16, 2016 9:13 pm

Danke! Ich habe heute jednefalls schon mal einen Mineral/Vitaminmix bestellt.
Viele Grüße,
ilo



mit den 3 Schätzchen

Micky, Kleinpudel * 02.01.2015, Rosi, Toy-Pudel * 06.06.2003
und Poldi, so fern und doch so nah

Benutzeravatar
pudelig
Zwerg-Nase
Beiträge: 811
Registriert: Di Mär 31, 2015 8:08 am

Re: Mangel durch Barf?

Beitrag von pudelig » Fr Mai 13, 2016 9:48 pm

Ich möchte noch mal berichten:
Heute waren wir nun bei einer anderen TÄ. Ich bin nun froh, noch einmal gewechselt zu haben. Sie wirkt kompetent auf mich. Da Poldi ja nicht mehr sehr kooperativ ist (das ist eine sehr verniedlichte Beschreibung :? ) testen wir jetzt erst einmal ein anderes Schmerzmittel und zusätzlich bekommt er ein Med. zur Verbesserung der Durchblutung. In einer Woche wieder vorstellen. Sollte keine deutliche Besserung eingetreten sein werden wir in den sauren Apfel beißen und doch noch mal Blutprobe nehmen. Und dann wird sie gleichzeitig ein BARF-Profil abnehmen. Geht doch! Dem barfen stand sie etwas kritisch gegenüber, fragte genau nach, was ich denn so füttere. Dann war sie doch ganz zufrieden. Sie sagte, dass sie so allerlei "Barfereien" erlebe und das sich mein Futterplan ganz gut anhört. Sie hat allerdings geraten, die 2 Eier wegzulassen und ihm stattdessen "hochwertigeres EW" zu geben.
Dann hat sie noch "Dr. Wolz" empfohlen, zum Aufbau der Darmflora.
Ich bin außerordentlich verspannt in die Praxis gefahren. Poldi ist diese Woche schon 2 mal gestürzt (kommt immer mal wieder vor) und hat gestern gehechelt wie jeck. Sie meinte trotzdem, sie findet ihn noch ganz fitt. Ich war auf das Schlimmste gefasst - bin jetzt aber voller Hoffnung, dass wir noch etwas Aufschub haben :wav:
Viele Grüße,
ilo



mit den 3 Schätzchen

Micky, Kleinpudel * 02.01.2015, Rosi, Toy-Pudel * 06.06.2003
und Poldi, so fern und doch so nah

Benutzeravatar
Saemann
Mini-Nase
Beiträge: 423
Registriert: Do Sep 11, 2014 11:24 am
Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Re: Mangel durch Barf?

Beitrag von Saemann » Sa Mai 14, 2016 9:56 am

Hallo Ilo,
pudelig hat geschrieben:Dem barfen stand sie etwas kritisch gegenüber, fragte genau nach, was ich denn so füttere. Dann war sie doch ganz zufrieden. Sie sagte, dass sie so allerlei "Barfereien" erlebe und das sich mein Futterplan ganz gut anhört.
Super, so wie es aussieht hat sich Dein Futterplan-Check dann ja voll gelohnt! :klatsch:

Hat die Tierärztin denn auch begründet, weshalb Du bei der Fütterung ganz auf Eier verzichten solltest?
...und toi, toi, toi für die neuen Medikamente! :streichel:

Liebe Grüße
Silke.
"No road is long with good company."

Kaliko
Einsteiger-Nase
Beiträge: 10
Registriert: So Mai 08, 2016 3:57 pm

Re: Mangel durch Barf?

Beitrag von Kaliko » So Mai 15, 2016 10:08 am

Glückwunsch, du hattest am Anfang einen sehr kompetenten Arzt. Mängel Lassen sich tatsächlich nicht durch ein Blutbild sicher feststellen. Oder genauer gesagt: ein Blutbild schlägt erst dann Alarm, wen der Organismus "weit drüber" ist.
Das vielzitierte "mein Hund hat keinen Mangel, die Blutbilder sind immer top" sind nichts anderes als Augenwischerei.
Der Geund liegt in den Körperspeichern des Organismus. Alle wichtigenNährstoffe, Vitamine, Spurenelemente werden für Notzeiten gespeichert, teilweise in großzügigen Menfen. Allerdings haben sie in den Speichern oft auch eine Funktion. Bekanntestes Beispiel: Calcium. Wird in Knochen gelagert, dient da der Festigkeit.
Wurde ein Hund in der Aufzucht gut versorgt (ob durch BARF, TF oder wie auch immer) sind die Speicher voll. Wird er dann als erwachsener Hund auf calciumarme Ernährung umgestellt, geht es vergleichsweise lange gut, der Körper bedient sich aus dem Speicher. Das Calcium wird über die Blutbahn transportiert, nimmt man nun Blut an und bestimmt den Calciumspiegel ist der ganz normal. Es steht ja auf dem Calcium nicht drauf, dass es aus dem Speicher kommt.

Das nur zum Thema Sinnhaftigkeit vom Blutbild, aber wenn du jetzt einen guten Weg gefunden hast, ist das doch prima.

Benutzeravatar
pudelig
Zwerg-Nase
Beiträge: 811
Registriert: Di Mär 31, 2015 8:08 am

Re: Mangel durch Barf?

Beitrag von pudelig » So Jun 12, 2016 2:22 pm

kurzer Zwischenbericht:
nach ca. 4 WOchen "Barf-Vitaminpulver" und einer Gabe Globuli (die TÄ wollte mich nicht sagen, was es ist...) hat sich die Nase sehr viel gebessert!
Beim nächsten TA Besuch will ich aber wissen, was es nun war!
Viele Grüße,
ilo



mit den 3 Schätzchen

Micky, Kleinpudel * 02.01.2015, Rosi, Toy-Pudel * 06.06.2003
und Poldi, so fern und doch so nah

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Nase
Beiträge: 8891
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Mangel durch Barf?

Beitrag von Hauptstadtpudel » So Jun 12, 2016 3:11 pm

Das ist ja klasse! :D
Na, da wäre ich auch gespannt, was es war!
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 26387
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Mangel durch Barf?

Beitrag von Andy » So Jun 12, 2016 4:01 pm

Das sind doch schon mal gute Nachrichten! :klatsch:
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Benutzeravatar
pudelig
Zwerg-Nase
Beiträge: 811
Registriert: Di Mär 31, 2015 8:08 am

Re: Mangel durch Barf?

Beitrag von pudelig » Di Jun 14, 2016 8:02 pm

und noch zwei weitere Tage später: die Nase sieht aus wie neu! Was das wohl war? Und das über eine so lange Zeit!
Viele Grüße,
ilo



mit den 3 Schätzchen

Micky, Kleinpudel * 02.01.2015, Rosi, Toy-Pudel * 06.06.2003
und Poldi, so fern und doch so nah

Antworten

Zurück zu „BARF - Biologisch Artgerechtes Rohes Futter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast