Hündin verweigert plötzlich das Futter

Alles übers Barfen

Moderator: Andy

Antworten
kallt
Einsteiger-Nase
Beiträge: 3
Registriert: Do Nov 02, 2017 5:54 am
Kontaktdaten:

Hündin verweigert plötzlich das Futter

Beitrag von kallt » Fr Nov 03, 2017 10:25 pm

Hallo zusammen, :wav:
Ich bin ganz neu hier im Forum und suche dringend Rat.
Meine Großpudelhündin ist vor 1,5 Wochen ein Jahr alt geworden. Sie wird gebarft seit sie 6 Monate alt ist und es gab nie Probleme. Sie hat alles was so dazu gehört, freudig gefressen.
Ich würde sagen ungefähr seit ihrer ersten Läufigkeit wurde sie ein wenig zögerlicher bei manchen Sachen. Da dachte ich, es hat was mlt den Hormonen zu tun. Sie hatte dann auch immer wieder längere Phasen, in denen sie ganz normal gefressenen hat. Seit ungefähr 1,5-2 Wochen verweigert sie an manchen Tagen das Futter komplett, allerdings auch mit Einschränkungen. Ich versuche alles mögliche, dass sie dann doch irgendwas frisst, vielleicht ist das ein Fehler. Vor einer Woche ca. wollte ich es mal drauf ankommen lassen und habe ihr keine Alternative angeboten und dann hat sie Schaum erbrochen.
Ich denke mir, so lange sie immer mal wieder frisst, wenn auch an manchen Tagen viel viel weniger als normal, aber an anderen Tagen hat sie jetzt zwischendurch auch normal gegessen, kann es ja keine Krankheit sein.
Heute wollte ich ihr mlt Lachs eine Freude machen. Da ist sie hat nicht erst dran gegangen. Dann habe ich ihn ein wenig gebraten/angegart, davon hat sie dann ein wenig gefressen. Aber kaum etwas. Danach hat sie sich 2 mal übergeben. Zwar auch nur ein wenig, aber das ist, bis auf den Schaum vor einer Woche, noch nie vorgekommen. Dieses Mal war es auch klar der Fisch.
Hat jemand vielleicht einen Rat oder eine ähnliche Erfahrung gemacht? Kann das wirklich austesten sein? Ich würde mich sehr über Rückmeldungen Freuden.
Ganz lieben Dank, Katrin

gisela
Supernase
Beiträge: 4592
Registriert: Mo Feb 04, 2008 4:11 pm
Wohnort: Schwandorf in der Oberpfalz

Re: Hündin verweigert plötzlich das Futter

Beitrag von gisela » Fr Nov 03, 2017 11:13 pm

Hallo,das gleiche Probleme hatte ich auch mit meiner jungen Hündin,kurz vor der Läufigkeit veränderte sich Ihr Appetit,sie begann zu mäkeln,war gar nicht ihre Art. Sie wurde mit 12 Monate läufig und sie verweigerte immer wieder total ihr Futter, ich lies dann das Blut untersuchen weil sie auch an Gewicht verloren hatte,aber es war alles total ok,die Werte waren gut.Sie wurde auch Scheinträchtig und es waren wirklich die Hormone die sie so verändert hatte.
BildBild


Liebe Grüsse von Gisela mit Gina,Kimi,Elomee und Trixi und Winni im Herzen

kallt
Einsteiger-Nase
Beiträge: 3
Registriert: Do Nov 02, 2017 5:54 am
Kontaktdaten:

Re: Hündin verweigert plötzlich das Futter

Beitrag von kallt » Sa Nov 04, 2017 1:17 am

Vielen Dank für die schnelle Antwort :)
Ein wenig abgenommen hat sie auch schon und sie ist sowieso eher schmächtig.
Mich würde noch interessieren, wie du dann mit dem mäkeln umgehst. Gibts Alternativen oder ziehst du das dann durch? Bzw hat sich das mit der Zeit nochmal normalisiert?

Karin und Yasu
Mini-Nase
Beiträge: 139
Registriert: Di Aug 23, 2016 12:45 pm

Re: Hündin verweigert plötzlich das Futter

Beitrag von Karin und Yasu » Sa Nov 04, 2017 7:06 am

Meine Yasu frisst 2 Monate nach der Läufigkeit, wenn eigentlich die Babys da wären, auch immer sehr schlecht. Ich denke das hängt mit den Hormonen zusammen und ist nach 3 Wochen wieder vorbei.


Grüßle Karin und Yasu

Benutzeravatar
Isi
Zwerg-Nase
Beiträge: 848
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Hündin verweigert plötzlich das Futter

Beitrag von Isi » Sa Nov 04, 2017 1:15 pm

Wann war denn die Läufigkeit genau?

Ich würde das mal aufschreiben, wann sie schlecht frisst und auch die Läufigkeiten, damit du einen etwaigen Zusammenhang erkennen kannst.

Ich würde auf die Läufigkeit tippen, sie aber sicherheitshalber durchchecken lassen beim TA.
Dass sie "plötzlich" zu mäkeln anfängt, fände ich ungewöhnlich. Das ist ja eher, dass sie schon mäkelig vom Züchter/Vorbesitzer kommen oder sie irgendwie anders zum Mäkeln erzogen wurden, zB wenn die Oma Leberwurstbrötchen gibt oder man sie aufgrund einer Krankheit besonders behandelt hat.
Die Frage, ob es Mäkelei ist oder was anderes, kannst du besser beantworten, wenn du sie einmal beim TA durchchecken lässt!

Dass keine Krankheit vorliegen kann, weil sie mal frisst (und mal nicht), würde ich so nicht sagen!

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 11767
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Hündin verweigert plötzlich das Futter

Beitrag von Iska » Sa Nov 04, 2017 1:21 pm

ich würde es auch beim TA abchecken lassen.... und wenn es dann "nur" durch Läufigkeit / Scheinträchtigkeit ist, umso besser.... :streichel:
Nachdem ich mit Iska eine stets und ständig Auffutterin hatte, konnte ich damit, daß Fani öfter etwas übrig ließ auch erstmal ganz schlecht umgehen.... :oops: zum Glück trat das dann nach dem Zahnwechsel und wenn sie gesund ist, nicht mehr auf.... :streichel:
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

gisela
Supernase
Beiträge: 4592
Registriert: Mo Feb 04, 2008 4:11 pm
Wohnort: Schwandorf in der Oberpfalz

Re: Hündin verweigert plötzlich das Futter

Beitrag von gisela » Sa Nov 04, 2017 9:52 pm

[color=#0040BFJa wir haben es auch mit Blutbild und Untersuchung bei Elomee abchecken lassen,das da nichts versäumt wurde![/color]
BildBild


Liebe Grüsse von Gisela mit Gina,Kimi,Elomee und Trixi und Winni im Herzen

Koller
Mini-Nase
Beiträge: 426
Registriert: Mo Jan 18, 2010 5:53 pm
Wohnort: Schweiz

Re: Hündin verweigert plötzlich das Futter

Beitrag von Koller » Sa Nov 04, 2017 11:15 pm

Die Hündin meiner Schwester frisst während der Läufigkeit, bis ca. 2 Wochen danach super gut, dann stellt sie das Fressen während einigen Wochen praktisch ein und wird spindeldürr. Nur noch gekochte Chicken Nuggets und mal ein bisschen Frischfleisch gehen dann in den Hund rein. Das ist wirklich ganz extrem. Sie wurde dann auch noch Scheinträchtig. Seltsamerweise ist sie aber Draussen trotzdem immer total fit und hat viel Energie.
Liebe Grüsse aus der Schweiz
Corinne und Familie mit
INUK of Flying Curls (Pudel), geb. 27.04.2011
und Objibwa's Hakas-ROOKIE PD (Toller), 7.9.99 - 8.6.11
für immer und ewig ganz tief in unseren Herzen

kallt
Einsteiger-Nase
Beiträge: 3
Registriert: Do Nov 02, 2017 5:54 am
Kontaktdaten:

Re: Hündin verweigert plötzlich das Futter

Beitrag von kallt » Di Nov 07, 2017 4:03 am

Vielen Dank für die ganzen Antworten. Sie haben mich bestärkt endlich zum TA zu gehen. Die Tierärztin meint, es sieht aus als ob alles i.O. Ist aber wir lassen trotzdem mal noch den Kot untersuchen. Greta (unsere Hündin) hat die letzten Tage auch genug gefressen, aber immer wieder gemäkelt und dann den Ersatz gefressenen, den ich ihr angeboten hab. Ich glaube schon, dass sie jetzt herausgefunden hat, dass sie das so mlt mir machen kann. Wenn klar ist, dass sie sonst nix hat und sie das jetzt so weitermacht, dass sie ordentliche Mengen frisst aber erst, wenn ich ihr das angeboten hab, was ihr passt, muss ich da anders vorgehen.
Die Tierärztin meinte auch, dass es hormonell bedingt sein kann, dass sie sich da jetzt plötzlich so verändert hat. Immerhin hat sie vorher ja einfach alles gerne gefressen.

Benutzeravatar
Liselotte
Zwerg-Nase
Beiträge: 513
Registriert: So Jun 16, 2013 10:44 pm
Wohnort: Süd-Schweiz mit Grosspudel Pennie 07/13
Kontaktdaten:

Re: Hündin verweigert plötzlich das Futter

Beitrag von Liselotte » Fr Nov 10, 2017 7:13 am

Meine Gp Hündin Pennie ist jetzt 4 Jahre 4 Monate alt und wurde mit 22 Monaten das 1. Mal läufig. Ich habe sie immer gebarft und sie hatte immer alles gefressen.
Wir hatten bis jetzt 4 Läufigkeiten. Beim ersten Mal weiss ich nicht mehr so recht, aber bei den nachfolgenden Läufigkeiten (alle 9 Monate) frisst sie nach Abschluss für ca. 2 Monate sehr schlecht, die Malzeit am morgen lässt sie praktisch weg und am Abend frisst sie auch wenig. Sie nimmt 3-4 kg ab, was mich bei ihrem Normalgewicht von 20 kg bei 60 cm doch ziemlich beunruhigt hat. Trotzdem war sie ganz normal aktiv und zeigte keine Anzeichen einer Scheinschwangerschaft. Ich hatte sie durchchecken lassen und der TA meinte es wäre alles top und das wäre oft so, eine hormonell bedingte Sache.
Praktisch von einem Tag auf den anderen (!) haut sie dann wieder rein und nach ein paar Wochen ist das Gewicht wieder normal.

Ich würde sie vom TA checken lassen damit du beruhigt bist. Wenn alles ok ist, bloss keinen Tanz machen mit den Malzeiten. Also nicht alles mögliche andere probiere. Ich stell ihr das Frühstück immer doch hin, lass es 30 Minuten und stell es dann in Kühlschrank. Mit dem Frischfleisch ist es halt bisschen schwieriger. Schlussendlich ist es wohl bei manchen Hündinnen normal so.

Gruss!

Was mir noch einfällt: vorher war sie auf Fisch ganz wild. Den mag sie jetzt nicht mehr. Ich geb ihr so 1x im Monat rohes Lachsfilet, das isst sie gnädigst, oft nicht ganz...

Antworten

Zurück zu „BARF - Biologisch Artgerechtes Rohes Futter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste