Verhaltensänderung Rüde nach einmal decken?

Fragen, Tips und vieles mehr zur Pudelzucht.
Antworten
Rosalie
Einsteiger-Nase
Beiträge: 5
Registriert: Do Aug 20, 2015 2:24 pm
Wohnort: Ennepekreis

Verhaltensänderung Rüde nach einmal decken?

Beitrag von Rosalie » Fr Aug 21, 2015 10:19 am

Hallo zusammen,
ich lese mit Interesse seit einiger Zeit mit und habe mich neu angemeldet. Im Moment habe ich eine brennende Frage: Ich wurde von einer langjährigen (ehemaligen) Züchterin gebeten, dass mein junger Rüde (16 Mon. alt) einmal deckt (sie kennt ihn gut und findet ihn toll), weil sie nur noch eine "fruchtbare", gerade läufige, aber bereits neunjährige Pudeldame hat, von der die Familie unbedingt einen eigenen Nachkommen haben möchte, weil sonst die Linie komplett "ausgestorben" ist. Ist eine längere Geschichte und Thema ist auch sehr umstritten, ich weiß.
Vielleicht wäre es aber möglich, mir sachlich folgende Frage zu beantworten: Wenn wir die beiden tatsächlich zusammen lassen würden, wie wahrscheinlich wäre eine Verhaltensveränderung bei meinem Rüden (sofern er sie überhaupt decken würde)? Er hat bisher nie versucht, irgendwen oder was zu decken und ich habe die Befürchtung, dass sich das ändert, wenn er einmal weiß, wie es geht ... Ich will ihm auf keinen Fall schaden und eigentlich finde ich, ist das Mädchen auch schon zu alt, aber das ist eine andere Baustelle.
Für mich persönlich ist es zwar verlockend, weil ich sehr gern ein Kind von meinem Herzenshund übernehmen würde, aber ich habe ein ungutes Gefühl.
Hat jemand Erfahrung damit?
Vielen Dank!

Rohana
Supernase
Beiträge: 5254
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + BorderSetterMix Padge

Re: Verhaltensänderung Rüde nach einmal decken?

Beitrag von Rohana » Fr Aug 21, 2015 10:37 am

Hallo Rosalie,

ob Dein Rüde sich im Verhalten ändern wird ist m.E. schwer zu sagen. Natürlich gibt es Rüden, die dann quasi 'auf den Geschmack' kommen und dann deutlich mehr als vorher auf läufige Hündinnen reagieren. Aber genauso gibt es Rüden, die eben einfach ein ausgeglichenes und ruhiges Wesen haben und daran ändert auch der Deckakt nix. Die sind danach immer noch entspannt, auch wenn in ihrer Umgebung läufige Hündinnen sind. Kommt vielleicht auch ein wenig darauf an wie oft und wie intensiv Dein Kerl ansonsten Kontakt zu läufigen Hündinnen hat.

Und was das Alter der Hündin betrifft - da kann man natürlich schon drüber nachdenken. Nun ist es so, dass ein Verein oder Verband, der allgemein gültige Regeln aufstellt, natürlich eine Altersgrenze setzen muss, die in aller Regel für die weitaus meisten Hündinnen passen sollte. Daher werden die eher eine niedrige Altergrenze nehmen. Wenn man das aber mal außeracht lässt und den Einzelfall betrachtet sieht die Sache anders aus. Dann kann man eben genau diese Hündin anschauen, vom Tierarzt checken lassen und eben auch selbst sehen, ob sie noch so fit und munter ist, dass sie mit Trächtigkeit und Welpenversorgung klarkommt ohne darunter zu leiden. Wenn Du die Hündin kennst kannst Du ja auch selbst sehen wie fit sie ist. Ich würd auch fragen wie oft sie schon Welpen hatte. Pudel sind ja trotzt ihrer Größe eine Rasse, die nicht schon mit 9 oder 10 'alt' sind.
Liebe Grüße von
Christiane, Padge und Kaba

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Benutzeravatar
bazie
Supernase
Beiträge: 4846
Registriert: Mi Aug 20, 2008 7:30 pm
Wohnort: Bayern/Oberpfalz
Kontaktdaten:

Re: Verhaltensänderung Rüde nach einmal decken?

Beitrag von bazie » Fr Aug 21, 2015 12:00 pm

Ich habe einen Rüden der schon gedeckt hat, aber er hat sich vom Verhalten her in keinster Weise verändert. Ich finde eine Hündin mit 9 Jahren belegen zu lassen nicht gut. Ich denke ein guter und gewissenhafter Züchter wird seine Hündin mit neun Jahren nicht mehr belegen lassen.Wie sieht es denn aus mit Untersuchungen....Hüfte, Augen ect. von Rüde und Hündin. Passen die beiden von den Ahnen her zusammen? Ich würde die Finger davon lassen. Meine Meinung.
Liebe Grüße
Silvia mit Jason, Flashback und Lennox

Bild
http://www.bazies-hunde-naehstube.de

Benutzeravatar
Thalassa
Zwerg-Nase
Beiträge: 511
Registriert: Sa Jun 28, 2014 2:26 pm

Re: Verhaltensänderung Rüde nach einmal decken?

Beitrag von Thalassa » Fr Aug 21, 2015 12:14 pm

Wie sieht es mit den vorgeschrieben Untersuchungen aus? Hast du bei deinem Rüden alle Untersuchungen machen lassen, die für eine verantwortungsvolle und seriöse Zucht wichtig sind? Erfüllt dein Rüde alle Voraussetzungen für die Zucht? Dafür hast jeder Verband seine Vorschriften. Auch für das Deckalter der Hündinnen gibt es Vorschriften. Soviel ich weiß ist 8 Jahre die Obergrenze. Und wenn ich richtig informiert bin, dann muss der Verband von den ins Auge gefassten Deckrüden vorher informiert werden, bzw. der Verband teilt einen Deckrüden zu. Zumindest wurde mir das so erzählt.
.

elkel
Zwerg-Nase
Beiträge: 514
Registriert: Sa Mai 07, 2011 5:31 am

Re: Verhaltensänderung Rüde nach einmal decken?

Beitrag von elkel » Sa Aug 22, 2015 6:34 am

ich finde die frage brauchst du dir gar nicht zu stellen, da ich die finger von der sache lassen würde. sorry , aber klingt für mich unseriös und ähnelt dem vermehren. ich hoffe du kommst wieder auf den boden der tatsachen zurück :-)

Benutzeravatar
Bupja
Supernase
Beiträge: 6033
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (8) ,Butz (11), KP Toadie (4)

Re: Verhaltensänderung Rüde nach einmal decken?

Beitrag von Bupja » Sa Aug 22, 2015 7:23 am

Sachliche Antwort: lass es sein. Für mich hört sich das auch nicht gerade sehr seriös an.

Zur Verhaltensveränderung kann man im Vorfeld wirklich nichts sagen. ICh hab hier einen ehemaligen Zuchtrüden, der in den ersten drei Jahren seines Lebens in einem Züchterhaushalt mit heißen Hündinnen gelebt hat. Er ist charakterlich bis heute (9 Jahre) absolut einwandfrei und auch bei heißen Hündinnen absolut souverän.
Ich kenne aber auch andere Hunde, denen hat das "Decken" nicht gut getan. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass das oft schon mit dem Grundcharakter des Rüden zusammenhängt.

Aber einen Hund "toll" finden reicht für eine Zuchtauswahl bei weitem nicht. Wurde ja schon beschrieben.

Zum alter der Hündin, da halte ich es wie Christiane, aber mir wäre auch wichtig zu wissen, wie viele Würfe diese Hündin schon hatte und ob sie gesundheitlich durchgecheckt ist. Da würde ich schon auch die Ergebnisse sehen wollen. Ebenso wie es natürlich für mich eine Selbstverständlichkeit wäre alle Untersuchen für die Zuchttauchglichkeit bei meinem Rüden machen zu lassen.
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 11888
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Verhaltensänderung Rüde nach einmal decken?

Beitrag von Iska » Sa Aug 22, 2015 10:10 am

ist Dein Rüde denn zur Zucht zugelassen....?
.....und nicht umsonst gibt es ein Höchstalter für Hündinnen..... nee, also ich würde auch Abstand davon nehmen...... :roll:
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Rosalie
Einsteiger-Nase
Beiträge: 5
Registriert: Do Aug 20, 2015 2:24 pm
Wohnort: Ennepekreis

Re: Verhaltensänderung Rüde nach einmal decken?

Beitrag von Rosalie » Mo Aug 24, 2015 8:40 am

Zunächst einmal vielen Dank für Eure Antworten, die ja überwiegend negativ ausfallen. Wir werden nun nochmal in Ruhe drüber reden, nachdem ich zunächst sowieso abgesagt habe. Vielleicht kurz zum Hintergrund als Antwort auf die kritischen Stimmen (durchaus verständlich, würde genauso reagieren): Ich kenne die Hündin und die Leute, die sehr liebevoll und verantwortungsbewusst mit den Tieren sind. Die Hündin hatte bisher 4 Würfe, sie ist die "Herzenshündin" der erwachsenen Tochter und augenscheinlich fit und absolut souverän. Nein, mein Rüde hat keine Papiere und sollte auch nicht zur Zucht eingesetzt werden. Ich habe Mutter und Vater meines Rüden kennengelernt, die damals bereits 8 und 10 Jahre alt waren und kerngesund mit einem traumhaften Wesen (die Welpen waren nicht geplant). Ansonsten wurden keine besonderen Untersuchungen gemacht, Verwandtschaft der Hündin mit meinem Jungen ist aber absolut ausgeschlossen. Falls wir uns zum Decken entschließen würden, bleiben die Welpen in der Familie, das war ja genau der Grund, dass die Familie noch Nachwuchs von ihrer Hündin haben wollte. Also kein Verkauf etc. Ich hätte allerdings die Chance, dass sie mir einen Nachkommen von meinem geliebten Jungen abgeben, das will ich nicht verschweigen.

Bitte keine Sorgen machen - wenn Ihr mich kennen würdet, wüsstet Ihr, dass da eine absolut tierliebe und verantwortungsbewusste Person hintersteckt ...

Benutzeravatar
Resi
Supernase
Beiträge: 3448
Registriert: Fr Jul 17, 2009 2:13 pm
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Verhaltensänderung Rüde nach einmal decken?

Beitrag von Resi » Mo Aug 24, 2015 8:54 am

ok, ohne Papiere und ZTP wäre für mich die ganze Diskussion eh schon von vornherein beendet gewesen bevor sie angefangen hat.

Selbst wenn sie nicht mit einander verwandt (und das gibts beim GP eigentlich nicht, man kann da höchstens von ein paar Generationen sprechen) sind so gibt es eine Menge Dinge die man vorher einfach abchecken muss. HD, prcd-PRA und Katarakt wären das absolute Minimum an Untersuchungen die gemacht werden müssen.
Pudelverrücktsein ist schön- es kann eben nur nicht jeder...

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 11888
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Verhaltensänderung Rüde nach einmal decken?

Beitrag von Iska » Mo Aug 24, 2015 9:58 am

wenn die arme Hündin bereits 4 Würfe hatte muss sie mit 9 einen 5. haben... nee... also sowas kann ich nicht verstehen.... :( aus den bisherigen 4 Würfen hatte man nichts für *seine* Linie behalten können...? :n010:
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Benutzeravatar
Thalassa
Zwerg-Nase
Beiträge: 511
Registriert: Sa Jun 28, 2014 2:26 pm

Re: Verhaltensänderung Rüde nach einmal decken?

Beitrag von Thalassa » Mo Aug 24, 2015 10:01 am

Die Hündin hatte schon 4 Würfe, ist jetzt 9 Jahre alt und soll noch einmal belegt werden, da hätte ich gar nicht mehr weiter diskutiert. Bei einem seriösen Züchter darf eine Hündin maximal alle zwei Jajre zwei Würfe haben, und mit 8 Jahren ist Schluss. Da wurde eh schon das Maximum aus ihr herausgeholt.
Und dann noch ohne Papiere und nur aus egoistischen Gründen - da solltest du überhaupt nicht mehr drüber nachdenken. Vergiss das ganze am besten.

Benutzeravatar
Tamino
Zwerg-Nase
Beiträge: 588
Registriert: Mi Mai 14, 2014 10:03 pm
Wohnort: Bonn

Re: Verhaltensänderung Rüde nach einmal decken?

Beitrag von Tamino » Di Aug 25, 2015 11:27 am

Hallo Rosalie,

ich finde es schwierig eine solche Frage in einem Forum zu diskutieren. Sicherlich, mit "seriöser" Zucht hätte der Wurf nichts zu tun, das steht sicherlich außer Frage.
Auf der anderen Seite gibt es so viele "Ups"- Würfe, wo die Hunde trotzdem keine Krüppel sind, sondern richtig tolle und gesunde Hunde, und wenn ich Dich richtig verstanden habe, sollen die Welpen ja auch nicht verkauft werden (was passiert, wenn dann plötzlich 10 Welpen da sind?).

Ich persönlich denke, dass das ganz alleine Eure Entscheidung ist, ob mit dieser Verpaarung ein Wurf versucht werden soll. Nur ihr könnt entscheiden, ob z.B. die Hündin fit genug dafür wäre. Über die Risiken möglicher (Erb-)Krankheiten wisst ihr Bescheid. Wobei ja auch die beste Abstammung keine Garantie für gesunde Hunde ist. Auch im VDH ist nicht alles Gold was glänzt.

Ich fänd es zumindest nicht verwerflich, wenn ihr für euren "Eigenbedarf" diesen Wurf machen würdet, sofern das für die Hündin noch zumutbar wäre, was man ja auch mit dem Tierarzt abklären könnte .
Viele Grüße
Dagmar


Bild und Bild

Rosalie
Einsteiger-Nase
Beiträge: 5
Registriert: Do Aug 20, 2015 2:24 pm
Wohnort: Ennepekreis

Re: Verhaltensänderung Rüde nach einmal decken?

Beitrag von Rosalie » Di Aug 25, 2015 4:35 pm

Vielen Dank nochmals - besonders an Tamino/Dagmar, die mich nicht gleich an die Wand stellte und mir aus der Seele spricht ...
Ich versteh all die anderen natürlich gut, zu viele Welpen werden einfach so produziert und dann landen die sonstwo.
Die Hündin hat bisher maximal 4 Welpen auf einmal bekommen, einmal nur eins und die letzten waren zwei. Und die eigene Familie bzw. die Leute, die vor Jahren mal einen Welpen bekommen haben, lagen schon beim letzten Wurf auf der Lauer, insofern würden mit Sicherheit alle gut untergebracht.
Und eigentlich war meine Frage ja eine ganz andere bezogen auf das Verhalten meines Rüden, das wurde ja auch beantwortet und ich hatte parallel auch noch zwei Tierärztinnen befragt. Grünes Licht für die Hündin hatte zwar schon der Tierarzt der Hündin gegeben, aber der will natürlich auch Geld verdienen ...

Alles Liebe Euch!

Benutzeravatar
Thalassa
Zwerg-Nase
Beiträge: 511
Registriert: Sa Jun 28, 2014 2:26 pm

Re: Verhaltensänderung Rüde nach einmal decken?

Beitrag von Thalassa » Di Aug 25, 2015 5:36 pm

Rosalie hat geschrieben:
Und eigentlich war meine Frage ja eine ganz andere bezogen auf das Verhalten meines Rüden, das wurde ja auch beantwortet und ich hatte parallel auch noch zwei Tierärztinnen befragt.
Hihi :mrgreen: so ist das in einem Forum, wenn man eine Frage stellt, hinter der sich eine brisante Sache verbirgt - da spielt dann die ursprüngliche Frage nur noch eine untergeordnete Rolle. "Thats Forum life" :mrgreen: Aber eigentlich ganz normal - da kann man gar nicht anders, als das eigentliche Problem zu thematisieren.

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zur Pudelzucht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast