Jakob und der belly dance

Hier könnt ihr Euren Fähigkeiten freien Lauf lassen
Antworten
Benutzeravatar
Annettchen
Mini-Nase
Beiträge: 173
Registriert: Fr Jun 09, 2006 9:45 am
Wohnort: Horn-Bad Meinberg
Kontaktdaten:

Jakob und der belly dance

Beitrag von Annettchen » So Jun 03, 2007 11:55 am

Hallo Freunde,

es ist ziemlich peinlich Euch das mitzuteilen, aber unser aller Frauchen schien zeitweilig ein wenig den Verstand verloren zu haben!

Es fing ganz harmlos an. An einem schönen Winterabend takelte sie sich in altbekannter Weise auf und besuchte mit Freundinnen einen sog. „Orientalischen Abend – nur für Frauen“.

Ganz heiter und fröhlich kam sie erst weit nach Mitternacht zurück und obwohl wir schon alle den Schlaf des Gerechten schliefen, hatte sie keinerlei Hemmungen uns alle – einschließlich des Mannsbildes - zu wecken und mitten in der Nacht, dazu noch in voller Wintermontur, einige komische Schritte mit eigenwilligen Hüft- und Po-Bewegungen aufs Parkett zu legen.

Da sie ein wenig zu kippeln drohte, beschloss sie schließlich doch, ihre Vorstellung auf den nächsten Tag zu verlegen und so begab sie sich singend und schwingend in ihr Bett.

Wir waren ziemlich sprachlos ob dieser Gemütsverfassung samt Tanzeinlage und verzogen uns – schon während der peinlichen Vorstellung – auf unsere Decken und Kissen. Da wir offensichtlich Frauchens künstlerischem Ausbruch nicht gebührend zur Kenntnis genommen hatten und dazu auch keinerlei Kunstverständnis zeigten, zogen wir uns natürlich sofort ihren Unmut zu und bekamen die Aussicht auf eine lange Gardinenpredigt am nächsten Tag.

Wir schliefen alle ziemlich lange und gaben uns, nachdem der frühe Morgen ganz normal verlief, der trügerischen Hoffnung hin, dass sich die nächtliche Vorstellung nicht wiederholen würde.

Da hatten wir jedoch die Rechnung ohne den Wirt gemacht! Kaum hatte das Mannsbild das Haus verlassen, da wurden Schränke und Schubladen nach geeigneter Ausstaffierung für diesen merkwürdigen Tanz durchwühlt.

Gott sei es gedankt fand sich außer einem großen farbenfrohen Tuch nichts Taugliches in den Schränken und Schubladen und so versuchte unser Frauchen es lediglich mit einem von ihr so genannten „orientalischen Schleiertanz“ und das auch noch vor dem großen Schlafzimmerspiegel!

Wir mochten gar nicht hingucken! Es war einfach schrecklich und wir beobachteten sie, auch auf die Gefahr hin, eine Standpauke wegen Missachtung ihrer künstlerischen Tätigkeit zu beziehen, lediglich aus den Augenwinkeln heraus.

Scheinbar war sie denn doch nicht so zufrieden mit dem Ergebnis ihrer Mühen, denn sie entschloss sich postwendend den Bauchtanz ernsthaft zu erlernen und einen Kursus zu belegen.

Mein Einwand, in ihrem m. E. hohen Alter solch ein Unternehmen zu wagen, wurde mit der Bemerkung, da könne ich als Hund und dazu noch als Pudel ja wohl überhaupt nicht mitreden. Ich solle mal an meine eigene dicke Hundenase fassen, schließlich hätte ich ja auch bis ins hohe Alter den Agility-Sport betrieben und ihre Meinung sei für mich in diesem Fall schließlich auch nicht maßgebend gewesen.

Der vorsichtige Hinweis, dass ich ja schließlich schon in jungen Jahren damit angefangen hätte, kam überhaupt nicht gut an meine Geschwister und ich wurden des Schlafzimmers verwiesen.

Leider ist es mir, meinem Geschwistern und auch dem Mannsbild nicht gelungen unser aller Frauchen von ihrem Plan abzubringen und so meldete sie sich für einen Kursus in einem renommierten Tanzstudio an (als ob es die Volkshochschule nicht auch getan hätte).

Mein Verdacht, dass sich Frauchen nur wegen der chicen Kostüme dort angemeldet hat, verstärke sich, als etliche Damen in unserem Haus erschienen und tolle Kostüme, goldene und silberne Schläppchen, Zimbeln und ähnliches Gedöns mitbrachten.

Da unser Frauchen jedoch ein wenig dicklich ist, fiel die Auswahl für sie nicht so groß aus und es wurde lediglich ein schönes Tuch mit großen silbernen Talern und passende Schühchen angeschafft.

Ich bedauerte sie natürlich aufrichtig dafür, dass nicht mehr an Kostüm für sie angeschafft werden konnte und empfahl ihr, sich doch ein wenig bei ebay umzusehen.

Da aber Frauchens Tochter die Lage völlig im Griff hatte und auch noch des Schneiderns mächtig ist, regte sie an, auf einen Ausflug ins „ebayland“ zu verzichten und schlug vor, für unser aller Frauchen ein adäquates Kostüm zu nähen.

Dank meiner Unterstützung waren die Bemühungen von Erfolg gekrönt und so konnten wir Frauchen in einem eleganten Quietsche-Entchen-Gelben Kostüm bewundern, was ihre Dicklichkeit – meiner unbedeutenden Meinung nach – jedoch nur noch unterstrich.

Trotz meiner Bedenken ging sie in diesem Gewand zu den Übungsstunden und erzählte von großen Erfolgen.

Da wir jedoch nie an den Übungsstunden teilnehmen durften und mangels Interesse unsererseits auch nie wieder eine Vorstellung in unserem Haus statt fand, waren wir also über den tatsächlichen Fortschritt der Dinge keineswegs wirklich informiert.

So waren wir denn sehr erstaunt, dass nach monatelangen Anstrengungen diese offensichtlich von Erfolg gekrönt waren und am letzten Samstag ein Auftritt stattfand, an dem unser Frauchen teilnehmen durfte, wenn auch ganz, ganz hinten in der letzten Reihe.

Wir sind natürlich geschlossen angetreten um das Schlimmste zu verhindern und haben uns groß und breit – ein paar Freunde waren auch noch eingeladen – in die erste Reihe gestellt, so dass die dahinter Stehenden sich bemühen mussten über unsere Köpfe hinwegsehen mussten.

Ich für meinen Teil habe darüber hinaus auch noch so getan, als ob ich nur ein Gasthund bin und keine nähere Verbindung mit der Quietsche-Entchen-Gelben Dame vorhanden ist.

Leider nützte mir das wenig, da wir im Städtchen ziemlich bekannt sind. Also habe mich meinem Schicksal ergeben und so getan als ob mich dieser Auftritt richtig interessiert und immer schön laut gebellt wenn ich unser aller Frauchen unter den tanzenden und Schleier schwingenden Damen entdeckte.

Leider haben das Mannsbild und ich die Vorstellung nicht zu Ende sehen können, da einige der umstehenden Herrschaften der Meinung waren, dass ich unser aller Frauchen bei deren Auftauchen nicht jedes Mal laufstark begrüßen müsse und wir gebeten wurden den Platz ohne großes Aufsehen zu verlassen.

Zu Hause teilte mir unser aller Frauchen dann mit, dass ich beim nächsten Auftritt zu Hause gelassen werde. Ich hab ganz reumütig getan und mich in mein Hauptquartier verzogen. Es hat mir keiner angemerkt, dass mir das eigentlich ganz gelegen kommt. Pudel haben es schließlich nicht so mit dem Bauchtanz.

Liebe Grüße von
Jakob, seinen Geschwistern und unser aller Frauchen

[img
[/img]

Benutzeravatar
Zuckerschnute
Zwerg-Nase
Beiträge: 613
Registriert: So Jan 15, 2006 11:01 pm
Wohnort: Kleinostheim

Beitrag von Zuckerschnute » So Jun 03, 2007 12:40 pm

Hallo,

welch ein Genuß diese tolle Story zu lesen! :D :klatsch:
Tja, so ein Pudel hat es nicht leicht in seinem Leben. :D :klatsch:
LG Manuela
Bild

Andrea01

Beitrag von Andrea01 » So Jun 03, 2007 1:44 pm

Wieder einmal wurde "unser aller Tag" mit dieser tollen Geschichte verschönt! Vielen Dank!!!

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Ellen
Riesen-Nase
Beiträge: 2468
Registriert: Mi Jan 04, 2006 10:35 pm
Wohnort: Großrosseln

Beitrag von Ellen » So Jun 03, 2007 2:41 pm

Andrea hat geschrieben:Wieder einmal wurde "unser aller Tag" mit dieser tollen Geschichte verschönt! Vielen Dank!!!
Dem ist nichts hinzuzufügen, außer :klatsch: :klatsch: :klatsch: Applaus, Applaus......

LG Ellen
Die Treue eines Hundes ist durch nichts zu ersetzen

Benutzeravatar
Judith
Site Admin
Beiträge: 4949
Registriert: Sa Apr 23, 2005 7:03 pm
Wohnort: Nalbach
Kontaktdaten:

Beitrag von Judith » So Jun 03, 2007 4:26 pm

:klatsch: :klatsch: :klatsch:

Auch ich schließe mich an, habe herzhaft gelacht.
LG
Judith und die Funpudel

Bild

Benutzeravatar
wildcherry75
Mini-Nase
Beiträge: 407
Registriert: Mi Aug 09, 2006 2:25 pm
Wohnort: Schwerin und Hilden
Kontaktdaten:

Beitrag von wildcherry75 » Mo Jun 04, 2007 12:47 pm

*laaaaaach*

Wie immer eine super Story! Besonders der Schluss
Leider haben das Mannsbild und ich die Vorstellung nicht zu Ende sehen können, da einige der umstehenden Herrschaften der Meinung waren, dass ich unser aller Frauchen bei deren Auftauchen nicht jedes Mal laufstark begrüßen müsse und wir gebeten wurden den Platz ohne großes Aufsehen zu verlassen.
ist richtig genial. Ich hab doch sehr gelacht ;)
...Pudel haben es schließlich nicht so mit dem Bauchtanz.
... dafür aber mit einem unnachahmlichen anmutigen, tänzenden Gang, da braucht kein Pudel zusätzlich noch so einen Hüftschwung ;)
Liebe Grüße von Jeannette und Darlene !
Bild

Bild

Benutzeravatar
curly
Zwerg-Nase
Beiträge: 580
Registriert: Mo Jan 09, 2006 11:26 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von curly » Mo Jun 04, 2007 3:33 pm

war wie immer ein genuß :klatsch:

glg
renate
lg renate
Mein Pudel ist eine MATSCHEMAUS
Bild

Benutzeravatar
Tina
Supernase
Beiträge: 3117
Registriert: Mi Jan 11, 2006 7:16 pm
Wohnort: D/A
Kontaktdaten:

Beitrag von Tina » Mo Jun 04, 2007 8:20 pm

Annettchen Annettchen, kannst du uns denn wenigstens einen Film von deinem Auftritt zeigen!!!????

Die Geschichten von dir sind wirlich einsame SPITZE!!!!!!!

:D
LG Tina und ...

Bild

Benutzeravatar
PoodlePablo
Mini-Nase
Beiträge: 212
Registriert: Do Jul 06, 2006 12:19 am
Wohnort: USA
Kontaktdaten:

Beitrag von PoodlePablo » Di Jun 05, 2007 2:11 am

Jakob, wie schön du das wieder erzählt hast. Aber bist du nicht ein wenig allzu hart ins gericht gegangen mit deinem armen Frauchen? :? :D
Liebe Grüße und "Wuff", Pablo und marion

Fotos von Pablo

Bild

Benutzeravatar
Annettchen
Mini-Nase
Beiträge: 173
Registriert: Fr Jun 09, 2006 9:45 am
Wohnort: Horn-Bad Meinberg
Kontaktdaten:

Re: Jakob und der belly dance

Beitrag von Annettchen » So Dez 11, 2011 10:40 am

Hallo Freunde,
es ist traurig aber wahr:
unser Frauchen hat den Bauchtanz vor erst aufgeben müssen, und das wo es so schön im Training war und auch schon mal in den vorderen Reihen mittanzen durfte.

Dabei fing alles so harmlos an:
Da war doch die schöne Bella 3 Tage lang spurlos verschwunden. Meinem Rat zu Folge hat das Frauchen überall Schilder mit Bellas Konterfei aufgehängt und in meiner Begleitung an allen Haustüren geklingelt.

Leider ohne Erfolg. Keiner schien die schöne Bella gesehen zu haben. Ich versuchte mein Frauchen mit wilden Sprüngen und lustigen Kapriolen aufzuheitern und schlug vor, den gegenüber liegenden Wald zu durchsuchen. Die Clownerie verbat mir das Frauchen, ihr sei nicht nach Witzchen zu Mute, aber den Vorschlag, die Bella im Wald zu suchen nahm es dankbar an.

Und so wollten wir bei nahender Dunkelheit aufbrechen, natürlich ohne die Taschenlampe, die ich meinem Frauchen empfohlen hatte mitzunehmen. Immerhin wurde mir mein Blinkhalsband umgelegt, so dass ich wenigstens nicht auch noch abhanden kommen konnte.

Auf Nachfrage lehnte das Mannsbild ein Mitkommen kategorisch ab, es sei bald dunkel und da würde man im Wald sowieso nix sehen können. Wir sollten unser Vorhaben mal auf den nächsten Morgen verschieben. Und außerdem sei die Schöne „Brot“ gewöhnt und würde schon wieder erscheinen. Min Hinweis, dass so alten Katzen mal was passieren könne, wies er weit weg, auch, dass sie wegen ihrer Schönheit geklaut worden sein könnte, stellte er in Frage.

Da die Argumente des Mannsbildes nicht von der Hand zu weisen waren, versuchte ich unser Frauchen von seinem Vorhaben abzubringen und verstrich mich in meine „Unter-der-Treppe-Ecke“.

Aber als dann unser Frauchen tatsächlich ohne mich mutig von dannen zog, habe ich mich selbstverständlich doch angeschlossen, schließlich konnte man trotz allem diesen Ausflug auch als Spaziergang betrachten und da kann ich ja nicht genug von haben.

Unterwegs passierte es dann: Unser Frauchen glitt aus und lag ziemlich verschränkt im nassen Laub. Das war eine Freude! Da wollte doch das Frauchen trotz allem Kummer um die schöne Bella mit mir spielen! Ich sprang wie wild um sie herum, biss in ihre Beine und Arme und dachte, dass ist ja ein tolles Spiel!

Leider blieb das Spiel ziemlich einseitig und Frauchen bat mich mit schwacher Stimme das Spiel einzustellen und nach Hause zu laufen um das Mannsbild zu alarmieren.
Das habe ich nun gar nicht verstanden, was sollte denn das Mannsbild hier bei unserem Spiel. Um zu überlegen, was das nun sollte mit dem Mannsbild, habe ich mich erst mal neben das Frauchen gesetzt.

Plötzlich tauchte jedoch das Mannsbild aus der Dunkelheit bei uns auf. Es hatte so ein „ungutes“ Gefühl dabei gehabt uns beide allein im Dunkeln im Wald zu wissen. So sei er uns gefolgt. Und wie man ja sehe, zu Recht. Wir würden ja immer nur Dummheiten machen und so weiter und so weiter lamentierte er. I

Ich protestierte heftig und teilte mit, dass ich eigentlich immer sehr gut auf das Frauchen aufpasse und ja noch mitten in Überlegungen gewesen sei, wie man das Frauchen aus dem Dreck ziehen könne, da sei er aber aufgetaucht, so dass meine Überlegungen unterbrochen worden seien und meine Hilfeleistungen nicht mehr nötig waren.

Das Mannsbild schleppte dann das dicke Frauchen nach Hause und brachte es in ein Krankenhaus, wo es operiert werden musste. Da man mir Einzelheiten verschwiegen hat, kann ich nicht darüber berichten. Ich glaube das ist auch gut so, wen interessieren denn schon Krankheiten, etc.

Schade ist nur, dass wir seit dem kein „tanzendes“ Frauchen mehr haben und unser aller Leben um ein Highlight ärmer geworden ist, die Events vor dem Schlafzimmerschrank-Spiegel mit wehenden Schleiern fehlen uns schon sehr.

Wobei mir das Frauchen gerade als ich diesen Brief schreibe mitteilt, dass es zumindest nächsten Mittwoch mal wieder beim Training zusehen möchte.
Und das hört sich doch schon mal gut an, oder?

Es grüßt Euch Euer
Jakob
mit seinen Geschwister
n

Ach so und das noch:
Als wir aus dem Krankenhaus zurück kamen, saß die schöne Bella vor ihrem Fressnapf und beschwerte sich laut stark darüber, dass dieser leer war.


Bild
Urlaub mit Eurem Vierbeiner:
http://www.traumziel-ostsee.de

Nicht alle Tiere fressen Heu.

Benutzeravatar
anthello
Supernase
Beiträge: 3378
Registriert: Mo Feb 01, 2010 11:35 am
Wohnort: genau zwischen Hamburg und Kiel sowie Nord- und Ostsee

Re: Jakob und der belly dance

Beitrag von anthello » So Dez 11, 2011 11:06 am

Ach herrje, was für ein Schrecken! Alles Gute dem lieben Frauchen :streichel: :streichel:
Viele Grüße von Corinna mit 🐾Othello und 🐾Tosca

Benutzeravatar
Moni
Mega-Super-Nase
Beiträge: 12868
Registriert: Di Apr 13, 2010 9:29 pm
Wohnort: Großpudel Miro und Kleinpudel Cookie Hohenlohekreis

Re: Jakob und der belly dance

Beitrag von Moni » So Dez 11, 2011 12:54 pm

Die Geschichte im Vorfeld ist ja nur Klasse! :klatsch: :klatsch:
Lieber Jakob, richte doch bitte deinem Fraule aus, dass ich hoffe es wird ihr bald wieder besser gehen und dann kriegen wir ja vielleicht auch mal ein schönes Bild von ihrem Schleiergetanze vorm Spiegel :wink: . Zum Glück hat euer Mannsbild nach euch geschaut, weil so alleine als Pudel durch den dunklen Wald nach hause laufen ist ja auch nicht ungefährlich und Fraule alleine lassen tun doch Pudel auch nicht gerne :streichel: . Vielleicht kannst du ja doch noch ins Bauchtanzen einsteigen und dein Fraule ein wenig damit erfreuen? So ein Schleiertanz eignet sich auch für Pudels :mrgreen: .
Gute Besserung an dein Fraule und pass gut auf sie auf :streichel: :streichel: .
Liebe Grüße-
Bild
Cookie Mäusestrichliste Sept.2014: IIIII IIIII

Antworten

Zurück zu „Gedichte und Geschichten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste