Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Alles übers Barfen

Moderator: Andy

Antworten
Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 26632
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von Andy » So Feb 11, 2018 8:18 pm

Ich würde es machen. Ich würde eher 60% Fleisch, 30% Gemüse/Obst und bis zu 10% Reis, Hirse (hat eine positive Wirkung auf Gelenke bei Arthrose), Quinoa, Amaranth....
Beim Ca würde ich die Menge auf 60mg/Kg/d runter schrauben. Das entlastet den Organismus (besonders die Nieren). Insgesamt würde ich auf hochwertiges Eiweiß zurück greifen und die korpeligen und bindegewebigen Anteile zurückschrauben.
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Benutzeravatar
Bupja
Supernase
Beiträge: 6057
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (8) ,Butz (11), KP Toadie (4)

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von Bupja » So Feb 11, 2018 8:22 pm

Danke Andy.
Du bestätigst mein Bauchgefühl.
So wird's gemacht.

Hirse und Amaranth gibt es eh schon.
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Gero
Supernase
Beiträge: 2808
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von Gero » Mo Feb 12, 2018 5:09 am

Guten Morgen Andy!

Ich muß auch mal wieder etwas fragen.

Brauchen Hunde unbedingt Knorpeliges/Bindegewebe und vor allem: brauchen sie unbedingt Innereien - Leber mal ausgenommen?

Gero kriegt jedesmal Durchfall wenn ich Fleisch mit höherem Bindegewebsanteil füttere und ganz schlimmen Durchfall sowie ich mehr als einen Löffel Innereien gebe.
Innereien gibt es beim Tierhotel leider immer nur in großen Abpackungen und ich kann nicht 100 kleine Döschen einfrieren mit löffelgroßen Portionen. Da bräuchte ich noch einen Tiefkühler für den Hund (er hat schon seinen eigenen).

Ich gare die Innereien ja schon und doch haut es immer durch.

Wenn ich wg. dem Vit. A Lebermehl gäbe, würde das dann reichen?

Ich füttere ja Gewolftes vom Tierhotel - gelegentlich mal Stückiges von dort, so wie letztens Pferdefleischgulasch (da waren viele große Stücke von Haut und Sehnen drin und das schlug auch gleich durch) und in dem Gewolften wird doch auch Bindegewebe drin sein nur nicht so viel oder?

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 26632
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von Andy » Mo Feb 12, 2018 12:39 pm

Ob nun im Gewolften Bindegewebe und Knorpel enthalten ist, weiß ich nicht. Das sollte deklariert sein. Je nach Anbieter kann minderwertiges Fleisch natürlich auch gerne mal mehr als es nötig ist untergemischt sein.
Zu deiner anderen Frage: wenn ein Hund absolut weder Knorpel noch Bindegewebiges verträgt, dann füttere ich es auch nicht.
Lebermehl kannst du füttern. Aber du musst schon die richtige Menge geben.
Lebermehl ist getrocknete und dann gemahlene Leber. Du nimmst also die Menge an roher Leber, die Gero benötigt und teilst die Menge durch 4,5. Dann hast du die Menge an Lebermehl, die du füttern musst.

Du hast doch auch einen Dörrautomaten. Darin kannst du die durchgebratene Leber und auch Niere mal dörren. Hast du das mal probiert?
Vielleicht verträgt er das ja. Wenn nicht, dann gibt es eben nur Leber als Innerei.
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Gero
Supernase
Beiträge: 2808
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von Gero » Mo Feb 12, 2018 2:46 pm

Danke Andy,
auf die Idee die Leber zu dörren bin ich noch nicht gekommen!
Das werde ich aber auf jeden Fall versuchen.

Leider ist beim Tierhotel nicht wirklich deklariert ob und wenn ja wieviel Bindegewebe im Futter ist. Knorpel z.B. als Kehlkopf steht aber drauf, davon kriegt er aber nichts eben wegen dem Kehlkopf/der Knorpelmenge.

jellopink
Mini-Nase
Beiträge: 291
Registriert: Mi Jan 10, 2018 7:20 pm

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von jellopink » Do Feb 15, 2018 9:37 pm

Sag mal Andy... ich füttere einmal die Woche Blättermagen. Ansonsten Rind und Huhn und Hälse und und und. Natürlich mit dem nötigen Öl und auch Gemüse.
Was hältst du von Dunkelbier einmal die Woche ? Hat ja der Knochenbrecher empfohlen... aber ich weiß nicht ob das gut geht. :n010:
Viele liebe Grüße Claudia mit Bommel und Pauline :D

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 26632
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von Andy » Fr Feb 16, 2018 4:43 am

Nun ja....wenn ich ein erwachsenes Cobe Rind hätte und von dessen Verkauf leben müsste, würde ich ihm vielleicht etwas Dunkelbier geben, um sein Fleisch noch schmackvoller zu machen.
Aber bei heranwachsenden oder auch erwachsenen Hunden würde ich aber von alkoholischen "Beigaben" so was von die Finger lassen! Bier....höchstens als Bierhefe hat im Hundefutter nichts zu suchen. Wertvolle Hefen und B Vitamine sollte der Hund darüber nicht erhalten.
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

GretaLorenz
Einsteiger-Nase
Beiträge: 29
Registriert: Di Dez 26, 2017 8:04 pm
Wohnort: Saarland

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von GretaLorenz » So Feb 18, 2018 9:07 am

Guten Morgen Andy,

ich habe da noch eine Frage: Zieht man die Gabe von Leckerchen denn von der täglichen Futtermenge ab bzw. was fütterst du generell so an Leckerchen? Man kann das Barf ja schlecht als Leckerchen mitnehmen :D . Wir haben momentan Leberwursttube und dann noch Leckerchen aus 100 % Huhn, ich denke bei der Erziehung wird noch einiges an Leckerchen drauf gehen oder ist meine Einschätzung da falsch? Wie hast du das damals bei Majken gehandhabt? Danke vorab und einen schönen Sonntag

Doro
Riesen-Nase
Beiträge: 2207
Registriert: So Jan 22, 2012 10:01 am
Wohnort: Wolfsburg

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von Doro » So Feb 18, 2018 10:19 am

Moin
Also ich habe nichts abgezogen, Lemmy ist eher zu dünn als zu dick.
Ich würde das Gewicht von Greta beobachten und dann entscheiden.
Viele Grüße
Doro

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 26632
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von Andy » So Feb 18, 2018 12:10 pm

GretaLorenz hat geschrieben:
So Feb 18, 2018 9:07 am
Guten Morgen Andy,

ich habe da noch eine Frage: Zieht man die Gabe von Leckerchen denn von der täglichen Futtermenge ab bzw. was fütterst du generell so an Leckerchen? Man kann das Barf ja schlecht als Leckerchen mitnehmen :D . Wir haben momentan Leberwursttube und dann noch Leckerchen aus 100 % Huhn, ich denke bei der Erziehung wird noch einiges an Leckerchen drauf gehen oder ist meine Einschätzung da falsch? Wie hast du das damals bei Majken gehandhabt? Danke vorab und einen schönen Sonntag
Normalerweise würde man die Menge an Leckerlies von der Gesamtfuttermenge abziehen. Aber es ist ja auch immer eine Frage wie viel Belohnungen bekommt der Hund am Tag. ;) Wenn du immer mal wieder über den Tag verteilt eine kleine Belohnung gibst, ist das völlig OK. Da würde ich auch nichts abziehen. Achte aber darauf, dass die Belohnungen wiiiiiiiinzig klein sind. Für Greta und ihr Lernen ist es ausschlaggebend, dass sie belohnt wird und nicht wie viel du ihr gibst.
Ich habe Majken früher getrocknete Sprotten gegeben. Die waren für sie der Hammer! Allerdings habe ich aus einer Sprotte mit Hilfe meiner Astschere millimeterkleine Winzstücke geschnitten und diese wegen des Geruchs und ihrer Winzigkeit in einer alten Filmdose mit mir herum getragen. Insgesamt bekam sie auf diese Weise pro Tag vielleicht 1-1,5 Sprotten!

Einmal Lecken an der Futtertube ist OK als Belohnung, aber auf keinen Fall sollte diese Tube schnell leer sein. Und getrocknetes Hühnerfleisch kannst du wunderbar winzig klein schneiden mit einer Geflügel- oder Astschere.

Eine Belohnung sollte nicht satt machen!
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

caramia
Zwerg-Nase
Beiträge: 662
Registriert: Mi Apr 06, 2011 11:25 am

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von caramia » So Feb 18, 2018 3:09 pm

Zink und Braunalge?
Sollte man grundsätzlich Zink und Braunalge dem Futter zugeben ? Nur Kurweise oder täglich ?
Meinen Hunden gehts blendend , keine Mangelerscheinungen, keine Allergien und das Blutbild meines Seniors war Anfang des Jahres top.
Ich füttere meine Hunde abwechselungsreich , von Innereien , Eigelb bis Haferflocken u.a., aber werden sie mit Zink ausreichend versorgt ?
Und die Braunalge soll das Immunsystem stärken ! Wirkt Seealgenpulver da genauso ?

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 26632
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von Andy » So Feb 18, 2018 5:29 pm

caramia hat geschrieben:
So Feb 18, 2018 3:09 pm
Zink und Braunalge?
Sollte man grundsätzlich Zink und Braunalge dem Futter zugeben ? Nur Kurweise oder täglich ?
Meinen Hunden gehts blendend , keine Mangelerscheinungen, keine Allergien und das Blutbild meines Seniors war Anfang des Jahres top.
Ich füttere meine Hunde abwechselungsreich , von Innereien , Eigelb bis Haferflocken u.a., aber werden sie mit Zink ausreichend versorgt ?
Und die Braunalge soll das Immunsystem stärken ! Wirkt Seealgenpulver da genauso ?
Algen insbesondere Seealgen dienen vorrangig neben Fisch der Jodversorgung. Da aber der Jodgehalt stark schwanken kann, solltest hier seeehr zurückhaltend dosieren. Das geht eher in den Milligrammbereich! Sonst kann der Schuss ganz schnell nach hinten losgehen und man füttert den Hund damit in eine Hyperthyreose.

Der Bedarf an Zink bei einem ausgewachsenen Hund liegt so bei 1mg/Kg/d (laut M/Z). Bei langhaarigen Hunden kann der Bedarf etwas erhöht sein, allerdings auch bei Fütterung von Getreide. Auch Ca und Kupfer beeinflussen die Aufnahme von Zink. Allein Zink zu supplementieren kann also auch ziemlich nach hinten los gehen und ich würde davon abraten: Wie Zink im Körper verwertet wird, hängt neben den genannten Faktoren auch von der Funktion der Bauchspeicheldrüse ab, vom Kupfergehalt im Blut, hormonelle Störungen, Lebererkrankungen, Infektionen....Da Zink einen großen Einfluss auf die Wundheilung haben kann, könnte man höchstens für eine ganz kurze Zeit postoperativ eine minimale Menge an Zink zufüttern, um ein schnelleres Abheilen der Haut zu erzielen und das würde ich auch eher bei älteren Hunden in Betracht ziehen.

Um also deine Eingangsfrage zu beantworten: nein, ich würde auf keinen Fall Zink zufüttern, wenn nicht ein nachgewiesener Mangel vorliegt. Zink ist in einem Regelkreis mit anderen Mineralstoffen und Spurenelementen eingebettet und dieser kann empfindlich gestört werden.
Bezogen auf das Seealgenmehl würde ich mir an deiner Stelle ganz genau ausrechnen wie hoch der Bedarf des Hundes an Jod ist und dann entsprechend sehr zurückhaltend Seealgenmehl supplementieren. Ich würde aber lieber auf eine ausreichende Fischversorgung im Futter achten (Seefisch).
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

GretaLorenz
Einsteiger-Nase
Beiträge: 29
Registriert: Di Dez 26, 2017 8:04 pm
Wohnort: Saarland

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von GretaLorenz » So Feb 18, 2018 7:44 pm

Andy hat geschrieben:
So Feb 18, 2018 12:10 pm
GretaLorenz hat geschrieben:
So Feb 18, 2018 9:07 am
Guten Morgen Andy,

ich habe da noch eine Frage: Zieht man die Gabe von Leckerchen denn von der täglichen Futtermenge ab bzw. was fütterst du generell so an Leckerchen? Man kann das Barf ja schlecht als Leckerchen mitnehmen :D . Wir haben momentan Leberwursttube und dann noch Leckerchen aus 100 % Huhn, ich denke bei der Erziehung wird noch einiges an Leckerchen drauf gehen oder ist meine Einschätzung da falsch? Wie hast du das damals bei Majken gehandhabt? Danke vorab und einen schönen Sonntag
Normalerweise würde man die Menge an Leckerlies von der Gesamtfuttermenge abziehen. Aber es ist ja auch immer eine Frage wie viel Belohnungen bekommt der Hund am Tag. ;) Wenn du immer mal wieder über den Tag verteilt eine kleine Belohnung gibst, ist das völlig OK. Da würde ich auch nichts abziehen. Achte aber darauf, dass die Belohnungen wiiiiiiiinzig klein sind. Für Greta und ihr Lernen ist es ausschlaggebend, dass sie belohnt wird und nicht wie viel du ihr gibst.
Ich habe Majken früher getrocknete Sprotten gegeben. Die waren für sie der Hammer! Allerdings habe ich aus einer Sprotte mit Hilfe meiner Astschere millimeterkleine Winzstücke geschnitten und diese wegen des Geruchs und ihrer Winzigkeit in einer alten Filmdose mit mir herum getragen. Insgesamt bekam sie auf diese Weise pro Tag vielleicht 1-1,5 Sprotten!

Einmal Lecken an der Futtertube ist OK als Belohnung, aber auf keinen Fall sollte diese Tube schnell leer sein. Und getrocknetes Hühnerfleisch kannst du wunderbar winzig klein schneiden mit einer Geflügel- oder Astschere.

Eine Belohnung sollte nicht satt machen!

Danke dir, werden alles klein machen 😊

caramia
Zwerg-Nase
Beiträge: 662
Registriert: Mi Apr 06, 2011 11:25 am

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von caramia » Mo Feb 19, 2018 8:34 am

vielen Dank Andy 👍Jetzt bin ich beruhigt !!! Mir war nur klar , dass Zusätze nicht immer förderlich sein müssen . Bei Zink u Seealgen war ich durch Ratschläge u Tipps sehr verunsichert .

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 26632
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von Andy » Mo Feb 19, 2018 11:26 am

Ich würde einfach entweder 2x die Woche oder 2x im Jahr als Kur und dann täglich Spirulina und Chlorella mit ins Futter geben. Damit kannst du wunderbar das Immunsystem unterstützen! 😉
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Antworten

Zurück zu „BARF - Biologisch Artgerechtes Rohes Futter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste