Übersäuerung und Enzymmangel *Ergebnis*

Alles übers Barfen

Moderator: Andy

Antworten
Benutzeravatar
Phoebe
Supernase
Beiträge: 3462
Registriert: Mo Okt 12, 2009 9:51 pm
Wohnort: Dresden

Übersäuerung und Enzymmangel *Ergebnis*

Beitrag von Phoebe » Di Jul 28, 2015 9:08 am

Hallo,

meine kleine Sóley befindet sich ja seit Monaten in Behandlung wegen ihrer Epi.
Mittlerweile ist sie auf Luminaletten eingestellt, der Spiegel liegt gut (und auf Holzklopf) und seit 4 Wochen keine Krampfanfälle mehr. Vorher hatte ich einen Fehler bei der Gabe der Luminaletten gemacht. Sie soll 1 1/2 Tabletten pro Tag bekommen. Ich habe ihr morgens eine und abends eine halbe gegeben. Ich habe das nach dem letzten Krampf aber nochmal geändert, früh und abends wirklich exakt alle 12 Stunden (max. mit 30 Minuten Verzögerung, weil es eben nicht immer im Tagesablauf genau geht) je eine 3/4 Tablette. Wie gesagt, seit dem ist auch kein Krampf mehr aufgetreten.

Ansonsten bekommt sie von der THP verordnete Globuli und Bachblüten, genau auf sie abgestimmt. Und jede Woche Akupunktur. Das zusammen wirkt gut und ihr geht es auch soweit gut :streichel:

Zusätzlich habe ich jetzt eine Bioresonanzanalyse machen lassen. Diese hat unter anderem ergeben, dass die Mausi eine Belastung durch Übersäuerung und Enzymmangel hat. Da ich erst am kommenden Freitag (7.8.) wieder Termin bei der THP habe, wo ich das konkret mit ihr bespreche, wollte ich euch um rat fragen, wie ich fütterungsmäßig da entgegensteuern kann. Gerade was die Übersäuerung betrifft. Sprich welche Sachen ich ihr gar nicht füttern sollte.

Im Moment bekommt sie als Fleisch im Wechsel:
Hühnchen komplett, Lachs, Hühnerhälse, Pansen (Rind), Kaninchen komplett, Hühnerherzen, Hasenohren mit Fell (gefroren, eher so als Knabberei)
Rind als Fleisch frisst sie nicht (sie würgt schon beim Anblick von Rindfleisch :wink: :shock: )

Mein selbstgemixtes Gemüse besteht derzeit aus
Karotte mit grün, Apfel (aber nur ein halber auf die Gesamtmenge), Kräutermischung von Lunderland, Leinsamen, Banane, gemahlene Hagebutte, Pastinaken, Petersilienkraut
Ich mache immer eine große Menge im Smothiemaker und friere es dann portionsweise ein. Je nachdem was ich noch zu hause habe oder im Laden zu kaufen gab, wechsel ich das Gemüse immer durch.
Außerdem bekommt sie Leinöl, Wallnussöl, Kokosöl und Fischöl im Wechsel ins Futter.
Und eine Messerspitze Taurin (das soll bei Epi gut helfen).

Wie gesagt das im Wechsel über die Woche verteilt, 2 Mahlzeiten am Tag, insgesamt 120 g (ca. 70:30) bei 3,5 kg Körpergewicht. Und ich muss auch genau abwiegen, denn sobald sie mehr bekommt legt sie ganz schön zu :roll: wobei ich vermute, dass das von den AE kommt.
Zuletzt geändert von Phoebe am Mi Aug 12, 2015 8:19 am, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Nase
Beiträge: 8896
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Übersäuerung und Enzymmangel

Beitrag von Hauptstadtpudel » Di Jul 28, 2015 9:59 am

Wie ist denn das Verhältnis von Fleisch zu Gemüse?

Als Mensch kann man sich in seiner Ernährung auf "basische" Nahrungsmittel konzentrieren, der Hund ist zwar kein reiner Fleischfresser, aber Fleisch hat ja schon den Hauptanteil am Futter. Fleisch ist säurebildend, den Fleischanteil zugunsten des Gemüses zu verkleinern könnte vielleicht erstmal helfen.

In welchem Ausmaß das beim Hund (vielleicht auch als Kur?) möglich ist, kann ich nicht beurteilen.

Ich frage heute nochmal Anne, sie kennt sich mit Ernährung (des Menschen) sehr gut aus - vielleicht hat sie ja noch einen Tipp.
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Benutzeravatar
Phoebe
Supernase
Beiträge: 3462
Registriert: Mo Okt 12, 2009 9:51 pm
Wohnort: Dresden

Re: Übersäuerung und Enzymmangel

Beitrag von Phoebe » Di Jul 28, 2015 10:32 am

Hi Katja, danke dir!

Ich gebe an normalen Tagen das Futter im Verhältnis 70 zu 30. Wobei, wenn ich Pansen füttere bekommt sie den als komplette Mahlzeit, 60g oder auch mal bisschen mehr. Wenn sie Turnier läuft bekommt sie die zwei Tage davor, am Turniertag und den Tag danach (sie läuft wenn dann nur samstags, damit ich sonntags sie den ganzen Tag im Blick haben kann, ob was mit ihr ist) im Verhältnis etwas mehr Fleisch ... kommt dann schon an 80:20 ran.
Bild

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Nase
Beiträge: 8896
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Übersäuerung und Enzymmangel

Beitrag von Hauptstadtpudel » Di Jul 28, 2015 7:06 pm

Anne hat Rechtsregulat empfohlen:

http://www.gesundheit.com/gc_detail_7_gc16080701.html

Da müsste man dann aber sehen, ob sie es nimmt. Es schmeckt sauer (Richtung Essig), das wird sicherlich schwierig, da müsste man tricksen.
Anne hat es äußerlich angewendet, als Luca letzten Sommer einen Pilz auf der Nase hatte, natürlich verdünnt (!). Der Pilz ist davon weggegangen...
Ich habe leider das Büchlein zur Anwendung (Produktinfo) nicht mehr, da wird es auch für die Behandlung bei Hunden empfohlen, das müsste aber in der Apotheke zu bekommen sein.

Zum Fleisch/Gemüse Verhältnis würde ich die THP auf jeden Fall mal fragen. Vielleicht macht es Sinn für eine Weile eher 60/40 zu füttern.
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Benutzeravatar
Phoebe
Supernase
Beiträge: 3462
Registriert: Mo Okt 12, 2009 9:51 pm
Wohnort: Dresden

Re: Übersäuerung und Enzymmangel *Ergebnis*

Beitrag von Phoebe » Mi Aug 12, 2015 8:19 am

So wir waren am vergangenen Freitag wieder bei unserer THP.

Ich habe ihr die Auswertung gezeigt und sie ist daraus nicht so recht schlau geworden. Sie meint es sie viel zu viel und viel zu allgemein gehalten. Sie hat sämtliches, was auf der Auswertung draufstand getestet ... ohne wirkliches Ergebnis ... und am Ende ist es auch so wie ich es vermutet habe ... denn wenn Sóley alles das hätte was da draufsteht, wäre sie eigentlich nicht mehr am Leben :roll:

Sie hat mir eine weitere Bioresonanz empfohlen ... einfach zum Vergleich. Bei einem TA hier in Pirna. Mit diesem arbeitet sie seit Jahren gut zusammen. ich bin gespannt was dann dort rauskommt und inwiefern man die Ergebnisse vergleichen kann.

Grundsätzlich war die THP sehr zufrieden mit Sóley. Besonders toll ... derzeit keine Krampfanfälle ... das ist der größte Pluspunkt. Sie soll nun weiterhin Akupunktur bekommen. Aber nicht mehr wöchentlich, sondern nur alle 2-3 Wochen und auch diese Abstände langsam größer werden lassen. Zusätzlich hat sie mir noch zwei "Mittelchen" empfohlen. Einmal Chlorella und außerdem Schindeles Mineralien. Diese als Kur ca. 1/4 Jahr.

Außerdem habe ich von Andy noch ein paar wertvolle Tipps zur Fütterung bekommen.

So sind wir nun erstmal für die nächste Zeit gerüstet :D
Bild

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 26389
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Übersäuerung und Enzymmangel *Ergebnis*

Beitrag von Andy » Mi Aug 12, 2015 8:58 am

Ich drücke dir die Daumen!! Das was du schreibst liest sich aber schon recht prima. Das Entscheidende ist, dass keine weiteren Epi-Anfälle aufgetreten sind. :)
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 11758
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Übersäuerung und Enzymmangel *Ergebnis*

Beitrag von Iska » Mi Aug 12, 2015 9:31 am

ich drücke Euch auch weiter die Daumen :streichel:
bin gespannt, was die Untersuchung bei dem anderen TA zeigen wird.....
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Benutzeravatar
Moni
Mega-Super-Nase
Beiträge: 12867
Registriert: Di Apr 13, 2010 9:29 pm
Wohnort: Großpudel Miro und Kleinpudel Cookie Hohenlohekreis

Re: Übersäuerung und Enzymmangel *Ergebnis*

Beitrag von Moni » Fr Aug 14, 2015 6:58 pm

Drück euch auch die Daumen!!! Keine Epi-Anfälle grad ist ja toll!
Liebe Grüße-
Bild
Cookie Mäusestrichliste Sept.2014: IIIII IIIII

Antworten

Zurück zu „BARF - Biologisch Artgerechtes Rohes Futter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast