"Ist der Pudel nicht falsch?"

hier könnt Ihr Euch über Alles unterhalten. Quasselecke und Hilfeforum

Moderator: Judith

Benutzeravatar
Isi
Kleine-Nase
Beiträge: 1125
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

"Ist der Pudel nicht falsch?"

Beitrag von Isi » Mi Dez 27, 2017 10:52 am

Hallöchen, ich erzähle ja in meinem Umfeld fleißig, dass der nächste Hund ein Pudel werden soll.
Gestern bekam ich eine erstaunliche Reaktion: "Sind Pudel nicht falsch?"

Ich kenne "falsch" nur von Spitzen, also als Vorurteil bzw. Kindheitserfahrungen, wenn man an einen wachenden Spitz geriet.

Habt ihr schon mal gehört oder erlebt, dass ein Pudel falsch ist?

Was heißt "falsch" überhaupt :n010: Ist es nicht so, dass man den Hund dann nicht richtig lesen konnte und ihn deshalb "falsch" nennt?

:n010:

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Nase
Beiträge: 9193
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: "Ist der Pudel nicht falsch?"

Beitrag von Hauptstadtpudel » Mi Dez 27, 2017 11:10 am

Also ich verstehe darunter, dass einer anders "tut", als er wirklich meint.
Ich kenne ein solches Verhalten bei Hunden eigentlich nur im Rahmen von innerartlicher Erziehung.
Den Welpen wird ein Objekt hingelegt, wenn er es nehmen will, gibt es eins auf die Mütze.

Das was die meisten Menschen damit beim Hund meinen, ist mal wieder eine Vermenschlichung des Tieres.
Und sicherlich meist auf Fehlinterpretation der Körpersprache des Hundes zurückzuführen.
Klassisches Beispiel die wedelnde Rute (die nicht nur ein Zeichen der FREUDE ist).
Und natürlich gibt es auch Hunde die widersprüchliches Verhalten zeigen (Fehlprägung?).
Zuletzt geändert von Hauptstadtpudel am Mi Dez 27, 2017 1:12 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Benutzeravatar
Isi
Kleine-Nase
Beiträge: 1125
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: "Ist der Pudel nicht falsch?"

Beitrag von Isi » Mi Dez 27, 2017 11:50 am

Vielleicht ist man beim Pudel auch eher überrascht, wenn er sich wie ein Hund verhält - weil er ja ein niedlicher Pudel ist? :n010:

ich hab das jedenfalls das 1. Mal zum Pudel gehört. Meist sind es ja persönliche Erfahrung, die einen zu solchen Aussagen bringen.

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 12423
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: "Ist der Pudel nicht falsch?"

Beitrag von Iska » Mi Dez 27, 2017 12:17 pm

ich habe es zum Pudel auch noch nicht gehört...
eher vom Spitz früher mal....
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Rumo
Mini-Nase
Beiträge: 245
Registriert: Mi Aug 26, 2015 7:03 am

Re: "Ist der Pudel nicht falsch?"

Beitrag von Rumo » Mi Dez 27, 2017 2:32 pm

Ich habe letzte Woche von einer Züchterin (andere Rasse) gesagt bekommen, dass Pudeln die Mimik abgezüchtet wurde. Und dass Pudel besonders oft angegriffen werden, weil sie eben keine Mimik haben.
Da hab ich mich auch erstmal am Kopf gekratzt. Erklären konnte man mir nicht, wie das funktionieren soll :wink: Bei meinem finde ich die Mimik total vielfältig, viel mehr als beispielsweise bei dem Mopsmix meines Bruders, der leider fast ausschließlich dieses Clownsgrinsen zeigt.

Ich kann mir vorstellen, dass mit "falsch" gemeint ist, dass er beispielsweise lieb tut und im nächsten Moment "grundlos" zuhackt. Das mit dem grundlos steht in Klammern, weil ich bisher noch nie gesehen habe, dass ein normaler Hund ohne herausragende schlechte Erfahrungen ohne irgendwelche Anzeichen angreift, so dezent sie auch sein mögen.
Allerdings erlebe ich generell bei den Klein- und Kleinstrassen, dass sie nicht ernst genommen werden und deswegen teilweise drastischer reagieren, um ihre Bedürfnisse durchzusetzen. Oder dass Halter ihre Hunde tendenziell schlechter lesen können, weil einige Dinge über Krafteinwirkung passieren, die mit großem Hund so einfach nicht gehen würden. Dann ist die Verwunderung groß, dass die Kleinen "plötzlich" heftig reagieren.

Ich kenne keine "falschen" Pudel. Aber leider tatsächlich einige, die nicht ausgelastet sind, wo man sich über ihre Bedürfnisse hinwegsetzt und wo bestimmte Dinge wie Impulskontrolle und Alltagserziehung nicht so eng gesehen werden.
Liebe Grüße
Von Marina mit Terriermix Fussel (30.05.2010) und Kleinpudel Holly (28.02.2016)

Gero
Supernase
Beiträge: 2823
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: "Ist der Pudel nicht falsch?"

Beitrag von Gero » Mi Dez 27, 2017 3:49 pm

In Berlin passierte es mir einige Male dass Leute mir erzählten dass sie Pudel für "Falsch" halten weil sie als Kinder / Jugendliche von Pudeln gebissen wurden.

Das waren alles Leute die die Pudelwelle in den 80er Jahren miterlebt haben - da gabs ja häufiger Pudel zu sehen als heute. Und der Pudel war vielfach ein "Oma-Hund" und dementsprechend oft nicht erzogen (jedenfalls die ca. 20 Exemplare die in unserer Gegend lebten).

Und das mit dem Angegriffenwerden wurde mir auch erzählt/erklärt:

weil der Pudel immer so "arrogant" läuft (Kopf hoch, Schwanz steil hoch) wird er als überheblich empfunden (vom Menschen) und als provokant (von anderen Hunden) und deshalb eben öfter angegriffen.

Sascha lief auch sehr "arrogant" (die Nachbarn meinten immer er sei eingebildet :mrgreen: ) aber trotzdem strahlte er für die andern Hunde etwas aus was sie von Provokationen/Angriffen abhielt.

Karin und Yasu
Mini-Nase
Beiträge: 150
Registriert: Di Aug 23, 2016 12:45 pm

Re: "Ist der Pudel nicht falsch?"

Beitrag von Karin und Yasu » Mi Dez 27, 2017 4:13 pm

Ich hatte bzw. habe einen Großpudel und einen Kleinpudel die beide sehr sanfte Wesen hatten bzw. haben.
Habe mich nach unserer Großen deshalb wieder für einen Pudel entschieden, nur eine Nr. kleiner weil altersgerecht.
Nach einem Bernersennen und Riesenschnauzer find ich die Pudel sehr entspannend. :frech: :frech: :frech:

Grüßle Karin und Yasu

Benutzeravatar
Resi
Supernase
Beiträge: 3472
Registriert: Fr Jul 17, 2009 2:13 pm
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: "Ist der Pudel nicht falsch?"

Beitrag von Resi » Mi Dez 27, 2017 4:54 pm

weder sind meine hier falsch noch haben sie keine Mimik, auch wurden sie noch nie von anderen angegriffen. Vielmehr haben sie eine sehr sehr feine und differenzierte Mimik und Gestik, sind sehr darauf bedacht sich anderen gegenüber zu benehmenund legen insgesamt viel Wert auf Umgangsformen.
Pudelverrücktsein ist schön- es kann eben nur nicht jeder...

steinmarder
Zwerg-Nase
Beiträge: 756
Registriert: Mi Jan 06, 2016 11:36 am
Wohnort: Ruhgebiet, am Rande des schönen Bergischen Landes

Re: "Ist der Pudel nicht falsch?"

Beitrag von steinmarder » Mi Dez 27, 2017 9:48 pm

Ich kann mir schon gut vorstellen, dass Pudel aufgrund ihrer Wolle manchmal schlecht zu lesen sind - daraus können Missverständnisse resultieren, bei Mensch und Hund.

Meine Trainerin hat u.a. eine Bearderd-Mix-Hündin, die ihrer Aussage nach manchmal etwas gröber im Umgang mit anderen Hunden ist, weil die anderen Hunde ihre feinen Signale aufgrund des vielen Fells nicht gut erkennen können. Eine logische Argumentation, die für mich Sinn ergibt.

Und wenn man sich die Rassen mit extrem viel Wolle ansieht, ist es schon so, dass man die Mimik dieser Hunde nicht gut erkennen kann; und wenn der Hund dann am Körper auch so langes Fell hat, sind auch die Ohrstellung und die Rückenlinie nicht gut zu erkennen.
... das ist kein Hund. Das ist ein Pudel!!!

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Nase
Beiträge: 9193
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: "Ist der Pudel nicht falsch?"

Beitrag von Hauptstadtpudel » Mi Dez 27, 2017 9:54 pm

Jetzt, wo andere davon geschrieben haben, fällt mir wieder die Bemerkung einer Trainerin bei einem Social Walk ein.
Wir alle hatten ja recht reaktions"freudige" Hunde dabei, wechselseitig liefen wir voreinander hin & her.
Bei Bolle meinte sie, dass der Pudel durch seine Haltung auf andere Hunde mitunter fehlinterpretiert wird.
Wenn ich mich recht erinnere, meinte sie die den hoch aufgerichteten Kopf und auch die Rute.
Aber da ging es auch um Hunde, die sowieso stark auf andere Hunde reagieren, also auch auf kleinste Anzeichen von "Spannung" reagieren.

Im Alltag hat sich das für mich aber noch nie, zumindest für mich bemerkbar, bestätigt.

Umgekehrt hat Bolle eher Probleme mit Hunden, deren Mimik er nicht erkennen kann (wie die bereits erwähnten Bearded Collies oder auch Briards).
So könnte das dann auch für den Pudel - je nach Frisur - gelten.
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

steinmarder
Zwerg-Nase
Beiträge: 756
Registriert: Mi Jan 06, 2016 11:36 am
Wohnort: Ruhgebiet, am Rande des schönen Bergischen Landes

Re: "Ist der Pudel nicht falsch?"

Beitrag von steinmarder » Mi Dez 27, 2017 9:59 pm

@haupstadtpudel: Das sehe ich genauso! So wie Windhunde eher eine devote Körperhaltung haben, wirken Pudel in der Regel aufgrund der Körperhaltung oft sehr selbstbewusst.
... das ist kein Hund. Das ist ein Pudel!!!

Rohana
Supernase
Beiträge: 5506
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + BorderSetterMix Padge

Re: "Ist der Pudel nicht falsch?"

Beitrag von Rohana » Do Dez 28, 2017 9:39 pm

Ergänzend fällt mir zu 'falschen' Hunden noch dies ein: manchmal knurren Hunde als Warnung, dass sie in Ruhe gelassen werden möchten. Wenn man sie dafür bestraft, ihnen das also systematisch aberzieht, kann es passieren, dass sie irgendwann diese Vorwarnstufe weglassen und dann eben ohne vorherige Warnung beißen.
Liebe Grüße von
Christiane, Padge und Kaba

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Benutzeravatar
Pudelpower
Große-Nase
Beiträge: 1579
Registriert: Mi Mär 12, 2014 9:10 am

Re: "Ist der Pudel nicht falsch?"

Beitrag von Pudelpower » Fr Dez 29, 2017 7:41 pm

Die Eigenschaft "falsch" habe ich im Zusammenhang mit Pudeln noch nicht gehört :n010: . Eigentlich mit keinem Hund. In meiner Kindheit gab es noch mehr Dackel und Spitze als heutzutage. Diese beiden Rassen hatten den Ruf, recht schnappfreudig zu sein.
Bild

Gero
Supernase
Beiträge: 2823
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: "Ist der Pudel nicht falsch?"

Beitrag von Gero » Sa Dez 30, 2017 6:15 am

Doch, Pudel sind falsch (zumindest einer!)

Ich habe drei Kissen in meiner/unserer (Gero/meine) Sofaecke liegen - zwei quadratische und ein rechteckig-längliches. Wenn ich auf dem Sofa sitze (also auf der Kante) so springt Gero seit einiger Zeit immer mit rauf und knallt sich in unsere Kissenecke.

Er wälzt sich auf den Kissen, schmeißt sie hin und her und und kriegt dabei immer so "kissengelüstige" Anwandlungen (er will dann kleine Sofakissen machen :twisted: ) das unterbinde ich natürlich (so viele kleine Kissen brauche ich nicht).

Dann legt er sich auf die quadratischen Kissen und den Kopf auf das längliche - aber er legt seinen Kopf nicht nur da drauf, nee, er nimmt eine Ecke in die Schnute und kaut und lutscht genüßlich drauf rum :roll:

Also "schimpfe" ich und nehm ihm das Kissen weg, ich lege es dann immer auf meinen Schoß. Nach einer Minute rutscht er unauffällig an mich ran und schmust und kuschelt mit seinem Lieblingsfrauchen - nur um dann unauffällig eine Kissenecke zu greifen und wieder drauf rumzukauen :evil:

Also zieh ich das Kissen weg und schieb es (auf meinem Schoß liegend) zur anderen Seite und "schimpfe" wieder.

DANN RUTSCHT DER LÜMMEL GAAANZ LANGSAM HINTER MICH UND SCHIEBT DEN KOPF ZUR KISSENECKE UND KAUT WIEDER DRAUF RUM UND DAS SOO VORSICHTIG DASS sich das Kissen nicht bewegt und ICH ES BEIM ERSTEN MAL NICHT GEMERKT HABE! :shock:

Das ist doch falsch oder? :lol: :lol: :lol:

Ich wünsche Allen ein gutes, gesundes, erfolgreiches Neues Jahr - liebe Grüße, Eveline

Benutzeravatar
Isi
Kleine-Nase
Beiträge: 1125
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: "Ist der Pudel nicht falsch?"

Beitrag von Isi » Sa Dez 30, 2017 9:12 am

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg :lol:

Die vermeintliche Falschheit des Pudels könnte also auch sein Einfallsreichtum, seine Intelligenz sein - nur fehlinterpretiert :)

Danke für die Wünsche, ich wünsche auch einen guten Rutsch und ein gesundes 2018!

Antworten

Zurück zu „Talk und Hilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast