Mimmi

Hier kann alles zu Groß-Pudeln gepostet werden, was nicht zu den anderen Kategorien passt.
Benutzeravatar
Peeweepu
Mini-Nase
Beiträge: 127
Registriert: Mi Jun 04, 2014 7:27 am

Re: Mimmi

Beitrag von Peeweepu » Di Dez 12, 2017 1:50 pm

Hallo,
Mimmi wächst und wächst und fordert uns mit ihrem Selbstbewußstein täglich aufs Neue heraus :lol: ... allerdings haben wir auch schon wieder einige Tierarztbesuche hinter uns :(
Wir kämpfen seit Wochen mit einer juvenilen Konjunktivitis follicularis, die Nickhaut ist ziemlich gereizt und vergrößert, zweimal mussten wir schon zu einem Antibiotikum greifen, da es aus den Augen grün herausschmadderte. Jetzt bekommt sie regelmäßig Euphrasia.
Hat jemand von Euch damit Erfahrungen - eine Tierärztin meinte, wenn die Zahnung durch ist, wird es besser und spätestens mit einem Jahr ist das erledigt. Unser Haustierarzt sieht das nicht ganz so optimistisch und hofft erstmal, dass es keine chronische Konjunktivitis wird, notfalls müsste man auf längere Sicht die Bläschen ausschaben :shock:

Die zweite Baustelle sind die Analdrüsen, die mussten bereits zweimal entleert werden (das zweite Mal schon nach zwei Wochen :cry: ) Zum einen liegen sie anatomisch nicht so ganz korrekt, aber die Hauptfrage ist, ob es an einer eventuellen Allergie liegt. Nun sollen wir erstmal Schaf vom Speiseplan nehmen und weiterschauen.

Ach, das geht ja schon wieder gut los :n010:

Bild

Benutzeravatar
Isi
Kleine-Nase
Beiträge: 1123
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Mimmi

Beitrag von Isi » Di Dez 12, 2017 2:46 pm

Och Mensch, nicht so schön...
Ich drücke euch die Daumen, dass es eine juvenilen Konjunktivitis follicularis ist, die verschwindet!

Tja, das mit der Allergie... Schaf weglassen - weil das (schnell) Allergien auslöst, oder warum? (Klingt erstmal etwas "unsystematisch" für mich.)
Ich bin bei den Analdrüsen immer unsicher, ob nicht durch das häufige Ausdrücken erst recht Sekret nachproduziert wird. Ich würde deshalb eher darauf setzen, dass der Hund Stuhlgang hat, der die Analdrüsen leert. Das geht über volumenreichen Stuhl, den kann man zB über die Futterzugabe von Flohsamenschalenpulver erreichen.
Meiner Hündin hat auch geholfen, 1x/Wo einen rohen Putenschenkel samt Knochen zu fressen zu bekommen. Danach gab es zwar mitunter sog. Knochenkot (krümelig-weiß) - aber keine Analdrüsenprobleme mehr. Erwachsene Hunde scheiden ein Zuviel an Calcium ja einfach aus - ich weiß nicht, ab wann das so funktioniert (ihr habt ja eine Junghündin).

Ich könnte mir auch vorstellen, dass es was bringen kann, mit der Züchterin zu sprechen. Vielleicht hat sie bei beiden Themen Erfahrungswerte? (Also auch konkret bzgl. "ihrer" Hunde.)

Ich hoffe, es kehrt bald "gesunde Ruhe" bei euch ein. Und dass bei allem die Freude über Mimmi überwiegt - den Namen finde ich übrigens spitze :)

Benutzeravatar
Peeweepu
Mini-Nase
Beiträge: 127
Registriert: Mi Jun 04, 2014 7:27 am

Re: Mimmi

Beitrag von Peeweepu » Di Dez 12, 2017 3:30 pm

Hallo Isi,
eine FleischUnverträglichkeit hatte ich am Anfang schon im Verdacht, da Mimmi sich ab und an kratzt. Dieser Verdacht wurde durch Tierarzt und vorallem durch die professionelle BarfRationsBerechnerin zunächst zerschlagen, da es selten im Welpenalter sei. Sie knabbert auch nicht an den Pfoten rum o.ä. Da Mimmi (ich bin froh, dass ich mich bei der Namenswahl gegen den Rest der Familie durchgesetzen durfte :lol:) gebarft wird, ist der Kotabsatz von einer perfekten Konsistenz :mrgreen: daran kann es nicht liegen. der Tierarzt meinte nur, die schnelle Füllung mit dem Analsekret nach zwei Wochen gäbe ihm zu denken und spräche für eine Allergie ... und in den letzten vier Wochen gab es vermehrt Schaf. Deshalb sollte wir das jetzt wieder weglassen und schauen, was passiert.
Der Züchter kennt die Problematik mit der juvenilen Konjunktivitis von seinen Hunden nicht, bei ihm hatte ich auch schon nachgefragt wegen eventueller Erfahrungen.

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 26534
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Mimmi

Beitrag von Andy » Di Dez 12, 2017 4:09 pm

Mit einer juvenilen Konjunktivitis haben wirklich viele junge Hunde zu tun. Da würde ich mir jetzt echt nicht den Kopp machen. Aber der Aussage der TÄ, dass diese nach der Zahnung Schnee von gestern wäre, kann ich nicht folgen. Sooooo schnell geht es in den seltensten Fällen. Als Beispiel: meine vorherige Hündin Bente hatte noch mit 3 Jahren regelmäßig damit zu kämpfen, teilweise alle 4-6 Wochen hatte sie eine Konjunktivitis. Die Abstände wurde allmählich größer und als sie ca. 3,5 Jahre alt war, verschwand die Konjunktivitis dann endlich für immer.
Ihr Euphrasia zu geben, ist schon mal eine gute Idee. Ansonsten würde ich ihr Immunsystem stärken. Dazu gehört auch, dass sie jetzt im Winter auch durchaus einen Mantel trägt und bei Regenwetter ein Regencape o.ä.
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

galina
Einsteiger-Nase
Beiträge: 48
Registriert: Mi Mai 25, 2016 6:58 pm

Re: Mimmi

Beitrag von galina » Di Dez 12, 2017 5:29 pm

Eine schöne Hündin hast du da! Während des Zahnens kann der Kiefer/Knochenhaut unter den Augen geschwollen sein und so dem Tränen Vorschub leisten. Zweitens ist das Zahnen auch die Zeit, während der das Immunsystem des jungen Hundes zum ersten Mal ordentlich beansprucht wird und Bindehautentzündungen deswegen häufiger auftreten.
Wir hatten bis einjährig auch immer wieder tränende Augen, keine richtigen Entzündungen, halt ein bisschen rot. Meine TÄ hat empfohlen die Augen, statt mit normalem, mit abgekochtem Wasser zu säubern. Seitdem ist Ruhe. Ob ein Zusammenhang besteht, keine Ahnung, aber ein Versuch wärs vielleicht wert.

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Nase
Beiträge: 9082
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Mimmi

Beitrag von Hauptstadtpudel » Di Dez 12, 2017 6:50 pm

Das mit den Augen ist tatsächlich bei vielen GPs eine Kinderkrankheit.
Ich würde da abwarten, auch wenn es erstmal immer wieder kehrt.
Bolle hatte das auch und außer öfter mal Euphrasia habe ich nix gemacht.
Bevor ich da was ausschaben lassen würde, würde ich noch einen Augenspezialisten fragen.

Zu den Analdrüsen wurde ja schon was zur gezielten Veränderung der Kotmenge/konsistenz geschrieben.

Wie hatten hier schon mal den Fall eines Welpen ( von Christiane 138), der immer seinen Pippimann leckte, da hieß es auch, in dem Alter kommen noch keine Allergien vor... es hat nicht gestimmt.
Hier nachzulesen:
http://pudelforum.de/viewtopic.php?f=12 ... lit=knicka

Vielleicht "hängt" sich da mancher TA an dem Begriff Allergie auf, es sind in diesem Stadium Unverträglichkeiten, im strengen Sinn keine Allergien.
Aus Sicht des Besitzers und auch der seines Hundes spielt das keine Rolle.
Der Hund entwickelt Probleme durch die Unverträglichkeiten.

Den Zusammenhang zwischen Analdrüsenentleerungsproblemen und "Allergien" ist mir bei Bolles Jugendfreund Filou (stark allergischer Golden Retriever) schon mal begegnet.

Wenn ihr das verfolgen wollt, käme auch eine Austestung durch Bioresonanz infrage.

Ansonsten finde ich Mimmi einfach nur bezaubernd!!! :D :D :D
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Gero
Supernase
Beiträge: 2686
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Mimmi

Beitrag von Gero » Di Dez 12, 2017 7:43 pm

Mein Sascha hatte sein Leben lang diese Bläschen an/in den Augenschleimhäuten - wir ließen sie nicht wegschaben weil unser damaliger TA meinte dass die dadurch oft entstehenden Narben erheblich stärkere Beschwerden verursachen können.

Sascha hatte eigentlich immer so einen bräunlichen Schleim im Augenwinkel den ich morgens wegwischte - fertig.
Wenns doch mal etwas heftiger - sprich leicht eitrig - aussah kriegte er Augentropfen mit Cromoglycinsäure oder auch mal Corti Biciron-Salbe - einige Tage lang täglich einmal - und gut wars.

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 12090
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Mimmi

Beitrag von Iska » Di Dez 12, 2017 8:09 pm

ich schließe mich an und sage abwarten und tapfer weiter tropfen.... Fani hatte das als junger Hund auch oft...
Nachdem wir bei unserer Dogge aber schlechte Erfahrungen mit dem Ausschaben gemacht hatten ( er neigte dann Zeit seines Lebens zu Augenentzündungen 😟 und das hörten wir dann von mehreren Ausgeschabten ) haben wir das bei Iska nicht machen lassen und bei Fani auch nicht....
Das Durchhalten wurde dann belohnt durch weggehen....😊
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 26534
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Mimmi

Beitrag von Andy » Di Dez 12, 2017 8:42 pm

Das Ausschaben der Bläschen war schon zu Bentes Zeiten eine veraltete Methode wie mir ihr behandelnder Augenarzt damals erklärte. Und das ist jetzt auch schon wieder rund 9 Jahre her! Ich würde davon auf jeden Fall Abstand nehmen, wenn dies ein normaler TA sagt und mir bei einem auf Augenerkrankungen spezialisierten TA eine Zweitmeinung holen.
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Benutzeravatar
Peeweepu
Mini-Nase
Beiträge: 127
Registriert: Mi Jun 04, 2014 7:27 am

Re: Mimmi

Beitrag von Peeweepu » Di Dez 12, 2017 8:46 pm

Lieben Dank für Eure Antworten, dann werde ich es weiter stur mit Euphrasia und abgekochtem Wasser versuchen.
Mimmi tut mir nur so leid und manchmal, wenn es schlimmer ist, sieht sie wirklich wie ein ZombiePudel aus (also nur um die Augen!!!)
Und Augentropfen findet sie inzwischen so richtig doof - wenn es nicht sehr rot ist, nehme ich schon Globuli.
... und vielen Dank für die Komplimente :D , ich leite es weiter

Benutzeravatar
Isi
Kleine-Nase
Beiträge: 1123
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Mimmi

Beitrag von Isi » Di Dez 12, 2017 8:58 pm

So wie du es mit dem Schaf beschreibst, verstehe ich es jetzt - klar, macht Sinn so!

Ich finde ihre langen Hacksen ja so toll! (Geile Perspektive :) )

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Nase
Beiträge: 9082
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Mimmi

Beitrag von Hauptstadtpudel » Di Dez 12, 2017 9:00 pm

Gibst du ihr Euphrasia aus diesen kleinen 1-mal-Dosis- Ampullen?
Oder aus einer Flasche? In den größeren Abfüllungen sind Konservierungsstoffe, die können im Auge brennen. :(
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Benutzeravatar
Isi
Kleine-Nase
Beiträge: 1123
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Mimmi

Beitrag von Isi » Di Dez 12, 2017 9:03 pm

Geht ihr eigentlich in eine Hundeschule? Falls ja, würde ich das mit dem Tropfen-doof ansprechen, das ist ja trainierter, ggf. dekonditionierbar.
Also wenn es arg Theater ist und es allen Beteiligten schlechte Laune macht, würde ich echt dafür ne Std. zur Hundetrainerin gehen.


Gute Besserung!
Und gerne bald mal wieder ein Bild :mrgreen:

Rohana
Supernase
Beiträge: 5346
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + BorderSetterMix Padge

Re: Mimmi

Beitrag von Rohana » Di Dez 12, 2017 9:36 pm

Andy hat geschrieben:
Di Dez 12, 2017 8:42 pm
Das Ausschaben der Bläschen war schon zu Bentes Zeiten eine veraltete Methode wie mir ihr behandelnder Augenarzt damals erklärte. Und das ist jetzt auch schon wieder rund 9 Jahre her!
Ich kenn das noch von meinem Setterchen - aber das ist ja nun auch schon über 20 Jahre her :shock: . Wobei die Augen von Joker nach der Ausschabung tatsächlich beschwerdefrei waren. Aber so ein Einzelfall heißt ja nicht, dass man es nicht heute besser machen kann.
Liebe Grüße von
Christiane, Padge und Kaba

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Benutzeravatar
Peeweepu
Mini-Nase
Beiträge: 127
Registriert: Mi Jun 04, 2014 7:27 am

Re: Mimmi

Beitrag von Peeweepu » Di Jan 09, 2018 9:45 am

Mimmi ist jetzt 5,5 Monate alt und 53cm groß. Mein Mann befürchtet nun, dass sie die 60cm nicht erreicht, die Geschwister sind auch alle größer, zumindest die, zu denen Kontakt besteht. Die Hälfte des Wurfes hat sich zu einer WhatsApp-Gruppe zusammen getan, so kann man auch die Entwicklung und die Eigenheiten der anderen mitverfolgen :D Allerdings bekommen die Geschwister TF, gebarfte Hunde wachsen noch sowieso langsamer :n010: Wie sind denn eure Erfahrungen ... es wäre ja auch nicht schlimm, wenn sie kleiner bliebe - obwohl 60cm würden mir schon gefallen. :streichel: Bei den Augen ist leider noch alles wie gehabt, ich hoffe, dass meine Mimmi bald wieder ihren großen frechen Kulleraugen hat. In Chemnitz, also von uns aus gut machbar, gibt es einen sehr guten Augenspezialisten - unsere Tierärztin hat sich auch schon erkundigt. Also ich kämpfe weiter mit Euphrasia und falls es auf lange Sicht gar nicht besser wird, wissen wir, wo wir hinfahren.

Antworten

Zurück zu „Groß-Pudel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 4 Gäste