Züchten außerhalb von FCI

Fragen, Tips und vieles mehr zur Pudelzucht.
Benutzeravatar
Bupja
Supernase
Beiträge: 6033
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (8) ,Butz (11), KP Toadie (4)

Re: Züchten außerhalb von FCI

Beitrag von Bupja » Fr Sep 02, 2016 6:16 am

Spannendes Thema.

Vielen Dank Resi und Cindy für eure Ausführungen. Habe mal wieder das ein oder andere dazu gelernt/aufgefrischt.
Euren letzten beiden Posts ist eigentlich auch nichts mehr hinzuzufügen.

Ich kenne auch einige Züchter, nicht nur von Pudeln, und staune immer wieder was da so alles hinten dran hängt, was man beachten muss/sollte.
Eine Bekannte nahm eine top Hündin (keine Pudel) aus der Zucht, weil sich rausstellte, dass sie Allergiker ist. Stellte sich nach dem 1. Wurf raus, vorher hatte die Hündin nie Probleme, auch keine ihrer Ahnen. Das kommt vor und ist extrem ärgerlich, konnte ja jetzt aber niemand wissen, denn das ist ja etwas nicht offensichtliches.
Meine Bekannte hätte auch einfach weiter machen können, denn die Zuchtzulassung hatte der Hund ja längst. Immerhin hat meine Bekannte viel in den Hund investiert. Sie hat die Hündin aber rausgenommen. Das finde ich verantwortungsvoll.

Mit einem sichtbaren Gen-Defekt zu züchten, der, wie Cindy ja schon schrieb, gesundheitlich bedenklich werden kann , nur weil ich und andere , ich sag mal einfach "Leute" (weiß ja nicht, wer das gesagt hat) meinen Hund für etwas besonderes halten, finde ich persönlich dagegen voll daneben und für die Rasse nicht zielführend. Egal welche Rasse. Egal ob FCI oder nicht oder privat oder wie auch immer.

Auch ich habe noch nie gehört, dass weiße Haare an den Pfoten zuchtausschließend sein sollen im FCI. Woher kommt denn diese Information? Würde mich jetzt mal interessieren. Kann man das irgendwo nachlesen?
nase hat geschrieben:Das wäre jetzt wieder eine Eigenschaft, die ich mir für meine Hunde wünschen würde!
Ich in letzter Zeit für meinen Butz auch....Er hatte es frauentechnisch grade etwas schwer... Aber mit den Nachzucht wird es da dann wohl etwas schwierig :wink:
Gibt es übrigens öfter habe ich festgestellt. Konnte mir das vorher gar nicht vorstellen, aber alleine in "unserem" Wald hier gibt es einen Mops, einen Zwergschnauzer und einen Labbi, die unkastriert sind und sich auch für heiße Hündinnen nicht die Bohne interessieren.
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Benutzeravatar
Bupja
Supernase
Beiträge: 6033
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (8) ,Butz (11), KP Toadie (4)

Re: Züchten außerhalb von FCI

Beitrag von Bupja » Fr Sep 02, 2016 6:28 am

nase hat geschrieben:Ich habe vom Züchten leider überhaupt keine Ahnung, mache mir aber doch meine Gedanken.
Mir leuchtet ja ein, wie wichtig es ist, dass ein großer Zuchtverband dafür sorgt, die Risiken für Krankheiten und Gendefekte zu minimieren und dem Standard entsprechende Hunde zu züchten. Was ich aber nicht nachvollziehen kann, ist, warum winzige Flecken an Fehlfarben zum Zuchtausschluss führen,

tun sie nicht zwingend

das Verhalten der Elterntiere aber überhaupt nicht berücksichtigt wird. Mir persönlich wäre es viel wichtiger zu wissen, dass die Eltern arbeitswillig und klar im Kopf sind, als die Gewissheit zu haben, dass sie keine weißen Punkte zwischen den Ballen haben. Ich würde mir wünschen, dass zur Zuchttauglichkeitsprüfung auch eine Arbeitsprüfung (vielleicht in der Art der BH) gehört.

Und was beweist die? Ich kenne Hunde, die laufen Dir eine 1a BH und sind neben dem Platz totale Arschgeigen. Wie willst Du denn da ein Verhalten beurteilen? Die Richter können ja schlecht beim Anwärter einziehen. Ich find es ja auch nicht dolle, stelle mir das aber in der Umsetzung wirklich schwierig vor.

Ich habe schon mehrere Züchter kennen gelernt, bei denen die Hündinnen doch ein eher freudloses Dasein fristen.

Das ist richtig. Das würde eine BH oder Wesensbeurteilung aber auch nicht besser machen....

Außerdem kann ich nicht nachvollziehen, wie ein Zuchtverband dabei zusehen kann, dass immer mehr kurznasige Hunderassen wie Bulldoggen oder Möpse so sehr auf Aussehen gezüchtet werden, dass sie immer häufiger Atemprobleme haben. Es kann doch nicht wirklich als Qualitätsmerkmal gelten, wenn ein Hunde frei atmet! Warum nimmt man Elterntiere, die sportliche Mindestanforderungen nicht erfüllen, nicht aus der Zucht?

Da stimme ich Dir zu! Und es gibt auch schon Bestrebungen in diese Richtung, grade bei den Bullies und den Möpsen. Leider ist es noch nicht in allen Köpfen angekommen, dass ein um Luft ringender Hund weder ästhetisch noch schön ist.... Und leider bestimmt auch beim Hund die Nachfrage das Angebot

Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Benutzeravatar
Rosinchen
Mini-Nase
Beiträge: 280
Registriert: Mo Dez 01, 2014 9:37 am
Wohnort: Nähe Berlin Spandau

Re: Züchten außerhalb von FCI

Beitrag von Rosinchen » Fr Sep 02, 2016 3:19 pm

Vendela hat geschrieben:Hallo!

Danke an all jene, die so nett geschrieben haben, auch wenn nicht meiner Meinung. Natürlich werde ich mir Eure Meinung zu Herzen nehmen, deshalb habe ich ja gefragt. Es sind ein paar Punkte angesprochen worden, die ich so noch gar nicht bedacht habe, Danke.

Ich denke nicht, wenn ich meinen Hund betrachte, dass sie Gottes Geschenk and die Pudelaussteller ist, sie ist aber zumindest für mich perfekt, weil ich eben nicht nach Pigment im Nasenspiegel, sondern nach einem schönem Hund mit super Wesen gesucht habe.

Zoe war, abgesehen von einem schwarzen Rüden, den wir ebenfalls sehr toll fanden, der aufgeweckteste Welpe, ohne zu sehr dominant zu sein, sie hatte von Anfang an eine offene und vertrauensvolle Art, hat sofort mit uns Freundschaft geschlossen. Als sie dann endlich bei uns war, war es, als wäre sie schon immer da gewesen. Sie hatte schon als Welpe die stolze Pudel Ausstrahlung.

Die Fellfarbe ist natürlich auch toll, und ob die Augen jetzt grün/braun sind oder dunkel - ist zumindest für mich Geschmackssache. Bisher haben alle, die sie gesehen haben von ihr geschwärmt, sie hat was.

Mir war klar, als wir sie aussuchen gefahren sind, dass es schönere in dem Wurf mit besserem Pigment gab. Eigentlich war sie die einzige mit keiner schwarzen Nase, ich weiß nicht, warum der Wurf so herunter gemacht wird. Die Hunde waren wohl gut genug, um bis nach USA und Canada verkauft zu werden. Ich war als eine der ersten Welpenkäufer dort, ich habe alle Welpen gesehen, ich denke nicht, dass viele aus dem Forum hier ebenfalls dies behaupten können.

Wir würden wahrscheinlich ohnehin keine Ausstellungen mit Zoe bestreiten, das habe ich mit meinem letzten Hund gemacht, nein, ist nichts für mich.
Sport und Ausbildung wird schon eher unser Ding. Warum der Pudel nur als Schönheitstier und nicht nach Leistung und Wesen beurteilt wird, erschließt sich mir nicht. Vielleicht, weil es so nett ist, den Hund zu striegeln und wie eine Barbie aufzumotzen (lässt sich ja alles gefallen), so wie es kleine Mädchen mit ihren Puppen gerne tun. Das könnte man mal tiefenpsychologisch betrachten, wäre sicher spannend ;) Ob die Sieger dann gute Hunde sind, die auch im Wesen so sind, dass man gerne mit ihnen lebt, steht auf einem anderen Blatt. Hauptsache schön.


Und nun Off Topic:

Da ich nun schon sehr lange in diversen Foren beteiligt bin, und auch selbst eines mit mehr als 1500 Mitgliedern im englischen Sprachraum beruflich führe, (zwar ganz anderer Bereich) würde ich die Reaktion von @Cindy mal wertfrei als unfreundlich und mehr als unsachlich bezeichnen.

Ich kenne das eigentlich nur von anderen deutschen Foren, wo Neulinge nicht geduldig sondern harsch behandelt werden, das wollte ich bei mir vermeiden, ich habe sehr lange hier mitgelesen, bis ich mich getraut habe hier zu schreiben. Zumindest in den englischen Foren, die ich kenne, und in meinem eigenen sowieso wäre so ein Ton abmahnverdächtig. Witzigerweise schreiben in meinem Forum meisten Männer mit, die schon etwas getrunken haben (liegt am Thema des Forums), aber so führen sich eigentlich nur ganz ganz wenige auf.

Ich habe heute überlegt, ob ich mich hier abmelden soll, aber siehe da, es geht nicht. Zumindest habe ich keinen Button dafür gefunden.

Nun, jetzt bin ich da und werde ich mich bei Dir Cindy entschuldigen, wenn ich etwas geschrieben habe, dass Du als überheblich beschreibst und unfreundlich? Was auch immer so getriggert hat, es tut mir leid. Ich bin mir keiner Schuld bewusst, es ist aber klar, dass man als Anfänger wohl nicht hier her spazieren kann und Gotteslästerung betreiben kann - Asche auf mein Haupt.

Liebe Grüße,

V.
Zuletzt geändert von Rosinchen am Fr Sep 02, 2016 3:32 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße
Evelyn

Benutzeravatar
Rosinchen
Mini-Nase
Beiträge: 280
Registriert: Mo Dez 01, 2014 9:37 am
Wohnort: Nähe Berlin Spandau

Re: Züchten außerhalb von FCI

Beitrag von Rosinchen » Fr Sep 02, 2016 3:29 pm

Vendela hat geschrieben:Hallo!

Danke an all jene, die so nett geschrieben haben, auch wenn nicht meiner Meinung. Natürlich werde ich mir Eure Meinung zu Herzen nehmen, deshalb habe ich ja gefragt. Es sind ein paar Punkte angesprochen worden, die ich so noch gar nicht bedacht habe, Danke.

Ich denke nicht, wenn ich meinen Hund betrachte, dass sie Gottes Geschenk and die Pudelaussteller ist, sie ist aber zumindest für mich perfekt, weil ich eben nicht nach Pigment im Nasenspiegel, sondern nach einem schönem Hund mit super Wesen gesucht habe.

Zoe war, abgesehen von einem schwarzen Rüden, den wir ebenfalls sehr toll fanden, der aufgeweckteste Welpe, ohne zu sehr dominant zu sein, sie hatte von Anfang an eine offene und vertrauensvolle Art, hat sofort mit uns Freundschaft geschlossen. Als sie dann endlich bei uns war, war es, als wäre sie schon immer da gewesen. Sie hatte schon als Welpe die stolze Pudel Ausstrahlung.

Die Fellfarbe ist natürlich auch toll, und ob die Augen jetzt grün/braun sind oder dunkel - ist zumindest für mich Geschmackssache. Bisher haben alle, die sie gesehen haben von ihr geschwärmt, sie hat was.

Mir war klar, als wir sie aussuchen gefahren sind, dass es schönere in dem Wurf mit besserem Pigment gab. Eigentlich war sie die einzige mit keiner schwarzen Nase, ich weiß nicht, warum der Wurf so herunter gemacht wird. Die Hunde waren wohl gut genug, um bis nach USA und Canada verkauft zu werden. Ich war als eine der ersten Welpenkäufer dort, ich habe alle Welpen gesehen, ich denke nicht, dass viele aus dem Forum hier ebenfalls dies behaupten können.

Wir würden wahrscheinlich ohnehin keine Ausstellungen mit Zoe bestreiten, das habe ich mit meinem letzten Hund gemacht, nein, ist nichts für mich.
Sport und Ausbildung wird schon eher unser Ding. Warum der Pudel nur als Schönheitstier und nicht nach Leistung und Wesen beurteilt wird, erschließt sich mir nicht. Vielleicht, weil es so nett ist, den Hund zu striegeln und wie eine Barbie aufzumotzen (lässt sich ja alles gefallen), so wie es kleine Mädchen mit ihren Puppen gerne tun. Das könnte man mal tiefenpsychologisch betrachten, wäre sicher spannend ;) Ob die Sieger dann gute Hunde sind, die auch im Wesen so sind, dass man gerne mit ihnen lebt, steht auf einem anderen Blatt. Hauptsache schön.


Und nun Off Topic:

Da ich nun schon sehr lange in diversen Foren beteiligt bin, und auch selbst eines mit mehr als 1500 Mitgliedern im englischen Sprachraum beruflich führe, (zwar ganz anderer Bereich) würde ich die Reaktion von @Cindy mal wertfrei als unfreundlich und mehr als unsachlich bezeichnen.

Ich kenne das eigentlich nur von anderen deutschen Foren, wo Neulinge nicht geduldig sondern harsch behandelt werden, das wollte ich bei mir vermeiden, ich habe sehr lange hier mitgelesen, bis ich mich getraut habe hier zu schreiben. Zumindest in den englischen Foren, die ich kenne, und in meinem eigenen sowieso wäre so ein Ton abmahnverdächtig. Witzigerweise schreiben in meinem Forum meisten Männer mit, die schon etwas getrunken haben (liegt am Thema des Forums), aber so führen sich eigentlich nur ganz ganz wenige auf.

Ich habe heute überlegt, ob ich mich hier abmelden soll, aber siehe da, es geht nicht. Zumindest habe ich keinen Button dafür gefunden.

Nun, jetzt bin ich da und werde ich mich bei Dir Cindy entschuldigen, wenn ich etwas geschrieben habe, dass Du als überheblich beschreibst und unfreundlich? Was auch immer so getriggert hat, es tut mir leid. Ich bin mir keiner Schuld bewusst, es ist aber klar, dass man als Anfänger wohl nicht hier her spazieren kann und Gotteslästerung betreiben kann - Asche auf mein Haupt.

Liebe Grüße,

V.

Hallo Vendela,

(zweiter Versuch!)

In Punkto Zucht habe ich keine Ahnung und deshalb beteilige ich mich nicht an der Diskussion. In Punkto "abmahnverdächtiger Ton" bin ich ganz Deiner Meinung :klatsch: !
Ich kann sehr gut verstehen, dass Dir der Spaß an diesem Forum erst einmal vergangen ist. Dies wollte ich Dir mitteilen und nicht einfach so stehen lassen.
Lass Dich nicht unterkriegen :wink:.
Liebe Grüße
Evelyn

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Nase
Beiträge: 8988
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Züchten außerhalb von FCI

Beitrag von Hauptstadtpudel » Fr Sep 02, 2016 5:33 pm

cherry hat geschrieben:...Ich finde gar nicht das Cindy unfreundlich geschrieben hat, denn sie hat Recht in ihren Ausführungen.
Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Ich finde den Ton ihrer Beiträge z.T. nur schwer zu ertragen. Sachlich mag ja alles richtig sein, aber ich kann das kaum lesen, ohne mich über die Unhöflichkeit aufzuregen.
Dieser Ton ist hier im Pudelforum sonst nicht üblich und darüber freue ich mich.

Cindy hat geschrieben:Du bist genau der Typ Person, weshalb ich inzwischen der Meinung bin, solche Datenbanken sollten ausschließlich Leuten mit genügend Fachwissen zur Verfügung stehen und nicht der breiten Öffentlichkeit mit gefährlichen Nicht-Wissen.
Aber der Käufer soll sich doch gründlich informieren, wie soll das denn gehen, wenn diese Daten nur den Auserwählten zur Verfügung stehen?
Auch den Züchtern kann man nicht in den Kopf schauen.
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

cherry
Zwerg-Nase
Beiträge: 651
Registriert: Fr Nov 10, 2006 7:40 pm
Wohnort: Wahlstedt
Kontaktdaten:

Re: Züchten außerhalb von FCI

Beitrag von cherry » Fr Sep 02, 2016 7:06 pm

@ Hauptstadtpudel, unter Hundezüchtern geht es immer etwas "rau " zu , daran musste auch ich mich gewöhnen, ich bin nun 40 Jahre in der Pudelzucht tätig , als Züchter und als Zuchtwart, und ich bin durch eine harte aber lehrreiche Schule gegangen, glaube man nicht das ich als Anfänger mit Samthandschuhe angefasst wurde. Und wer Cindy kennt nimmt es ihr nicht übel, denn in den meisten Fällen hat sie mit ihren Ausführungen recht.

zu den Datenbänken denke ich inzwischen genauso wie Cindy, natürlich sollte sich ein Käufer informieren, nur kennt ein Pudel Interessent sich wirklich mit der Materie " Poodledatabase aus ? Weis er sie richtig zu nutzen ? dieses können nicht mal alle Pudelzüchter , manche können nicht mal eine Ahnentafel lesen, leider ist es so, ich spreche da aus Erfahrung. Und ich habe sehr viel Diskussionen mit Pudelleuten geführt die Zugang zu Datenbänken hatten und haben, das war nicht immer einfach.
Da ich 30 Jahre apricot Großpudel gezüchtet habe und nahe zu alle europäischen apricot Linien kenne , weiß ich auch wie eng die ersten apricosen gezüchtet waren, nämlich aus einem Geschwister Paar, woraus ich eine Hündin hatte, und diese Hündin in fast allen apricot Großpudellinien zu finden ist, und ich sehr viel dazu beigetragen habe das man auch im DPK Farbmischverpaarungen erlaubt hat, um den Genpol zu erweitern, was züchterisch von sehr großer Bedeutung ist. Aber auch bei den Verpaarungen gab es den ein oder anderen Fehler und wir Züchter haben diese Hunde dann in privat Hände gegeben, wo wir jetzt wieder bei dem eigentlichen Thema wären, Die obige Hündin ist mit Sicherheit ein toller Hund , wie es auch sein soll, aber zur Zucht ist sie leider auf Grund ihres Pigment Defekt nicht geeignet, das sollte die Besitzerin akzeptieren. Es muss nicht mit jeder Hündin gezüchtet werden nur weil sie ein tolles Wesen hat, das ist und bleibt meine Meinung

Benutzeravatar
Cindy
Supernase
Beiträge: 3258
Registriert: Di Jan 10, 2006 7:34 pm

Re: Züchten außerhalb von FCI

Beitrag von Cindy » Fr Sep 02, 2016 9:29 pm

Hauptstadtpudel hat geschrieben: Aber der Käufer soll sich doch gründlich informieren, wie soll das denn gehen, wenn diese Daten nur den Auserwählten zur Verfügung stehen?
Auch den Züchtern kann man nicht in den Kopf schauen.
Was nützen diese Daten einem Käufer, der mit den Informationen nicht umgehen kann? Der die Informationen mangels Wissen nicht bewerten kann? Und der daraus völlig falsche Schlüsse zieht?

@cherry

Ich glaube, Vendela meinte nicht mal die Hunde, die Du meintest, da sie ihr Wissen wohl ausschliesslich aus dem standard poodle project hat. Also ist wohl davon auszugehen, dass sie den OEA Wert meint. Denn der MCB Wert betrifft die Apricosen ja nicht so stark.

Mal davon abgesehen würde mich interessieren, wie die COI auf 10 bzw. 15 Generationen zustandekommen. 1,68 aug 10 Generationen und 2,8 auf 15 Generationen .... Das wäre ja traumhaft.
Die Hündin stammt aus einer Wiederholungsverpaarung .... Ein Vollgeschwister aus einem vorhergehenden Wurf ist in der PHR eingetragen ... Errechneter COI auf 10 Generationen ist 3,5, auf 15 Generationen 8,0 ....

Und was den Wycliffe Anteil angeht ... Da war meine Yanta mit knapp 15% weit besser gestellt als die Hündin der TE mit fast 28%.

Und wie schrecklich krank die Standard Pudel ja sind durfte ich dieses Jahr erleben ... Meine Nele starb im März - COI(10) 8,7, COI(15) 13,8, Wycliffe 49,12, MCB 54,22 ....
Nele starb 3 Wochen vor ihrem 15. Geburtstag an einer Aspirationspneumonie (auf gut deutsch, sie hatte sich erbrochen, dabei verschluckt und Erbrochenes in einen Lungenflügel bekommen, was dort zu einer Entzündung führte. Wer sich auskennt, weiss, dass Aspirationspneumonien die gefährlichste Art der Lungenentzündungen sind. Und sie hatte im Alter von 12,5 Jahren bereits eine überlebt ...
Viele Grüße
Cindy


"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du dir vertraut gemacht hast!" (Le petit prince, Antoine de Saint-Exupéry)

Vendela
Einsteiger-Nase
Beiträge: 16
Registriert: So Apr 17, 2016 5:43 pm

Re: Züchten außerhalb von FCI

Beitrag von Vendela » Sa Sep 03, 2016 7:36 am

Genetic information for JWW''12 , CZ CH Excalibra Very-Merry (poodledata.org)

10-generation COI 1.68%
12-generation COI 2.85%

Top 5 ancestors contributing to COI, in order of influence:

ENG CH Alpenden Golden Sand 0.32%
GER CH Cherry Blossom Von Shangri-La 0.24%
GER/FR/INT/ CH Torbec Bibelot Fire Cracker 0.19%
ENG CH Springett Darken Democrat 0.15%
GER CH Ivanola Bracken Gold 0.14%

Hab nochmals nachgesehen, so schauts aus.

Und ja, wenn man sich als Laie nicht informieren darf und nur erlauchte Kreise einsehen können, nehme ich an, dass diese fehlende Transparenz nicht das Vertrauen in die Züchter stärkt. IN Wahrheit werden in der Zukunft wohl nur die Züchter ihre Welpen and den ernstaften Käufer bringen, die alle Informationen Preis geben und den einen Schritt weiter gehen und nicht nur auf Schönheit züchten. Das Publikum kann sich immer besser vernetzen und informieren und wird die richtigen Schlüsse daraus ziehen.

Ich habe vor Zoe schon 2 andere Züchter in Betracht gezogen, bin aber nach unzähligen e-mails und Recherche zu dem Schluss gekommen, dass die Züchter aus den falschen Gründen züchten und auch sonst etwas nicht passt. Da habe ich lieber länger gewartet als so einen Hund zu kaufen.

Mein letzter Pudel starb letztendlich mit 10 Jahren an Krebs, aber er hatte auch neurologische Ausfälle. Er kam von einer sehr angesehenen Züchterin.

Benutzeravatar
Cindy
Supernase
Beiträge: 3258
Registriert: Di Jan 10, 2006 7:34 pm

Re: Züchten außerhalb von FCI

Beitrag von Cindy » Sa Sep 03, 2016 8:05 am

Vendela hat geschrieben:Genetic information for JWW''12 , CZ CH Excalibra Very-Merry (poodledata.org)
Als Züchter sollte man die Ahnentafel seines Hundes kennen!!!

Excalibra Very Merry -> Volzhskiy Talisman Djames Bond X CH.CZ Never The Last Le Papillon

deine Hündin -> Eddie Murphy Very Merry X ODESSA from Quindonmiertiek


Nur mal so zur Information.

In der PHR-Datenbank wird der COI der Vollschwester deiner Hündin genau so angegeben, wie ich das aufgelistet hatte ... und wenn ich mir die Ahnentafel so ansehe, passt das auch deutlich besser.

Quasi-Vollgeschwisterverpaarung in Generation 4 über den Vater. Gleich 3 Halbgeschwister in Generation 5 bei der Mutter. Der erste erkannte Addison-Träger in Generation 4 bei der Mutter. Zwei erkannte Träger in Generation 5 beim Vater.

Also - nichts, was nicht zig andere Würfe bei den Aprikosen auch hätten.

Die OEA-Hunde hintendran ... die kannst Du getrost vergessen.

Die sind so viele Generationen hintendran .... aber was da so alles in den ersten 8 Generationen kreucht und fleucht ... DAS zeigt, dass die von der poodlepedigreedatabase errechneten COI nicht stimmen können. Da gehe ich eher mit den errechneten Werten der PHR. Wobei ich die sogar noch niedrig finde für die ganzen Verwandtschaftsbeziehungen in den Generationen 4-8.

Und da brauche ich nicht mal grossartig Pedigrees zu studieren ... die meisten kenne ich auswendig. Und die, die ich nicht kenne, da weiss ich ziemlich genau, wer wo wie miteinander verwandt ist.

Kannst es gern das Erbe einer vertanen Jugend nennen, aber was so an grossen Aprikosen in den letzten 25 Jahren gezüchtet wurde .... da kenne ich mich in den Ahnentafeln gut genug aus, um mir kein X für ein U vormachen zu lassen.
Viele Grüße
Cindy


"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du dir vertraut gemacht hast!" (Le petit prince, Antoine de Saint-Exupéry)

Vendela
Einsteiger-Nase
Beiträge: 16
Registriert: So Apr 17, 2016 5:43 pm

Re: Züchten außerhalb von FCI

Beitrag von Vendela » Sa Sep 03, 2016 8:29 am

ah ja, mein Fehler...

ist schon eine Weile her, dass ich mir das Taferl angesehen habe. Falschen Hund erwischt. Du bist natürlich im Recht hier.

Das wäre jetzt die richtige Schwester: Intrica

10-generation COI 1.70%
12-generation COI 3.01%

Top 5 ancestors contributing to COI, in order of influence:

ENG CH Alpenden Golden Sand 0.32%
ENG CH, NO CH, NORD CH Racketeers' Play It Again Sam 0.19%
GER/FR/INT/ CH Torbec Bibelot Fire Cracker 0.14%
INT CH, NORD CH Leander Midnight Cowboy 0.12%
ENG CH Springett Darken Democrat 0.12%



Ist aber ohnehin Rosinenklauberei.

Wie man Bruder und Schwester oder Vater und Tochter paaren kann, erschließt sich mir von vorne herein nicht. Jeder der halbwegs in natürlichen Maßstäben denkt, weiß, dass die Folgen katastrophal sind. Dieses Wissen war schon vor 30 Jahren bekannt...

Benutzeravatar
Curly-Petra
Zwerg-Nase
Beiträge: 571
Registriert: Mo Feb 02, 2015 1:42 pm

Re: Züchten außerhalb von FCI

Beitrag von Curly-Petra » Sa Sep 03, 2016 8:49 am

Ganz kurz und knapp würde ich bei dir gern kaufen! Deine Worte sprechen für mich das du dir viele Gedanken machst und bestrebt bist gut zu züchten, so soll es sein. Und wenns um weisse Flecken geht, die würde ich besonders mögen, ich stehe auf bunt, egal ob zugelassen oder nicht.
Wenn es wirklich nur ein sogenannter Farbfehler oder auch Pigmentfehler ist und alles andere ganz normal durchgechekt und ok befunden wurde, natürlich bei beiden Eltern...da hilft keine meiner Meinung nach Vereinszugehörigkeit, sondern genaues hinsehen auf den einzelnen Züchter. So wie ich das bei jahrelanger Vereinszugehörigkeit im VDH damals beim Chihuahua kenneglernt habe gibt es dort nicht wirklich gescheite Beratung was die Rüdenwahl angeht (so wäre das für mich kein Auswahlkiterium) und auch dort lernte ich neben guten Züchtern mehrere schwarze Schafe kennen. Auch in der sogenannten Desidenz habe ich beide Sorten Züchter genügend gesehen. Man wird halt nie sein eigenes Hirn ausschalten dürfen und sich auf irgendwelche Vereinszugehörigkeiten verlassen.
Für mich würde auch das Wesen und die Aufzucht neben den gesundheitlichen Dingen besonders zählen, wenn ich mir nen Welpen kaufen wollte. Das du auf wenig Inzucht achtest wäre für mich ein Pluspunkt. Wie sagte man schon als Reiter, auf Papier kan man nicht reiten.
Mein Fazit, Augen auf beim Welpenkauf aber eher auf den jeweiligen Züchter. Und wenn der mit seinem Zuchtmaterial und dem was er anstrebt mir gefällt, dann ist mir das wichtiger als das Papier von einem bestimmten Verein. Vor vielen Jahren dachte ich da noch anders aber das Leben war ein guter Lehrmeister.
Über den Ton der hin und wieder hier herrscht versuche ich mich nicht mehr zu ärgern, jeder halt so wie ers kann...

LG Petra
Zuletzt geändert von Curly-Petra am Sa Sep 03, 2016 10:37 am, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin nicht auf der Welt um so zu seine wie andere mich haben wollen!
http://i38.servimg.com/u/f38/18/76/82/33/img_7311.jpg

Benutzeravatar
Cindy
Supernase
Beiträge: 3258
Registriert: Di Jan 10, 2006 7:34 pm

Re: Züchten außerhalb von FCI

Beitrag von Cindy » Sa Sep 03, 2016 9:07 am

Die Angaben stimmen trotzdem nicht.

In der COI-Berechnung der Poodledata.org DB dürfte wohl ein Fehler sein. Die PHR-Werte kommen der Realität schlicht näher. Wenn ich mal etwas Zeit habe, liste ich mal die ganzen Querverbindungen auf .... dann wirst Du sehen, dass dein Hund kein so aussergewöhnliches Pedigree hat, dass man deshalb das Risiko in Kauf nehmen könnte, einen Pigmentfehler in die Zucht zu nehmen.

Der Anfang ist recht leicht:

Generation 3:
Mutterseite:
Maryana von der Herbordsburg -> Zorro le Papillon X Fayana le Papillon -> gleicher Vater, Mütter sind Vollgeschwister -> das meinte ich mit Quasi-Vollgeschwisterverpaarung


Generation 4:
Mutterseite:
Sonyboys Queen of Darkness und Sonyboys Qing of Silent -> Vollgeschwister, ok -> sie stehen in verschiedenen Strängen bei der Mutter

Vater-Mutter-Seite übergreifend (und damit noch gravierender für die COI Berechnung als das einseitige Vorkommen):
Janik Du Haut Pacquis auf Vaterseite ist der Wurfbruder zu George Du Haut Pacquis (Generation 6 auf Mutterseite) - im übrigen kommt George Du Haut Pacquis auch auf der Vater Seite in den hinteren Generationen vor


Generation 5:
Mutterseite:
Piccadilly's Final Touch by Champagne D'Or, Look Me Over Moschino Royal Flush und What About Me Felicia Royal Flush sind Halbgeschwister -> Nesnah's Sweet Surprise

Champagne D'Or Winette ist eine Tochter von Piccadilly's Funny Girl by Champagne D'Or

Shanpave Carat Gold ist die Enkeling von Champagne D'Or Laura

Vaterseite:
über Gloria Iz Volzhskoy Serenady und Sandra Cheris Antuanetta geht es zurück auf Desiree / Bayard / Bayonne / Colette / Angelique Rayon D'Soleil, Wobei Colette und Chantal Rayon D'Soleil Wurfgeschwister waren

Vater-Mutter-Seite übergreifend (und damit noch gravierender für die COI Berechnung als das einseitige Vorkommen):
Piccadilly's Florida Gold ist über Champagne D'Or Ivonne eine Enkelin von Chantal Rayon D'Soleil, Piccadilly's Funny Girl by Champagne D'Or ist über Champagne D'Or Anny eine Enkelin von Chantal Rayon D'Soleil

Der Rüde Ekton Golden Star du Chateau de Mesne ist der Halbbruder von Every Golden Kiss du Chateau de Mesne, dem Vater von Champagne D'Or Winette

Canmoy's Flying Dutchman auf Vaterseite ist der Vater von Zaps Dutchman Ruzhovy Svitanak auf Mutterseite

Die Hündin It's My Uit Het Donsjuweel ist die Grossmutter von Every Golden Kiss du Chateau de Mesne



So ... und das waren jetzt nur die apricot-Connections .... wenn wir mal noch mit den schwarzen und weissen anfangen, wird es lustig werden.

über Martina's Simply The Best (Vaterseite) und Del Zarzoso Rubio-Con-Gancho(Mutterseite) geht es zurück auf die ganzen popular sires von Maneetas, Del Zarzoso, Härbovi, Twin Tops, Racketeer -> und die finden sich alle auch wieder in den einzelnen Linien der Aprikosen. Nicht so geballt wie bei den beiden angegebenen Rüden ... für die COI Rechnung trotzdem nicht so ganz zu vernachlässigen.
Viele Grüße
Cindy


"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du dir vertraut gemacht hast!" (Le petit prince, Antoine de Saint-Exupéry)

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Nase
Beiträge: 8988
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Züchten außerhalb von FCI

Beitrag von Hauptstadtpudel » Sa Sep 03, 2016 9:50 am

Cindy hat geschrieben:
Hauptstadtpudel hat geschrieben: Aber der Käufer soll sich doch gründlich informieren, wie soll das denn gehen, wenn diese Daten nur den Auserwählten zur Verfügung stehen?
Auch den Züchtern kann man nicht in den Kopf schauen.
Was nützen diese Daten einem Käufer, der mit den Informationen nicht umgehen kann? Der die Informationen mangels Wissen nicht bewerten kann? Und der daraus völlig falsche Schlüsse zieht?
Ja, das ist problematisch.
Schön wäre eine (für den Laien aufbereitete) Infoquelle, aber ob so etwas je zustande kommen wird?

Cindy hat geschrieben:...In der COI-Berechnung der Poodledata.org DB dürfte wohl ein Fehler sein. Die PHR-Werte kommen der Realität schlicht näher. Wenn ich mal etwas Zeit habe, liste ich mal die ganzen Querverbindungen auf ....
Mithilfe eines Forumsmitgliedes habe ich mal Bolles COI über Poodlepedigree erfahren (10-generation COI 1.55%
12-generation COI 2.43%), kann ich davon ausgehen, dass der stimmt?

Ich hatte mich damals dafür interessiert, weil ich (bei Eignung) Bolle als Deckrüden zur Verfügung stellen wollte.
Das kam dann aber aufgrund seiner Unverträglichkeiten, Magenaufgasung (von der immernoch niemand weiß, woher sie genau kommt, könnte also auch Veranlagung sein) nicht infrage. Außerdem fehlt ihm der schöne Pudelgang (zeigt er nur um vierbeinige Damen zu beeindrucken :wink: ), seinen Rücken finde ich persönlich auch ein bisschen lang für einen Pudel, aber das kann ich nicht wirklich beurteilen - natürlich bleibt er mein Bester und ist ein toller Hund, der vielen Menschen gefällt, für die Rasse würde er aber keine Verbesserung bringen und ist inzwischen auch kastriert.
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Benutzeravatar
Cindy
Supernase
Beiträge: 3258
Registriert: Di Jan 10, 2006 7:34 pm

Re: Züchten außerhalb von FCI

Beitrag von Cindy » Sa Sep 03, 2016 10:23 am

Katja, das mit dem COI ist schwierig. Es gibt zwar eine vorgegebene Berechnungsformel. Aber die muss auch erst mal richtig in die DB programmiert werden. Dazu kommt, dass die DB unter Poodledata.org eine gute Idee war, die leider suboptimal umgesetzt wurde. Vermutlich schlicht und einfach deshalb, weil man keine Erfahrung mit den Problemen einer DB hatte. In der Poodledata DB darf jeder eintragen und ändern. An sich eine gute Idee. Nur ... in der DB stehen eine ganze Reihe von Hunden 3-4 mal drin. Einfach in unterschiedlicher Schreibweise. Weil die Eintragenden auf diese Details nicht geachtet haben, nicht darauf geachtet haben, ob Hunde schon drin sind usw. Aber in der DB sind es dann unterschiedliche Hunde und werden auch als verschiedene Hunde berechnet. Dementsprechend stimmt dann die Berechnung des COI nicht.

Wenn Bsp. einmal Nesnahs Sweet Surprise eingetragen ist und einmal Nesnah's Sweet Surprise, dann macht unser Gehirn daraus einen Hund. Unser Gehirn ist redundant.
Für eine Datenbank sind das zwei verschiedene Einträge, zwei unterschiedliche Hunde, die bei Vorkommen in einem Pedigree bestenfalls als Vollgeschwister gehandelt werden. Schlimmstenfalls, wenn die Eltern noch unterschiedlich eingetragen sind, noch nicht mal das.
Viele Grüße
Cindy


"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du dir vertraut gemacht hast!" (Le petit prince, Antoine de Saint-Exupéry)

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Nase
Beiträge: 8988
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Züchten außerhalb von FCI

Beitrag von Hauptstadtpudel » Sa Sep 03, 2016 12:18 pm

Ah, okay. Danke dir!
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zur Pudelzucht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste