Homöopathie für Skeptiker

Hier könnt Ihr Bücher vorstellen
Antworten
Benutzeravatar
Harli
Supernase
Beiträge: 3461
Registriert: Do Mär 07, 2013 12:18 am
Wohnort: im grünen Umland von Berlin, 2 Mix-Hündinnen

Homöopathie für Skeptiker

Beitrag von Harli » Sa Aug 30, 2014 12:26 pm

"Homoeopathie für Skeptiker" von Irene Schlingensiepen und Mark Alexander Brysch

Kennt jemand das Buch?
Ist es sachlich genug, dass es mich überzeugen könnte, es mit alternativer Medizin noch mal zu probieren? Lohnt es sich das zu kaufen?

Ich hatte mich ja immer mal wieder überreden lassen, bei mir bzw. auch bei meinen Tieren mit Homöopatischen Mittelchen zu probieren. Leider fast ausschließlich mit äußerst schlechten Ausgang. Die paar Mal, wo es nichts geschadet hat, konnte ich aber auch von ausgehen, das gar nichts geben genau den selben Effekt gehabt hätte. Nun hatte ich das ganze unter "Glaubensfrage" abgehakt und bin ich ganz davon abgekommen.

Ich höre und lese aber hier im Forum und auch woanders immer wieder, dass ganz normale Leute, die ich sehr schätze und von denen ich denke, dass sie nicht jeden Mist, der irgendwo angepriesen wird, glauben, auch homöopathische Medikamente nehmen oder bei ihren Tieren anwenden. Ich würde mich ja gerne auch überzeugen lassen, aber ich hab schon mit zwei Homöopathen gesprochen und soviel vermeintliche "Fachbücher" darüber in der Hand gehabt, die mir mehr Fragen als Antworten gegeben haben zur Wirkungsweise (oder vermeintlichen Wirkungsweise?) dass ich das Thema erst mal wieder ad acta gelegt hatte.

Oder weiß jemand noch ein anderes als das oben genannte Buch, was gut wäre?
Bild

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 13300
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Homöopathie für Skeptiker

Beitrag von Iska » Sa Aug 30, 2014 12:27 pm

ich weiß leider nichts über das Buch, aber lese interessiert mit.....
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Benutzeravatar
carlina
Mini-Nase
Beiträge: 114
Registriert: Fr Nov 22, 2013 5:47 pm
Wohnort: Nähe Hannover
Kontaktdaten:

Re: Homöopathie für Skeptiker

Beitrag von carlina » Sa Aug 30, 2014 1:21 pm

Das Buch kenne ich nicht, aber ich mache schon seit Jahren viel mit Homöopathie. Bei mir hilft es meistens nach knapp 20 Minuten bei Akutsachen.
Es ist aber nicht immer einfach, das richtige Mittel zu finden.
Liebe Grüße, Heide mit Knispel
http://www.heidekrause.de

mulle
Supernase
Beiträge: 3385
Registriert: Fr Nov 14, 2008 8:37 am
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Homöopathie für Skeptiker

Beitrag von mulle » Sa Aug 30, 2014 6:27 pm

Ich arbeite mit der älteren Ausgabe von
http://www.ebay.de/itm/Unsere-Hunde-ges ... 540e35e4da
Selbst als ich eine Mandelentzündung hatte und das Gripp-Heel eingenommen habe ging es mir ganz schnell besser und ne vorsichtshalber Besuch beim HA wurde mir das Gripp-Heel empfohlen.
Liebe Grüße von Moni mit Zwerg-Paulchen geb. am 16.Sept.2007 und Toyharli-Purzel 05. Januar 2005
Bild

Benutzeravatar
Harli
Supernase
Beiträge: 3461
Registriert: Do Mär 07, 2013 12:18 am
Wohnort: im grünen Umland von Berlin, 2 Mix-Hündinnen

Re: Homöopathie für Skeptiker

Beitrag von Harli » Sa Aug 30, 2014 9:38 pm

Echt, Moni, findest Du das Buch hilfreich?
Weil es nun schon in x Auflagen verkauft wird, und das ohne über die Jahre inhaltlich viel dran zu ändern, meinte ich, es wäre wohl schon ein Klassiker unter den Standardwerken zum Thema Homöopathie und Hund. Ich hatte es mir dann aus der Bibliothek geholt und gelesen, und konnte dem dann aber so gar nichts fachlich Versiertes abgewinnen. Die jedes mal nur recht kurz angerissenen Beispiele und Ergebnisse waren für mich nicht schlüssig und überzeugend, bzw. wurden Erkrankungen beschrieben, die eben gar nicht so mein Thema waren (okay, dafür kann ja der Autor nix, jeder Hund hat andere Wehwehchen :wink: ). Aber auch, als ich die Mengenangaben oder Potenzen der einzugebenen Mittel mit denen aus anderen Büchern verglich, gabs z. T. große Unterschiede.
Unterm Strich für mich eher zweifelhaft, um es als Hilfe zur Selbstbehandlung am Hund zu nehmen. :?
Bild

mulle
Supernase
Beiträge: 3385
Registriert: Fr Nov 14, 2008 8:37 am
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Homöopathie für Skeptiker

Beitrag von mulle » So Aug 31, 2014 6:21 pm

Kann dich Claudia schon verstehen. Das Buch ist für mich keine Bibel sondern nur eine Hilfestellung)Unterstützung. Weitere Details gibt es ja genug im Netz, da bist eher auf dem neuesten Stand. Das Buch wurde mir von einer Homöopathin empfohlen und ich konnte auch nachfragen.
Liebe Grüße von Moni mit Zwerg-Paulchen geb. am 16.Sept.2007 und Toyharli-Purzel 05. Januar 2005
Bild

Benutzeravatar
Christiane138
Supernase
Beiträge: 3133
Registriert: Mi Feb 15, 2012 7:18 pm
Wohnort: Hemer Kleinpudel Knicka 02/12

Re: Homöopathie für Skeptiker

Beitrag von Christiane138 » So Aug 31, 2014 7:43 pm

Guck mal, ich hab gerade dieses Buch entdeckt:

http://www.dhu.de/tiere/tierhalter/aktu ... _hunde.htm
Viele liebe Grüße,

Christiane

Bild

Akki
Welpen-Nase
Beiträge: 61
Registriert: Mo Mai 20, 2013 5:58 am
Wohnort: Hessen - Zwergpudel Timmy 02/13

Re: Homöopathie für Skeptiker

Beitrag von Akki » Mo Sep 01, 2014 4:55 am

Naturheilkunde finde ich prima (Pflanzenheilkunde) und wirkungsvoll - von klassischer Homöopathie allerdings halte ich gar nichts.
Leider werden diese beiden Begriffe immer wieder in einen Topf geworfen.

Benutzeravatar
Harli
Supernase
Beiträge: 3461
Registriert: Do Mär 07, 2013 12:18 am
Wohnort: im grünen Umland von Berlin, 2 Mix-Hündinnen

Re: Homöopathie für Skeptiker

Beitrag von Harli » Mo Sep 01, 2014 11:04 am

Akki hat geschrieben:Naturheilkunde finde ich prima (Pflanzenheilkunde) und wirkungsvoll - von klassischer Homöopathie allerdings halte ich gar nichts.
Leider werden diese beiden Begriffe immer wieder in einen Topf geworfen.
Ja, hast Recht, Naturheilkunde ist ja in Ordnung, da sind die Wirkstoffe ja nachweisbar, viele heute chemisch im Labor hergestellten Medikamente haben ja dort ihren Ursprung. Da ist mir auch logisch, dass es wirkt.

Also nachdem ich jetzt noch mal auf der HP von der Frau Dr. Irene Schlingensiepen-Brysch war, sind mir doch so ein paar Zweifel gekommen. Jedem das Seine, aber da driftet für mein Empfinden so manches arg ins Esoterische ab bei ihr, und das ist dann echt nicht mein Ding.
Christiane138 hat geschrieben:Guck mal, ich hab gerade dieses Buch entdeckt:

http://www.dhu.de/tiere/tierhalter/aktu ... _hunde.htm
Die Erklärung liest sich erstmal seriös. Hm, ich schau mal, ob ich mehr darüber finde.
Dankeschön! :)
Bild

Antworten

Zurück zu „Bücherecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste