Erziehung Welpe für Anfänger

Hier kann alles zu Klein-Pudeln gepostet werden, was nicht zu den anderen Kategorien passt.
Benutzeravatar
nadine+kleinpudel=<3
Einsteiger-Nase
Beiträge: 16
Registriert: So Jan 11, 2015 2:01 pm
Wohnort: Essen

Re: Erziehung Welpe für Anfänger

Beitrag von nadine+kleinpudel=<3 » Di Aug 04, 2015 4:55 pm

Hallo Phoebe!

Klar darf sie von mir aus auch Kaspern (dazu hab ich doch glaub ich gar nichts geschrieben... :?: )! Sie ist ja auch noch klein. Gerade dann. Aber wenn hier (und auch in Artikeln, die ich las) gesagt wird, dass ein 18 Wochen alter Hund MINDESTENS 18-20Std schlaf braucht, weil er sonst die erlebten Dinge nicht verarbeiten kann, dann mach ich mir sorgen, ob ich das richtige mache oder nicht.
Obwohl ich ja schon dafür sorge, dass sie auch zwischendurch lange Ruhephasen zu Hause hat.
Wie gesagt, mach ich mir wahrscheinlich einfach zu viel Gedanken um das Thema. Es ist wohl nicht immer so, wie´s in den Büchern steht.
Bild

pauline
Kleine-Nase
Beiträge: 1101
Registriert: Mi Mär 13, 2013 6:31 pm

Re: Erziehung Welpe für Anfänger

Beitrag von pauline » Di Aug 04, 2015 4:57 pm

Den ganzen Tag nach dem Hund ausrichten.... ähmmm eigentlich sollte das andersherum sein. Sie sollte deinen ganz normalen Alltag kennenlernen.

Dass man nach den lieben Kleinen sehen muss ist klar, sonst machen die ja nur lustigen Scheiß ist klar, aber ich richte doch meinen Alltag (von den ersten beiden Wochen vielleicht mal abgesehen) nicht nach dem Hund. Der muss lernen sich nach mir zu richten. Und am besten lernt er das von klein auf.

Einen Welpen binde ich mir quasi ans Bein. Der geht mit duschen ins Badezimmer. Da kann er dann schlafen. Der kommt mit in unsere Garnelen Zucht Anlage. Und beim Putzen etc. kann er dann direkt mal Impulskontrolle üben. :lol:

Das ist ein junges Püdelchen. Klar soll die auch viel schlafen, aber die bunte Knete muss auch mal raus. Wenn Gino freidrehte, habe ich mir meine Zigaretten geschnappt und bin mit ihm in den Garten. Während ich geraucht habe, hat er dann irre Kreise um die Bäume gedreht und wenn ich zuende geraucht hatte war er dann wieder ansprechbar. :mrgreen:
LG Petra

Bild

Benutzeravatar
Thalassa
Mini-Nase
Beiträge: 499
Registriert: Sa Jun 28, 2014 2:26 pm

Re: Erziehung Welpe für Anfänger

Beitrag von Thalassa » Di Aug 04, 2015 6:45 pm

Mach dir nicht zu viel Stress - das macht dem Hund auch zu viel Stress. Alles schön langsam und der Reihe nach - der lernt schon, was er soll.

Mein Hund muss nicht viel können - und das Wenige, bringe ich ihm selbst bei, bzw. "es bringt sich bei" durch "learning by doing". Mein Hund muss nur herkommen, wenn ich ihn rufe und "bleiben" wenn ich es sage. Alles andere ergibt sich von selbst. Irgend wann hast du deine eigenen Kommandos, auf die dein Hund dann hört.

Lass dich nicht von anderen verunsichern, die meinen, ein Hund muss ganz bestimmte Dinge können. Das entscheidest nur du.

Lass dir Zeit - du hast noch viele Jahre vor dir :D

pauline
Kleine-Nase
Beiträge: 1101
Registriert: Mi Mär 13, 2013 6:31 pm

Re: Erziehung Welpe für Anfänger

Beitrag von pauline » Di Aug 04, 2015 7:33 pm

Und eine Riiiesenportion Humor braucht man für Welpen und Junghunde.

Das erste Jahr ist immer was anstrengend. Aber auch wunderschön. Und mit Humor ist alles viel weniger anstrengend bzw betrachtet man das aus einem anderen Blickwinkel.

Die werden alle irgendwann erwachsen. Jetzt hätte ich fast "und vernünftig" geschrieben. Aber vernünftig werden Pudel eigentlich nie. :mrgreen:
LG Petra

Bild

Benutzeravatar
Thalassa
Mini-Nase
Beiträge: 499
Registriert: Sa Jun 28, 2014 2:26 pm

Re: Erziehung Welpe für Anfänger

Beitrag von Thalassa » Di Aug 04, 2015 7:59 pm

pauline hat geschrieben:Und eine Riiiesenportion Humor braucht man für Welpen und Junghunde.
Und Gelassenheit und Ruuuuuuuuheeeeeee :fechten: :mrgreen:

Benutzeravatar
Bupja
Supernase
Beiträge: 6029
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (8) ,Butz (11), KP Toadie (4)

Re: Erziehung Welpe für Anfänger

Beitrag von Bupja » Mi Aug 05, 2015 5:39 am

Es wurde ja schon alles schön beschrieben.
Mit Ruhe, Gelassenheit, Humor und einer guten Portion Bauchgefühl kann man die Welpenzeit richtig genießen.

Den Alltag nach dem Hund auszurichten halte ich persönlich aber auch für nicht gut. Besser ist es, wenn sie nach einer kurzen Einlebphase gleich den Alltag kennen lernen. Als mein Toadie ins Rudel kam waren meine Jungs noch Bürohunde. ich hatte eine Woche frei und dann ging es gleich in den Alltag. Da musste auch das 12 Wochen alte Püdelchen direkt lernen, dass es Zeiten gibt, in denen es einfach abgemeldet ist und dass man in der Zeit am
Besten chillt. Anders wäre es damals hier gar nicht gegangen.
Das kann der Hund aber nicht lernen, wenn Du Dich ständig mit ihm beschäftigst.
und zum Schlafen: Pjakkur hat gefühlt nie geschlafen als er klein war und schon gar nicht länger als drei Stunden am Stück und heute, mit fast sieben, holt er das alles nach :wink:
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Benutzeravatar
nadine+kleinpudel=<3
Einsteiger-Nase
Beiträge: 16
Registriert: So Jan 11, 2015 2:01 pm
Wohnort: Essen

Re: Erziehung Welpe für Anfänger

Beitrag von nadine+kleinpudel=<3 » Mi Aug 05, 2015 6:55 am

Ok. Danke Euch!
Das hilft mir schonmal! Dann auf in den Alltag!

Viele liebe Grüße

Nadine mit Lima
Bild

falla
Zwerg-Nase
Beiträge: 690
Registriert: Di Dez 04, 2012 8:47 am
Wohnort: Rödinghausen-Falla/Zp *9/12

Re: Erziehung Welpe für Anfänger

Beitrag von falla » Mi Aug 05, 2015 3:03 pm

wie sind denn früher die hunde erwachsen geworden? ohne hundeschule, tante gogle und zjg tausend artikel, was ein welpe darf oder nicht??

falla hat nur 2 x ne hundeschule besucht. sie fand das doof (oder ich?). sie lebt mit mir zusammen und richtet sich nach meinen tagesablauf (fast, langes schlafen kann ich ihr nicht klar machen :lol: )sie wird ignoriert, wenn ich jetzt nicht spielen will. es gibt tage, da machen wir nichts und dann gibt es tage, wo wir viel unterwegs sind.
falla hat das bleib, sitz, selbstständiges warten an bestimmten kreuzungen ganz nebenbei gelernt. wenn ich tag ein, tagaus immer an der selben stelle stehen bleibe, dann hat falla gelernt, das auch ohne ansage zu tun. und sie lernt heute immer noch neu dinge, b.z.w. schaut sich die ab.
wie hier die meisten schon sagten: in dem alter muss sie nicht perfekt platz machen oder das komando bleib beherrschen. das kommt von selber, pudel sind schlau, die schauen sich vieles ab und lernen duch den täglichen umgang.

heut zu tage wird viel zu viel mit einem jungen hund gemach nur weil irgend welche menschen bücher schreiben und ihr wissen jedem mitteilen möchten 8) .
BildBild

Benutzeravatar
Thalassa
Mini-Nase
Beiträge: 499
Registriert: Sa Jun 28, 2014 2:26 pm

Re: Erziehung Welpe für Anfänger

Beitrag von Thalassa » Mi Aug 05, 2015 4:06 pm

falla hat geschrieben:wie sind denn früher die hunde erwachsen geworden? ohne hundeschule, tante gogle und zjg tausend artikel, was ein welpe darf oder nicht??

falla hat nur 2 x ne hundeschule besucht. sie fand das doof (oder ich?). sie lebt mit mir zusammen und richtet sich nach meinen tagesablauf (fast, langes schlafen kann ich ihr nicht klar machen :lol: )sie wird ignoriert, wenn ich jetzt nicht spielen will. es gibt tage, da machen wir nichts und dann gibt es tage, wo wir viel unterwegs sind.
falla hat das bleib, sitz, selbstständiges warten an bestimmten kreuzungen ganz nebenbei gelernt. wenn ich tag ein, tagaus immer an der selben stelle stehen bleibe, dann hat falla gelernt, das auch ohne ansage zu tun. und sie lernt heute immer noch neu dinge, b.z.w. schaut sich die ab.
wie hier die meisten schon sagten: in dem alter muss sie nicht perfekt platz machen oder das komando bleib beherrschen. das kommt von selber, pudel sind schlau, die schauen sich vieles ab und lernen duch den täglichen umgang.

heut zu tage wird viel zu viel mit einem jungen hund gemach nur weil irgend welche menschen bücher schreiben und ihr wissen jedem mitteilen möchten 8) .
So haben wir das auch gehandhabt, und es hat super funktioniert. Wir waren nie in einer Hundeschule, denn wir fanden es beide doof :frech:

Was wurde mir nicht alles gesagt, was der Hund machen "muss". Am Anfang ging es mir auch richtig schlecht, weil ich mir so unfähig vorkam. Bis ich mich von all den Vorstellungen und Vorgaben der Anderen loslösen konnte. Und dann musste ich immer lachen, wenn die "Hundeschule Hunde" so gar nicht gefolgt haben :mrgreen:.

pauline
Kleine-Nase
Beiträge: 1101
Registriert: Mi Mär 13, 2013 6:31 pm

Re: Erziehung Welpe für Anfänger

Beitrag von pauline » Mi Aug 05, 2015 5:16 pm

Nein, man muss keine HuSchu haben. Aber man kann und ja, das kann eine tolle Sache sein.

Unbedingte Voraussetzung ist aber, dass es eine gute HuSchu ist, die zu einem selber (!) passt.

Ich habe mit 2 DSH 17 irgendwas Jahre SV mit Schutzdienst hinter mir. Wie man einem Hund Sitz beibringt weiß ich also so halbwegs. Dann hatte ich eine längere Hundepause und dann kam der kleine Tim und ja, ich bin mit ihm 1 Jahr in eine HuSchu gegangen.

Ich hatte eine tolle Trainerin gefunden, tolle Arbeitsgruppen, das hat einfach Spaß gemacht. Und da ich eine längere Pause hinter mir hatte und so ein kleiner Hund für mich ungewohnt war fand ich es gut, dass jemand drauf guckt, wo ich Fehler mache.

Auch mit Gino bin ich jetzt die ersten Monate wieder in die HuSchu. Die Trainerin ist einfach toll, man hat gemeinsame Zeit, in der man sich nur auf den Hund konzentrieren kann und da Henny seit vielen Jahren selber zwei Rassen züchtet war ich auch daran interessiert, dass sie sich Gino mal ansieht und ihn einschätzt. Das kann sie gut. Sie hat einen irre guten Blick einen Hund einzuschätzen.

Im Herbst werde ich dann in der HuSchu Dummytraining beginnen.

Ich bin also alles andere als gegen HuSchus. Aber wirklich gute sind rar gesät. Und eine Schlechte verbockt mehr, als dass sie nützt.
LG Petra

Bild

spinatkatze
Einsteiger-Nase
Beiträge: 43
Registriert: Mi Jul 08, 2015 8:45 am
Wohnort: köln

Re: Erziehung Welpe für Anfänger

Beitrag von spinatkatze » Mi Aug 26, 2015 11:29 pm

Hey Nadine und Lima!
Wie läuft es denn inzwischen mit euch?
Bild

KatrinNKS
Mini-Nase
Beiträge: 268
Registriert: Mi Apr 09, 2014 7:41 am

Re: Erziehung Welpe für Anfänger

Beitrag von KatrinNKS » Fr Aug 28, 2015 9:37 am

Ich hab mir jetzt noch nicht alle Antworten durchgelesen, aber ich fühle mit dir :D Wilma habe ich letztes Jahr im Mai geholt und ich hatte kein Buddelproblem, dafür aber auch andere ;)

Du erwartest vieeeel zu viel von der Kleinen. Die ist ja noch gar nicht lange bei dir, die Aufmerksamkeitsspanne von einem Eichhörnchen ist gegeben, dazu ganz viel Unsinn im Kopf und dann kommst du daher und willst, dass sie sich ruhig hinsetzt. Das funktioniert nicht :D Wilma war und ist auch ein wildes Wusel. Hundeschule lief bei uns genauso ab wie bei dir. Wir sind hin und die hat sich mal so gar nicht auf mich konzentriert. Ich hatte aber eine super Trainerin, die a. mit Klicker, Keks und Lob gearbeitet hat. Wenn wir angekommen sind wurden IMMER erst Übungen gemacht, damit die Hunde das nicht mit: "Heeey, ich darf hier nur spielen" verbunden haben. Anfangs bin ich auch echt verzweifelt, weil wirklich so ziemlich alle anderen Hunde alles brav gemacht haben und nur Wilmi wie eine Irre in die Leine gerannt ist, um zu den anderen zu kommen. Wir haben viel im Haus geübt und ich habe ganz viel geklickert, was ich wirklich jedem ans Herz legen möchte!!! Damit lobst du unglaublich zielgerichtet und schnell und die Hunde lernen das super.

Wenn du dir überlegst, was sie schon alles macht, ist das echt ordentlich für das Alter. Erwarte nicht zu viel und keine Wunder. Das Abrufen beim Spielen ist total bekloppt, das sollte die Trainerin aber wissen!!! Wir durften das NIE während des Spielens machen und haben die immer mega gelobt, wenn die mal bei uns waren, dann festgemacht und dabei noch ne Runde mit einem tollen Spieli gespielt, damit die nicht denken, dass es vool doof ist, zu einem zu kommen. Und manchmal haben wir die kurz festgemacht und dann gleich wieder laufen lassen, damit das die Belohnung war. Wenn du dir das jetzt kaputt machst, wird es echt schwer, das wieder rauszubekommen. Ich würde auch den Super-Rückruf üben, google mal danach.

Leinenführigkeit...Tja, da arbeiten wir noch heute dran :D :D :D Wie du siehst, hat jeder so seine Baustellen. Lass sie Welpe sein und genieß die Zeit, auch wenn es manchmal schwerfällt, dass der Hunde manche Sachen noch nicht kann oder rechtzeitig ausführt etc.
Liebe Grüße
Katrin & Wilma-Wusel

Bild

KatrinNKS
Mini-Nase
Beiträge: 268
Registriert: Mi Apr 09, 2014 7:41 am

Re: Erziehung Welpe für Anfänger

Beitrag von KatrinNKS » Fr Aug 28, 2015 9:49 am

Ah, noch kurz zum Thema Schlaf und Ruhe: WIlma ist gerannt wie eine Irre, macht sie mit 1,5 auch noch. Ich habe mir auch total Gedanken gemacht, weil der Hund so wenig geschlafen hat und kaum zur Ruhe kam. Anfangs habe ich sie morgens ca. 15 Min. angeleint, weil ich sonst noch nicht mal frühstücken konnte. Manche haben gesagt: Oh Gott, was tust du deinem Hund an? Wie kann man nur etc... Aber im Büro (sie ist nach einer Woche Eingewöhnung gleich ins Büro mit) musste ich sie erstmal in eine Box tun oder eben anbinden. Ist ein Großraumbüro und alle Naselang kam jemand um Wilma anzuschauen. Da hieß es für beide Seiten: Büro ist Arbeit und kein Spielplatz. Das hat super geklappt und wenn ich sie angeleint habe (war natürlich immer dabei), dann war total schnell klar, dass sie sich entspannen und schlafen musste. Heute geht das auch ohne Leine super und sie schläft im Büro fast ihre 8h. Bis auf Pipi- und Spielpause mittags.

Es gibt ein tolles Buch: Stressfrei über jede Hürde, da wird auch erklärt wie man Ruhezonen und -Zeiten aufbauen kann. Wilma rennt auch heute noch, als wäre es der letzte Tag auf Erden. Geschadet hat es ihr nie.
Liebe Grüße
Katrin & Wilma-Wusel

Bild

Benutzeravatar
nadine+kleinpudel=<3
Einsteiger-Nase
Beiträge: 16
Registriert: So Jan 11, 2015 2:01 pm
Wohnort: Essen

Re: Erziehung Welpe für Anfänger

Beitrag von nadine+kleinpudel=<3 » Mi Mai 04, 2016 6:51 pm

Hallo meine Lieben!

Ist jetzt schon soo lange her, wie ich gerade sehe, aber die Zeit verrennt mit so einer kleinen Pudelmaus!

Vielen Dank für Eure lieben Antworten. Ich muss sagen, dass ich Anfangs mega unsicher war und mich viel zu sehr auf das konzentriert hab, was andere sagen, oder wie es vermeindlich sein sollte.
Auch heute Bastel ich immer noch jeden Tag daran, wie Lima und ich auf unsere kosten kommen.

Aber hier mal ein kurzer rundumblick:

Leinenführigkeit klappt so lala... was aber schon gut ist. Ich merke genau, wenn sie einfach zu unkonzentriert ist. Manchmal, wenn es mir zu wild wird, reicht auch dann ein scharfes Kommando und siehe da! Sie hats doch eigentlich kapiert. Ist wahrscheinlich auch noch ein riiiiiieeesen Dickkopf. Aber sie vergißt es auch schnell wieder ... Kommando ausgeführt - 10 sekunden später - wieder das gleiche :streichel:
Sie wartet mit mir an der Straße und wir gehen jetzt auch zusammen joggen! Da klappt das an der Leine gehen super gut, so dass ich sie dann auch mit freirennen belohne. Sie kann sogar stückweise ohne Leine neben mir her laufen! Da darf dann nur kein Vogel oder anderer Hund den Weg kreuzen. Dann ist´s vorbei. Aber immerhin! Bin richtig stolz auf meine Wuselmaus. Fahrradfahren können wir jetzt auch schon mit nebenher laufen.
Ich seh sie eigentlich soooo gerne ohne Leine toben, aber wie gesagt, wenn sie einen "Vogel im Kopf hat", kann ich machen was ich will.
Unter "normalen Umständen" kommt sie zu mir wenn ich sie rufe! Und klar wird sie dann auch belohnt! Aber wenn was zum "spielen" in der Nähe ist, wird sie taub :?

Zu Hause ist sie dann mitlerweile auch super verschmust und ruhig. Wenn wir essen, legt sie sich ruhig auf ihren Platz... manchmal erst mit Ansage, aber das klappt gut.
Und sie kommt auch mit zum Arbeiten in die Werkstatt. Hat da ihren Platz und da bleibt sie dann angeleint und entspannt liegen.

Das essverhalten macht mir sorge... sie ist nicht so der genießertyp würd ich sagen. Mit Leckerchen konnte ich sie von Anfang an nicht so richtig Ködern. Ich habe jetzt die BARF-Mahlzeit halbiert... sie bekommt eine Mahlzeit TROFU und eine BARF, aber heute hat sie fast nichts gegessen. BARF überhaupt nicht angerührt. Obwohl wir schon ne Stunde joggen waren.
Mittlerweile hab ich rausgefunden, dass sie super gerne Gouda isst. Da bleibt sie sogar für sitzen oder liegen, wenn Besuch kommt!! Das ist mal ein riiiieeesen Fortschritt. Sonst ist sie immer wie von der Tarantel gestochen an den Besuchern hochgesprungen. Pudel halt :lol:
Auch mit anderen Hunden müssen wir noch gaaaanz viel lernen. Anderer Hund heißt für sie immer noch: JUHUUUU jetzt wird erstmal gespielt. Ich lass sie dann sitzen und wenn alles gut läuft, den anderen vorbeigehen (leider machen das die wenigsten... die wollen alle immer dass sich die Hunde begrüßen, was mich ziemlich ärgert, denn mein Hund muss in punkto sozialverhalten in der Hinsicht nichts mehr lernen... die ist NOCH - sie war ja noch nicht läufig - mit allen verträglich... eigentlich ZU verträglich) Aber wenn es denn klappt und der andere Part vorbeigeht, funktionierts... dann jammert Lima ein bißchen, aber zerrt nicht an der Leine und bleibt.

Autofahren ist auch nicht so dolle. Findet sie glaub ich doof. Ich selbst hab ja auch kein Auto, sodass ich sie nicht früh dran gewöhnen konnte. Und das mit der Box hatte sich dann ja auch erledigt.
Sie Fiepgähnt dann ganz viel und zittert im Auto. Egal ob sie hinten oder vorne sitzt.

SOOO ... das war´s glaub ich erstmal von uns...
Ich hoffe ich werd jezt mal wieder öfter hier rein schauen.

Bis bald mal :wav:
Bild

Benutzeravatar
nadine+kleinpudel=<3
Einsteiger-Nase
Beiträge: 16
Registriert: So Jan 11, 2015 2:01 pm
Wohnort: Essen

Re: Erziehung Welpe für Anfänger

Beitrag von nadine+kleinpudel=<3 » Mi Mai 04, 2016 6:58 pm

ach so: vergessen: Allein bleiben kann Lima jetzt ca ne Stunde, aber ich schätze auch da gilt: Je nervöser ist, desto nervöser sie :roll:
Manche sagen ja, Hunde haben kein Zeitgefühl... schafft er ne Stunde allein zu sein, dann auch drei... vielleicht ist das beim Pudel anders :lol:
Drei Stunden hat sie nicht geschafft ohne gejaule. Als ich wieder kam, war sie total gestresst. Aber danach klappte Gott sei Dank die Stunde immer noch.
Bild

Antworten

Zurück zu „Klein-Pudel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste